1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Grippeimpfung!

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Gertrud, 21. Oktober 2012.

  1. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Bislang wurde mir als Chronisch-Kranke immer empfohlen, mich gegen Grippe impfen zu lassen.

    Ich nehme MTX und Arava.

    Nun habe ich gehört, dass die Impfung nicht wirken würde, wenn an Immunsuppressiva nimmt.

    Kann das sein!?!?!
     
  2. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Es wird eine verminderte Impfantwort erwartet.

    Bei MTX sollte man die Impfung ca. in der Mitte zwischen 2 Gaben legen. wenn du also z.B. montags spritzt, solltest du Donnerstag oder Freitag zum Impfen gehen, damit du wenigens ein paar Tage dazwischen hast.
     
  3. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gertrud,
    ich habe mich im letzten Jahr, auf Grund der Empfehlung des Rheumadocs, gegen Grippe impfen lassen.Ich denke mal, dass die Ärzte es wissen müßten, wenn wegen der Immunsuppressiva, die Impfung sinnlos wäre.



    lg.Susann
     
  4. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Also sinnlos ist die Impfung ganz sicher nicht. Aber unter MTX und allen andere Basistherapien die das Immunsystem schwächen ist mit einer verminderten Impfantwort zu rechnen. Das heißt, dass möglicherweise kein voller Impfschutz gesichert werden kann.

    Ich hab mich nicht impfen lassen und es geht auch... ist ja auch "nur" eine Empfehlung!
     
  5. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    soweit ich weiß ist die immunantwort unter Umständen nicht so stark wie bei Gesunden, weswegen bei besonders wichtigen Impfungen z.B. bei Masern der Impftiter überprüft werden sollte, wenn der Patient unter Immunsuppression steht.

    Alllerdings findet doch eine Immunantwortstatt. Sie reicht dann evtl. nicht aus um bei einer Infektion mit Grippeviren den Ausbruch der Krankheit zu verhindern, aber die Erkrankun verläuft i.d.R. milder, weil das Immunsystem schon weiß, was das ist.

    Also ich lasse mich impfen, wie aauch die letzen Jahre, weil da wurde ich nicht krank...

    Aber ich würde an eurer Stelle aufpassen, welchen Impfstoff ihr bekommt. Da es zu Lieferengpässen kam wird jetzt in einigen Bundesländern auch mit dem Impftoff "Optaflu" geimpft, bei dem noch nicht alle Bedenken ausgeräumt sind und bei dem wohl zumindest mit größerer Wahrscheinlichkeit mit Impfreaktionen zu rechnen ist. Den würde ich mir z.B. nicht geben lassen..
    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=43873&no_cache=1&sword_list[0]=grippeimpfstoff
    und: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=43851&no_cache=1&sword_list[0]=grippeimpfstoff
     
    #5 21. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2012