1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX - und ziemlich ratlos

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Nicky2001, 6. Juni 2012.

  1. Nicky2001

    Nicky2001 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stade
    Hallo,

    seit ca. 1 Jahr spritze ich MTX - angefangen mit 10mg - jetzt bei 25mg. Zusätzlich die obligatorische Folsäure und auch Arava.

    Die anfänglichen Nebenwirkungen wie Durchfall und Übelkeit haben so ziemlich nachgelassen. Jetzt treten bei mir aber vermehrt andere auf: Brennende, trockene Augen und schmerzende Naseninnenwände mit Verkrustungen.
    Die grösste Sorge aber bereitet mir seit einiger Zeit mein Zahnfleisch. Es ist extrem reizempfindlich und bildet sich zurück. Parodontose-Behandlung und ähnliches habe ich schon hinter mir und selbst mein Zahnarzt findet keine Erklärung. Ich habe so langsam das Metex in Verdacht.
    Meine Rheumatologin bestätigt mir zwar trockene Augen und auch die trockenen Naseninnenwände, aber über Zahnfleischprobleme wäre ihr noch nichts bekannt.

    Jetzt hab ich die Hoffnung, hier vielleicht jemanden zu finden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat, damit ich vielleicht auf ein anderes Medikament umsteigen kann. Mit den Augen- und Nasenproblemen kann ich leben - aber das mit dem Zahnfleisch macht mir richtig angst. Denn irgendwann in absehbarer Zeit, sind die Zähne dran.....

    LG Maggy
     
  2. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ja, gaaaaaanz toll, wie dooooof manche Rheumatologen sind (sorry!) .... :rolleyes: .... MTX greift die Schleimhäute an!!!! Und da ist es egal, ob es die Augen, die Nase, das Zahnfleisch, die Vagina oder auch die Magenschleimhaut usw. ist ..... !!!! Das müsste ein Arzt doch wissen und kann nicht sagen "Davon habe ich noch nix gehört!" ....

    Also wie gesagt: klar kann das sein, dass deine Zahnfleischprobleme vom MTX kommen! Ist denn die Folsäure hoch genug angesetzt?

    Ansonsten kann ich dir nur den Tip mit dem Ölziehen geben - das hilft mir bei Zahnfleischreizung durchs MTX (allerdings ist es wohl nicht so schlimm, also keine Parontose). Trotzdem ist es angenehm - kann nicht schaden und kostet nix: morgens gleich nach dem Aufstehen 1 EL Bio-Sonnenblumenöl in den Mund nehmen und hin und her bewegen, so ca. 5 bis 10 Min. Das lindert - und löst lt. meinem Zahnarzt Giftstoffe aus der Mundschleimhaut. Ist auch nicht eklig oder so (aber bloß nicht aus Versehen Olivenöl nehmen - da spuckt man 3 m weit ... ;))
     
  3. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo Maggy!
    Die Zahnfleischprobleme kenne ich gut!- Sie werden übrigends auch im Beipack vom MTX genannt. Bei mir war es ausreichend, die Folsäuremenge zu erhöhen.
    Seither habe ich keine Probleme in dieser Richtung mehr. Ich spritze 20mg MTX und nehme 36-48 Stunden später 10mg Folsäure ein.

    LG
    Julia123
     
  4. francop

    francop Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin,

    die Symptome kenn ich bis auf den Zahnfleichrückgang, den allerdings kenn ich schon vor Metex, dafür kann es weitere Ursachen geben. Hab mal gegoogelt, ich glaube der folgende Link trifft die verschiedenen Hintergründe ganz gut:

    http://www.optimale-zahnbehandlung.ch/index.php/zahnfleisch?start=24

    Da sind denke ich noch ein paar Ansätze dabei,...

    Grüße

    Francop
     
  5. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo,
    zahnfleischveränderungen kenne ich auch, ich dachte aber, das käme von dem ciclosporin, das ich seit einiger zeit nehme und in dessen beipackzettel das explizit erwähnt ist.
    auch die verkrustete naseninnenwand kenne ich, wobei ich bisher dachte, das wäre pso (ich habe psa), die ja auch in der nase auftreten kann.
    mtx nehme ich ebenfalls, könnte also auch daher kommen.
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo maggy57, mtx ist das eine, die mundflora bei entzündlichem rheuma das andere,
    sie kann sich von der eines gesunden unterscheiden.

    zitat:
    Rheuma kann eine Periodontitis also begünstigen. Das ist andererseits auch umgekehrt der Fall: Die bakteriellen Erreger einer Periodontitis können die Aktivität einer rheumatischen Erkrankung verstärken. „Aktuelle Studiendaten aus Rumänien zeigen, dass bei RA-Patienten mit Periodontitis eine etwas höhere Krankheitsaktivität als bei RA-Patienten ohne Periodontitis zu beobachten ist“,.......weiterlesen......... quelle

    das ist ein sehr interessanter artikel, den man nur jedem betroffenen mit entzündlichem rheuma ans herz legen kann, vielleicht magst du mal nachlesen.

    lg marie
     
  7. Nicky2001

    Nicky2001 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stade
    Hallo zusammen und vielen Dank für Eure Antworten. :) Habe mir die Beiträge sehr genau durchgelesen und auch die Tipps und Links beachtet - sehr aufschlussreich.

    Jetzt muß ich erstmal versuchen, alles abzuhaken - z.B. das mit der Folsäure - ich nehme 5mg, oder die im Link beschriebene "falsche" Zahnputztechnik. Hier ist mir spontan eingefallen, dass meine Probleme exakt mit der Umstellung auf die elektrische Zahnbürste begannen (vielleicht mach ich ja auch da was falsch:confused:)

    Auf jeden Fall habt Ihr mir schon mal ein ganzes Stück weitergeholfen. Vielen Dank.

    Liebe Grüsse
    Maggy
     
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Das mit der Nase kenne ich auch, Schmerzen, Entzündungen, Blutungen und Verkrustungen. Das ist erst vorbei seit ich meine Therapie ein bisschen umgestellt habe. Dank Humira habe ich MTX reduziert. Zur Zeit nehme ich Humira, dann eine Woche Pause, dann MTX (10mg), dann wieder eine Woche Pause, dann von vorn. Seitdem ist meine Nase ok. Entzündungen sind akut auch nicht da, lediglich verstärkt arbeitsbedingt Schmerzen wenn ich viel tippen muss.

    Allerdings ist das ganz allein meine Therapie, ob das bei anderen auch funktioniert muss der Arzt entscheiden.

    Gruß Kuki


    PS. Gegen die Nasenprobleme habe ich mir für ein paar Euro Bepanthen Nasensalbe geholt, die hat auch geholfen.