1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX-Spritzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mareen, 21. Mai 2003.

  1. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Ihr,
    am Freitag bekomme ich das erste Mal MTX i. V. als Spritze. Bisher hatte ich immer Tabletten. Hatte auch wenig Probleme damit. Auf was muß ich mich bei den Spritzen einstellen? Z. B. Übelkeit kannte ich bei den Tabletten nicht, weil ich die ja abends genommen habe. Die Spritze bekomme ich gleich morgens. Ich freue mich auf Eure Erfahrungen:confused:
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Mareen,

    wie, Du bekommst die Spritzen i.v.? Bist Du sicher? Normal ist i.m. oder s.c.

    Wenn Du schon die Tabletten gut vertragen hast, wirst Du bei den Spritzen eher noch geringere Probs haben. Ich hatte sie mir immer abends gegen 17.00 Uhr geben lassen. Ca. 4 Stunden später war ich superreif für's Bett :D .

    Bei einem Tablettenversuch zu Beginn wurde mir entsetzlich übel. Unter den Spritzen hatte ich allenfalls ein etwas flaues Gefühl im Magen und mangelnden Appetit. Ansonsten große Müdigkeit über 2 Tage und Kopfweh.

    Bei vielen Leuten wirkt Mtx in Spritzenform sehr viel besser als in Form von Tabletten, so dass man üblicherweise auch mit weniger Mtx auskommt. Nach 48 Std. hab ich meistens Folsäure genommen, womit es mir immer sehr flott besser ging.

    Viel Erfolg mit Mtx und liebe Grüße!
    Monsti
     
  3. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo monsti, ja wirklich i.V. Die Rheumatologin hat mir erst angeboten selber s.c. zu spritzen. Als ich allerdings die Ampullen gesehen habe, habe ich es für besser gehalten andere die Arbeit machen zu lassen. Wir haben später nochmal telefoniert und sie hielt es für das Beste i. V. zu spritzen.
    Hoffentlich, habe ich keine Nebenwirkungen wie Kopfweh etc. Etwas Bammel habe ich denn doch.
    Gruß:confused:
     
  4. Gertrud

    Gertrud Guest

    Hallo Mareen,

    ich kann deine Sorgen gut verstehen. Seit Mitte März 03 bekomme ich auch MTX in Spritzenform. Beim ersten Mal setzte sie mein Doc mir in die Bauchfalte. Er erklärte mir dann auch, wie ich das selbst machen kann. Aber die Spritze war echt groß und ließ mir lieber einige Male von den Arzthelferinnen die Spritze setzen (in den Po). Da es mir aber auf den Nerv ging, jede Woche dahin zu gehen, traute ich mich, sie mir selbst in den Bauch zu spritzen. Am Anfang war es sehr sehr schwierig, aber nun, nach dem 4. Mal, geht es schon bedeutend besser und ich bin nicht mehr so abhängig (Urlaub z.B.). Ich habe gehört, dass es von einer anderen Firma auch kleiner Fetigspritzen gibt. Den Firmenname kenn ich leider nicht mehr (medac oder so?). Am Tag der Spritze geht es mir ganz normal, aber am Tag danach fühle ich mich überhaupt nicht gut. Irgendwie depressiv. Ich bin dann nur am heulen und total müde. Aber dann, am dritten Tag, gehts mir wieder verhältnismäßig gut. Nur wirken tun die Spritzen noch nicht so richtig.

    Alles alles Gute für dich
    Gertrud
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Mareen,

    wenn ich je die Chance gehabt hätte, mir das Mtx selber spritzen zu können, hätte ich das bestimmt sofort getan - allerdings net in den Bauch, sondern in den Oberschenkel. Ob es in Deutschland Fertigspritzen von der Fa. Medac gibt, weiß ich nicht. Hier in Österreich sind sie nicht erhältlich. Ich hab die Spritzen immer i.m-popo gekriegt - war nie ein Problem, außer dass ich dafür halt immer zu meinem Doc musste. Aber ist ja nur einmal pro Woche. Seit Anfang März muss ich zweimal zum Spritzen, weil ich jetzt Tauredon (Gold) bekomme. Mtx musste ich nach einem halben Jahr trotz wirklich guter Wirkung wegen stark ansteigender Leberwerte wieder absetzen. Auf eine auch nur annähernd gute Wirkung von Gold warte ich immer noch.

    Nochmals viel Glück mit Mtx!
    Monsti
     
  6. Jörg

    Jörg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Mareen,

    wenn Du nach der Tabletteneinnahme keine Probleme hattest, glaube ich nicht, dass es nach der Spritze anders ist. Die Spritze wirkt in der Regel viel intensiver, da über den Magen immer Wirkstoff verloren geht.

    Ich spritze seit einiger Zeit 15mg MTX s.c. selbst. Es kostete zwar beim ersten Mal etwas Überwindung, aber dann war es kein Problem mehr. Die Nadeln sind so fein, dass der Einstich kaum zu spüren ist. Ich fand die Spritze in’s Gesäß durch meine Ärztin viel unangenehmer und schmerzhafter.

    Die Wirkung war auch bei mir viel besser als bei der Tablettenennahme; außerdem enstehen keine Magenprobleme. Ansonsten habe ich so gut wie keine Probleme nach der Spritze.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg! Und versuch’s doch irgendwann einmal selber. Du bist dann unabhängig und kannst spritzen wann Du willst.

    Alles Gute
    Jörg
     
  7. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Auch bei diesem Thema merkt man, wie unterschiedlich Medis wirken. Nach Tabletten (überhaupt nicht vertragen- Magenmäßig total am Ende, Übelkeit usw.) bin ich auch auf Spritzen i.V. eingestellt worden. Mußte sie aber in der Zwischenzeit wegen erheblicher Nebenwirkungen absetzen. Die Spritzen wurden dann auf die Abendstunden verlegt, weil fast genau auf den Punkt nach 3 Stunden die Probleme anfingen. Übelkeit, Schwindel, das Gefühl neben mir zu stehen und Magenschmerzen (trotz Spritze)
    Das Ganze hat 2 Tage , trotz Folsäure angehalten.Die Leberwerte wurden auch schlechter, so dass ich seit 4 Mon. Arava bekomme. Auf eine positive Wirkung warte ich noch. Wenn die Nebenwirkungen nicht gewesen wären hätte ich wegen der Wirksamkeit bei MTX bleiben sollen.
    Aber ich bin ja optimistisch und das Gleiche wünsche ich dir. Es wirkt ja bei jedem anders.
    Ätzend fand ich, dass ich jede Woche zum Doc mußte und 2-3 Tage außer Gefecht war.
    Ich wünsche dir eine schnelle, tolle Wirkung (ohne Neben...)

    Hofi
     
  8. Mecki

    Mecki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Mareen,

    ich habe mir jede Woche vom Hausarzt 20 mg MTX spritzen lassen und habe sie gut vertragen. Allerdings mußte ich am MTX-Tag viel trinken, sonst ging es mir dreckig.

    Ich hoffe, Du verträgst sie!

    Liebe Grüße Mecki
     
  9. Trudi

    Trudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cividale del Friuli/Italien
    Liebe Mareen!

    Ich habe mir die Mtx-Spritzen immer selbst i.m. in den Oberschenkel oder Hintern gespritzt (letzteres mit einigen Verrenkungen, ging aber recht gut). Leider verringerten sich meine Leukos nach 2 Monaten so stark, dass ich Mtx absetzen musste. Nach der Spritze war mir meist so fuer 2 Tage uebel und ich hatte Kopfweh, aber das wurde mit jedem Mal besser.
    hie bei uns in Italien gibts das Spritzenset schon fertig zum Verabreichen.
    Ich wuensche Dir ganz guten Erfolg und kaum Nebenwirkungen

    Liebe Gruesse
    Trudi
     
  10. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
     
  11. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    An Hofi

    Liebe Hofi, ich hab da eben wohl was falsch gemacht, daß dein ganzes Posting erschienen ist.

    Ich wollte nur folgenden Satz zitieren:

    Das Ganze hat 2 Tage , trotz Folsäure angehalten.

    Das hört sich so an, als wenn Du die MTX-Spritze und die Folsäure
    gleichzeitig nimmst, so ist es doch nicht oder?

    Weil die Folsäure nämlich erst 48 Stunden nach Mtx genommen werden soll, weil die Wirkungen sich sonst gegenseitig aufheben.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     

    Anhänge:

  12. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo Neli,

    hatte ich mich verschrieben.Natürlich Folsäure erst später.Aber auch das hatte nix genützt. Hat aber fast geklappt mit dem Zitat. Hatte mich schon gewundert, dass alles zitiert wurde. Ich muß das auch mal probieren.

    Hofil
     
  13. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Neli,

    habe auch eine ganze Zeit lang MTX als Spritze erhalten, habe ich mir selbst in den Bauch gespritzt, unter die Haut (s.c.). Leider haben sich nach gewisser Zeit meine Leberwerte so stark verschlechtert, dass erst alle NSAR und später auch MTX abgesetzt werden musste.
    Es gibt auch in Deutschland Fertigspritzen. Sie werden von der Firma WYETH vertrieben und heißen "Lantarel". Da MTX noch immer nicht für den subcutan-Gebrauch zugelassen ist (obwohl es immer häufiger so praktisiert wird) sind auch keine kleinen Nadeln mit dabei, nur die großen für i.m. oder i.v.-Einsatz. Dafür kann man sich aber zusätzlich Nadeln aufschreiben lassen (Größe 27G), gibt es dann auch in der Apotheke. Diabetiker nehmen die Nadeln auch.

    Ansonsten wünsche ich Dir viel Glück damit, dass es auch hilft.

    Liebe Grüße sagt Kathrin
     
  14. kiki

    kiki Guest

    MTX-Spritze?

    Hallo Mareen, habe letztes Jahr auch MTX i.V. bekommen, mußte allerdings nach 2 Monaten wieder absetzen. Hatte tierischen Durchfall bekommen und meine Leukos waren im Keller.
    Wünsche dir viel Erfolg, soll ja supi wirken.
    Kerstin
     
  15. Mareen

    Mareen Guest

    Danke, Danke, Danke....

    ...für Eure Antworten. Ich habe also gestern besagte Spritze bekommen, hab die Nacht vorher schlecht geschlafen vor lauter Angst. Aber es ist mir gut bekommen. Ich habe mir zum Frühstück einen Liter Ananassaft reingequält und über den Tag sehr viel getrunken. Ich hatte lediglich leichte Schweißausbrüche und ab und an ein flaues Gefühl im Bauch. Hoffentlich bleibt es so.
    Ein schönes, sonniges, schmerzfreies Wochenende wünsche ich Euch,