1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Enbrel und hilft nix mehr

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von löwe4509, 3. September 2009.

  1. löwe4509

    löwe4509 Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,

    ich bin neu bei Euch, daher mal kurz meine Geschichte.

    Bechti hat mit ner dicken Ferse als ich 18 war (1983) angefangen, Diagnose kam dann nach Klinikaufenthalt (UNI-Würzburg) und Reha 2 Jahre später. Hatte aber Glück, dass bis vor 9 Jahren relativ Ruhe war (ging so mit IBU 800, Indo, Meloxicam). Dann gings auch in den Ellbogen, Handgelenk und Knie los.
    Bis jetzt seit 1 1/2 Jahren beim int. Rheumatologen in Behandlung. Der schüttelte den Kopf wegen den Medis und gab mir erst mal MTX (15mg Tabletten) und Cortison zum Meloxicam. Dann brach ne Colitis los und jeder Doc schob´s auf das MTX. Also MTX weg, Mesalazin und Humira her. Leider brachte Humira nicht wirklich was, so dass ich nun seit 1/2 Jahr bei Enbrel (50mg-Woche) und seit 10 Wochen wieder MTX (15mg Spritzen) gelandet bin. Als Cortison bin ich auf 4mg Methyl-Predisolon und gegen die Schmerzen Tilidin und Novalgin.
    Das alles wirkt nun nicht mehr wirklich gut - mein Rheuma-Doc will nun statt Enbrel auf Remicade umstellen und sagt, ich soll halt vom Tilidin höher gehen (bis 2 x 300mg sei das kein Problem).

    Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit Remicade? Bringt das wirklich soviel mehr als Enbrel und Humira?

    Gruß
    Rolf
     
  2. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rolf,

    bei mir ist es umgekehrt. Ich hatte erst Remicade und MTX und jetzt Enbrel und MTX.

    Unter dem Remicade war ich ein halbes Jahr nahezu beschwerdefrei, bis sich Antikörper gebildet haben, die Entzündungen und Schwellungen kamen quasi über Nacht wieder, ergo hatte das Remicade seine Wirkung verloren. Nebenwirkungen hatte ich keine, mir ging es nach den Infusionen immer gut. Das ist jetzt unter Enbrel anders. :rolleyes:

    Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. Ich wünsch dir Glück.
     
  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe von gerade von männlichen MB Patienten gehört, dass sie Remicade gut vertragen und nicht so schnell allergisch reagieren wie Frauen. Probiere es doch einfach aus, damit Du wenigstens für ein paar Monate/Jahre Ruhe in die Sache kriegst. Grüße vom Alten Hasen
     
  4. löwe4509

    löwe4509 Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Danke Euch für die Antworten.

    Bekomme im Oktober die erste Remicade Infusion, mal sehen. Z. zt. halt mehr Tilidin und Cortison.

    Gruß

    Rolf