1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX - was erwartet mich?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Gertrud, 27. August 2010.

  1. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo zusammen!

    Ich weiß, dass es schon zig Beiträge zum Thema MTX gibt - sorry also, dass ich noch einen aufmachen.

    Gestern hatte ich Termin beim Rheuma-Doc. Er hat mir die PSA bestätigt und will jetzt mit der Basistherapie, sprich MTX, beginnen.

    An einem Tag in der Woche soll ich die MTX-Tablette nehmen - abends - und am Morgen drauf die Folsäure-Tablette.

    Nun möchte ich die Tablette - falls es mir anschließend nicht so gut geht - am Freitag nehmen, damit ich montag wieder fit zum Arbeiten bin.

    Also heute abend ... :uhoh:

    Ich habe ziemliche Angst - was erwartet mich? Wir haben eine Familienfeier am Sonntag ... ich habe einiges vorzubereiten am Samstag ... muss ich befürchten, dass mich die Nebenwirkungen umhauen?

    Wenn man den Beipackzettel liest, bekommt man ja eh das kalte Gruseln ... :eek: .... aber es gibt ja keine Alternative ... jedenfalls keine, die ich verantworten könnte.

    Könnt ihr mir einen Tipp geben? Oder mir etwas Mut machen?

    LG - Gertrud
     
  2. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.662
    Zustimmungen:
    102
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    guten morgen gertrud,
    zunächst mal - ruhe bewahren :)

    ich selbst bekomme seit 8 wochen mtx-spritzen und ich habe mich darauf gefreut, weil ich auf besserung meiner beschwerden hoffte.
    Schiss hatte ich nur vor allzu großer übelkeit.
    was soll ich sagen? ich vertrage die spritzen super und mir war noch nicht einmal übel. ich nehme zur spritze globulie, weiß nicht, ob es daran liegt, ist mir aber auch wurscht.
    beipackzettel - nunja! man soll sich ja informieren aber bange machen gilt nicht!
    Folsäure nimmt man gewöhnlich 24 - 48 std. nach mtx! warum solltest du sie früher nehmen?

    und für samstag kannst du mal nach unterstützung ausschau halten, kann sein, dass du müde wirst und da solltest du schon einen gang zurückschalten, sonst nützt auch das beste medikament nichts (meine meinung)

    fazit: keiner kann dir sagen, was auf dich zukommt, nur was möglicherweise sein könnte. du solltest einfach positiv abwarten und dich überraschen lassen!

    viel glück :top:
     
  3. Britta P

    Britta P Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenfeld
    Hallo Gertrud,

    ich kann Deine Bedenken sehr gut verstehen. Ich nehme jetzt seit 6 Wochen MTX, zuerst nur 5mg dann 10mg. Auch mich hat es vor den Nebenwirkungen gegruselt. Ich habe sogar Fotos von meinem frisch geschnittenen Haarschopf gemacht, damit ich mir evt. schnell eine Perücke machen lassen kann.

    Aber ich vertrage die Tabletten sehr gut. Manchmal spüre ich ein bischen Bauchgrummeln, kann aber auch normales Grummeln sein. Ich nehme die Tabletten immer dienstags, damit ich am Wochenende auch mal ein Glas Wein trinken kann.

    Ich glaube, der Kopf spielt uns da wirklich einen Streich. Ich bemühe mich, die Tabletten positiv einzuordnen, mir bewußt zu machen, dass sie mir helfen, dass sie vor allem meinen Knien helfen, dass ich wieder gut laufen kann. Außerdem: wer sagt denn, dass ich die Nebenwirkungen bekommen muß? Es gibt ganz viele Menschen, die keine haben, und ich gehöre dazu. Jawoll :a_smil08::a_smil08:

    Das sind die Gedanken, die mir helfen.

    Vielleicht kannst Du ja mal in einer ruhigen Minute überlegen, wie Dir die MTX helfen und wie es ohne wäre. Stell Dir nur vor, das Medikament wäre nie erfunden worden.

    Ich wünsche Dir viele gute Gedanken und hol Dir Hilfe für Samstag; wenn Du sie nicht brauchst ist das ein Super-Erfolg für Dich und Deine positiven Gedanken. Wenn Du sie brauchst, hast Du vorgesorgt. Außerdem übernimmst Du Dich dann nicht, was nur gut ist.

