1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX - Wann hilft's endlich?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Barbara, 11. Mai 2003.

  1. Barbara

    Barbara Guest

    Hallo an alle MTX-Erfahrenen,

    ich habe cP und nehme seit ca. 7 Wochen 15 mg MTX als Tablette (neben 5 mg Cortison und Voltaren). Ich habe lange gezögert mit dem MTX, aber mein Hausarzt und der Rheumatologe einer Rheumaklinik haben mir so viel Hoffnung gemacht, dass ich mich dazu durchgerungen habe. Aber bis jetzt bin ich sehr enttäuscht: zwar habe ich kein Fieber mehr, aber meine Hände sind nach wie vor unbrauchbar, auch die Schmerzen an Sehnen und Muskeln sind nicht besser geworden.
    Ich hatte gedacht, ich könnte diesen Sommer wieder Fahrradfahren, im Garten arbeiten etc., aber es sieht nicht danach aus.
    Wie sind denn eure Erfahrungen? Kann ich noch hoffen oder muss ich mir was anderes überlegen?
    Freue mich über jede Antwort, da ich ziemlich deprimiert bin.

    Gruß an alle aus diesem tollen Forum, Bärbel.
     
  2. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Barbara,
    ich nehme jetzt seit 4 Jahren MTX (Tabletten). Ich habe meine Therapie auch mit 15 mg angefangen. Als nach 8 Wochen keine Besserung eintrat, hat mein Rheumadoc die Dosis auf 20mg erhöht und nach 12 Wochen wirkte das MTX dann endlich.

    Also ich kann Dir nur raten sich noch etwas zu gedulden und vielleicht mal den Rheumadoc auf eine Erhöhung des MTX anzusprechen. Die Basismedis brauchen manchmal ganz schön lange bis sie voll wirken. Leider. Man wird dann halt etwas ungeduldig. Das ist normal.

    Also hab noch ein bißchen Geduld.

    Liebe Grüße aus Nürnberg
    gisela :)
     
  3. Renti

    Renti mit sehschwäche

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Barbara,

    bei mir hat es auch länger gedauert, bis die Wirkung eintrat. Ich war auch schon sehr ungeduldig. Leider hat es bei mir gute 10 Wochen gedauert, bis es mir besser ging.

    Ich kann richtig mir Dir fühlen. Man denkt jeden Tag, jetzt muss es doch besser werden. Leider müssen wir uns auch in etwas Geduld üben.

    Da fällt mir noch ein, dass mir der Arzt kurzfristig meine Cortisondosis erhöht hat, da ich zu der Zeit gerade in einem akkuten Schub war.

    Ich wünsche Dir trotzdem alles Gute und knuddle Dich ganz vorsichtig

    Renti
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hallo,

    mit 15 mg habe ich auch angefangen, wirkungseintritt sagt man ist anch 8-10 wochen. bei mir dauerte es eher 12 wochen. die richtig gute wirkung kam auch bei mir erst nach erhöhung auf 20 mg.

    also hab noch ein bisschen geduld, es lohnt sich wirklich. ich bin zur zeit seit absolut schmerzfrei und das sogar mit nur noch 5 mg mtx.

    gruss kuki
     
  5. ibe

    ibe Guest

    Liebe Barbara,

    man sollte bei MTX schon mindestens 12 Wochen einplanen. Man muss schon etwas Geduld haben.

    Viel Erfolg wünscht dir ibe
     
  6. fellchen

    fellchen Guest

    Hallo Barbara,
    ich bekomme morgen das elfte mal mtx (15mg, i.m.) und merke seit 2 Wochen eine Verbesserung. Habe aber noch Beschwerden, es ist einfach eine Art Bergaufgefühl...:)
    Hab noch ein wenig Geduld, das wird schon...
    Alles Liebe
    Fellchen:cool:
     
