1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Folsäure

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Gomera, 13. Oktober 2005.

  1. Gomera

    Gomera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo, ihr Lieben, nach langem Überlegen habe ich mal wieder eine Frage. Ich habe schon so viel hier über MTX-Einnahme gelesen und immer wieder andere Angaben über die Folsäureeinnahme. Wieviel und wann und warum muss/soll man nun einnehmen. Meine Ärztin rät mir zu 5 mg am Morgen nach der MTX Einnahme. Seit drei Wochen spritze ich 15 mg, vorher habe ich 10 Monate Tabletten genommen. Nebenwirkungen vor allem Übelkeit am nächsten Tag.
    Hilft Folsäure gegen diese Nebenwirkungen? Kann man zuviel oder zuwenig einnehmen? Warum gibt es so unterschiedliche Einnahmeempfehlungen.
    Liebe Grüße
    GOMERA
     
  2. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo,
    mein GöGa nimmt ab dem 2.Tag nach MTX Folsäure.Soll gegen Aphten und alles helfen und er bekommt es auf Rezept.
    Gruß Jula
     
  3. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gomera,

    mein Arzt empfahl mir 12 Stunden nach Mtx (20mg,Tabletten), 10mg Folsäure.
    Die vielen verschiedenen Meinungen dazu irritieren mich auch sehr.
    Zuviel sollte man allerdings tatsächlich nicht nehmen,da es sonst die Wirkung
    des MTX vermindern kann.
    Ich möchte jetzt nichts verkehrtes sage ,aber soviel ich weiß,könnte man als
    Obergrenze von Folsäure die mgZahl des MTX nehmen.
    Also wenn du 15mg MTX nimmst darfst du höchstens 15mg Folsäure nehmen.
    So wurde es mir gesagt,aber ich denke auch dazu gibt es andere Meinungen.
    Auf jeden Fall soll es die Nebenwirkungen von MTX lindern.
    Bei mir hält die Übelkeit und das wattige Gefühl in Kopf und Beinen nach wie vor regelmäßig 2 Tage nach MTX an.Anfangs nahm ich 5 mg Folsäure nach
    24 Stunden.Das einzige,was sich gebessert hat, durch die Dosissteigerung,
    ist die Anämie.Das heißt, die Werte sind jetzt im unteren Grenzbereich.
    Ich denke eine Steigerung ist bei dir auf jeden Fall noch möglich.

    Natürlich sollte man immer in Erwägung ziehen,ob man die Nebenwirkungen
    ertragen kann,wenn das Basismedi die gewünschte Wirkung zeigt.Sonst
    bleibt nur ein Wechsel auf ein anderes Nedikament.

    Ich bekomme noch alle 4 Wochen Remicadeinfusionen,da andere Mittel alleine
    null Wirkung hatten.Die Abneigung gegen MTX wird jede Woche größer.:(

    Gute Besserung und wenig Schmerzen wünscht dir
    adina
     
  4. Splitti

    Splitti Guest

    Hallo,

    ich nehme seit 2 Jahren 25 mg MTX und 1½ Jahre lang davon auch Folsäure. Vor einem halben Jahr sagte mir meine Ärztin, daß sie auf einem Kongress erfahren hat, daß die Folsäure die Wirkung vom MTX leicht einschränken kann.
    Bei mir ist jedenfalls wirklich so. Seitdem ist es etwas besser geworden, obwohl ich mich unter Imurek noch etwas wohler gefühlt habe. Naja, solange die Werte ok sind, soll ich es auch weiter nehmen wegen der geringeren Nebenwirkungen.

    Gruss

    Splitti
     
  5. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo!

    Ich nehme frühestens 24 STunden nach der Spritze 10 mg Folsäure ein. Eher noch später. Da ich mich ja abends spritzen lasse nehme ich die Folsäure meistens am übernächsten morgen.

