1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mtx und wirkung?!

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von frieda89, 20. August 2012.

  1. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    ich nehme jetzt 7 wochen mtx als spritze. die ersten 6 spritzen waren 20mg und nun wurde es auf 25mg erhöht.
    aber ob es wirkt weis ich nicht:vb_confused:.ich nehme ja noch cortison mit dazu immer so um 20mg. zur zeit bin ich aber bei 12,5 mg. letztens vor 2 wochen als ich zum blutabnehmen war nahm ich noch 17,5 mg cortison und mtx 20mg und alles war ok vom blut her. aber schmerzen habe ich immer noch mal mehr mal weniger. mal brauch ich noch eine schmerztablette dazu mal nicht mehr. mein rheumaarzt weis auch nich ob das cortison nun alles runter gedrückt hat das es ok war das blut oder ob das mtx das gemacht hat. und weil ich immer noch schmerzen habe hatte sie es jetzt auf 25 mg erhöht.
    achja ich habe polychondritis also da entzünden sich nicht die gelenke sondern die knorpelteile an verschiedenen organen bei mir immer ohr,augen,hals und rippen.

    meine frage 20mg und 25 mg mtx ist ja schon ziemlich hoch dosiert wann hat es bei euch angefangen zuwirken???
    und ist es normal das man trotzdem noch schmerzen hat oder weis man dann das es noch nicht wirkt oder gar nicht wirkt??
    ich nehme es ja nun schon 7 wochen und manche hier schreiben immer hat sofort gewirkt:vb_confused:

    nebenwirkungen macht das mtx mir erstaunlicherweise fast keine...leberwerte waren immer gut,schlecht ist mir nie,nur am spritzentag 3-4std danach bissl besoffen im kopf und müde aber nicht weiter schlimm....
     
  2. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    bei mir hat mtx alleine überhaupt nicht geholfen, habe psa. aber auch als kombi mit ciclosporin bewegt sich nicht viel, leider. cortison nehme ich gar nicht.
     
  3. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo,

    ich bin auch immer noch ratlos, wann mein MTX endlich wirkt.
    12 Wochen habe ich jetzt 15 mg gespritzt, nun wurde die Dosis erhöht auf 20 mg. (Hatte gestern abend die 2. Spritze.)
    Was ich bis jetzt merke, ist, daß die Schwellungen an den Händen und Füßen wesentlich weniger geworden sind.
    Aber wie ist das mit den Schmerzen? Gehen die dann bei ausreichender Wirkung komplett weg??
    Wie ist das bei euch?
    Mein Rheumatologe meinte mal zu mir, so richtig schmerzfrei werde ich wohl nie wieder sein... :confused: Stimmt das so??
    Bei der geringsten Belastung werden die Schmerzen wieder richtig heftig, besonders in den Handgelenken und den Daumen.
    Kortison nehme ich auch noch, aber nur 5 mg.

    LG Mona-Lisa
     
  4. Buckelwal

    Buckelwal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    MTX-Wirkung

    Hallo Mona-Lisa,

    ich spritze seit Dezember 2011 MTX in verschiedenen Dosierungen. Im Moment bin ich bei 10 mg, 17,5 mg waren mir zuviel.
    Die Schwellungen sind bei mir auch weniger geworden, die Schmerzen nicht.
    In welcher Rheumaklinik warst Du? Ich hab letztes Jahr dasselbe in Baden-Baden gehört!
    Seit ich Tilidin nehme, sind meine Schmerzen bei Laufen erträglich geworden. Hab im Januar mit 50 mg angefangen, jetzt bin ich bei 100mg 2x täglich. Außerdem bekomme ich noch alle 8 Wochen Remicade als Infusion, was nicht viel bringt.

    Laß Dir Schmerzmittel aufschreiben, aber kein Ibuprofen, das geht zu sehr auf den Magen. Sich mit Schmerzen zu quälen ist nicht gut für die Psyche!