    Viele Grüße
    Britta
     
  4. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    @Kroma ... Danke für deine Antwort.
    Welche Globuli hast du genommen?

    Der Rheuma-Doc war ja sehr nett und fragte auch, ob ich noch Fragen hätte ... hatte ich natürlich in dem Moment nicht, sondern erst zuhause.

    Habe nun beschlossen, dort erst noch mal nachzufragen - und wenn ich heute keine Antwort mehr bekommen kann, dann fange ich eben erst nächsten Freitag an. Wird auf 1 Woche mehr oder weniger nun auch nicht ankommen!? :rolleyes:

    Meine Fragen:

    - Blut ist abgenommen, aber noch kein Ergebnis da. Sollte man das nicht erst abwarten, bevor man die Tablette einwirft?

    - im Beipackzettel steht, dass man erst mal mit 2,5 mg anfangen soll, die Nebenwirkungen abwartet und das Blut untersucht ... um zu sehen, was passiert ... und erst dann auf 10 mg geht.

    - als Schmerzmittel habe ich Metamizol bekommen, vorm Rheuma-Doc. Im BeipackZettel steht, dass man das mit MTX nun gerade NICHT nehmen soll wegen Wechselwirkungen. Andererseits gibt es vermutlich mit allen Schmerzmitteln Wechselwirkungen und der Rheuma-Doc wird ja wohl wissen, was er tut.

    - das mit der Folsäure - 24/48 Stunden nach Einnahme der MTX - habe ich auch gelesen. Ich soll es am Morgen danach nehmen - also ca. 12 Stunden.

    - sind 5 mg Folsäure (auf 10 mg MTX) genug? Ich weiß, dass das die normale Dosis ist. Aber ich habe eh schon immer mit Haarausfall zu tun, könnte man das mit einer höheren Dosierung ggf. irgendwie vermeiden?

    - andere Medikamente soll man ja nur nach Absprache nehmen - aber wie ist das z.B. mit Nahrungsergänzung (wie Fischölkapseln) ... oder mit Johanniskraut (habe gerade damit angefangen und hoffe mir davon etwas mehr seelische Stabilität).

    Habe ich irgendwo einen Denkfehler ??

    Puh, alles schwierig .... :rolleyes:

    LG - Gertrud
     
  5. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    @Britta ... du hast natürlich recht! Wenn ich nur fest dran glaube, dass es mir schlecht gehen wird, dann wird das auch sicher so sein ...!? :D

    Mein Leidensdruck ist noch nicht sooooo groß - meine PSA ist noch in den Anfängen. Aber es soll halt auch nicht schlimmer werden, deshalb ist eine schnelle Basistherapie halt wichtig. Vielleicht habe ich aber auch im Hinterkopf, dass alles "noch von allein wieder weggeht" ..... :confused: ... stimmt vermutlich nicht, aber man muss sich an den Gedanken einer chronischen Krankheit eben erst gewöhnen.

    Natürlich will man alles dafür tun, den Verlauf möglichst milde zu gestalten ... aber solche Hammer-Medis zu nehmen ist eben auch blöd, wenn man sonst gerade mal eine Aspirin geschluckt hat und nie richtig krank war ....
     
  6. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.662
    Zustimmungen:
    102
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    Code:
    Habe ich irgendwo einen Denkfehler ??
    der fehler, wenn man das so bezeichnen will, ist, dass du zuviel denkst!
    zitat eines buchtitels von christoph süss: ich denke, also bin ich verwirrt
    könnte das so ungefähr auf dich zutreffen? :confused:

    aber verständlich, wenn man, wie du sagst, vorher höchstens mal ne aspirin genommen hat.
    trotzdem, wie britta auch anmerkte, bedenke was mtx für dich pos. verändern soll und sei froh, dass du rechtzeitig mit einer diagnose und therapie dran bist. andere patienten haben eine jahrelange odyssee hinter sich bringen müssen.
    ach ja globulie; hatte ich in einem beitrag von colana gelesen und mir gleich zu meinen spritzen mitbestellt.
    nux vomica D6
    jeweils 5 globulie --> 1/2 std. vor - zur spritze - 1/2 std. nach
    ich denke bei tabl. dürfte es gleich sein.
    Folsäure: 5 mg sind üblich, selbst bei 20 mg spritze

    wegen mögl. wechselwirkungen deines schmerzmittels
    http://www.apotheken-umschau.de/Arzneimittel-Check
    schau hier mal rein - oder sprich deinen doc darauf an

    kroma
     
  7. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Danke kroma, Du hast mir die Worte aus dem Mund genommen

    Liebe Gertrud !

