1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Wundheilung??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von katrin65, 31. Mai 2004.

  1. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo ihr Lieben,



    bei uns ist mal wieder etwas los…

    Wir wollten heute unsere Pfingstfahrradtour machen und auf den ersten 100 m stürzte unsere Stefanie. Sie hat sich sehr kompliziert den Arm gebrochen. Zur Zeit liegt sie noch im OP.

    Der Arzt sagte uns, dass wir mit ca. 10 Tagen Krankenhausaufenthalt, auch auf Grund der Medikamente die sie nimmt, rechnen müssen. Sie nimmt ja MTX 10 mg, Proxen, Enbrel und Enahexal (blutdrucksenkendes Mittel).

    Hat von euch jemand Erfahrung mit der Wundheilung nach OP`s unter MTX? Wie lange hat das gedauert?

    Wäre schön, wenn ihr mir ein bissel Mut machen könntet, ich bin zur Zeit ganz schön fertig.



    Liebe Grüße

    Katrin
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hi katrin,

    wünsche deiner tochter eine schnelle genesung.

    zu mtx und wundheilung kann ichw enig sagen, als meine bakerzyste operativ entfernt wurde hab ich erst ein viertel jahr mtx genommen und war innerhalb von einer woche wieder am arbeiten. zweite woche fäden ziehen war super und keinerlei probleme. ich hoffe es geht bei deiner tochter auch ohne komplikation aus.

    alles gute und grüsse, kuki
     
  3. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Liebe Katrin !!

    Wünsche Deiner Tochter für die OP und die Genesung ALLES GUTE.

    Nehme zwar seit 7/03 Mtx - kann aber zur Wundheilung nix sagen, aber es gibt sicher einige im Forum, die damit Erfahrungen haben !

    Liebe Katrin, jetzt gibt es wieder eine neue *Aufgabe*/Situation für dich und deine Familie - ist bestimmt nicht leicht - dazu wünsche ich dir die Energie die dazu brauchst !!! ;)

    Liebe Grüße aus Wien
    von der matrosin
     
  4. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo kuki und matrose,

    danke für eure Rückmeldungen.
    Stefanie hat dei OP gut überstanden, ihr wurde eine Metallplatte eingesetzt.
    Zur Zeit bricht sie, sicherlich durch die Narkose. Sie bekam gerade Vomex gespritzt.
    Nun können wir nur hoffen, dass die Wundheilung gut und schnell vonstatten
    geht.
    Mal sehen, vielleicht geht es ihr ja morgen besser.

    Liebe Grüße
    Katrin
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo katrin,

    das tut mir wirklich leid! hoffentlich geht es deiner tochter bald wieder
    besser.

    ich nehme mtx und cortison, und habe beobachtet, dass ich durchaus
    nicht mehr die gute wundheilung habe wie vorher, selbst bei der blutabnahme
    blutet die kleine einstichstelle ziemlich lange. also, ein zusammenhang ist für mich sehr deutlich. aus gutem grund, soll man ja auch immer die medis
    in notfällen erwähnen. ich wünsche euch, dass sich die aufregung bald legt
    und alles gut wird.

    lieben gruß marie
     
  6. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Liebe Katrin !

    Ja, das mit dem Erbrechen nach der Narkose kommt doch immer wieder vor - ist ja auch für den Körper/für den Kreislauf eine Belastung.
    Metallplatte - das klingt nach komplizierten Bruch; OP gut überstanden, das ist fürs erste mal das Wichtigste.
    :)

    Wünsche *Euch* Alles Gute für die weitere Genesung.

    Liebe Grüße aus Wien
    von der matrosin
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Servus Karin,

    wünsche Deiner Tochter gute und reibungslose Besserung. Meine Erfahrung ist, dass die Wundheilung durch Cortison stärker beeinträchtigt wird als unter MTX und anderen Immunsupressiva.

    Das Erbrechen nach der Narkose kommt leider oft vor, ist morgen aber ganz sicher wieder vorbei.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  8. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo katrin,
    oh menno, das tut mir sehr leid für Deine Tochter. Ich wünsche Ihr, das es Ihr schnell wieder besser geht.

