1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mtx und sehr hohe leberwerte

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von moni3, 23. April 2012.

  1. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.ich hätt ne frage bitte.meine leberwerte sind immer okay,gehe so alle 5 wochn blut abnehmen zum HA.
    letztes mal war schon der gpt wert 272 satt so 50 sollte er sein,glaube ich.
    heute war ich bei meinem rheuma doc,der nahm auch blut ab.jetzt ist mal schaun wie der wert ist,hoffentlich nicht noch höher.
    jetz muss ich mtx ausssetzen.sagte heute mein rheuma doc.
    musste das von euch auch schon jemand machen???
    wie lange dauert es bis sich die werte wieder erholt haben???
    er schaut sich das ganze heute an und es kann sein dass ich ins kh muss, er meldet sich morgen.
    aber komisch ich nehm mtx 10 jahre und nie war etwas.
    vielleicht hat ja jemand gleiches problem,freue mich auf antwort.glg.moni
     
  2. anna1961

    anna1961 Katzenfrau

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo moni,
    ich hatte diesen fall auch schon und habe dann 3 wochen mit mtx ausgesetzt.
    dannach waren die werte auch schon gefallen.
    ich hatte da aber auch zusätzlich zum 1. mal roactembra bekommen.
    allerdings war mein leberwert auch nicht ganz so hoch.

    Dein doc ist aber hier entscheident.
    alles gute von anna19611
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.365
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo,

    bei mir steigen die Leberwerte auch immer mal an - man könnte mit Folsäure "gegenarbeiten" - vielleicht klärst du das mit deinem Arzt.
    Das hat bei mir immer zeitnah geholfen - ansonsten hier mal ein paar Tipps zum Ausprobieren - stammen alle hier aus dem Forum.
    Vielleicht passt ja der ein oder andere. Alle Tipps ohne "Gewähr" - bitte unbedingt mit dem Arzt absprechen...

    Liebe Grüße und alles Gute von anurju

    Hinweise zum Leberschutz (z.B. bei Medikamenteneinnahme):

    1.) Budwig-Cocktail: (bei Autimmunerkrankungen, chronischen Entzündungen,...)


    2 EL Magerquark, 1 EL Leinöl und 50ml Aronia-Saft (Reformhaus) mischen und verzehren...
    - kann z.B. zum Frühstück oder mehrfach täglich vor den Mahlzeiten genommen werden
    Anmerkung zu Leinöl: hat den höchsten Gehalt an Omega 3-fettsäuren aller pflanzlicher Lebensmittel. Besonders erwähnenswert ist die enthaltene Alpha-Linolensäure, ein wichtiger Baustein für die Gewebe von Herz, Netzhaut und Gehirn.
    Leinöl darf generell nicht erhitzt werden und sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden, weil es schnell ranzig wird.
    Alternativen:
    - z.B. bei Kuhmilch-Unverträglichkeit: Sojajoghurt verwenden
    - statt Aroniasaft geht auch Aroniakonfitüre (dann mit Wasser oder Joghurt verdünnen)

    Die Budwig-Diät ist allgemein etwas umstritten (wurde mal zur Krebstherapie angepriesen) – aber diese Zubereitung ist sicherlich unbedenklich und eine gute Nahrungsergänzung...

    2.) Pflanzliche Mittel: – erhältlich in verschiedenen Präparaten (Apotheke, Reformhaus)

    a) Mariendistel (Vorsicht bei Kreuzblütlerallergie)

    b) Artischocke

    c) Scharfgabe: 1-2 Tassen als Tee täglich wären gut, schmeckt nicht besonders lecker...

    d) Löwenzahn - Kur mit Löwenzahnfrischpresssaft; zwei Flaschen über4 Tage verteilt trinken, jeden Tag eine halbe Flasche und zusätzlich viel Wasser und ungesüßten Tee.

    e) Hepatodoron von Weleda – erhältlich in jeder Apotheke

    3.) Leberreinigung: nach Andreas Moritz "Die wundersame Gallenblasen- und Leberreinigung", Voxverlag.de, ISBN: 978-3981221503 - Das Buch erklärt viel zum Thema Leber – die Reinigung ist aber sicher nur sinnvoll, wenn diese vom Arzt empfohlen und begleitet wird – scheint auch etwas „strapaziös“ zu sein – also sicher nicht für jeden Patienten geeignet !!! Sicher nicht geeignet, wenn die Leber sowieso schon strapaziert ist...

    4.) Paranüsse und Vitamin B: 2-3 Paranüsse (enthalten viel Selen) und die Einnahme von Vitamin B können wohl zellschützend wirken - bitte Arzt fragen !


    5.) Schwedenbitter: Ist zwar alkoholisch, aber 3xtäglich ein TL voll sind wohl für die meisten Patienten zu verkraften. Man kann die Zutaten fertig gemischt kaufen und das Mittel selber ansetzen – Anleitungen dazu gibt es im Internet:
    z.B. http://www.gutefrage.net/video/hausmittel-schwedenkraeuter-ansetzen
    oder http://schwedenkraeuter-selbstgemacht.de .
     
  4. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, moni!

    ich musste mal für 4 wochen mit MTX pausieren wegen erhöhter leberwerte. davor hatte ich einen infekt mit hohem fieber, daher kam wohl die erhöhung.
    nach den 4 wochen pause konnte ich weitermachen mit dem MTX.
    gute besserung wünscht
    ruth
     
  5. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo

    danke für eure antworten.
    ja folsäure nehme ich e immer,am tag nach MTX 10 mg folsäure.
    die nehme ich auch jetzt weiter.
    ja,ich warte mal bis morgen,wenn er nicht anruft,dann muss ich 3 wochen mtx pause machen,dann wieder kommen zur blutkontrolle,
    ansonsten wenn die werte ihm zu hoch sind und ich ins KH muss,ruft er mich morgen an.
    danke für die vielen tipps zur behandlung hoher leberwerte.
    glg.moni
     
  6. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Guten Abend, Moni
    Bei mir sind die Leberwerte immer leicht erhöht, das macht laut Ärzten wohl nichts. Einmal sind sie allerdings regelrecht explodiert - und waren ein paar Tage später wieder unten. Kein Arzt wusste, warum. Vielleicht hast du ja auch Glück und es normalisiert sich wieder von allein. Mariendiestel nehme ich, um die Leber bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Liebe Grüße, Johanna
     
  7. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.365
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu Moni,

    da ja dein Wert nicht "leicht erhöht ist" - nur nochmal etwas genauer. Ich habe dann nicht 1x 10mg genommen sondern an allen Tagen außer vor und nach MTX 10mg. Aber das wird der Arzt ja sicher festlegen...

    Liebe Grüße von anurju