  7. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Barbara,
    ich bin 35, habe seit 5 Jahren cP. Mit 10 mg MTX habe ich angefangen, und habe nicht viel Wirkung gespürt. Da ich groß und dünn bin, hat meine Rheumatologin auf 15 mg erhöht. Die Wirkung trat auch erst nach einem viertel Jahr voll ein. Mittlerweile bekomme ich noch Azulfidine und Cortison. Mir geht es nicht optimal, aber sehr viel besser.
    Alle Gute Dir,
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Hallo Barbara,

    stimmt, die Warterei macht einen fertig :( aber es bleibt leider nichts anderes übrig ... ich bin eben bei meinem zweiten Basismedikament (Arava) und hab das Gefühl, das ich wohl bald das dritte ausprobieren muss ... aber etwas warten möchte ich auch noch. Wenn es Dir so schlecht geht wäre wirklich das Hochsetzen von Cortison für einige Wochen eine gute Lösung, einfach bei Deinem Arzt ansprechen, meist klappt das dann. Ist ne schwierige Kiste mit den Basismedis. Ich habe z.B. eine Bekannte, bei der wirkte das MTX schon nach gut 3 Wochen, sie hat mich vor Freude fast umgerissen. Solch einen Freudenausbruch wünsche ich Dir auch :) .
     
  9. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    Hallo Barbara!
    Nicht verzagen.
    Mit gings genauso,ich dachte schon,ich wär "immun"gegen Medikamente.
    Nach allerlei Versuchen(Resochin,MTx,Arava) bin ich jetzt bei 15 mg Mtx und Sulafsalazin gelandet.
    Zusätzlich nehm ich 5 mg Cortison (in den letzten Monaten um 5 mg verringert),Vioxx,was ich auch langsam aber sicher reduzieren möchte und diverse Mittelchen,Magenschutz,Calcium und Vitamine.
    Letztes Jahr saß ich genauso in der Krise wie Du jetzt und ich dachte,mir helfe nix.
    Jetzt buddle ich wieder im Garten,fast!!! wie früher,gewissse Einschränkungen wirst Du akzeptieren müssen.
    Haushalt geht halt langsamer und Fahrradfahren hab ich mir fast abgewöhnt,das packen meine Handgelenke nicht.
    Also,nur die Geduld nicht verlieren.
    Tschüssle und liebe Grüße - Mary
     
  10. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    sorry,heißt Sulfasalazin
     
  11. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Pettersilia, apropos Fahrrad fahren. Ich hatte da auch große Probleme mit den Handgelenken. Ich habe mir eine längere Lenkerstange zugelegt. Ich sitze nun sehr aufrecht und muß mich nicht mehr so stark abstützen. Hilft sehr gut.
    Alles Gute
     
  12. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo Barbara,

    auch ich denke da mit der Basis ist ein schwierige Kiste. Ich war genau so ungeduldig, aber etwas gebessert(nur mit zusätzlich corti) hat sich mein Zustand auch erst mit 20 mg und gedauert hat es fast 4 Monate. Optimal war es nicht, zumal ich nur ein halbes Jahr mit MTX durchgehalten hab, dann mußte ich es wegen Nebenwirkungen absetzten. Habe ARAVA und hoffe immer noch auf eine Besserung. Wie du ja gelesen hast, wirkt es oder auch nicht) bei jedem anders. Trotzdem ist die Hoffnung ein positiver Wegbegleiter (jedenfalls für mich)

    Dir gute Besserung und ein positiver Effekt wünscht herzlich.

    Hofi:)
     
  13. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Bärbel,

    mangels Zeit hab ich die bisherigen Antworten noch nicht durchgelesen, sei also nicht bös, wenn sich jetzt was wiederholt:

    Von Juli bis Dezember bekam ich 10 mg Mtx i.m. gespritzt, nachdem ein zweiwöchiger Versuch mit 15-mg-Tabletten wegen entsetzlicher Übelkeit und Durchfall im wahrsten Sinne des Wortes in die Hose gegangen war.

    Die erste positive Wirkung spürte ich nach gut 3 Wochen. Perfekt war sie aber erst Ende September/Anfang Oktober. Im November, d.h. nach gut 4 Monaten war es schließlich so, als hätte ich gar kein Rheuma.

