1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Humira

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Kristina cux., 3. Mai 2010.

  1. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    und zwar nehme ich jetzt serit fast 2 Jahren Humira, MTX seit 3 Jahren. Mitlerweile iost es so schlimm das ich das MTX einfach nicht mehr Spritzen kann und auch in Tablettenform bekomme ich es nicht mehr runter, da wird mir beim Gedanken schon k... übel. Ich schaffs einfach nicht mich zu überwinden, weil ich weiß das mir den nächsten Tag furchtbar schlecht ist und ich Darmkrämpfe bekomme. Mein Rheumadoc sagte beim letzten Termin das mir nichts anderes übrig bleibt als es zu nehmen. Humira allein geht nicht. Arava vertrage ich nicht.

    Morgen habe ich wieder einen Termin beim Rheumadoc (meinen letzten bei ihr :(). Danach wechsel ich nach Stuttgart zu Dr. Engel, dort habe ich im Juli einen Termin.

    Meine Frage: Wer hat ähnliches Erlebt und wie wurde euch geholfen? Ich möchte MTX einfach nicht mehr!!!!!!!!!!!!! Ich habe jetzt einen Schub und ich habe selber Schuld.

    Gerade jetzt in der Prüfungsvorbereitung in ich bin mitten in den Prüfungen kann ich es erstrecht nicht gebrauchen das mir übel ist.

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  2. schusti

    schusti Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Kristina,

    bei meinem letzten Besuch beim Rheumadoc, sagte mir dieser, dass MTX gar nicht so Magenunverträglich sei, sondern größtenteils über die Nieren abgebaut wird. Deshalb viel trinken!!
    Weiterhin sagte der Doc, die Überkeit sei eher psychisch!
    Mir selbst ist nur sehr leicht übel nach MTX, manchmal sogar 2-3 tage nach der Einnahme. Und ja, bei mir ist es teilweise psychisch!
    Über MTX liest man schließlich nie etwas gutes. Aber ohne geht es leider nicht, denn sie wirken, zumindest bei mir.
    Will dir nur ein bissl Mut machen, über deine Überkeit "evtl." hinwegzusehen.
    Ansonsten alles Gute und viel Erfolg bei den Prüfungen.
    LG Schusti
     
  3. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    das Problem mit dem MTX kenne ich nur zu gut!
    Ich habe insgesamt 3,5 J. MTX gespritzt, 15 mg wöchentl.
    Vor etwa 1,5 J. haben die Schmerzen wieder zugenommen und die
    Nebenwirkungen von MTX dauerten immer länger.
    Anfangs hatte ich so 2-3 Tage Übelkeit,Kopfschmerzen,Schwindel und
    Reizhusten. Nach 3 J. dauerte das 4-5 Tage.
    Ich hatte auch so die Nase voll davon,mein ganzes Leben hat sich danach
    gerichtet,wann ich gespritzt habe. Denn an den folgenden Tagen brauchte ich mir nichts vornehmen.
    Auch den Tip wie der Annanassaft konnte ich nicht probieren,habe eine Südfrüchte-Allergie.

    Letztes Jahr war ich stationär in Oberammergau und dort wurde dann MTX endlich abgesetzt,ich war sooooo erleichtert. Die meinten auch,es mache keinen Sinn mehr,wegen der Nebenwirkungen weiter zu machen.
    Dort wurde mir auch erklärt,dass viele Patienten nach Jahren mit MTX oft auch einen Wiederwillen dagegen entwickeln,dann mache die Therapie auch keinen Sinn mehr.

    Humira und Enbrel hatte ich jetzt als Monotherapie, beides musste wegen Unverträglichkeit abgesetzt werden. Ebenso Arava.
    Mitte Juni gehts dann weiter,mit was,weiss ich noch nicht. Mein Rheumatologe muss sich erst mal was überlegen. So muss ich mich jetzt halt mit Schmerzmitteln über Wasser halten.

