1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX wirkt nicht, was kommt nun ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von rheumi67, 9. April 2005.

  1. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,
    nach kurzer ro-Auszeit, wg. Ferien und Stress mit Arztbesuchen, da mir nun plötzlich die Äderchen in den Augen platzen, ist , wie sich rausstellte harmlos,sieht aber supertoll aus...:rolleyes:
    nun habe ich mal wieder eine Frage an Euch in Sachen Medis:


    Ich war diese Woche mal wieder zur Blutkontrolle und bekam gestern meine aktuellen Werte , die mich ziemlich frustiert haben und mir und meiner Familie doch Sorgen machen.:(


    Mein CRP Wert stieg innerhalb 2 Wo. von 22,3 auf 36,8 an und mein HA sagte, dass meine Knochenmarkswerte auch immer mehr in den Keller gehen würden, was , wie er meinte, wohl eine weitere MTX Einnahme kaum befürworten könnte.
    Er war auch ziemlich enttäuscht von der Wirkung.


    Mein Finger ist genauso dick , wie anfangs und wenn ich das Cortison weiter herabsetze, kommen die alten Zipperlein wieder hervor, Schmerzen in den Morgenstunden, Schweißausbrüche in der Nacht...


    Nun soll ich Montag zu meinem Rheumadoc zur ambul. Kontrolluntersuchung, bin gespannt , was der nun dazu meint.

    Ich habe jetzt seit Anfang Dez.04 MTX eingenommen, anfangs 15 mg, seit 5 Wo. 20 mg + Prednisolon, das momentan bei 10 mg tägl. liegt +Folsäure , Magenschutz+Calcium +D, gebracht hat es irgendwie gar nichts :mad:


    Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht und was kann nun kommen?:confused:


    Ich hoffe , dass ich nicht wieder in die Klinik muss, da mein Jüngster immer noch mit Panik auf das Wort Klinik reagiert, wg . meiner kurzfristigen, akuten Einweisung im Dez..:eek:



    LG rheumi67
     

    Anhänge:

  2. Zauberbär

    Zauberbär Guest

    Hallo,

    meiner Mutter geht es ähnlich. Sie hat cP. Ihre Werte waren nach ihren Angaben noch viel höher. Sie hat mir irgendwas von 60 zu 90 gesagt. Jetzt hat sie letztens eine Schlangengifttherapie gemacht und die Werte sind auf 30 zu 50 gesunken.

    Mal schauen, ob es so bleibt oder sogar noch besser wird. Sie hat bis jetzt Sulfalazin und Metex genommen. Nun soll sie jetzt Sulfalazin und 20 mg Arava nehmen.

    Wünsche dir, dass dein neues Medikament besser anschlägt.

    Schönes Wochenende.
    Gruß Zauberbär
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Rheumi,

    es tut mir leid, dass es Dir noch nicht besser geht. Allerdings muss man sich bei Mtx evtl. länger als 4 Monate gedulden, bis eine Wirkung eintritt. Es ist aber auch möglich, dass das Mtx eben nicht wirkt.

    Ich sehe jetzt (laienhaft) folgende Möglichkeiten:
    1. Weitere 2 Monate warten (außer bei schwerwiegenden Nebenwirkungen)
    2. Mtx wird mit einem weiteren Basismedikament kombiniert.
    3. Mtx wird gegen ein anderes Basismedikament ausgetauscht.

    Leider muss man mitunter mehrere Mittel durchprobieren. Ich bin inzwischen auch beim Basismedikament Nr. 4 innerhalb von 4 Jahren (jetzt Arava).

    Experimente mit Schlangengift, Weihrauch, Katzenkralle & Co. würde ich an Deiner Stelle unter keinen Umständen beginnen. Sowas kann man begleitend zu einer funktionierenden Basistherapie versuchen. Zudem brauchen diese Mittel ebenfalls mehrere Monate, bis sich eine Wirkung zeigt (vom Placebo-Effekt mal abgesehen).

    Warum solltest Du jetzt noch einmal in eine Klinik, nur weil etwas an der Basis-Therapie geändert werden muss? Sowas geht doch auch ambulant, guter Kontakt zum Hausarzt mal vorausgesetzt.