    Viele Grüße

    Engelstrompete:)
     
  5. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    das ist ja wenig 10mg mtx, wenn ich sehe, das ich gleich mit 20mg anfangen musste und es jetzt sogar auf 25mg erhöht wurde:eek:...aber ich habe auch keine nebenwirkungen, aber ich finde, bis jetzt auch nich allzuviel wirkung....jetzt seid letzter woche seid ich mit dem cortison wieder runter gehe brauch ich wieder öfter mal eine schmerztablette:( ich nehme dann immer voltaren dispers oder arcoxia 90 mg.....
     
  6. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    139
    Hallo Frieda,

    ich glaube 7 Wochen ist noch nicht wirklich ein langer Zeitraum.
    Bei mir hat es mehr als 7 Monate gedauert... 28 Wochen also, bis eine Wirkung eintrat.
    Schübe habe ich trotzdem noch (seronegative Arthritis), auf die Vaskulitis hat das MTX offensichtlich kaum EInfluss.
    Ja, aber die Schmerzen sind insgesamt besser geworden.
    Das habe ich jedoch erst gemerkt, wie ich 2010 dachte: das bringt ja nix, und ein Jahr ausgesetzt habe.
    Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal nach MTX sehne!!!

    Hab noch etwas Geduld. Und warte noch mit dem runterdosieren vom Cortison.
    Ich gehe nur dann mit dem Cortison runter, wenn es mir gut geht. Jedes mg Cortison runter bringt dann wieder ein paar Tage Schmerzen, dann wird es wieder. So merke ich dann wo die Grenze ist. Habe dieses Jahr zwei MOnate lang 25 mg genommen, und dann immer wieder versucht runter zu kommen.
    Es bringt ja nichts das Cortison zu reduzieren um dann viele Schmerzmittel zu nehmen.

    Ach ja, noch etwas: es gibt ein Schmerzgedächtnis. D.h. manchmal fühlt man einen Schmerz, der gar nicht mehr da ist. Mir geht das z.B. so, wenn ich eine Türe mit Griff öffnen soll. Ich fühle den Schmerz schon bevor ich den Griff anfasse. Aber wenn ich dann genau "hinfühle" tut es tatsächlich im Augenblick nicht mehr weh.
    Kann es sein, dass Dein Körper auch ein gutes Erinnerungsvermögen hat?

    Alles Liebe
    Kati
     
  7. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    mit dem cortison runter gehen ist ja nich meine entscheidung das sagt die ärtzin ja:eek: weil ich seid 7 monaten nun schon immer zwischen 30-20mg nehme:eek:....und immer wenn ich mal tiefer war ging die crp hoch und die schmerzen....und meine ärztin will mich ja endlich wegbekommen vom cortison....aber glaub allzulange guckt sie sich das mit dem mtx eh nich mehr an....
     
  8. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo Engelstrompete,
    mein Rheumatologe ist hier an der Uniklinik Greifswald.
    An Schmerzmittel nehme ich Ibu 600 bei Bedarf. Alles andere hab ich nicht vertragen, oder es hat nicht gewirkt.
    (Mein Magen scheint aber sehr "robust" zu sein. Ich nehme keinen Magenschoner etc., weil ich den auch nicht vertrage...)
    Was mir noch gut hilft, ist Voltaren-Gel. Das steht bei dieser Hitze im Kühlschrank, so kühlt es auch gleich. ;)


    Hallo Frieda,
    deine Ärztin wird bestimmt noch abwarten, du nimmst das MTX doch erst 7 Wochen. :o
    Mein Doc meinte, 12 Wochen kann es dauern, bis es wirkt - bei manchen, wie du ja bei Kati liest, eben noch länger.