    Liebe Grüße
    Kerstin
     
  6. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Dr. Langer hat auch auf dem Rheuma-Online-Workshop wieder
    gesagt, daß die Folsäure erst frühestens 48 Stunden nach der
    Mtx-Einnahme genommen werden soll.
    Sein Standpunkt hat sich also nicht geändert.
    Es heißt, man solle pro 5 mg Mtx 5 mg Folsäure einnehmen,
    bei 15 mg Mtx also an drei Tagen je 5 mg.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     

    Anhänge:

  7. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
  8. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Ich muss Neli recht geben. Doc L. begründet seine Meinung damit, dass mit der Folsäuregabe die gesamte Wirkung von MTX schlagartig aufgehoben wird - dieses ist aber zu diesem Zeitpunkt (24 Std. nach MTX) noch gar nicht sinnig. MTX braucht 24 Std. um sich in sein ersten "Verfallprodukt" umzuwandeln, aber auch dieses "Prodkukt" hat noch positive Eigenschaften. Erst nach 48 Std. ist das MTX aus dem Körper und kann daher auch keine positiven Eigenschaften mehr leisten - daher sollte erst ab diesem Zeitpunkt die Folsäure gegeben werden.
    Um dem MTX auch die Zeit zum Wirken zu geben, die es braucht.
     
  9. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    das verstehe ich nicht!

    an anderer stelle bei ro wird gesagt, dass folsäure nicht
    die wirksamkeit von mtx verringert.
    liegt hier ein missverständnis vor zwischen folinsäure + folsäure ?


    http://www.rheuma-online.de/archiv/rheuma-news/newsarchiv/2002-2005/ansicht/news/453.html?encryptionKey=k3j4h&cHash=512102a2eb

    auszug:
    Die Wirkung von Methotrexat auf den Purinstoffwechsel spiegelt sich in der AICA-Konzentration im Urin wieder. Da die AICA-Konzentration unter Folinsäure gesenkt wird, kann man rückschließen, dass eine Folinsäure-Therapie zu einer Abschwächung der Methotrexat-Wirkung führt.Folsäure scheint hingegen diesbezüglich keinen Einfluß auf die Methotrexat-Wirkung auszuüben und ist daher als Zusatzmedikament besser geeignet.


    ich werde doc langer dazu anschreiben und um aufklärung bitten.

    die antwort werde ich hier schreiben.

    grüsschen marie
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    doc langer hat mir netterweise etwas von seiner sonntäglichen zeit geopfert,
    ganz herzlichen dank dafür!

    und ich kopiere, wie angekündigt, den text hier ein.


    ....................schnipp..........................................................................

    Kukana hat zu dieser Frage einen sehr guten Bericht vom Workshop in
    Düsseldorf gemacht. Sowohl Folsäure als auch Folinsäure blockieren die
    Wirkung von MTX. Da bei uns in Deutschland meistens Folsäure gegeben wird,
    paßt der Text aus ihrem Beitrag sehr gut:

    "Mtx ist ein sogenannter Folsäureantagonist. Da es bei einer Dauertherapie
    hier zu Minderung im Folsäurehaushalt kommen kann, gibt man ca. 48 Stunden
    nach der Mtx-Gabe zusätzlich Folsäure. Bei der Dosis gibt es
    unterschiedliche Empfehlungen. In Deutschland bekommen die Patienten
    meistens einheitlich 5 mg Folsäure einmalig pro Woche; z.T. ist die
    Dosisempfehlung aber auch, Folsan in gleicher Dosishöhe wie Mtx einzunehmen
    (d.h. bei einer Mtx-Dosis von 15 mg pro Woche dann auch zusätzlich 15 mg
    Folsäure einmal pro Woche oder 5 mg auf drei Tage verteilt. Dies hilft auch
    gegen leichte Nebenwirkungen. 48 Stunden sollte man mindestens einhalten, da
    die ungefähre Verweildauer von Mtx im Körper 24 Stunden entspricht und der
    dann entstehende Mtx-Metabolit (ein Stoffwechselprodukt beim Abbau von Mtx,
    das aber auch Mtx-artige Wirkungen hat) weitere 24 Stunden im Körper
    verbleibt. Gibt man Folsäure zu früh, dann mindert man die Wirkung von Mtx.
    Folsäure ist wichtig für den Körper, da diese für die Zellteilung benötigt
    wird. Mit Mtx als Immunsuppresivum geht die Zellteilung aber gegen Null."

