1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX - wenig wirksam & Nebenwirkungen = was nun?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Smiedemii, 18. Oktober 2009.

  1. Smiedemii

    Smiedemii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BZ
    Hallo,
    ich schreib heute wieder weil ich langsam nicht mehr weis was ich machen soll.
    Ich bin 20, w und im Mai 2009 wurde bei mir RA festgesellt (die seitdem laut Arzt immernoch 'hochaktiv' ist)

    Zuerst bekam ich nach einigen, nicht wirkenden Medikamenten (Meloxicam, DicloDivido & DoxyM) Ende Mai 2009 Prednisolon verschrieben (anfangs 50mg, danach wöchtl. senkend auf 40,30,20,15,10mg)
    Nachdem ich bis jetzt ca. 3-4Monate 10mg tägl. genommen hatte, wurde es gesenkt auf derzeit 7,5mg,womit die Beschwerden auch wieder stärker wurden.
    z.Zt. kann ich immer öfters kaum/nicht austreten oder gehen weil der Schmerz in den Füßen immer schlimmer wird.:sniff:

    ->
    Seit dem 07.07 nehme ich außerdem 1xwöchtl. 20mg Lantarel (und am folgenden Tag 10mg Folsäure)
    Mittlerweile müsste es ja langsam wirken,aber wie gesagt komm ich fast nicht auf die Beine seitdem das Prednisolon gesenkt wurde.

    Meine Frage ist deshalb:
    Was werde ich jetzt wahrscheinlich als nächstes bekommen?
    Dosiserhöhung vom MTX?
    Ic hab was von den neuen Biologica gelesen, aber die sollen ja teuer sein.. zahlt man da als Kassenpatient drauf? :confused:

    Seit ca. 1 - 1 1/2Monaten merke ich auch,dass mir immer mehr Haare ausgehen, erst habe ich es nur beim Waschen bemerkt,als das Sieb der Badewanne nach 1-2Wäschen zu war.. aber jetzt hab ich immer wenn ich zb mit der Hand durch die Harre fahre einige Haare in der Hand und ich merke auch, wie es 'dünner' auch dem Kopf wird.. :uhoh:
    Da wäre ja eine Erhöhung der MTX-Dosis kaum hilfreich..oder?
    Und vor allem will ich auch vom Kortison runter,da ich mittlerweile ca. 10kg zugenommen habe innerhalb von 3-4Monaten :(:eek:

    (weis nicht ob es wichtig ist:)
    Seit 1 Monat nehme ich außerdem Bisoprolol 5mg/tägl. da ich beim Blutdruckmessen nie einen Puls unter 100 hatte (meist 120-150 ohne Belastung) obwohl der Blutdruck i.O. war/ist.

    Was wäre da von Vorteil zwecks Behnadlung?
    Weil mir scheint wie gesagt, dass MTX bei mir nicht richtig anschlägt, weil ohne Kortison wäre es unerträglich glaube ich.

    ich Danke schonmal im Vorraus für alle Antworten! :top:

    liebe Grüße,
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Auch bei mir hat das MTX nicht alleine ausgereicht, nehme es seit Oktober (25mg), und seit März in hohen Dosen Cortison (zur Zeit immer noch bei 20mg), wodurch ich auch sehr zugenommen habe. Aber unter 17,5 komme ich nicht drunter, dann gehts ganz schlecht, trotz hoher Schmerzmitteldosis (morphium)

    Im März wurde ich dann zum MTX auf Quensyl und Pleon eingestellt, hat aber auch nichts genutzt, und im Juli durfte ich dann Arava ausprobieren (hab es nur 6 Tage genommen, ging nicht wegen NW).

    Jetzt bekomme ich seit Ende September Remicade, warte aber noch auf Wirkung.

    Spreche mal mit deinem Rheumatologen, was er als nächstes vorschlägt, ob du Quensyl, Pleon oder Arava erst mal ausprobierst.
    Wie sind deine Blutwerte? Hast du auch dicke Gelenke?

