1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Chaquinto, 5. Mai 2008.

  1. Chaquinto

    Chaquinto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Hallo,
    ich bin seit letzter Woche angemeldet und habe Fragen zu MTX.Ich bin schon
    ein älteres Semester 56 Jahre alt, und habe seit Sept.2007 cP.Bis zum 18.4.08 war ich in Sendenhorst, und bekomme seitdem MTX als Tablette. 10mg wöchentlich.Meine Mundschleimhaut ist völlig kaputt,d.h. die Zunge hat
    Riefen,die Mundecken sind entzündet.Trotz Spülungen mit Salbei hilft es nicht.Nun kommt seit Samstag Durchfall vom Allerfeinsten hinzu,mir geht es richtig schlecht.Habe überhaupt keinen Hunger,kann nur trinken.Die Schmerzen werden zur Zeit auch immer unerträglicher.Erst waren "nur die Hände" betroffen, jetzt machen die Hüftgelenke beim Liegen grosse Probleme,und die Zehen vom linken Fuss sind geschwollen.Ab morgen soll ich MTX spritzen.Hat jemand Erfahrungen, ob beim Spritzen die Nebenwirkungen nicht so krass sind?

    Meine Medikamente sind z.Zt. MTX 10mg.Cortison 10 mg tägl. Omaprezol 1
    abends,Folsäure 24 Std. nach MTX, Diclo bei Bedarf, Meto-Hexal wegen
    Herzrythmusstörungen die nach Cortisontherapie im Okt.07 aufgetreten sind. Simva Hexal wegen zu hohem Cholesterinwert,Valoron nur bei Bedarf.
    Schilddrüsenhormon nach Teilresektion der Schilddrüse.Am liebsten würde
    ich alle Medis zum Mond schiessen,aber das ist wohl nicht möglich.Ich muss wirklich sagen, von einem Stehaufmännchen bin ich weit entfernt.
    Drückt mir die Daumen ,dass mir mit den Spritzen besser geht.Ich wünsche Euch allen einen schmerzfreien Abend.LG Chaquinto
     
  2. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi Chaquinto, herzlich willkommen von mir.
    Mit den MTX ist das so eine Sache, mal mehr mal weniger Probleme, leider wird dir nichts anderes übrig bleiben, als es aus zu probieren. Viele Rheumis vertragen die ´Medis gut, andere, wie ich z.b. sehr schlecht.
    Ich war auch immer sehr vorsichtig mit Schmerzmitteleinnahme, habe aber gelernt, dass man lieber gleich etwas nehmen soll, bevor man zu sehr leidet. Die Nebenwirkungen vom MTX müssen vom Doc abgewogen werden, aber vielleicht kannst du das Valoron miteinbinden, damit du dich generell wohler fühlst.
    Leider ist es so, dass man lernen muß abzuwägen, um mit der Erkrankung klar zu kommen, -- ist nicht immer leicht.
    Hier triffst du auf nette Leute, denen es immer wieder ähnlich geht und man fühlt sich wenigsten nicht alleine mit seinen Problemen.
    Meine Erfahrungen mit MTX waren nicht gut und es wurde abgesetzt, da die Nebenwirkungen für mich nicht erträglich waren. Es gibt ja noch andere Basismed. die probiert werden können.

    Alle guten Wünsche von Padost
     
  3. Foxy 1

    Foxy 1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kann auch anders laufen

    Hallo Chquinto, ich nehme seit Oktober 2007 MTX als Spritze. Bin inzwischen soweit, dass ich kein Cortison mehr nehme, mit dem Ausschleichen hab ich mir viel Zeit gelassen. Vom MTX merke ich nach der Spritze überhaupt nichts. Aber ich hatte diesen Winter fast 3 Monate lang Infekte von der übelsten Sorte, so dass ich schon sagen kann, es beeinflusst meinen Körper, bei mir anscheinend in der Hinsicht, dass ich wesentlich schneller Infekte bekomme als früher. Normalerweise bin ich nur einmal im Jahr erkältet. MTX ist ja nun auch ein Immunsuppressivum. Mein Rheuma-Doc sagte, andere Medis wären in der Hinsicht wesentlich aggressiver als MTX. Da ich das Zeug sonst wie gesagt gut vertrage, bleib ich dabei. Ich hab zwar manchmal in Händen und Füßen Schmerzen und merke es schon, dass da was ist, aber einen Schub hab ich seit ich MTX nehme nicht mehr gehabt. Und darüber bin ich heilfroh.
    Cortison führt auf Dauer zu Problemen. Bei mir sieht man es schon auf dem Röntgenbild, dass die Knochen etwas durchscheinender sind als normal, und das bei der geringen Dosis von weniger als 5 mg über ein halbes Jahr. Ich hab Angst, dass mir das Zeug die Knochen kaputtmacht, deswegen will ich es loswerden.
    Versuch doch mal, ob du nicht mit der Spritze auch besser klarkommst, und gegen die Entzündungen im Mund würde ich mehr Folsäure nehmen. Frag doch den Doc mal, ob es nicht daran liegt. Wieviel MTX kriegst du? Ich spritze 15 mg.
     