    ................................................................schnapp.........................
     
  11. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,

    das passt ja,ich bin gerade im KH und bei der Aufnahme musste ich ja meine Medis angeben und Folsäure wollte man mir 24 Std. nach MTX geben und auch nur 5 mg bei 15 mg MTX.ich habe gestreickt und nehme Folsäure nach 48 Std.und an 3 Tagen 5mg.das waren lange Gesichter im KH.Bin bestimmt wieder glatt als Hypo durchgegangen bei solch einen Wissen dank RO! :p

    alles liebe Hypo


    PS:gehe morgen wieder ins KH, Urlaub beendet.
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Marie,

    da ich in meiner Mtx-Zeit arge Nebenwirkungsprobleme hatte, nahm ich 3x bereits am Morgen nach der Spritze 5 mg Folsan. Die Übelkeit war damit zwar sofort weg, aber die mangelhafte Wirkung des Mtx bekam ich 3 Wochen später schmerzhaft zu spüren. Da Mtx der Gegenspieler der Folsäure ist, erscheint es mir nur logisch, dass durch vorzeitige Folsäuregabe die Wirkung des Mtx aufgehoben oder zumindest stark eingeschränkt wird.

    Die Folsäure prophylaktisch zu nehmen, halte ich persönlich für Blödsinn. Viele haben unter Mtx überhaupt keine Nebenwirkungen. Warum also dann Folsäure? Es wird in regelmäßigen Abständen eine Blutkontrolle durchgeführt. Dabei sollte man natürlich drauf drängen, dass auch der Folsäure-Status berücksichtigt wird.

    Hat man moderate Nebenwirkungen (Müdigkeit, Kopfweh, Appetitlosigkeit, flaues Gefühl im Magen) sollte man Folsäure erst 48 Stunden nach der Mtx-Gabe zuführen und den Mtx-Tag so legen, dass man optimal über die Woche kommt.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi monsti,

    ich will noch antworten bevor ich zeitig ins bett marschiere, damit ich
    morgen zu halloween ausgeschlafen bin und andere gruseln kann *grins*

    ich nehme ja schon seit rund 1,5 jahren kein mtx mehr, (seh es aber
    wieder auf mich zukommen), insofern nehme ich auch keine folsäure ein.
    ich hatte intellektuelle schwierigkeiten, ja!, *g*,weil einerseits in einem
    offiziellen bericht auf der startseite steht: folsäure scheint keinen einfluss
    auf die wirkung von mtx zu haben, andererseits das gegenteil propagiert
    wird. dieses dilemma wollte ich gern geklärt haben. "man" ist ja schliesslich
    nur laie *g*, wenn auch "ro-laie" *g*, aber das verwirrt dann schon.
    jedenfalls bist du ein schatz, danke dir für deinen rat wie immer herzlich!
    liebendgern würde ich jetzt meiner neigung nachkommen und dir
    bereits eine halloween-animation hier einkopieren, aber ich halte mich
    vornehm zurück *lach*

    gute nacht und lieben gruss
    marie
     
  14. Audrey

    Audrey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Leute,

    ist ja gut das ich nochmals ins RO geschaut habe . Ich nehem seit letzten Freitag 10mg MTX und habe auch schon meinen Ananassaft getrunken und gestern 5 mg Folsäure genommen und werde heute nochmals 5mg einnehmen.
    Nebenwirkungen, es war mir etwas flau im Magen, Müde bin ich immer, so habe noch nicht ganz herausgefunden an was es liegt.
    Was ich seit gestern habe sind die geschwollenen Finger. Ist das auch eine nebewirkung oder das Wetter?

    lg,
    Audrey