    lg Sieglinde
     
  4. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    will auch was dazu sagen

    hallo.bekomme auch mtx und humira.vertrage es naja geht so.ausser kopfschmerzen,müde und schlapp kann ich nicht jammern.aber ich hab da ein anderes problem,jeder sagt immer keines der beiden bei einem infekt.aber man weiss doch selber nicht immer bevor man die medis nimmt ob man kerngesund ist oder nicht.auserdem sagen einem die ärzte nicht alles.mir sagte keiner dass ich mtx bei herpes nicht nehmen darf,das las ich hier im vorraum.habs aber genommen.naja werd wohl nicht dran sterben.aber ich wär der meinung die ärzte müssten vorher blut abnehmen dann werete auswerten und dann einem sagen ob man humira spritzen darf oder nicht.aber nicht nur alle 6 bis 8 wochen,dann kann schon mal was versteht sein was man als patient nicht merkt.da sagen sie immer die medis sind mit sorgfalt zu nehmen,aber naja kontrollieren tut keiner was.lg.moni
     
  5. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Humira wirkt einfach besser, wenn es zusammen mit MTX gegeben wird. MTX soll auch die Antikörperbildung gegen Humira verhindern! Ich habe zuerst 15mg MTX weitergespritzt. Nachdem es dann zu verstärktem Haarausfall kam, durfte ich auf 7,5mg reduzieren. Jetzt geht es wieder los mit dem Haarausfall, darf auf 5mg runter. Hauptsache man nimmt es überhaupt. Mir ist allerdings auch nicht übel etc. Die neuen Spritzen mit der wenigen Flüssigkeit sind außerdem auch "optisch-gefühlt" viel besser verträglich.
    Ich habe nur festgestellt, dass man leicht Beschwerden, die ohnehin gekommen wären oder eine andere Ursache haben, auf ein ungeliebtes Medikament schiebt.

    Zum Aussetzen von Humira und MTX: meine Ärzte haben mir nur in den allerdringendsten Fällen dazu geraten. (Hausarzt, Rheumatologe, Lungenarzt, Urologe). Die Schäden, die durch einen Schub angerichtet werden, den man monatelang nicht wieder in den Griff kriegt, sind schlimmer, als ein paar Tage länger Antibiotika o.ä.. Dies gilt im wesentlichen für normale Erkältungen, Blasenentzündungen, ... Wenn man schwerwiegende Krankheiten oder OPs hat, ist man ja ohnehin beim Arzt und bespricht das Thema mit ihm.
    Fragt mal nach einer reduzierten Dosis MTX. Viele Grüße, Susanne
     
  6. Judith

    Judith Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo auch,
    ich habe lange MTX genommen und es ging mir extrem schlecht damit. Ich lag völlig flach, kam kaum noch vom Sofa hoch, hatte häufige Fieberschübe und habe mich irgendwann geweigert, es weiter zu nehmen. Humira + Arava hatte gute Wirkung, mußte Arava aber wegen hohen Blutdrucksa absetzen, kam dann in einen Schub und spritze seit 5 Wochen cimzia. Die erhoffte Wirkung läßt noch auf sich warten; ich bin sehr schlapp und brauche zusätzlich hin und wieder Ibu, aber ich will noch ein wenig durchhalten. Auch wenn cimzia nicht die erhoffte Wirkung haben sollte, werde ich nie wieder MTX nehmen. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten. Ich wünsche dir einen engagierten Arzt, der diese mit dir auslotet. Alles Gute für dich!
    Grüße von Judith
     
  7. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    zu moni3 - es geht nicht unbedingt darum, dass du "kerngesund" bist, wenn du Humira und MTX nimmst. Klar, hat man eine akute Infektion ist davon abzuraten, genau zu dem Zeitpunkt auch noch diese Medis zu nehmen, allerdings sollte man vorher gut abwägen, was im aktuellen Zustand grad wichtiger ist. Ist der Infekt nicht so heftig und man kann es verkraften, dass dieser ev. um 2 Tage länger dauert, solltest du MTX und Humira nicht absetzen. Gerade bei MTX aber auch bei Humira ist eine regelmäßige Einnahme enorm wichtig. Eine zu häufige Aussetzung kann - wie meine Vorschreiberin erwähnte - zu extremen Schüben führen und ist daher kontraproduktiv.

    Gegenbenfalls ist eine kurze Rücksprache mit dem Arzt nicht schlecht, generell reicht es aber, wenn man sich selbst gut beobachtet und dann von Einnahme zu Einnahme selbst und verantwortungsvoll entscheidet.
     
  8. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo trixi

    ja das sagt mein doc auch so.aber man weiss es eben nicht immer ganz genau.aber bei längerer anwendung kennt man sich dann e besser aus.aber oft sinds halt nur kleinigkeiten wie etwas niesen,husten od3er so,dann ist wochenende,man weis nicht ja oder nein.lg.moni