  4. Zitronenfalter

    Zitronenfalter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Erfahrungen mit MTX

    Hallo Chiquinto,
    ich spritze seit Dez 2008 MTX und komme gut damit zurecht. Allerdings hat es bei mir 3 Monate gedauert bis es endlich gewirkt hat. Ich habe am MTX-Tag einen festen Ablauf, um Übelkeit zu verhindern:
    Ich esse mind. 2 Stunden bevor ich spritzt nichts mehr und nehme eine halbe Stunde vor der Spritze 1 Dragee Vomex, so blieb ich bisher vor Übelkeit verschont.
    Meine Laborwerte sind recht gut, da ich außer am MTX-Tag 10 mg Folsäure nehme und viel (mind. 3 Liter Wasser pro Tag trinke). Außerdem versuche ich am MTX-Tag ohne NSARs auszukommen.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du die MTX-Spritzen gut verträgst und Deine Mundschleimhaut abheilt!

    Viele Grüsse,
    Zitronenfalter
     
  5. Chaquinto

    Chaquinto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    MTX und die Nebenwirkungen

    Hallo,
    vielen Dank für Deinen Hinweis.Die Mundschleimhaut bessert sich langsam, allerdings wirklich langsam.Zur Zeit macht mir der Durchfall grosse Probleme, obwohl ich am Essverhalten und Trinkverhalten 3 Liter am Tag nichts verändert habe.Ich bekomme noch 10mg MTX,aber es soll auf bis auf 20mg langsam erhöht werden.Was mich aber mehr als stutzig macht,ist dass
    der Grossteil der Betroffenen sich selbst spritzt.Ich würde es auch gern selbst machen ,weil mir im Moment das Autofahren aufgrund der schmerzenden
    Schultern und Füssen sehr schwer fällt.Mein HA ist Internist, und seine Helferin die mich spritzt, hat noch nichts davon gehört, dass es Pat. selbst machen können.Könntest Du mir bitte sagen, von welcher Fa. das MTX ist?
    Gibt es Fertigspritzen oder auch Pens?Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Seid alle lieb gegrüsst und geniesst das schöne Wetter.
    Chaquinto
     
  6. Zitronenfalter

    Zitronenfalter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Mtx

    Hallo,
    das mit dem Autofahren kenne ich. Ich kann auch bereits seit einigen Monaten nicht selbst fahren, da mir die Handgelenke und Füsse starke Probleme bereiten. Ich habe als MTX-Präparat Metex (15 mg) von der Firma Medac. Dabei handelt es sich um Fertigspritzen. Die Kanülen und Desinfektionstupfer sind ebenfalls in der Packung enthalten. Da die Kanüle nicht zu lang und dick ist, klappt das mit dem selbstspritzen (in den Bauch) ganz gut. Ob es Pens gibt, weiß ich nicht.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass es mit der Spritze gut klappt.


    Liebe Grüsse (auch an alle anderen ROler),
    Zitronenfalter
     
  7. Katharinaw

    Katharinaw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Moin,

    Ich nehme auch MTX und zwar Lantarel. Hier gibt es auch Fertigspritzen. Sprich doch deinen Doc eifach mal aufs Selbst-Pieksen an. Ich mach das seit ich 14 bin selbst.

    LG und schöne Pfingsten,
    Katharina
     
  8. Kopfhoch

    Kopfhoch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Guten Abend,

    bin heut das 1.mal im Forum. Nehme seit 3Jahren MTX -Lantarel 15mg von der Fa.Weyth. Komme gut damit klar.Nehm diese kurz vorm Einschlafen 1xwöchentlich. Habe entzündliche Polyarthritis in der Hüfte.

    Wünsche Dir und allen Lesern Schöne Pfingsten!
     
  9. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo Chaquinto,
    habe seit November PsA und anfangs MTX erst in Tablettenform genommen und später gespritzt. Leider habe ich mit schweren Nebenwirkungen zu tun bekommen und daraufhin MTX absetzen müssen.
    Seit 7 Wochen nehme ich jetzt Arava und habe seit 6 Wochen Durchfall.
    Wollte Dir damit nur kurz sagen, dass es kein spezielles MTX-Problem ist.
    Bei der Vielzahl Deiner Medis kann es sicherlich auch die Mischung sein, die den Durchfall verursacht. Den Übeltäter zu finden braucht viel Geduld.
    Ich habe damals das MTX bestimmt zu schnell abgesetzt!
    Alles Gute und liebe Grüsse von trapper


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!:)