1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mtx und blutwerte

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von finn1207, 27. Februar 2013.

  1. finn1207

    finn1207 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich nehm jetzt seit 2 wochen mtx ( 15mg). mein blut wird dabei engmaschig kontrolliert.
    gestern hab ich in der praxis angerufen und mich informiert, ob alles ok sei. gamma gt sei ok.

    ich hab mich jetzt gefragt, welche werte dabei eigentlich beobachtet werden.

    danke für eure antworten :)
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Finn!
    Blutbild, Leber-und Nierenwerte, Urinstatus
     
  3. Nova

    Nova Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Erhöhte Leberenzyme, muss ich mir Sorgen machen?

    Hallo, ich lebe im englisch sprachigen Ausland, leide unter RA und lese schon seit 2 Jahren immer hier nach, wenn mich etwas bedrückt.

    Nach 2 Jahren mit 25 mg Mtx subkutan, sind seit der letzten Blutuntersuchung meine Leberenzyme, die immer bei 20 waren auf einmal bei 50. Außerdem hat sich seit letzten Oktober meine komplette Verdauung verändert und mein Magen macht mir Probleme. Egal was ich esse oder trinke, er bläht sich sofort auf und ich habe ein Druckgefühl. Kennt sich jemand von euch damit aus? Alkohol habe ich auch etwas getrunken, was ich vorher komplett aufgegeben hatte. Am Mtx Tag und 48 Stunden danach habe ich grundsätzlich nichts alkoholisches getrunken und meistens auch noch den Tag davor. Die Mengen waren sozusagen mit dem Messbecher abgefüllt, aber ich fühle mich entsetzlich schuldig, weil ich so dämlich war. Heute morgen habe ich dann noch eine E-Mail aus Deutschland bekommen, das ein Freund von mir mit 48 Jahren an einem tödlichen Herzinfarkt verstorben ist und versinke gerade in Trauer und Selbstmitleid. Hatte mir eigentlich vorgenommen mich hier nicht auszuheulen, aber "knicke" gerade ein.

    Eure entsetzte Nova aus Canada
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo nova aus canada...wie schön ich liebe dieses land:rolleyes:

    erst einmal herzlich willkommen hier.
    was sagt denn dein doc zu den werten? mir sagte man dreifach erhöht ist akzeptabel, allerdings gingen meine leberwerte dann auf mehr als das 10 fache hoch und ich musste mtx sofort absetzen, dann nach 8 wochen war alles wieder lebertechnisch im grünen bereich. frag deinen doc und ich denke wg einem meßbecherchen alk musst du nicht gleich ein schlechtes gewissen haben. wir sind zwar krank, aber wir leben doch auch noch, oder??
    das mit deinem freund tut mir sehr leid, 48 ist kein alter, es ist nicht einfach einen guten freund zu verlieren,
    aber das gute hier ist...du darfst hier jammern und einknicken, das kennen hier alle, ich derzeit auch besonders stark, also alles okay:o

    darf ich mal fragen in welchem teil von canada du denn derzeit zu hause bist? ich selbst kenne leider nur die ecke um toronto bis zu den tollen niagarafällen, mehr hab ich nicht geschafft...:rolleyes:
     
  5. Nova

    Nova Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Norchen, herzlichen Dank für Deinen lieben Beitrag. Fühle mich gleich getröstet. Meine Ärztin meinte, ich hätte vielleicht ein Magengeschwür, weil ich bei der Untersuchung im Magen ein Druckgefühl hatte, beim Abtasten der Leber war alles o. k.. Habe auch seit ca. 4 Monaten immer öfter Durchfall. Bevor meine RA diagnostiziert wurde, habe ich 45 Pfund abgenommen durch die "nicht mehr als 30 g Fett pro Tag" die man im Internet nachlesen kann und mir sehr geholfen hat. Letzten Oktober kam meine 92jährige Schwiegermutter nach Canada uns besuchen, nachdem mein Schwager mit 65 Jahren an Speiseröhrenkrebs gestorben war. Sie war so klapper dünn, da habe ich eine Sahnetorte nach der anderen gebacken (bedauerlicherweise bin ich ein sehr schwacher Mensch, wenn es um Leckereien geht). So habe ich wieder "zu viel Fett" zu mir genommen, vielleicht hat das den Magen mit belastet.

    Nächste Woche muss ich ins Krankenhaus, zum großen Blutbild und zur Stuhl-Untersuchung. Sie meinte, vielleicht hätte ich eine Lebensmittelallergie.

    Werde mich beruhigen, trinke gerade grünen Tee und habe mir abends einen Leberwickel gemacht. Zur Zeit 0 Alkohol, nur gute Fette in Teelöffelstärke, Tee und wenig Fleisch. Schauen wir mal. Es ging mir 2 Jahre so gut mit Mtx! Ich hatte mein Leben wieder!

    Ich war vorher auf Celebrex, das mich auf die Intensivstation gebracht hat: Blutdruck 257 zu 148. Gott sei Dank war George Cloney nicht da, das hätte mir den Rest gegeben (hihi ...). Mein Herz, mein Hirn und meine Nieren haben alles gut überstanden, muss allerdings seit dem blutdrucksenkende Medis nehmen.

    Mein Gott, bin ich heut eine Heulsuse, so kenn ich mich kaum. Aber irgendwie nehmen die Beerdigungen in meinem Umfeld kein Ende!

    P. S. Ich lebe in Atlantik-Canada in Nova Scotia, darum auch mein Spitzname. Alles Liebe ich drücke Dich und danke für Deinen Trost!
     
  6. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Hallo Nova,

    Ich lebe in den USA, gleich bei den Niagara Faellen.
    Also mach Dir mal keine Sorgen, wenn Deine Werte bei 50 liegen, ist das sehr wenig erhoeht, kein Grund zur Sorge, jedenfalls nicht die Leber betreffend. Meine Werte sind weit ueber 200, auch ohne MTX und ohne Alkohol.
    Deine Verdauungstoerungen musst Du allerdings unter die Lupe nehmen lassen.
    Wenigstens hast Du in Kanada eine gute Krankenversicherung, ich habe zwar eine ziemlich gute, muss aber trotzdem viel zuzahlen, seit Obama.
    Ich wuensche Dir, das Dir bald geholfen wird.

    Debby
     
  7. Nova

    Nova Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Norchen,

    wie ist es denn mit dem Mtx bei dir weiter gegangen? Welche medis hast du denn in der Zwischenzeit bekommen und vor allem, bist du wieder auf mtx?

    Aus deinem Beitrag lese ich, dass du im Moment auch nicht so gut dran bist. Morgen ist ein neuer Tag. Alles Liebe für Dich.
     
  8. Nova

    Nova Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Debby, herzlichen Dank für Deinen Beitrag und Deine Antwort. Ich bin vielleicht zu ängstlich. Wir haben hier in Canada Blue Cross, das ist eine private Krankenversicherung. Aber die haben bei meinem Mann die Medikamente für seinen Bluthochdruck nicht übernommen, weil er den Bluthochdruck schon hatte. Also, helfen sie nur bei "neuen" Erkrankungen. Die Versorgung hier in Canada ist in Sachen Rheuma wirklich sehr gut (soweit ich das beurteilen kann). Wie oft musst Du denn zur Blutuntersuchung? Ich muss alle 6 - 8 Wochen. Meine Internistin ist aus Polen und meine Rheumatologin aus Syrien. Lauter starke Frauen ...

    Alles Liebe aus Canada, Deine Nova
     
  9. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    huhu nova,

    bei mir wurde mtx abgesetzt und lt. doc nie wieder :o
    ich hatte vor mtx das resochin was nix brachte, dann mtx was wirkte, aber eben die leber nicht wollte und nun bekomme ich seit 6 wochen 20mg arava täglich...habe aber das gefühl es bringt nichts, eher das gegenteil...höre immer wieder ...frau norchen sie müssen geduld haben....toll...hab ich seit jahren...
    aber so ist es eben... da warten wir eben weiter...
    als die leberwerte so hoch waren habe ich viel tee mit frischem ingwer getrunken, ich mag ja so etwas schärfe gern, nur der magen ist durch die vielen medis empfindlicher geworden

    so dann mal liebe guten morgengrüße nach canada u auch zu debby in die usa:D
     
  10. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Heutzutage ist wohl keine Krankenversicherung mehr super, jedenfalls nicht wie es mal in Deutschland war.
    Zu meinen Blutuntersuchungen, das ist eine long story dahinter, aber ich werde mich kurz fassen.
    Ich bin ende 2006 mit Lupus und Rheumatoide Arthritis diagnostiziert worden, letztes Jahr ist noch Sjoegerns dazu gekommen.
    Fuer ein gutes Jahr habe ich Quensil ( Plaquenil, so heisst es hier) genommen, was mir leider ueberhaupt nicht geholfen hat.
    Dann wurde mit MTX angefangen, musste aber wieder aufhoeren, wegen hohen Leberwerten. Habe MTX fuer ein Jahr ausgesetzt und hatte trotzdem super hohe Leberwerte.
    Dann wurde eine Leberbiopsie gemacht und festgestellt, das ich Autoimmune Hepatitis ( Lupus greift die Leber an) habe. Das muss natuerlich behandelt werden, also wieder MTX ( was mir mit Schmerzen usw. immer gut geholfen hat).
    Ich habe Bluttests jede Woche, meine Werte schwanken ( im Moment ohne MTX) zwischen 80 - 280.
    In der Zwischenzeit habe ich Celebrex bekommen, musste es aber nach vier Tagen absetzen, weil ich Herzklopfen, Leberschmerzen und Jucken am ganzen Koerper hatte.
    Im Moment darf ich nur Mobic und Muskelloeser nehmen.
    Bei dem letzten Bluttest wurde festgestellt, das mein Calcium ( Kalk?) Gehalt zu hoch sei.Nun wird angenommen, das ich auch noch Tumore ( gutartige) in der Nebenschilddruese habe und muss am 5. April zum Hormondokter ( in englisch Endocrinologist) gehen, muss operiert werden.
    Im Moment habe ich unglaubliche Schmerzen, aber mein Rheumatologe will mir nichts anderes geben, bis das mit der Nebenschilddruese geklaert ist.
    Ich wuensche Dir alles Gute.

    Debby
     
  11. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Ja, das kenne ich auch mit der Geduld haben, ist nicht so einfach, wenn man Schmerzen hat.
    Danke fuer die lieben Gruesse in die USA, sind angekommen.

    Debby
     
  12. Nova

    Nova Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Debby, oh mein Gott, und ich jammere wegen der erhöhten Werte. Ich drücke Dir die Daumen wegen der OP und hoffe, dass Dein Schmerzpegel besser wird. Hilft Dir Wärme? Ich versuche 5 x die Woche in der warmen Wanne Dehnübungen zu machen für 15 Minuten, das hilft mir, wenn ich völlig verkrampft bin. Alles Liebe und toi toi toi!
     
  13. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Nee, Du als jammern sehe ich das nicht an, Du machst Dir halt Sorgen, das ist normal.
    Manchmal hilft Waerme etwas, aber meistens nicht.
    Vielen Dank fuer Deine netten Worte.

    Liebe Gruesse

    Debby