    Du hast schon hilfreiche Tipps bekommen und daran wirst Du arbeiten müssen. Denk nicht zuviel sondern verrichte Deine Dinge. Es soll Dir ja bald besser gehen. Auch bist Du ja unter ärztlicher Aufsicht und man kann schnell eingreifen wenn Du MTX nicht vertragen solltest. Was die Müdigkeit betrifft, so braucht es eine Weile bis sie gar nicht mehr da ist. Mit der Zeit wirst Du lernen mit Deiner Krankheit umzugehen. Du brauchst dafür aber einwenig Geduld. Drücke Dir kräftig die :top:

    Liebe Grüsse von
     
    #7 27. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2010
  8. Andi1966

    Andi1966 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    Hallo
    Ich nehme jetzt auch schon seit 4 Monaten MTX als Spritze.Zuerst 10mg jetzt 15mg.
    Ich hab mir angewöhnt keine Beipackzettel mehr zu lesen und in Foren auch erst dann zu Fragen wenn mir was auffällt.So ist man dann nicht voreingenommen und kann sich auf die behandlung konzentrieren.Trotz bei mir bekannter Angst und Panikattacken die laut Rheuma Doc unter MTX noch etwas schlechter werden könnten hat MTX bei mir absolut keine Nebenwirkungen und ich freue mich über eine ausgeheilte Psiorasis am Kopf und abnehmenden Schmerzen in den Fussgelenken............
    Also Kopf hoch und durch...........

    Liebe Grüße Andi
     
  9. xlaxla

    xlaxla Die kleine Dickköpfige

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolgast
    Immer mit der Ruhe...

    Hallo Gertrud!

    Habe auch über ein Jahr MTX bis zu 20 mg gespritzt und ich muss sagen, dass es mir ziemlich gut dabei ging. War am nächsten Tag ein bisschen müde, aber das ließ sich ohne Weiteres mit einem Mittagsschläfchen beheben ;) Wenn möglich, solltest du dir halt für den "nach-MTX-Tag" nicht viel vornehmen. Tut auch mal ganz gut, wenn man sich zwingen muss, einen Tag Pause in der Woche zu machen.
    Haarausfall hatte ich so gut wie keinen.

    Bedenke bitte eines:
    Die Beipackzettel sind grundsätzlich für alle möglichen Dosen und Krankheiten geschrieben worden!! Gerade beim MTX solltest du dich nicht so verunsichern lassen, da es auch bei Krebskranken in viiiiiieeel höheren Dosen angewendet wird!! Es ist also nicht unbedingt zu erwarten, dass du diese NW auch bekommen wirst!!

    Natürlich verstehe ich dich, wie du dich fühlst. Ging uns wohl allen am Anfang so.
    Da hilft nur eins:
    Hinsetzen, tief durchatmen und auf sich zukommen lassen. Wie du darauf reagieren wirst, kannst du eh nicht beeinflussen!

    Wünsche dir von ganzem Herzen, dass dir das MTX hilft!

    Liebe Grüße,
    Xlaxla
     
  10. Kia

    Kia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo!

    Nur mal kurz zur Folsäure.
    Ich bekomme seit November MTX (als Spritze) und mir wurde gesagt:

    Folsäure 24 Std nach MTX und in gleicher Dosierung wie MTX

    10 mg MTX = 10 mg Folsäure

    Habe mir vorher auch die anderen Einträge zum Thema MTX angesehen und auch dort wurde dieses immer geschrieben.

    Übrigens wenn ich andere Medis nehmen möchte, auch nicht Verschreibungspflichtige, gehe ich zu meinem Apotheker (nur wenn mein Doc nicht da ist), der hat alle Medis von mir gespeichert und kann sehen was sich verträgt und was nicht. Dennoch versuche ich alles was nicht absolut sein muß zu vermeiden.

    Wünsche Dir einen guten Start mit MTX würde jedoch die Einnahme nicht mit so einem vollen Programm fürs Wochenende starten.