    Wegen der Wundheilung, kann ich Dir eine Tipp geben. Du kannst Deiner Tochter Zinktabletten geben, die helfen auch nach einer OP zur Unterstützung bei der Wundheilung.

    Ich habe Dir mal einen Link von NetDoktor angehängt.

    http://www.netdoktor.de/medikamente/showpreparation.asp?id=10155

    Die Zinktabletten kann Deine Tochter ohne weiteres nehmen. Ich nehme sie schon ein paar Jahre zum MTX dazu.

    Liebe Grüße und gute Besserung
    gisela
     
  9. goldylein

    goldylein Guest

    Hallo,

    ich wünsche deiner Tochter gute Besserung!

    Ich nehme seit 9/2001 10mg Cortison, 30mg Bextra und sprtize mir 25mg MTX. Seitdem ich das ganze Zeugs nehme, beobachte ich, dass Wunden sehr schlecht und sehr lange zum Heilen brauchen! Hab aber meinen Arzt daraufhin angesprochen, und der meinte, dass dies nicht bei jeden so sei!

    Tschau, und alles Gute!
     
  10. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Kurzbericht aus KH

    Hallo ihr Lieben,

    danke erstmal für eure Antworten.
    Stefanie geht es besser, sie hat zwar noch ganz schöne Schmerzen im Arm, aber sie bekommt Schmerzmittel.
    Das Krankenhaus hat mit der Kinderrheumastation in Cottbus telefoniert und es wurde festgelegt, sobald sich die Temperatur erhöht oder es irgendwelche Entzündungszeichen gibt, wird sie antibiotisch abgeschirmt. Das Enbrel habe ich auf Anweisung gestern nicht gespritzt, wenn alles in Ordnung ist, darf ich es ihr am Freitag wieder spritzen. Mit dem MTX setzen wir diese Woche aus. Hoffentlich geht es ihr bald besser, aber die Finger sind heute schon etwas abgschwollen und das lässt uns hoffen.
    So, dass waärs erstmal in aller Kürze.

    Liebe Grüße
    Katrin
     
  11. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Liebe Katrin !

    Ich wünsche deiner Tochter Stefanie eine gute Wundheilung !!!

    Und dir weiterhin viel Energie
    !



    Liebe Grüße aus Wien
    von der matrosin
     
  12. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo katrin

    gute besserung für stefanie und alles gute für euch!so ein pech auch,mit dem rad!mit vielen lieben grüßen ruth
     
  13. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathrin,
    nur Mut! Ich habe Gürtelrose und zwei Hand OPs überstanden. Die ärzte haben unterschiedliche Ansichten: mein Rheumatologe hält nichts vom Absetzen der Medikamente bei OPs. Mein Hausarzt ist auf jeden Fall gegen das Absetzen von Cortison (10 mg) ich auch!!! Wegen der Gürtelrose musste ich dann auf Anordnung der Hautärtzin MTX (15 mg) und Humira absetzen. Anschließend die Hand OP. Unmittelbar vor der OP wollte der Handchirurg, dass ich auch noch das Cortison absetze. Habe mich geweigert. Während der OP (örtl- Betäubung) schimpfte er über die Cortisonhaut etc. Aber: die Heilung verlief wie bei einem "normalen" Patienten. Nach 7 Wochen musste nochmal operiert werden. Da hatte ich schon längst wieder MTX und Humira genommen. Da der OP Tag auf meinen Spritzentag fiel, habe ich einmal pausiert, sonst alles genommen wie gewohnt. Ohne Probleme. Da die Mittel ohnehin langfristig wirken, ist es m.E. Quatsch sie kurzfristig abzusetzen. So wie der Chirurg z.B. von mir verlangte vor der OP auf Cortison zu verzichten. Mein Rheumatologe sagte, dass an der Uniklinik in der Regel unter MTX operiert wird. Die Hand OP hatte ich aber in einer Spezialklinik, dort gilt: Cortison etc. = schlechte Wundheilung.
    Ich hoffe, dass es bei Euch auch so gut läuft wie bei mir, Gruß Susanne