    Haarausfall habe ich unter MTX auch mehr, und jetzt ist es auch nochmal mehr geworden, durch das Remicade (hatte es aber unter Azulfidine auch gehabt). Ich empfinde es als weniger schlimm, solange man keine Glatze bekommt.

    gruß Meerli
     
  3. Smiedemii

    Smiedemii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BZ
    Also, ich schreib mal die neuesten Blutwerte auf, (vom 14.10.2009)

    • Leukozyten: 21,10
    • Hämoglobin: 8,90
    • CRP: grenzwertig
    • Thrombozyten: 401
    • gamma-GT: 0,68
    • Kreatinin: 63
    • BSG: 16/28
    (^^bei CRP steht kein genauer Wert, hab nur den vom 23.06. : 135,3)

    also zzt habe ich so an sich keine dicken gelenken, außer dass die fussrücken 'angeschwollen' sind.:confused:

    also wird wahrscheinlich das MTX nicht weggenommen, sondern noch ein 2. basismedikament dazu getan? -.-

    und wegen dem Gewicht...
    wird es, solange ich Cortison nehme, immer schlimmer (rundes gesicht) oder müsste es schon besser werden,wenn die dosis anstelle 10mg nur noch 5mg ist?
    (ich weis, von allein fallen die pfunde eh nicht..grins :p:rolleyes:;))

    gruß


     
  4. kolibri7701

    kolibri7701 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gleisdorf
    Nebenwirkungen

    Hallo!

    Also in einigen Dingen kann ich dich beruhigen: Die zusätzlichen Pfunde vom Prednislon gehen nach Absetzen meist von selbst wieder weg. Ist im Prinzip nur zusätzlich eingelagertes Wasser.

    Auch der Haarausfall vom MTX ist meist nur anfangs ein Problem. Bei mir hat sich das auch nach einiger Zeit wieder gelegt. Ich nehme übrigens 25 mg MTX (nach anfängl. 20 mg), ich denke, das ist dann die Dosis, bei der es meist bleibt. Du schreibst, dass du seit 07. 07. MTX bekommst. Nachdem was ich bisher so gelesen habe, kann es schon ein dreivierteltes Jahr dauern, bis das MTX wirkt. Ich bekomme es seit April 2009, Prednislon habe ich schon vollständig ausgeschlichen, aber ganz schmerzfrei bin ich auch noch nicht, das MTX zeigt also auch noch nicht seine volle Wirkung. Wahrscheinlich müssen wir einfach Geduld haben, also Kopf hoch und alles Gute! ;)

    Kolibri
     
  5. Tina38

    Tina38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Hallo....

    Also ich nehme 15mg MTX und bin im Moment bei 5mg Prednisolon....seit August 09....Die Wirkung hat bei mir auch noch net eingesetzt...Im Moment ist die RA bei mir auch hochaktiv...werde im Nov mal mit meinem Rheumadoc sprechen was wir jetzt machen,denn die Schmerzen wollen net besser werden.Am schlimmsten sind die Handgelenke und Füsse bei mir.
    Das mit dem Haarausfall ist bei mir sehr schlimm.Ich hatte die Haare bis zum Po wachsen lassen und nun sind sie kurz bis zur Schulter.Und wahrscheinlich muss ich sie noch mehr abschneiden lassen.Das kratzt schon am Selbstbewusstsein,zumindest bei mir:(.Naja wir werden sehen.
    Ansonsten kann ich dir wirklich nur raten,sprich mit deinem Rheumatologen wie es dann weiter gehen soll.
    Also ich hab unter Cortison überhaupt nicht zugenommen kann ich nur sagen und das habe ich in hohen Dosen schon seit 2008 genommen.Im Gegenteil,ich habe eigentlich immer abgenommen.Wahrscheinlich bin ich da ein kleiner Einzelfall,was ich hier so gelesen habe.Vielleicht liegts auch am MTX,das ich so abnehme.Naja nun habe ich nur noch 47 kg.
    Einen schmerzfreien Tag euch allen,auch wenns schwer fällt.lg tina
     
  6. grossherzog

    grossherzog Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinkelsbühl
    Mtx