    Lieben Gruß Kia :elefant:
     
  11. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich bin nur mehr sehr selten hier im Forum und stoße dann immer wieder auf Threads wie diese.

    Ich habs schon öfter gepostet, aber ich möchte es hier nocheinmal tun. Ich nehme seit 18 Jahren MTX (+ Folsäure in gleicher Dosis 24 h später), manchmal in höheren und manchmal in niedrigeren Dosen. Ständig begleitende Nebenwirkungen sind bei mir Kopfschmerzen, furchtbare Übelkeit, bleierne Müdigkeit - ganz klassisch eben.

    In dieser langen Zeit hatte ich natürlich viel Gelegenheit nach Linderung zu suchen. Und folgendes hilft und das wirklich: Nichts essen. MTX-Tag = Fasttag. Ich nehme MTX am Mittwoch abend, Mittwoch mittags nehme ich die letzte Mahlzeit zu mir, danach trinke ich nur mehr und das ausgiebig. Überkommt mich am Abend der Hunger, esse ich max. 3 Stück Zwieback oder ähnliches. Das Frühstück am nächsten Morgen kann dann ruhig reichlich sein, das macht nichts mehr.

    Ich habe meine eigens für mich aufgestellte Regel vor wenigen Wochen selbst gebrochen, weil ich keine Lust mehr hatte zu hungern. Und .... alle Nebenwirkungen kamen zurück. Nun halte ich mich wieder seit ca. 3 Wochen daran und ich bin wieder total NW-beschwerdefrei.

    Meine NW betreffen wirklich nur die oa Symptome, ich glaube daher nicht, dass diese Erfahrung auch bei veränderten Lebewerten, Schleimhautveränderung etc. hilfreich ist.

    Ich weiß - das klingt für Außenstehende komisch. Aber es funktioniert wirklich. Probiert es einfach mal - wenns nichts bringt, auch okay.

    Alles Gute.
     
  12. Brundhilde

    Brundhilde Brundhilde

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Ja

    Dem kann ich nur beipflichen. Ich spritze Montag Abend MTX- Mittag ist meine letzte Mahlzeit, dann est wieder Dienstag Mittag oder Abend. Seither hält sich die Übelkeit in Grenzen.
     
  13. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ja, vielleicht habt ihr recht - ich überlege zuviel.

    Andererseits: man muss doch mitdenken und hinterfragen und nachfragen????? Nur so alles machen, was der Arzt sagt - gerade bei so argen Medikamenten mit Nebenwirkungen .... !? Irgendwie will man ja doch verstehen - und es muss einem auch alles logisch erscheinen.

    Ich frage mich z.B., ob es nicht sinnvoll wäre, vor der Einnahme das Blutergebnis abzuwarten? Mir wurde zwar beim Rheuma-Doc eimerweise Blut abgenommen - aber natürlich noch ohne Ergebnis. Der Hautarzt nimmt dann ja das nächste Blut ab, aber erst NACH der Einnahme von MTX. Was ist, wenn schon jetzt irgendwas dagegen spricht - Leberwerte o.ä.? Da wäre es doch besser, erst die Auswertung abzuwarten ... wobei es mich schon wundert, dass die Werte beim Rheuma-Doc ca. 2 bis 3 Wochen dauern soll ....!?

    LG - Gertrud
     
  14. Amerikafan

    Amerikafan Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo Gertrud,
    erst mal die Kopie einer Antwort auf eine andere Frage :
    Ich nehme jetzt seit 6 Monaten MTX 15mg als Tabl.
    Bisher vertrage ich es gut, nehme es unmittelbar vor dem Zubettgehen und merke höchstens ab und an Mittwochs mal eine leichte Schlappheit.
    Folsäure ist immer noch genug vorhanden, brauchte bisher nicht substituiert zu werden.:)
    Ich merke leichte Beschwerden im linken Handgelenk (war früher mal gebrochen und ist sowieso etwas lädiert) oder in der Fingergrundgelenken.
    Ansonsten darf ich mich nicht beschweren, bin ,so glaube ich, noch ein ganz kleines Licht hier, obwohl mir eine schlechte Prognose mitgeteilt wurde:mad:
    Pinzettengriff funktioniert auch nicht mehr so wirklich.:(

    Also, Zähne zusammen und durch, wir lassen uns nicht unterkriegen!!!

