1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und nichtheilende Knochenbrüche

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von dagra1461, 22. Oktober 2009.

  1. dagra1461

    dagra1461 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Bin schon 2 Mal am Schienbeinkopf operiert worden und jedes mal wächst der Knochen nicht an. Jetzt ist die Frage, liegt es evt. am MTX oder am Quensyl oder hat beides damit absolut nicht zu tun? Momentan nehme ich 7,5 mg MTX und Quensyl 200mg und Folsäure. Werde demnächst das 3. Mal operiert bekomme jetzt ein künstl. Knie und hab so meine Bedenken dass das jetzt dann gut verheilt. Wäre schön wenn jemand was dazu weiß.:confused:
     
  2. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    MTX ist ein Medikament, dass die Wundheilung verzögert. Aus diesen Grund, hat mir der Rheuma-Doc empfohlen, ich soll MTX 14 Tage vor der Operation absetzen. Ich habe dann Arnikakügelchen genommen. Die bekommst Du in der Apotheke. Als die Narbe zu war (nach 4 Wochen) habe ich wieder MTX gespritzt. Es ist alles seh rgut verlaufen. Auch Andere haben das so gemacht und sind gut damit zurecht gekommen.
    Ich wünsche Dir alles Gute
    Poldi