1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX + Wackelzahn + Antibiotika?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von campinosallo, 25. August 2005.

  1. campinosallo

    campinosallo wissbegierig

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ziemlich nördlich
    Ihr Lieben,

    schlechte Nachrichten aus meiner Mundhöhle :( !

    Unter einer Krone ist ein Zahn weggegammelt *seufz*, der muss jetzt raus und die Zahnärztin muss sich eine neue Konstruktion überlegen (Problem: Ich hab eh nur noch wenig Zähne, die als Stützpfeiler dienen können). Also weiß man schon jetzt, dass diese Lösung nur wenige Jahre halten wird (es deshalb bei der Zuzahlung aber natürlich keinen Nachlass gibt ;)).

    Na ja.

    Die Zahnärztin weiß natürlich vom Rheuma und vom MTX und sagte, dass sie wegen des Rheumas gern prophylaktisch ein Antibiotikum verschreiben würde (eigentlich muss das wegen eines zu ziehenden Zahns ja nicht sein). Daraufhin sagte ich, dass ich dann ja das MTX weglassen müsste, das ist doch so, oder?

    Es gibt die Auswahl zwischen einer einzigen Pille und einer Behandlung über 10 Tage.

    Habt ihr Erfahrung mit so einem Fall?

    Schon mal danke für eure Antworten und liebe Grüße von

    c.
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo campinosallo,

    ich würde sowieso je nachdem wieviel Tage vor bzw. nach der MTX-Gabe bis zum Ziehen des Zahnes liegen das MTX ein bis zweimal unterbrechen. Außerdem musst Du damit rechnen, dass es zu Wundheilungsstörungen kommen kann (ich sage hier kommen kann - es muss nicht zwingen wirklich dazu kommen).
    Was die Frage angeht mit Aussetzen wg. Antibiotika: Hier kann ich nur das sagen, was ich von meinem Rheuma-Doc gehört habe: MTX soll dann unterbrochen werden: Bei fiebrigen Infekten, mit Fieber verbundenen Entzündungen und vor (geplanten) und nach operativen Eingriffen. Wobei das Aussetzen seiner Meinung nach (ich kann hier halt nur aus meiner eigenen Erfahrung raus sprechen, hatte im Frühjahr einen Oberschenkelhalsbruch der operativ versorgt werden musste) reiche es aus, wenn ich nach einer OP (hat die ich da hatte) einmal mit MTX aussetzen würde. Da dieses Präparat eh eine ziemlich lange halbwertzeit hat und noch einige Wochen nachwirken kann, dürftest Du dann auch keine große (negative) Beeinträchtigung haben.
    Auch meinte er, dass ich das MTX zusammen mit Antibiotika ruhig kombinieren kann - solange halt kein Fieber dabei ist.
     
  3. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Campinosallo

    hallo Campinosallo,

    da ich kein MTX nehme, kann ich Dir dazu nichts sagen. Aber es ist sicher ratsam, Deinen Rheumatologen diesbezüglich zu fragen.

    Mir wurde vor einigen Wochen ein Zahn gezogen. Zu dem Zeitpunkt waren die Leukozyten so hoch wie noch nie und das unter der Therapie mit Enbrel und Arava.

    Der Zahnarzt war zurückhaltend und telefonierte mit meinem Rheumatologen. Sie einigten sich darauf, daß ich 24 Std vor der Zahn-Op mit einem sehr starken Antibiotika beginnen und dies noch bis 4-5 Tage nach der Op nehmen sollte.

    So eine Kooperation ist doch etwas Feines :)

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  4. campinosallo

    campinosallo wissbegierig

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ziemlich nördlich
    Huhu!

    Wollt eben kurz berichten, wie's dann weiterging:

    Nach vielerlei Telefonaten mit der Rheuma-Doc-Mitarbeiterin und schließlich tatsächlich mit dem Rheuma-Doc (lief alles über mehrere Tage) erhielt ich folgenden Hinweis:

    MTX weiter nehmen + alle Antibiotika, die ein Zahndoc normalerweise verschreibt, können mit MTX kombiniert werden (alle Penicilline, alle Cephalosporine). Ausnahme: Cotrimoxazol (weil Folsäure-Antagonist).

    Das konnte ich dann meiner Zahnärztin endlich mitteilen, so dass sie mir ein Penicillin aufschrieb.

    Als ich an dem Tag nach Hause kam, fand ich eine freundliche schriftliche Kurznachricht der R-Doc-Mitarbeiterin vor: Bitte das MTX vor der OP weglassen und erst wieder nehmen, wenn die Wunde verheilt ist.

    Super, das war gerade mein MTX-Tag, zum Glück nehme ich es abends!

    *seufz* Ich bin echt froh, dass es euch + RO gibt, da kann man sich erst mal selber schlau machen, die Docs tragen doch oft ganz schön zur Verwirrung bei :( !

    Ich hab's dann jedenfalls so gemacht, zweimal MTX weggelassen. Wundheilungsstörungen gab's keine, alles gut.

    Niedlich war noch, dass meine Zahnärztin mir nach dem Zahnziehen ganz feierlich zwei (!) Tabletten in die Hand drückte, eine "für jetzt", eine "für heute abend, aber nur bei Bedarf" *strengschau*. Ich dachte natürlich, es handelt sich um Dolomo oder so. Draußen kuck ich nach: Ibu 200! Süß! Meine von den Docs empfohlene Tagesdosis liegt bei 4 x 600 (mach ich natürlich nicht).

    Danke fürs Lesen!

    Liebe Grüße + einen schönen Abend noch wünscht die zahnarme

    c.