    Hallo Tina38,
    ist Deine Blutsenkung hoch, so nehme mit Absprache mit deinem Arzt erstmal 20mg Prednisolon. nach 7 Tagen auf 15 mg gehen nach wiederum 7 Tagen auf 10 mg gehen. MTX ist nochmalerweise für den Entzündungsherd. Daher musst Du wissen. wie hoch ist deine Blutsenkung. Das MTX musste ich nach 1 1/2 Jahren absetzen. Hatte die Speiseröhre und den Magen voll mit Quabbeln. Ich habe mit Prednisolon auch nicht zugenommen. Noch eine gute Besserung von grossherzog
     
  7. Tina38

    Tina38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Hallo Grossherzog,

    Wie hoch meine Blutsenkung ist,weiss ich im Moment nicht,da sich meine Hausärztin und mein Rheumadoc die Befunde untereinander austauschen.Aber wenn irgendetwas gar net in Ordnung gewesen wäre.hätte mein Rheumadoc mich schon angerufen.Das hat er schon mal sonntag abends gemacht,wo eigentlich nix mehr i.O,.war und ich dann glei ins KH musste.Naja egal.Ich werde ihn im Nov.mal darauf ansprechen.Aber die Nebenwirkungen bei MZX sind schon heftig,zumindest bei mir.Wir werden sehen,was rauskommt.
    liebe Grüsse Tina
     
  8. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    ich habe MTX 15 mg über 3,5 Jahre gespritzt,Nebenwirkungen hatte ich immer, besonders an den zwei Tagen nach dem Spritzen. Geholfen hat mir
    MTX am Anfang,aber auch erst nach über 4 Monaten. Leider hat die Wirkung vor 1,5 Jahre immer mehr nachgelassen und die NW hatte ich dann fast die ganze Woche (Übelkeit,Müdigkeit,Kopfschmerzen,Schwindel),auch heftig Haarausfall.
    Zudem habe ich Hauterscheinungen bekommen,die dieses Jahr im Mai als
    PSO diagnotiziert wurden.
    Ich war im Mai im Oberammergau in der Klinik und die haben mir recht gegeben und mir empfohlen,MTX schrittweise abzusetzen.Daraufhin sind die Schmerzen immer mehr geworden,die Morgensteifigkeit war sehr heftig.
    MTX habe ich dann anfang August ganz abgesetzt,ein Versuch mit Arava ist wegen Unverträglichkeit gescheitert.
    Seit 4 Wochen spritze ich nun Enbrel 50 m/1x wö.!
    Ich bin so zufrieden,kein Vergleich zum MTX!!!!!!!!!!!
    Inzwischen merke ich auch eine deutliche Besserung der Morgensteifikeit,
    meine PSO ist teilweise abgeheilt und ich bin deutlich besser drauf,nicht mehr soooo müde.
    Ich bin so froh,diesen Schritt gewagt zu haben,es bringt nichts,sich an einem Medi festzubeissen,nur noch NW zu haben und immer mehr Schmerzen. Heute ärgere ich mich,das MTX nicht schon eher abgesetzt zu haben und auf ein anderes Basismedi gewechselt zu haben.

    lg Sieglinde
     
  9. grossherzog

    grossherzog Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinkelsbühl
    Enbrel

    Guten morgen Siggy,
    enbrel kenne ich nicht. Aber 1 Rat von mir. Ich lasse mir immer eine Kopie von den Blutwerten mitgeben. Für meine Unterlagen. Würde ich dir noch empfehlen. Allles Gute grossherzog
     
  10. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    @ grossherzog: danke für den Tip,das mache ich schon seit 8 Jahren,
    seit Beginn der Schmerzen und den immer wieder hohen
    Entzündungswerten!
    Inzwischen füllt sich schon ein zweiter Ordner,aber ich
    sammle alles,Befunde,BW..... da bin ich dahinter wie der
    Teufel hinter der armen Seele:D

    Ich kann es allen Anderen auch nur empfehlen,nur so lässt sich ein Verlauf
    der Erkrankung lückenlos darstellen.

    lg Sieglinde