    Leider musste ich Mtx im Dezember wegen plötzlich stark ansteigender Leberwerte wieder absetzen. Jetzt bekomme ich Gold-Spritzen, die bei mir nicht annähernd so gut wirken wie Mtx - aber wenigstens so gut wie ohne Nebenwirkungen.

    Hab Geduld! Möglicherweise gehörst Du zu denjenigen, bei denen Mtx über den Magen nicht ausreichend aufgenommen wird. Dann solltest Du mit Deinem Doc mal über Spritzen reden, entweder i.m. dort oder s.c. mittels Fertigspritzen, die Du Dir dann selbst verabreichen kannst. Weitere Möglichkeit wäre eine Kombination von Mtx mit anderen Medis. Darüber solltest Du aber mit Deinem Rheumatologen reden.

    Von Herzen gute Besserung und liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  14. Barbara

    Barbara Guest

    Hallo an alle,

    vielen Dank für eure Antworten.
    Ich war heute Nachmittag bei meinem Hausarzt und er hat mir auch geraten, mich in Geduld zu üben. Was die Entzündungswerte im Blut angeht, hat sich übrigens auch nicht viel getan. Kann es nicht sein, dass MTX per Spritze besser wäre? Ich habe mich nicht getraut zu fragen, es kommt bei den Ärzten immer so an,als würde man ihre Kompetenz anzweifeln.
    Jedenfalls haben mir eure Antworten nochmal ein bisschen Atem gegeben, vielleicht wird's ja noch.
    Ich wünsche euch allen eine gute Zeit!

    Vielen Dank, Bärbel
     
  15. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hihi Barbara,

    Lesen scheint eine Kunst zu sein ... zu Deiner Frage, ob vielleicht Spritzen besser wären, hatte ich Dir eben etwas geschrieben *grummel*

    Bussal aus Tirol von
    Monsti
     
  16. Barbara

    Barbara Guest

    Hallo Monsti,

    tut mir Leid, aber entweder haben wir zeitlich aneinander vorbeigeredet, oder ich kann wirklich nicht lesen.
    Trotzdem vielen Dank für deine Antwort, die mir sehr wichtig ist, da ich dich ja als kompetente und sehr engagierte Frau aus dem Forum schon kenne.

    Gruß, Bärbel
     
  17. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Ich nochmal :D ...

    bei meiner Bekannten haben auch erst die Spritzen geholfen (i.M.) die Tabletten hat sie vom Magen her nicht vertragen.

    Gute und schmerzarme Nacht
     
  18. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Bärbel,
    mach Dir bitte keinen Kopf darüber, ob die Ärzte meinen, Du würdest ihre Kompetenz anzweifeln. Es ist überaus wichtig, dass Du Dich mit Deiner Krankheit vertraut machst und Dir viel Wissen aneignest. Sollte sich ein Arzt deshalb vor den Kopf gestossen fühlen, dann ist er selber schuld. Ich mache mir vor jedem Arztbesuch einen Fragezettel. Oftmals stehen auch saudumme Fragen drauf. Meine Ärztin hört sich alles geduldig an und beantwortet alle meine Fragen. Sie erklärt mir auch alles ganz genau. Seit ich mich schlau gemacht habe, geht es mir seelisch auf jeden Fall viel besser, denn ich weiß, was da mit mir passiert.
    Alles Gute Dir,
     
  19. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Bärbel,

    unsere Antworten haben sich anscheinend wirklich überschnitten. Macht nix - hauptsache Du hast viele, hoffentlich hilfreiche Infos gekriegt.

    Festes Daumendrücken für Mtx! Möge es Dir so gut helfen wie mir - nur ohne diese ätzenden Nebenwirkungen, die zum Glück nicht jeden betreffen.
    Grüßle von Monsti
     
  20. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Durchhalten!

    Hallo Barbara,

    ich schlucke MTX (20mg) seit etwa einem Jahr, es hat bei mir etwa 3 Monate gedauert, bis es besser wurde.

    Ich bin zwar auch noch nicht an dem Punkt angekommen, an dem ich behaupten könnte, es ginge mir gut, aber es ist eben schon deutlich besser.

    Liebe Grüße und immer schön die Öhrchen steif halten!

    Robert