1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX-Therapie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von dodo, 25. April 2004.

  1. dodo

    dodo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Hallo,

    ich soll eine MTX -Therapie beginnen und dafür ca. 2-4 Wochen stationär aufgenommen werden.

    Meine Frage ist nun: ist das so üblich, oder kann man das auch ambulant mit Hilfe eines guten Hausarztes erledigen ?

    Danke für Eure Antworten.

    Grüße

    Dodo
     
  2. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo dodo?
    ist da noch ein anderer grund wieso du stationär rein sollst, oder nur wegen dem mtx?
    als ich mit dem mtx angefangen habe, war ich nicht im kh. mein rheumatologe hats mir verschrieben, mich über alles aufgeklärt und der rest also blutabnahmen, die ersten paar mal spritzen, hat meine hausärztin gemacht.
    bei mir gabs so auch keien probleme!
    weiß nicht wie das sonst üblich ist. oft werden kinder stationör aufegnommen (ich bin nun 17), das hab ich schon gehört. und dass die dosis dann langsam raufgeschlichen wird (ich hab gleich mit 25mg angefangen), ist mir auch schon mal zu ohren gekommen. aber wie das nun am besten ist oder am meisten gehandhabt wird- ich weiß es nicht. kann die nur von meiner erfahrung berichten!
    lg petra
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Dodo,

    auch ich war zur Einstellung auf Mtx nicht im KH, halte das auch für völlig unnötig. Es sind am Anfang halt engmaschige Blutuntersuchungen nötig, aber die kann Dein Hausarzt ja genauso gut veranlassen. Wenn das wirklich der einzige Grund für einen stationären Aufenthalt sein sollte, würde ich nochmals nachhaken.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo dodo,

    ich war im krankenhaus stationär für 3 wochen, da mein allgemeinzustand damals miserabel war. ich konnte nichts mehr machen - laufen, sitzen, stehen, arbeiten, schlafen - da ich allein lebe und mir niemand zu hilfe kommen konnte, war es mir recht im krankenhaus. ich bekam auch zusatzernährung, da ich gewichtsmässig bereits weit unter minimum war damals. vom arzt auch eine reine vorsichtsmassnahme, das das ambulant nicht mehr unter kontrolle war, arztfahrt war ca.25km ! ausserdem wurden noch diverse untersuchungen gemacht, sobald sich akut etwas ergab, u.a. lunge, herz + herzecho, punktieren, ultraschall, auch erste ergo übungen, spritzen in gelenke. also das rundum paket. ich bin froh drum, denn um essen + wohnen brauchte ich mich nicht kümmern und konnte mich konzentrieren mit dem rheuma klarzukommen.

    gruss kuki
     
  5. dodo

    dodo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Mtx

    Hallo an alle,

    danke für Eure Antworten bzgl. Krankenhausaufenthalt .

    Ich habe zwar vor 8 Wochen eine Knie TEP bekommen, fühle ich aber ansonsten (na ja, wie das so ist bei cP'lern) ganz gut. Daher sehe ich eigentlich auch keine Notwendigkeit für eine stationäre Aufnahme.

    Außerdem kann ich das zwar bei Kindern verstehen, aber ich bin ein so altes Semester, dass ich mich zu evtl. Nebenwirkungen selbst äußern kann.

    Nochmal danke für die Antworten. So habe ich bei der Rheumatologin wenigstens ein paar Argumente parat.

    Viele Grüße

    dodo
     
  6. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Dodo,
    ich nehme das MTX jetzt seit über 5 Jahren und war am Anfang meiner Therapie auch nicht im Krankenhaus.

    Du wirst eh so engmaschig durch Blutuntersuchungen überwacht (am Anfang jede Woche eine Blutuntersuchungen) das da nichts passieren kann. Und wenn Nebenwirkungen und Fragen auftreten muss halt auch Dein Rheumadoc für Dich da sein. Ich konnte meinen Doc immer anrufen, wenn irgendwas war.

    Also ich sehe eigentlich keine Grund, warum Du ins KH solltest.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  7. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Dodo,

    ich nehme auch schon seit einigen Jahren MTX und war, als ich darauf eingestellt werden sollte, auch nicht im Krankenhaus. Es wurden in kürzeren Abständen (ich glaube alle 2-3 Wochen) Blutkontrollen gemacht.
    Also wenn nicht noch ein anderer Grund vorliegt weswegen du besser im KH aufgehoben wärst, würde ich auch keine Veranlassung dazu sehen.

    Liebe Grüße
    Samira
     
  8. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo dodo,

    ich war zwar auch nicht zum einstellen mit MTX im Krankenhaus, weiß aber das mein Rheuma-Doc ( Leiter eines Rheumazentrums) lieber die Patienten stationär zum neu einstellen aufnimmt.


    gruß

    ulla
     
  9. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Dodo,

    ich hab das MTX (15 mg subkutan) so angefangen. Gehe aber jetzt für 2-3 Wochen nach Sendenhorst. Da es mir immer noch recht schlecht geht, wohl auch zum Neueinstellen.
     
  10. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    Mtx

    hallo, war auch nicht stationär im kh zur einstellung von mtx. bedauere das aber im nachhinein, wäre besser gewesen. so musste ich dauernd zu den verschiedenen fachärzten laufen, die keine ahnung von dem medi hatten. ich vertrug mtx nicht. das wäre abzusehen gewesen. da ich immer auf neue medikamente paradox reagiere. heute bemühe ich mich, für eine neueinstellung immer ins kh - für einige tage - zu kommen. gerade wenn man schon älter ist, hat man bereits soviele wirkstoffe intus. lehne deshalb die aufnahme nicht sofort ab.
    bei mir hat mtx im übrigen nichts gebracht.
    gruss
    bise