1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und CRP

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Trixi, 12. August 2005.

  1. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    An alle Profis:

    Aufgrund subjektiver Verschlechterung meines Befindens habe ich vor 6 Wochen MTX von 5 mg auf 10 mg erhöht. In dieser Zeit ist mein CRP von 2,2 auf 2,92 gestiegen. Bei der gestrigen Befundbesprechung mit der Vertretung meines Hausarztes meinte dieser lediglich: "Na ja, ist ja ganz logisch. Alleine die Dosissteigerung von MTX erzwingt eine Ansteigung des CRP. Man müsse demnach nicht sofort auf eine erneute Aktivität schließen". Ich war total von den Socken - also das hab ich ja noch nie gehört.

    Prinzipiell ist mir egal, wie die Vertretung meines HAs diesen Befund bewertet, weil ich damit ohnehin übernächste Woche zum Rheumadoc laufe und mit ihm weiteres bespreche. Aber - habt ihr schon mal was davon gehört?

    Würde mich echt interessieren - dachte immer, ich würde mich auskennen.

    Liebe Grüße einstweilen
    Trixi
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hi trixi,


    ein crp anstieg unter dosiserhöhung von mtx habe ich auch nicht gehabt. der war immer abhängig von den entzündungsaktivitäten, egal wie hoch das mtx dosiert war.

    aber : 5 mg ist ja im prinzip kaum noch wirksam. hast du mtx reduziert oder fängst du damit an? ich war mal fast ein jahr auf 5 mg , und als sich ein kleiner schub ankündigte brachte eine erhöhung auf 7,5 gar nichts. erst 15 mg brachten alles wieder in ordnung. nach einem weiteren jahr aber bin ich jetzt seit mai auf null, abwarten wielange ;)

    gruss kuki
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Trixi,


    nimmst Du das MTX oral oder per Spritze? Ich frage das deshalb, weil wenn Du das MTX mit einer Dosis von nur 10 mg oral nimmst, wird es wohl kaum große Wirkung zeigen, da man i.d.R. davon ausgeht, dass mind. die Hälfte des Wirkstoffes über den Darmtrakt ungenutzt wieder ausgeschieden wird - genau kann man das aber nicht sagen, da ja bekanntlich jeder Körper ander "programmiert" ist. Ich selber bin vor 2 Jahren gleich mit einer Dosis von 15 mg als s.c.-Spritze angefangen. Diese Dosis wurde dann nach 3 Monaten das erstemal um 5 mg hochgesetzt und 1,5 Monate später nochmals um 5mg erhöht, so dass ich seitdem jede Woche (na ja - fast jede Woche, neulich hatte ich das MTX leider in Hannover liegen gelassen und musste es dann eine Woche lang pausieren - schähmmmmmmmmmm) 25 mg spritze.
    Aber ansonsten würden mich die CRP-Werte überhaupt nicht beunruhigen, die liegen absolut in "normalen" Bereich - sicherlich (kommt aber dann auf die Messmethode des Labores an) könnten die erhöht sein - aber dass kann dann auch von einem versteckten Schnupfen o.ä. kommen - aber dass es unter einer wirksamen MTX-Therapie - durch besagtes MTX zu einer generellen CRP-Erhöhung kommen soll, habe ich noch nicht gehört.
     
  4. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo ihr Zwei,

    ich kombiniere Humira mit MTX. MTX benutze ich mittlerweile seit gut 10 Jahre erst i.m., seit langem aber oral in der verschiedensten Dosen. Ich habe ca 1,5 Jahre Humira mit 10 mg MTX benutzt, womit es mir derart gut ging, dass wir auf die Idee gekommen sind, auf 5 mg zu reduzieren. Nach 3 Monaten oder so muckte wieder alles mögliche bei mir, sodass ich das sofort auf die niedrige Dosis MTX schob. Logischer Schluss daher - wieder 10 mg MTX.

    Mein CRP bewegt sich seit Jahren (beim gleichen Labor) immer zwischen 0,6 und 3,4 - insofern läuten noch nicht die Alarmglocken. Dass allerdings unter einer höheren Dosis MTX der Wert ansteigt, wundert mich schon sehr - noch mehr wunder ich mich dann eben über diese Aussage des Docs.

    Aber mal sehen - abwarten und nicht überreagieren, ist meist die beste Lösung.

    lg
    Trixi
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo trixi,

    dass die leucos unter mtx ansteigen, habe ich schon gehört (steht auch im beipackzetttel). aber dass das crp ansteigt, höre ich zum ersten mal. bei mir wurde damals in 5 mg schritten eingeschlichen, bis zur höchstdosis von 25 mg mtx. nach einem jahr bekam ich humira zu mtx, und mtx wurde auf 15 mg herabgesetzt.
    in deinem labor wird wahrscheinlich in mg/dl gemessen. 2,97 mg/dl wäre demnach als mässige crp erhöhung zu werten.