    @Zauberbär: Du meinst die Blutsenkung und nicht das crp. Außerdem steht Deine Mutter die ganze Zeit unter einer Basistherapie. Die Schlangengift-Therapie kann jetzt noch nicht wirken.

    Wünsche Dir möglichst bald eine passende Therapie!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. Zauberbär

    Zauberbär Guest

    Hallo,

    ich bin es noch einmal. Doch Monsti, das Schlangengift kann schon wirken. In Bottrop ist ein Arzt, der macht auch Schlangengifttherapien und der schreibt, dass man nach den ersten drei bis vier Sitzungen merkt, ob es wirkt oder nicht.

    Denn wenn es nicht wirkt, so solle man auch nicht weitermachen. Also muß man nach der 4. Sitzung etwas merken. Ich glaube daran!

    Gruß
    Zauberbär
     
  5. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo rheumi 67,

    ich habe eine seronegative Spondarthritis und eine undifferenzierte Kollagenose.

    MTX habe ich zwar so gut wie ohne Nebenwirkungen vertragen, es wurde nach über einem halben Jahr allerdings wegen Wirkungslosigkeit abgesetzt. Seither bekomme ich KEINE neue Basistherapie sondern "lediglich" Celebrex - und wundersamer Weise hat sich das sehr positiv, sowohl auf meine Schmerzen als auch auf meine Blutwerte (insbesondere Entzündungswerte), ausgewirkt.

    Was ich dir damit sagen will: Es kann durchaus vorkommen, dass MTX keine Wirkung zeigt. Genauso, wie es auch vorkommen kann, dass die Nebenwirkungen vom MTX so gravierend sind, dass es allein aus diesem Grund wieder abgesetzt wird. Es gibt aber noch einige andere Möglichkeiten, dich zu behandeln, entweder durch eine andere Basistherapie oder/und andere Medikamente. Deinem Rheumaarzt wird hier sicher noch eine neue Variante einfallen!

    Ich wünsche dir jedenfalls, dass dir bald geholfen werden kann !

    Lieben Gruß

    Easy
     
  6. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Rheumi,
    tut mir leid, dass das MTX bei Dir nicht richtig wirkt.

    Monsti hat Dir ja schon die drei Möglichkeiten aufgezeigt, was passieren kann. Also jetzt keinen Stress. Du bist noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angelangt. Es ist halt immer nervig, wenn man ein neues Basismedi bekommt und es ist oft ein Ausprobieren, bis man das richtige Medi findet.

    Ich drücke Dir für morgen die Daumen. Wird schon alles werden.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  7. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo rheumi,

    ich kenne deine erfahrung, leider (bzw. nicht leider) solltest du erst einmal weiter versuchen ob es nicht vielleicht doch noch wirkt. mir wurde gesagt man solle bis zu einem halben jahr erst einmal wwarten müsse, bis eine wirkung eintrete.

    bei mir wurde mtx dann nach 1,5 jahre abgesetzt, weil die wirkung nicht ausreichend genaug war.
    ich habe aber auch schon wie monsti mehrere medis probiert (5) und alle haben nicht gewirkt und wenn die kk jetzt zustimmt, dann probiere ich die 6. basis.


    und ich gebe die hoffnung noch nicht auf, das solltest du übrigens auch nicht.
    halt die ohren steif.

    lg bine
    ps: ich bin w, 22 j,un habe cp
     
  8. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Wer hat welche Erfahrungen mit Remicade ?

    Hallo,

    danke für euren Zuspruch.

    heute war ich nun beim Rheumadoc, der mit dem jetzígen Ergebnissen der Behandlung wenig ,eigentlich gar nicht zufrieden war.


    Nun schlug er mir vor ,zusätzlich zum bereits erhöhten MTX Remicade als Infusion zu verabreichen ( 2-3 Mal um die Entzündungen zum Stillstand zu bekommen, damit das MTX dann nach Beginn der Wirkung der erhöhten Dosis alleine ausreichen würde, als Basis) .

    Dazu müsste ich dann am Wochenende für 4 Tage in die Klinik wg. Tests vor der Infusion.

    Wer hat in dieser Kombination Erfahrungen gemacht und wenn welche ?

    LG rheumi67
     

    Anhänge: