1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX wirkt nicht - Leberwerte erhöht - und nun???

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Gertrud, 12. Oktober 2010.

  1. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Seit 7 Wochen nehme ich nun gegen meine PSA MTX 10 mg. Ich spüre noch keine Verbesserung - eher sind noch einige weitere Gelenke mehr betroffen in dieser Zeit.

    Nun sind meine Leberwerte erhöht:
    Gamma GT 47,4
    GOT 28,3
    GPT 47,4

    Noch nicht dramatisch, aber in der Tendenz eben steigend und das ist nicht gut.

    An Schmerz-Medis nehme ich noch Ibu 800 und Novalgin nach Bedarf.

    HA meinte, wenn MTX eh nicht wirkt, dann würde er empfehlen, es abzusetzen - aber ich solle das mit dem Rheumatologen absprechen.

    Habe dort Freitag einen Termin.
    - Was erwartet mich?
    - Was kommt nach MTX?
    - Können die erhöhten Leberwerte auch am Ibu/Novalgin liegen?
    - Würde es Sinn machen, noch weiter Geduld mit MTX zu haben oder ggf. sogar die Dosis zu erhöhen?
    - Können die erhöhten Leberwerte vorübergehend sein?

    Da Ibu und Novalgin auch nicht wirklich wirken, hat er mir Tramadol 100 retard verschrieben. Habe ziemlich Angst davor - das soll doch süchtig machen!

    Ach menno ... alles blöd ... :sniff:

    LG - Gertrud
     
  2. mighty

    mighty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Gertrud,

    ich habe auch PSA und auch zuerst 10mg MTX genommen; als das nicht half,habe ich 20 mg (und Folsäure 24 h später) MTX eingeworfen. Ich hatte keine erhöhten Leberwerte, aber das Mtx hatte bei mir mehr Nebenwirkungen, deshalb habe ich es nach gut 3 Monaten wegen eines Infektes absetzten müssen. Ich spritze seit Ende Mai Enbrel und es geht mir zur Zeit ganz gut (hat aber auch 3-4 Monate bis zur vollen Wirkung gedauert). So weit ich weiß, bekommt man die TNF-alpha-Blocker erst, wenn MTX oder Ähnliches erfolglos ausprobiert wurde, weil sie so teuer sind.

    Ich wünsche Dir alles Gute, vor allem weniger Schmerzen und einen verständnisvollen Arzt:top:!

    Liebe Grüße
    mighty:D
     
  3. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo :)

    mein Rheumatologe hat damals gesagt, wenn die Leberwerte zu hoch sind, muß das MTX abgesetzt werden.
    Ich bekam nach MTX, ARAVA, und bin damit sehr zufrieden. Wegen den Schmerzen nehme ich schon 5 Jahre lang Tramadol, jetzt sogar die Höchstdosis, 3x200 mg. Süchtig macht es mich nicht, eher Schmerzärmer.

    Lg. Adolina :a_smil08:
     
  4. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Danke für eure Antworten.

    Ich frage mich aber nun:

    Was sind überhaupt erhöhte Leberwerte? Ab wann muss man sich Sorgen machen?

    Kann dazu jemand was sagen? In meinem Eingangsthread habe ich sie genannt.

    Rheuma-Doc fand sie nun nicht "dramatisch" - und sah keinen Grund, die MTX-Behandlung abzubrechen. Im Gegenteil. Er hat auf 15 mg erhöht.

    Er meinte, es könne auch an den Schmerz-Medis liegen, dass die Leber überreagiert.

    Deshalb soll ich jetzt Cortison nehmen - 2 x 5 mg am Tag, innerhalb von 6 Wochen ausschleichend. In der Hoffnung, dass es die Entzündung nimmt, die Schmerzen nachlassen und ich die Schmerz-Medis weglassen kann. Vorerst soll ich noch - bei Bedarf - 2 Metamizol-Tabletten (500 mg) am Tag nehmen. Mal sehen, was das wird .... :uhoh:

    LG - Gertrud
     
    #4 16. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2010
  5. Hase184

    Hase184 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2010
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Siehste Gertrud, jetzt gehts Dir genauso wie mir.Der Doc meinte ich solle die MTX weiter nehmen.könnte sein, das sich die Leberwerte wieder senken und das dies nur zu Anfang der Fall sei, das sie so hoch sind.Liege ja bei GGT 61 :confused: Mal sehen wer stärker ist, die Leber oder ich :a_smil08: Schmerzen sind unverändert, einfach zum ko..en.
    Wünsch Euch trotdem nen schönen samstag und einen guten Start ins WE.
    LG
    Anne
     
  6. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo Anne!

    Habe irgendwo gelesen, dass man erst ab Wert 70 besorgt sein muss!

    Leider habe ich vergessen, den Rheuma-Doc zu fragen.

    Der HA fand ja 47 schon zu hoch.

    Wenn ich die nächsten Werte habe, werde ich sie dem Rheuma-Doc faxen mit der Bitte, sich zu melden, wenn er Handlungsbedarf sieht.

    Boah, das ist alles watt kompliziert!

    Dir auch einen schönen Tag! LG - Gertrud
     
  7. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Gertrud,

    habe jahrelang unter den Basismedis einen GGT oder GPT von 40-50 gehabt.

    Allerdings wurde mir auch von den Ärzten gesagt, dass eine Erhöhung um das zwei- bis dreifach kein PRoblem wäre.

    Als die Werte dann aber auf bis zu 250 angestiegen sind, musste ich die Medis doch zwischenzeitlich absetzen.

    In der Zeit, wo die Werte leicht erhöht waren, musste ich aber regelmäßiger zur Laborkontrolle, um bei einem weiteren Anstieg schnell reagieren zu können!

    Liebe Grüße

    Muckel
     
  8. Nora_Luka

    Nora_Luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gertrud,

    lass dir einfach mal ne Kopie von den Laborwerten machen, da sind in der Regel die Referenzwerte mit drauf, bis wohin der Wert noch als unbedenklich gillt. Das liegt auch immer ein bisschen an der verwendeten Meßmethode des Labors und vor allem den Einheiten, ab wann ein Wert erhöht ist.

    Alle Medikamente können sich auf die Leber auswirken, genauso wie Alkohol und andere "Gifte". Bei mir ist es sogar so, dass sich eher die pflanzlichen Mittelchen auswirken. Hatte mal von nem TCM-Heilpraktiker nen Tee bekommen, den ich so lange wie möglich trinken sollte. Da ist mein GPT Wert davon in die Höhe gegangen (0,99 µmol /l/s), als ich den Tee abgesetzt hab, ist er wieder in den grünen Bereich abgesunken (< 0,6 µmol/l/s). Bei einem Ayurvedischen Mittelchen wars genauso. Wahrscheinlich ist auch hier weniger mehr und lieber eins nach dem anderen ausprobieren.

    Alles Gute

    Nora
     
  9. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Danke für eure Antworten!

    Ich warte jetzt einfach mal ab - konnte, dank Cortison, die Schmerz-Medis schon etwas reduzieren. Vielleicht lag es ja an Ibu + Co. ... !?

    Mittwoch lasse ich mir wieder Blut abnehmen.

    @Nora-Luka ... ja, die Kopien habe ich sowieso. Obere Grenze ist 35 - ich liege bei 47. Nicht dramatisch, aber eben drüber. Trotzdem fand es der Rheuma-Doc noch nicht bedenklich bzw. sah keinen Handlungsbedarf, das MTX abzusetzen.

    LG - Gertrud
     
  10. Tanja1979

    Tanja1979 PsA

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Gertrud,

    bei mir sind die Leberwerte öfter erhöht, wenn ich Ibu nehme (bis zu 3 fach erhöht). der Arzt hat das vermerkt und mir stattdeseen Arcoxia als Schmerzmedi gegeben. Werte bis zu 3 fach sind wohl beobachtungswürdig, aber tolerabel.

    MTX braucht ne Zeit zu wirken, da ist Cortison als entzündungshemmer in der zeit dazwischen schon ne gute Lösung.

    Nehme seit März 15 mg MTX als Spritze mit 10 mg Cortison. Reduzieren von Corti bisher nicht möglich, da die Entzündungen sofort stärker werden. Nun werde ich am Freitag wohl zusätzlich ein Biological bekommen, da MTX zwar wirkt, aber nicht ausreichend. dann kann ich hoffentlich das Cortison reduzieren und ausschleichen.

    Warte ab, ob das höher Dosierte MTX wirkt, 7 Wochen ist noch nicht allzu lange.

    Lg

    Tanja
     
  11. Nora_Luka

    Nora_Luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gertrud,

    drück dir die Daumen, dass es eher an Ibu & Co liegt und MTX bei dir wirkt.

    Und schön das Corti anschlägt :)

    LG

    Nora
     
  12. Chrissi 52

    Chrissi 52 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Gertrud,
    kann dich gut verstehen. Mir ging es genauso. Ich bekam MTX und Cortison verordnet. Meine Leberwerte stiegen kontinuierlich an. MTX mußte ich dann absetzen. Nachdem die Werte wieder normal waren, bekam ich Arava. Auch damit gingen die Werte wieder in die Höhe. Auf Schmerzmittel habe ich bewußt verzichtet, um auszuschließen, dass das der Grund sein könnte. Nur wenn es ganz unerträglich wurde, hab ich mal ne Diclo genommen. Außerdem fielen mir unter der Einnahme von Arava die Haare aus. Arava wurde dann auch abgesetzt. Jetzt spritze ich 2x in der Woche Enbrel. Die Werte waren bei der letzten Blutabnahme alle okay. Mal sehen, wie sie nächste Woche ausfallen. Ich hoffe sehr, dass es mit Enbrel klappt. Mir geht es nämlich richtig gut, hab keine Schmerzen und kann wieder alles machen. Nur am Bauch, wo ich spritze, hab ich rote Flecken. Das lass ich nächste Woche in der Rheumaklinik, in der ich behandelt werde, abklären.
    Verlier nicht den Mut! Es gibt heute so viele Mittel, da ist auch das Richtige für dich dabei!
    Liebe Grüße Chrissi:ylflower:
     
  13. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Danke für eure Antworten!

    Meine letzten Leberwerte waren soweit ok - GGT noch etwas gestiegen (von 47 auf 51), GPT und GOT aber wieder gesunken und im Normbereich.

    Beruhigend ist ja, dass man so engmaschig kontrolliert wird.

    Nervig ist, dass man ggf. ständig zwischen HA und Rheumatologen hin und her telefonieren muss, um die weitere Vorgehensweise abzuklären. Und dann sind die sich noch nicht mal einig ... HA würde MTX absetzen, Rheuma-Doc sieht dafür keine Notwendigkeit ... naja ... es bleibt ein Weg.

    Unter der MTX-Dosiserhöhung habe ich etwas mehr Kopfschmerzen, aber das ist auszuhalten.

    Meine 1 Cortison-Woche ist rum. die Schmerzen und Schwellungen sind nicht weg, aber ich brauche wesentlich weniger Schmerz-Medis - also muss es doch gewirkt haben!!!! Zugenommen habe ich auch nicht - im Gegenteil: 1,4 kg abgenommen .... *freu*