    LG Mona-Lisa
     
  9. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Ich habe MTX fuer ca. 5 Monate genommen, 17.5 mg, habe eine kleine Linderung der Schmerzen gemerkt. Musste dann aber mit MTX aufhoeren, wegen sehr schlechten Leberwerten, erst dann habe ich gemerkt, wie sehr mir MTX geholfen hat. Innerhalb weniger Tage haben meine Schmerzen wieder richtig angefangen.
    Mein Leberarzt und mein Rheumatologe sind jetzt am ueberlegen, ob ich MTX wieder anfangen darf, ich hoffe es.

    Debby
     
  10. Nada

    Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Metex

    ich nehme es jetzt seit 11 Wochen. Bei mir hat es ziemlich bald gewirkt und es wird immer besser. Angefangen hab ich mit 10mg und bin und bleibe nun bei 15mg (Tabletten). Konnte das Cortison von 5mg auf mittlerweile 2,5mg reduzieren.
    Mir gehts damit wie den andern hier. Ich merke sofort jedes mg. Bekomme dann für ein paar Tage Schmerzen und dann gehts aber. Möchte ganz weg davon. Vom Mtx hab ich bis jetzt keinerlei Nw. Bekomm sogar Appetit drauf u. muss dann eine ganze Mahlzeit essen, ohne Übelkeit. Manchmal zwickts ein bissl im Bauch oder zieht an den Nieren . Ist aber nicht schlimm. Meine Laborwerte sind auch wieder top sogar das CRP. Ein paar Gelenke sind noch etwas geschwollen (das will auch nicht weichen) u. Schmerzen hab ich nur noch ab u. zu u. sind eigentlich nicht mehr der Rede wert.
    Ich wünsche Dir, dass es endlich Wirkung zeigt u. gib nicht zu schnell auf. Bei dem einen wirkts rascher und bei anderen kanns auch mal ein halbes Jahr dauern.
    Gruß Bernarda
     
  11. Andi1966

    Andi1966 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    Hallo

    Ich hatte bis zum Schluß auch 20mg MTX und die Schmerzen waren deutlich besser aber nicht weg.letztendlich stieg aber mein Leberwert sehr hoch und auf dem Röntgenbild war auch nach 2 Jahren MTX noch eine leichte Verschlechterung feststellbar.Heute nehme ich 50 Enbrel,meine Schmerzen sind weitgehends weg und auch das Röntgenbild deutet auf Stillstand hin.

    Grundsätzlich sollte MTX aber nach ein paar Wochen zumindest die Schmerzen etwas lindern.Obs auf dauer etwas bringt muss aber vor allem das Röntgenbild sagen.

    LG Andi
     
  12. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    bei mir wird ja nix geröngt, weil ich ja nix an den gelenken oder sontiges habe:eek:....bei mir entzünden sich ja immer die augen,das linke ohr,die rippen und halsseitenstränge.....
     
  13. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    139
    Hallo frieda,

    Du machst doch sicher regelmässig Blutkontrollen. Bitte doch einfach mal darum die Entzündungswerte auch bestimmen zu lassen. Dann kannst Du (oder der Arzt) vergleichen. Vor allem, wenn Du das Kortison gerade runtersetzt.
    Aber ich glaube Du musst noch Geduld haben. Leider wirkt MTX nicht gleich.

    Kati
     
  14. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    vor 2 wochen war die crp gut keine entzündung mehr da....da hatte ich aber auch noch 20mg cortison....heute war ich wieder zum blutabnehmen und mal guckenm morgen wie es aussieht jetzt bei 12,5 cortison....weil ich ja jetzt auch wieder schmerzen habe :eek:
     
  15. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    139
    Hallo Frieda,

    Du gehst ziemlich schnell mit dem Cortison runter.
    Das kann auch Schmerzen verursachen. Bei mir reicht es, dass ich 1mg runter gehe, und schon habe ich viele Tage heftige Schmerzen.
    Vielleicht kannst Du doch etwas langsamer runter - sprich doch mal mit Deinem Arzt.

    Kati
     
  16. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Frieda,

    ich spritze jetzt seit Mai Metex 15 mg. Weil ich Cortison-Responder bin, darf ich kein Cortison nehmen. Gegen die Entzündung der Augen (Uveitis) habe ich von meinem Augenarzt verschiedene Tropfen erhalten, die auch gut helfen (Voltaren ophta sine, Clonid ophta sine und Azarga sowie drucksenkende Taflotan sine). Es gibt noch weitere entzündungshemmende Tropfen, z. B. Yellox, aber alle müssen vom Augenarzt verordnet werden, weil manche den Augendruck erhöhen.
    Auch wenn das einen zusätzlichen Arzttermin bedeutet: Sprich mal mit einem Augenarzt und lege ihm den Rheumabefund vor. Es ist wirklich wichtig, das zu tun, denn durch die Entzündung der Augen kann Deine Sehkraft leiden und das bedeutet langsame Erblindung.
    Nach 3 Monaten Metex-Spritzen habe ich keine Augenentzündungen mehr gehabt, mein Rheumatologe sagte aber, um einen optimalen Medikamentenspiegel zu haben, sollten mindestens 4 Monate die Metex-Spritzen angewandt werden und dann bei einer Blutuntersuchung der Metex-Spiegel gemessen werden.
    Ich wünsche Dir gaaaanz viel Geduld.

    Luna-Mona
     
  17. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    ja ich finde auch das die immer zu schnell mit dem cortison bei mir runter gehen:eek:.....die wollen mich immer nie lange auf hohe dosis lassen aber im endefekt geht das nun schon 7 monate so das hoch und runter.....
    genauso jetzt habe 100mg gespritzt bekommen vor etwa 4 wochen 5 tage lang,dann gings weiter mit tablette 2 tage 70mg,5 tage 50 mg und dann sollte ich gleich runter auf 20mg und dann paar tage 17,5,15,12.5mg und da war jetzt schluss weil crp wieder hoch ging u ich schmerzen habe....und das ende vom lied ist das ich nächste woche 10 tage ins kh soll:eek:.....werd das dann da mit ärzten ma besprechen ob das nich alles zu schnell is....das mtx jagen se hoch auf 25 mg und cortison runter so schnell kein wunder das der körper da nich durchsieht was er machen soll.....
    öfter zweifel ich dran ob mtx und cortison u alles das richtige ist das der körper gar nich son ganzen mist will und es deswegen alles nich vorran geht....das man ohne alles vielleicht viel eher besserung merken würde der körper es alleine auf die reihe bekommt sich zu heilen....ich bin erst 23 also bissl kraft hat er noch zum heilen denk ich mal:)....aber das wird ja mit dem ganzen mistzeug alles unterdrückt:mad:.....
     
  18. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    139
    Hallo Frieda,

    leider glaube ich nicht, dass Dein Körper sich alleine heilen kann.
    Denn bei Rheuma greift er ja sich selbst an, d.h. das System, was eigentlich die äußeren Eindringlinge verjagen sollte, ist fehlgeleitet.
    Du kannst etwas dazu tun, dass Dein Körper sich nicht "aufregt" und alle seine "fehlgeleiteten" System hochfährt: psychische und physische Ausgeglichenheit, und wie hier so oft beschrieben, keine Dinge zu Dir nehmen, die Dein Körper nicht verträgt, also Vorsicht auch bei Nahrungsmittel usw. auf die Du Unverträglichkeiten oder Allergien haben könntest.

    25mg MTX ist nicht gerade wenig... aber versuche es, dann kann man immernoch wieder runter.
    Mit dem Cortison habe ich ähnliche Probleme. Die Fachärzte (ich habe Arthritis und Vaskultis) würden mit dem Cortison viel schneller rauf und runter und vor allem manchmal auch extra "rauf und runter" damit der Körper wieder eigenes Cortisol herstellt. Aber ich werde verrückt damit, also tue ich es einfach nicht.... aber ich nehme Cortison auch schon seit 2004 und habe einen Hausarzt, der voll auf meiner Seite ist.

    Bei einer hohen Dosierung wie 100mg ist es ziemlich normal immer zu halbieren, also 50 und dann 25. Irgendwann erreichst Du dann die Dosierung, die Dein Körper selbst herstellt. Die hängt von vielen Faktoren ab, auch und vor allem Deinem Gewicht. Unter 5mg ist sie auf jeden Fall nicht, d.h. mit 5mg Cortison stellt Dein Körper noch selbst Cortisol her, und so sagt man, diese Dosierung sei ziemlich ungefährlich.

    Verzeih, dass ich Dich so zugetextet habe! Mein Rat: sträub Dich nicht gegen die Medikamente. Akzeptiere es, und evtl. teile mit, wie die Kortisondosierung sein muß, mit der Du Dich wohl fühlst. Davon kann man dann gaaanz langsam immer weiter runter gehen, während das MTX anfängt zu wirken.
    Du ist noch jung (ich bin 40 und fühl mich auch noch jung!!!) und ich hoffe, dass durch die starken Medis Dein Körper wieder auf die richtige Bahn gelenkt wird, und Du ein rheumafreies, oder wenigstens halbwegs freies Leben führen kannst.

    Lass uns wissen wie es im KH ist!
    Alles Liebe,
    Kati
     
  19. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    an mona-lisa: ja der augenarzt hat alle rheumabriefe und befunde und alles....aber mit seinen tropfenzeug kommen wir seid 2 monaten nich wirklich weiter....deswegen muss ich nächste woche bevor ich fpr 10 tage nach berlin buch muss in die charite in berlin zum augen professor pleyer der ist spezialist für augenentzündungen...hat meine rheumaärztin mich hingeschickt...mal gucken was der zu den augen sagt....:eek:

    an tropfenzeug und salben habe ich schon viel durch unterschiedliche cortison tropfen und salben,volatrentropfen,künstlicheträne......

    naja ich meld mich nächste woche mal hier was der augen professor gesagt hat;) und was in 10 tagen berlin buch so passiert:eek: was sie wieder für wundermittel ausprobieren:eek:

    ach ja mein augenarzt sagt es ist episklerits und es ist noch nur oberflächlich alles ich brauch keine angst haben das ich schlechter sehen kann oder das auge geschädigt wird.....aber trotzdem schmerz ist ja da und total rot und das muss ja weg mal.....ist ja nun schon 2 monate da:mad: und halt jetzt auch wieder andere beschwerden :mad: was aber mit cortison in griff ist wenn die dosis hoch genug ist....

    aber komisch das ich nach 6 wochen 20mg mtx und 1 woche 25mg mtx spritze wieder so einen kräftigenschub habe jetzt wo ich mal bis 12,5mg cortison war....dachte das zeug fängt jetzt wenigstens schon mal einbissl an das alles zuunterdrücken...aber gar nix...crp war gestern so hoch wie schon ewig nicht mehr:mad: wundert mich alles etwas....weil alle mir immer sagen das ist schon richtig hoch meine mtx dosis...und dann geht man mal mit cortison runter und dann liegt man gleich wieder flach:mad:....wundern tut mich auch das ich vor 4 wochen 100mg cortison 5 tage gespritzt bekommen habe 100mg wegen den augen und das gar keine wirkung gezeigt hat bei den augen:eek::mad: alles komisch:vb_confused:
     
  20. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Frieda,
    Du hast großes Glück, dass Dein Rheumatologe Dich zu so einem spezialisierten Augenprof. geschickt hat!!! Ich hatte nicht so viel Massel und habe innerhalb eines Jahres die Hälfte meiner Sehkraft verloren.
    Hab' einfach mehr Geduld mit der Wirkung der Medis, unsereins muss in Monaten denken, nicht in Wochen.
    Weiterhin gute Besserung
    wünscht
    Luna-Mona:yoda::bussi: