1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX und Arbeiten gehen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Cookie, 14. Dezember 2005.

  1. Cookie

    Cookie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Ihr Lieben,

    mich würde sehr interessieren, wie Ihr es schafft, nach einer MTX-Einnahme am nächsten Tag arbeiten zu gehen. Ich selbst nehme nur Quensyl, kann also nichts aus eigener Erfahrung dazu sagen. Ich lese nur immer wieder, wie stark Ihr nach der MTX-Einnahme mit Übelkeit und sonstigen Nebenwirkungen zu kämpfen habt und frage mich, wie bzw. ob man seinen Job noch ordnungsgemäß erledigen kann, wenn man sich so schlecht fühlt.

    Euch allen eine schöne, schmerzfreie und besinnliche Adventszeit!

    Herzliche Grüße
    Cookie
     
  2. Sandra1979

    Sandra1979 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    MTX und Arbeiten

    Hallo Cookie,

    ich nehme MTX immer Freitags abends, da hab ich dann das Wochenende um mich zu erholen. Ist zwar auch ärgerlich, weil bis jetzt jedes Wochenende versaut war, aber das muss ich wohl in Kauf nehmen.
    Am Tag danach, bin ich immer unwahrscheinlich müde, könnte, glaube ich, sogar im stehen schlafen:D .
    Fühle mich zwar auch Montags noch nicht 100 % - tig fit ( Schwindel, Übelkeit... ), aber ich habe sehr liebe Kolleginnen, die mich unterstützen wo es nur geht.
    Aber jeder reagiert ja anders auf MTX.

    Übrigens, Quensyl hab auch mal genommen.
    Davon bekam ich ziemliche Magenprobleme.

    Wünsche Dir noch einen schönen und schmerzfreien abend !!!

    Lieben Gruß,
    Sandra
     
  3. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Hallo Cookie!

    Ich nehme als Basis, Quensyl und spritze Dienstags um ca. 16:00 Uhr MTX,
    dann weiss ich genau das um ca. 22:00 Uhr ,ich eine halbe Stunde Schüttel-
    frost habe und ich zweimal die Toilette besuche. Das war es dann auch schon!
    So kann ich ganz normal den nächsten Tag arbeiten gehen.

    Liebe Grüße
    Matzi
     
  4. MCleff

    MCleff Guest

    Hallo Cookie,

    habe mit MTX keine Probleme. Nehme jeden Donnerstag 20 mg Lantarel und hatte noch nie Nebenwirkungen, weder gesteigerte Müdigkeit, keine Magen- oder Darmprobleme und auch keine Schleimhautveränderungen. Toi, toi, toi, ich klopfe auf Holz.
    Liebe Grüße und schmerzfreie Feiertage
    MCleff
     
  5. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hi cookie,


    ich spirtze mir jeden dienstag abend vor dem zu bette gehen mein mtx, dann bin ich am nächsten ta etwas mehr müde, aber ansonsten geht es mir gut.

    ich habe aber auch keine übelkeit oder der gelichen, weder bei den tabletten, noch bei den spritzen.

    und ich muß morgens immer um 6 uhr aufstehen, was zwar schwierig ist aber gut geht, ich gehe dann 8 stunden arbeiten und bin kaputt wie sonst was.

    mir geht es mit mtx richtig gut, bzw. mit humira und mtx.

    sollst du auch mtx nehmen, oder warum fragst du?

    lieben gruß bine
     
  6. cecile.verne

    cecile.verne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kanton Fribourg, Schweiz
    Kein Problem

    Hallo Cookie

    ich spritze mir Mtx am Montag morgen. Ich habe dann am gleichen Tag überhaupt keine Probleme, weder Uebelkeit, noch mehr Müdigkeit noch sonst irgend etwas. Am Dienstag ist es mir dann leicht Uebel, dass ich aber mit Motilium völlig zum Verschwinden bringen kann.

    Also, es ist auch gut möglich, dass Du auch nur geringe Nebenwirkungen hast. Es reagiert nicht jeder gleich auf dieses Medi.

    Nur Mut und viel positives Denken!

    Liebe Grüsse

    cecile.verne
     
  7. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,
    also ich nehme mein MTX 25 mg als Spritze seit 1 Jahr jeden Montag abend, bin danach zwar etwas müder als sonst, bin aber morgens danach fit, wie jeden anderen Morgen auch, habe auch keine Probleme mit Übelkeit o. ä., ich esse meist danach noch etwas .
    Ich nehme sie halt immer abends, nach dem Sport, damit ich mit dem MTX nicht mehr fahren will u. darf .
    Es beeinträchtigt mich nicht in meiner Arbeit im Büro halbtags. Nach dem Mittagessen lege ich mich meist immer eine 1/2 std. hin, das habe ich mir seit meinen Klinikaufenthalten angewöhnt und es tut mir gut und der Tag kann weitergehen .
    Meine Kinder ( 14 + 11) akzeptieren dies auch und stören dann auch nicht.

    LG rheumi67
     

    Anhänge:

  8. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    ganz einfach: Sonntag abend MTX nehmen, am Montag und Dienstag arbeiten und am Mittwoch und Donnerstag die Fehler ausbügeln, die ich am Montag und Dienstag gemacht habe!
    Irgendwann habe ich hingeschmissen.

    Zum Glück habe ich jetzt MTX schon reduzieren dürfen und spritze jetzt auch - mir geht es dadurch etwas besser.
    Also: Montag morgen alles tun, was anliegt, gegen 13 - 14 Uhr spritzen, abends um 9 ins Bett, Dienstag gehts schon etwas besser, dann nach 24 Stunden Folsäure (freu!) und danach gehts mir so, daß ich schon mal wieder etwas Sport machen kann oder wie jetzt einen Aquarellkurs.

    Aber es hilft ja.
    Liebe Grüße vom
    Emu
     
  9. claudiiah

    claudiiah :-)

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pillerseetal
    ich bekomm am montag mtx gespritzt und hab überhaupt keine probleme bzw. nebenwirkungen. auch die blutwerte sind immer ok.


    liebe grüsse
    claudia
     
  10. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo cookie,

    auch ich gehöre zu denen, bei denen die Mtx-Spritze
    weder Übelkeit noch andere Nebenwirkungen verursacht.

    Höchstens ein bißchen müder bin ich an dem Tag, aber wenn
    ich mich ablenke, geht auch das vorbei.

    Mach Dir keine Angst!

    Viele liebe Grüße
    Neli
     

    Anhänge:

  11. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Cooki,

    ich nehme MTX in Tablettenform am Donnerstag abend. Meine Nebenwirkungen schwanken je nach allgemeinem Befinden - wenn aber welche da sind, dann quäl ich mich damit maximal 1 Tag. Deshalb auch der Donnerstag - am Freitag arbeite ich nur bis mittags. Diese paar Stunden lassen sich gut durchstehen, spätestens um 14:00 Uhr kann ich mich dann hinlegen und dann ists wieder gut. Am Samstag bin ich wieder fit, was mir sehr wichtig ist, denn Wochenende ist für mich heilig.

    Trixi
     
  12. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    dann bin ich eine ausnahme ;) . habe 2 tage lang, nach mtx durchfall, übelkeit und hohen blutdruck. es hat mir auch nichts gebracht, das mtx tag aufs we zu verlegen. habe dann das ganze we verschlafen, und konnte meinen haushalt nicht erledigen. (unter der woche war ich viel zu erledigt, konnte mir nach dem job nichtmal alleine die schuhe ausziehen) muss dazu sagen, ich war vollzeit berufstätig. in österreich gibt es entweder vollzeit oder arbeitsunfähig. in deutschland gibt es ja auch arbeitsfähig für 3-6 stunden.
     
  13. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo,

    auch ich habe meine MTX-Spritze (z.Zt. noch 20 mg) auf Freitag abend
    verlegt. Wenn´s mir dann am Samstag nicht gut geht, bleibe ich halt einfach auf meiner Couch :p . Das ist je nach Allgemeinbefinden unterschiedlich. Mal merke ich gar nix. Mal habe ich Durchfall oder mir ist schwindlig und ich könnte im Stehen schlafen. Wenn´s arg ist, könnte ich bestimmt nicht arbeiten gehen in diesem Zustand. Deshalb der Freitag. Blöd ist allerdings der Alkoholverzicht am gesamten Wochenende (ich gestehe: manchmal ignoriere ich das *gggg*). Meine Blutwerte sind aber jetzt schon 3 Jahre unter 25 mg MTX immer in Ordnung *toitoitoi*. Sonntags geht´s mir aber immer schon wieder gut. Die ersten 2 - 3 Monate wars schlimm. Da war ich immer das ganze Wochenende außer Gefecht. Scheinbar habe ich mich mittlerweile aber daran gewöhnt.

    Euch allen ein schönes Wochendende
    PETRA
     
  14. bibi

    bibi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    ich bekomme z.Z. noch 10 mg MTX in die Vene. Wenn die Leberwerte (sie waren ziemlich erhöht) wieder normal sind und die es gut vertrage wird auf 15 mg als Therapiedosis erhöht. Die 10 mg werden in ca. 15 - 20 Minuten ganz langsam in die Vene gebracht, dann bleibe ich noch einige Minuten in der Praxis und fahre ich nach Hause um mich sofort hinzulegen. Ca. 1 St. nach der Spritze kommte Schüttelfrost und ungeheure Müdigkeit. Ich bekomme die Spritze donnerstags und zwar nach 18.00 Uhr, Freitags bleibe ich zur Zeit zu Hause und das ist auch gut so. Ich bin am Freitag immer noch irgendwie nicht fit, wie nach einer starken Erkältung mit hohem Fieber. Wenige Schritte und mir bricht der Schweiß aus, Übelkeitsgefühl und leichter Durchfall. Ich habe ungefähr 40 km zu meiner Arbeitsstelle zu fahren, das wäre einfach nicht machbar. So arbeite ich 4 Tage und mache Überstunden um den Freitag quasi vorzuarbeiten. Wenn ich hoffentlich nach einigen Wochen eine gute Verträglichkeit auch bei den 15 mg habe, werde ich wieder "normal" arbeiten gehen und wenn's von Seiten der Ärzte klappt, die SPritze auf Freitagmittag verlegen. Da man i.V. und i.M nicht selbst spritzen darf und bei Subkutan (das darf man selbst) die Dosis bis zu einem Drittel höher sein muss, weil die Wirkung nicht voll einsetzen kann bei subkutan, muss ich noch etwas rumprobieren bis alles geregelt ist.

    Liebe Grüße

    bibi
     
  15. Annette1

    Annette1 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Bibi,

    ich muss dir widersprechen, dass bei MTX subkutan die Dosis ein Drittel höher sein muss; dies gilt für die Tabletten, da man hier nicht weiß, wieviel der Darm tatsächlich resorbiert. MTX subkutan, i.m. und i.v. sind von der Wirkung her in etwa gleich.

    Liebe Grüße
    Annette

     
  16. bibi

    bibi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo liebe Anette,

    drei Ärzte sich untereinander nicht kennen - einer davon ein Rheumatologe in der Rheumaklinik - haben mir das so gesagt und wenn ich auch nach der ersten Aussage etwas skeptisch war, so habe ich es doch nach drei Aussagen in dieser Richtung geglaubt.

    Gruß
    bibi
     
  17. Annette1

    Annette1 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Bibi,

    trotzdem muss ich darauf noch kurz antworten und eine 4. Quelle zitieren, der ich wiederum glaube:

    http://www.aerztezeitung.de/docs/2005/10/06/178a1403.asp?cat=/medizin/rheuma

    Zitat über die Anwendung von MTX: "Braun begründete die bessere Wirksamkeit der subkutanen Applikation mit der höheren Bioverfügbarkeit. Diese liege bei oraler Therapie - mit starken interindividuellen Schwankungen - zwischen 60 und 70 Prozent. Dagegen sei die Bioverfügbarkeit bei subkutaner und intramuskulärer Applikation ähnlich und liege mit geringen Schwankungen der Resorption zwischen 90 und 100 Prozent."

    Aus eigener Erfahrung merke ich keinen Unterschied zwischen MTX i.v. bzw. subkutan; wohl aber gegenüber MTX in Tablettenform, die nicht so gut gewirkt haben und deren Nebenwirkung (Übelkeit) länger angedauert hat.

    LG
    Annette



     
  18. buepi

    buepi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    ich habe mtx früher immer freitag früh genommen, aber dann auf samstag ungestellt weil ich es freitag öfters vergessen habe zu nehmen.

    ja, also ich arbeite ganz normal, ich spüre zum glück keine nebenwirkunen, außer wenn ich an dem mtx-tag zu wenig trinke bekomm ich kopfschmerzen.

    lg
     
  19. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    Rheumaknoten

    Liebes Suppenhuhn,

    Du machst mir tatsächlich Mut,ich habe seit einiger Zeit "angeblich" Rheumaknoten an den Fingern,bzw.in der Hand am Fingergrundgelenk,laut Aussage meines HA.Nun meinte der,die hätte ich wohl bekommen,da ich eine Weile MTX-Tabletten nahm,nun da wir wieder spritzen sollte sich das wohl geben,da die Wirkung der Spritze doch intensiver ist.
    Aber wenn MTX die Knoten fördert,gehen sie doch nicht von einer intensiveren Behandlung mit dem selben Mittel weg?
     
  20. Chris_1209

    Chris_1209 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2004
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ich nehme seit vier Monaten Lantarel (10 mg). Die Laborwerte waren bisher alle i. O. Nebenwirkungen habe ich bisher nicht gespürt. Keine Übelkeit, Müdigkeit o. ä. :) Aber gesundheitlich geht es mir seitdem deutlich besser.