    Ich kann gut verstehen, daß du die Blutwerte VOR der ersten Einnahme abwarten willst. Das würde ich auch machen. Bis nächsten Freitag sollten die meisten sicher da sein! (Ich kann meine schon 2 Tage später abholen).
    Dann fängst du eben eine Woche später an, so schlimm wird es nicht sein!

    Ich belese mich auch immer stundenlang und will alles genau wissen. Gut informiert ist halb geheilt!!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und eine für dich richtige Entscheidung!
    Lieben Gruß, Hildegard
     
  15. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.662
    Zustimmungen:
    102
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    da stimme ich dir natürlich völlig zu, Gertrud!
    NUR; wie kommt dein Arzt zu der Diagnose OHNE LABORWERTE???
     
  16. Tanja1979

    Tanja1979 PsA

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    hallo,

    ich nehme seit März MTX, erst als Tabletten, dann als Spritze.

    Ich gehöre zu denen, die den Waschzettel lesen und ich finde das wichtig.

    Klar, man kann sich in die Nebenwirkungen reinsteigern, hab ich bisher aber nicht.

    Mir war bei den Tabletten unheimlich übel, nicht von Anfang an, aber nach 3 Wochen ging es los und ich konnte kein Essen mehr bei mir behalten. Ich hab gek... ohne Ende. Dann wurde auf Spritzen umgestellt und die Übelkeit war weg. Und das obwohl bei beiden Übelkeit als NW drinstand. Ich hab es einfach auf mich zukommenlassen.

    Lass es auf dich zukommen, wie es dir damit geht und liess dir den Beipackzettel durch, wenn es dir damit besser geht. Das finde ich besser als sich ständig zu fragen, ist das nun ne Nebenwirkung oder nicht.

    Lg

    Tanja
     
  17. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    @Kroma ... Keine Ahnung!!! Huch???? Muss ich das jetzt anzweifeln? :confused:

    Meiner Info nach ist PSA sowieso nicht so einfach nachzweisen: nicht am Rheumafaktor im Blut und auch nicht anhand der Entzündungswerte - beide können negativ sein ... (deshalb ist die Diagnose ja so schwer).

    Ihm - also dem internistischen Rheumatologen - reicht offensichtlich meine Schuppenflechte in Verbindung mit den geschwollenen, schmerzhaften Mittelfingern. Das hat allerdings auch vorher schon der Hautarzt sowie ein Internist gesagt.
     
  18. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    So, nun habe ich gestern abend meine 1. MTX genommen ... soweit geht es mir halbwegs gut. Habe etwas Kopfschmerzen ... und rote, warme Punkte auf den Unterarmen .... :rolleyes: ... hm ... ist wohl normal, oder?

    Zu den Kopfschmerzen:
    Sie sind jetzt noch nicht so schlimm - trotzdem ist es schon eine Umstellung, dass man nicht im Bedarfsfall eine Tabletten einwerfen kann. Der Rheuma-Doc hat mir für Schmerzen Tropfen aufgeschrieben (Metra-irgendwas ... Wirkstoff wie Novalgin). Er meinte damit wohl Gelenkschmerzen - aber das ist ja egal, wenn es auch für den Kopf hilft. Was mich nur wundert: im Beipackzettel steht, es hätte "Wechselwirkungen" mit MTX ... was soll ich darunter verstehen?? Besser nicht nehmen? Aber warum verschreibt es dann der Rheuma-Doc auf einem Rezept mit MTX ... und was wären überhaupt "Wechselwirkungen" ... wäre das überhaupt schlimm ...!?

    Was nehmt ihr für Schmerz-Medis zusammen mit MTX ?

    Oh je! Alles so komlpliziert!

    LG - Gertrud :a_smil08:
     
  19. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Wechselwirkung mit MTX - dann solltest du es nicht an dem Tag nehmen an denen MTX wirkt, das sind 48 Std nach Einnahme, denn danach ist es aus dem Körper raus. danach kannst du das nehmen. So halte ich es z.B. mit meinem Diclofenac.

    Gruß Kuki
     
  20. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ah - Kuki, danke! Das macht Sinn! Hätte mir der Rheuma-Doc zwar auch sagen können ... aber naja ..... :rolleyes: