MTX und unerträgliche Müdigkeit

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Mina_96, 27. August 2020.

  1. Mina_96

    Mina_96 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,
    ich möchte eure Erfahrungen hören zum oben genannten Thema.
    Bei mir wurde vor etwa 4 Monaten rheumatoide Arthritis diagnostiziert und mir wurden erstmal 10mg MTX verordnet ganz normal einmal die Woche. Trotz MTX hatten sich meine Werte verschlechtert und es wurde erhöht auf 20mg.
    Das MTX wirkt, aber am nächsten Tag oder sogar die darauffolgende zwei Tage bin ich extrem müde. Diese Müdigkeit bringt Antriebslosigkeit und Konzentrationsmangel mit sich an ganz schlimmen Tagen sogar Kopfschmerzen. Trotz Einnahme von Folsäure auch in erhöhter Menge.
    Wie ist es bei euch? Und wie geht ihr damit um?

    Grüße
     
  2. Catwoman55

    Catwoman55 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    227
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Hallo Mina,
    da kann ich auch ein Lied davon singen. Zudem Übelkeit und ich war einfach nicht mehr ich selbst. Bei mir kamen dann noch andere NW dazu (erhöhte Leberwerte). Während dieser Zeit pausierte ich und - Oh Wunder! Mir ging's wieder gut! Nach Wiederaufnahme kamen die gleichen NW zurück, selbst bei Dosisreduktion. Und so habe ich mich letztes Jahr geweigert das MTX weiterzunehmen. Im Herbst, nach meinem ersten Besuch beim Rheumatologen, konnte ich auf Leflunomid wechseln und seither geht's mir gut. Kaum mehr rheumatische Beschwerden (und wenn, gut handlebar) und keinerlei NW.

    Also, im Nachhinein wäre ich froh gewesen, hätte ich mich früher durchgesetzt (mein HA wollte es mir immer schmackhaft machen und hat's auf psychosomatische Einwirkungen geschoben :-( ).

    Ich würde Dir raten (meine ganz persönliche Meinung), wenn's Dir nicht gut tut, ab zum Doc. Ihm schildern und auf Wechsel drängen. Die NW werden nicht besser (meine Erfahrung).
     
  3. Gunilla 7

    Gunilla 7 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo Mina und Catwoman.
    wie gut das es Euch ohne MTX besser geht.

    Als ich letztes Jahr im KKH wegen einer schlimmen Blutvergiftung war wurde das MTX abgesetzt(meine Blutwerte
    wurden immer schlechter, danach ging es bergauf.
    Inzwischen nehme ich das MTX wieder einmal die Woche(Tablette)
    Leider habe ich seit dem Frühjahr ständig Blasenentzündung(hat jemand von Euch da auch bei der Gabe von MTX Probleme gehabt)
    Bekomme dauernd Antibiotika(wegen Blut im Urin) (laut Blasenspiegelung ist meine Blase in Ordnung)
    Als ich vor drei Wochen wegen einer Antibiotika Unverträglichkeit die Notfall Ambulanz in einem KKH aufsuchen mußte äusserte sich der Dortige Arzt
    "vorsichtig" das MTX dies mit verursachen könnte. Hausartzt und Urologin äussern sich auf Nachfrage dazu nicht.
    Leider habe ich erst im Dezember einen Termin bei meinem Rheumatologen (früheren Termin bekomme ich nicht) und zur Zeit ist er in Urlaub
     
  4. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    110
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Extreme Müdigkeit und Übelkeit, Durchfall und Migräne. Hatte ich auch. Das hielt mir bei mir im Schnitt 3-4 Tage an. Kurze Erholung und die nächste Spritze. Monatelang mich damit ins Büro geschleppt.

    Das war kein Zustand den ich auf Jahre akzeptieren konnte. Auch wenn zwischenzeitlich Dauerakupunktur im Gesicht für die Kopfschmerzen eine Linderung brachte. Jede Woche einen Tag vor der Spritze zum Arzt um die Nadeln stechen zu lassen. Ich hätte vorher nicht gedacht, dass es tatsächlich hilft. Aber die anderen Nebenwirkungen waren trotzdem noch da.

    Meine Ärztin hatte ein Einsehen und ich war das MTX los. In den letzten 10 Jahren habe ich 3 Versuche gestartet. In den verschiedensten Dosierungen. Es war am Ende immer das gleiche Lied.
     
  5. Catwoman55

    Catwoman55 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    227
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Ja, Gunilla, das kann vom MTX kommen. Hatte ich auch. Auch Blasenentleerungsstörungen sind bekannt. Ich war damals auch in der Urodynamik. Zusammen mit dem Hormonmangel in den Wechseljahren kann das ziemlich unangenehm sein. Nach dem MTX und mit einer Hormonsalbe wars aber weg.
     
  6. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    110
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Ich habe schon lange Mikrohämaturie. Der erste Gedanke meiner Ärztin war, dass es vom MTX kommen kann. Das war bei mir nun nicht der Fall.
    Aber der Urologin war das Problem MTX und Blase nicht unbekannt.
     
  7. Gunilla 7

    Gunilla 7 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo Catwoman55

    eine Hormonsalbe bekomme ich auch,

    hatte fast zwei Monate Ruhe mit der B-Entzündung bekomme zur Zeit ein Langzeitantibiotikum
    Dienstag früh dachte ich es kann doch nicht wahr sein nun geht es wieder los(heul)

    Heute meinte ich zum einem Mann vielleicht sollte ich mich in die nächste größere Fütze setzen
    dann habe ich wohl endlich Ruhe;)
     
  8. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.403
    Zustimmungen:
    1.085
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Mina,

    direkt aus eigener Erfahrung mit MTX kann ich nicht berichten, obwohl ich seit 1994 auch entzündliches Rheuma hab, bzw. die Diagnose, aber bislang damit andere Medikamente bekam/nahm.

    Aber mein Vater nahm mehrere Jahre MTX, er hatte rheumatoide Arthritis. Er wurde damit 91 Jahre alt, er verstarb im Frühsommer 2020, aber er verstarb nicht wegen seiner rheumatoiden Arthritis und er verstarb auch nicht wegen seiner Medikation von MTX!

    Das MTX hat ihm jahrelang, auch als er schon in Rente war geholfen, trotz seinem schweren Rheuma wieder zu wandern mit seinen Freunden, Kumpels weiterhin in die Berge zu gehen, denn das war eins seiner Hobbys. Wie die Erkrankung ausbrach konnte er gar nichts mehr, sogar beim Ankleiden am Morgen musste ihm meine Mutter helfen, er konnte gar nichts mehr.

    Als MTX anschlug kam die Bewegung langsam zurück, am oder einen Tag nach MTX-Gabe gings ihm auch nicht so gut, aber das Medikament schlug an, er konnte die übrigen Tage nutzen, wieder kleine Wanderausflüge mit seinen Kumpels machen, oder im Garten und Haus werkeln etc.
     
    #8 27. August 2020
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2020
  9. Mina_96

    Mina_96 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Lagune,

    danke für deinen Beitrag. Das MTX hilft mir auch unglaublich gut, abgesehen von der extremen Müdigkeit für die nächsten zwei Tage, kann ich mich nicht beklagen. Ich musste leider aber auch aufhören Leistungssport zu machen und ich habe einige Jahre Leistungssport (Volleyball) auf sehr hohem Niveau getrieben. Nun ist es nichts mehr auf dem Niveau, ich kann nur unter kontrollierten Belastung Sport machen, da die Entzündungen noch sehr unkontrollierbar sind.
    Ich habe noch eine Frage und zwar, wisst ihr ob man den Tag für die Einnahme von MTX einfach verschieben darf? Ich nehme MTX immer mittwochs und schleppe mich Donnerstag und Freitag ins Büro, kann mich kaum konzentrieren. Würde die Einnahme gerne auf Freitag verschieben, am Wochenende könnte ich die Müdigkeit besser kontrollieren.

    Dank euch allen, dass ihr eure Erfahrung teilt. Ich kenne niemand in meinem Kreis, der auch unter Autoimmunkrankeiten leidet vor allem nicht Rheuma. Manchmal ist es besser, wenn man sich mit ebenfalls Betroffenen austauscht.

    Grüße
    Mina
     
    stray cat gefällt das.
  10. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.482
    Zustimmungen:
    3.749
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ich habe schon öfter mal 2-3 Tage verschoben. Also nach hinten verschieben ist kein Problem. Bin auch letztens von Mittwoch auf Freitag gegangen.

    Lediglich verkürzen sollte man den Zeitraum bei Verschiebung nicht.
     
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.811
    Zustimmungen:
    7.227
    Ort:
    Niedersachsen
    Regelmäßige Einnahme von Cranberrysaft soll wohl gegen Blasenentzündung helfen. Gute Besserung!
     
  12. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1.022
    Moin Gunilla!

    Die große Kapuzinerkresse (tropaeolum majus) ist zugelassen bei Entzündungen der ableitenden Harnwege und Atemwege. Hatte es mal von meinem guten alten Housedoc bekommen. Nimm den 1. Buchstaben des Alphabets, falls Du mal ausprobieren willst, ob Du von den Antibiotika wegkommen kannst. ngocin Blasenentzündung :)
    Wenn Du von Senfölen allerdings Bauchweh bekommst oder eine bekannte Unverträglichkeit dagegen hast, ist es nix.

    Gute, dauerhafte Besserung wünscht cat
     
  13. Gunilla 7

    Gunilla 7 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo Maggx63
    Danke für deinen Tip.
    ich hatte schon eine "Kur" von drei Monaten mit täglicher(Zweimal) von Chranberrykapseln gemacht.
    es ist als sei irgendwie der "Wurm" drin
     
  14. Gunilla 7

    Gunilla 7 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo stracy cat.

    Kapseln mit Kapuzinerkresse kenne ich habe ich auch schon öfters zu beginnn einer Erkrankung genommen,
    geht nur nicht bei Blut im Urin. Habe es schon mit Preiselbeersaft probiert, trinke täglich mehere Becher Ingwertee
    (selbst gekocht) mit Zitrone. Meine tägliche Trinkmenge sind bei zweieinhalb bis drei Liter )Tee, Selter, Wasser)
    führe eine Trinkliste welche bei regelmäßigen Besuchen von Hausarzt kontrolloiert wird.

    Habe auch schon die zweimalige Strovac Impfung hinter mir, ohne Erfolg.
    Deswegen kam ich auf den Gedanken wegen MTX und Nebenwirkungen.
    Obwohl ich wegen meinem Rheuma gut eingestellt bin, ich kann wieder laufen
     
    stray cat gefällt das.
  15. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1.022
    och menno....das ist ja doof.
    bzw. wie schön, dass Du auch wieder laufen kannst :1syellow1:

    Da mich MTX umgehend komplett austrocknete (Haut und alle Schleimhäute) und ich es daher relativ schnell wieder absetzen musste, habe ich keine Ahnung von sonstigen Nebenwirkungen.
    Aber bezüglich der Antibiotika, die ja u.U. sämtliche Darmbakterien, auch die Guten eliminieren- hast Du mal probiert, Deine Darmflora wieder aufzubauen? Die Apotheker haben jede Menge lebende Darmbakterien zur Wiederansiedlung im Sortiment. Ggf. Präbiotika nicht vergessen, wenn Du sie nicht ohnehin schon ausreichend ißt. Ohne die Guten ist das Immunsystem sehr geschwächt und man kann schnell wieder krank werden.
     
  16. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.811
    Zustimmungen:
    7.227
    Ort:
    Niedersachsen
    Und wenn du mal regelmäßig den Saft trinkst? Vielleicht bringt das ja mehr...
     
    Gunilla 7 gefällt das.
  17. Gunilla 7

    Gunilla 7 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Guten Abend stray cat,
    daran meine Darmflora wieder aufzubauen habe ich auch schon gedacht,
    die eine Apothekerin empfahl mir Omni Biotic Flore Plus(ich hoffe ich darf hier den Namen nennen)
    die nächste ein paar Tage später etwas anderes (nu wußte ich schon bald nicht mehr welches Mittel denn)

    Joghurt oder auch Quarck esse ich täglich, jetzt allerdings nur zum Abendbrot da ich das zeite Antibiotika kurz
    vor dem Schlafen gehen nehmen soll. Da ist ausreichend Pause zwischen.Ich habe allerdings eine Laktose Intolleranz
     
  18. Gunilla 7

    Gunilla 7 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo Maggy63
    Chraberrysaft zu trinken hatte ich auch schon überlegt, hatte es einige Zeit mit Preiselbeersaft versucht.
     
  19. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.811
    Zustimmungen:
    7.227
    Ort:
    Niedersachsen
    Hoffentlich findest du was, was hilft.
     
  20. Optimist

    Optimist Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2020
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Nach nunmehr 15 Wochen MTX stellt sich auch bei mir eine bleierne Müdigkeit ein...zudem bringts unterm Strich wenig....ich komme gar nicht in die Hufe und habe ein richtiges Brett vor dem Kopf. Habe nächste Woche Termin bei der Ärztin und werden mal drauf drängen auf Leflunomid umzustellen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden