1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX-Spritze - starke Nebenwirkungen erst nach 6 Monaten ??

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Bossbaer, 27. Mai 2013.

  1. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo!

    Ich spritze seit Anfang Oktober 2012 MTX, zur Zeit 12,5 mg.
    Bis jetzt habe ich es recht gut vertragen (bis auf Kopfschmerzen und eine leichte Übelkeit). Also keine Nebenwirkungen, die man nicht aushalten kann.

    Seit etwa 2 Wochen merke ich aber, dass es mir etwa die 3 Tage nach der Spritze gar nicht gut geht. Die Kopfschmerzen sind viel schlimmer geworden, meint Kreislauf spinnt total und mir ist super schwindelig. Auch bin ich wie benommen und teilweise als würde ich neben mir stehen.

    Beispiel: Ich spritze Freitag morgens, etwa 2 Stunden später wird mir komisch (so ein benommenes Gefühl). Letzten Freitag musste ich mich beim Einkaufen regelrecht am Wagen festklammern, damit ich nicht umkippe. Als ich zuhause war bat mein Nachbar darum, ihn in die Ambulanz ins Krankenhaus zu fahren. Hab ich getan. Dort bin ich denen dann fast aus den Latschen gekippt, musste mich hinlegen weil es mir schwarz vor Augen wurde und ich nur noch ein Brummen gehört habe. Beine hoch, 1 Glas Wasser getrunken und es ging wieder besser. Seitdem prüfe ich meinen Blutdruck wenn es mir schwindelig ist. Er schwankt von 109-69 bis 147-103 immer hin und her.. Den Ausschlag an der Einstichstelle habe ich seit 3 Wochen auch wieder.
    Das sind in etwa die gleichen Nebenwirkungen, die ich unter Resochin noch stärker hatte. Das musste ich ja wegen Verwirrtheit, Übelkeit, Schwindel, Kreislaufproblemen und Halluzinationen schon nach 10 Tagen absetzen. Hatte ja beinahe einen Unfall verursacht..

    Bitte um kurze Einschätzung. Werde auf jeden Fall noch meinen Arzt anrufen ob ich am Freitag mal eine Woche aussetzen soll. Kann ja auch nur sein, dass ich einen Infekt habe und deshalb so "gaga" reagiere.

    LG bossbaer
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo bossbaer,
    mir ging es so ähnlich im Zusammenhang mit Arcoxia. Nachdem letztes ausgetauscht wurde, ging es mir wieder gut.
    Welche zusätzlichen Medikamente hast du noch? Wenn du das MTX bisher gut vertragen hast, könnte es auch was anderes sein. Manchmal kommt es aber schon vor, dass erst nach längerer Zeit Nebenwirkungen auftreten.
     
  3. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo Nachtigall,

    danke für Deine Antwort. Ich nehme nur MTX. Ansonsten natürlich Folsäure am Tag nach der Spritze. Vitamin D und Fischöl-Kapseln als Nahrungsergänzung. Ansonsten nichts. Kann also eher keine Wechselwirkung sein.

    LG bossbaer
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Nun, also den Arzt musst du auf jeden Fall anrufen und ihm das schildern. :confused:
     
  5. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Ja, werde ich auf jeden Fall tun.
    LG bossbaer
     
  6. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mtx 1 jahr gespritzt in. Verschiedenen Dosierungen...und. zu anfang hatte ich keine nebenwirkungen und dann mal eine zeit lang immer ein starkes Grippe gefühl...u dann mehr Übelkeit..also nebenwirkungen kamen auch erst später..musste es erst mal jetzt. Absetzen weil ich nächste. Wolche. Roactemra bekomme aber kann sein das mtx in kombi wieder dazu kommt..
     
  7. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo!

    Habe meinen Rheumaarzt leider nicht erreicht, die Praxis hat diese Woche geschlossen. Naja, egal. Ich werde heute mal abends zuhause spritzen, vielleicht ist es dann ja besser. Oder sollte ich lieber 1x pausieren?
    Ich bin mir auch nicht wirklich sicher ob es vom MTX kommt.
    Nächste Woche hab ich am Montag einen Termin fürs Labor, da frag ich ob die Nebenwirkungen jetzt erst auftauchen können.
    Danach hab ich mir noch einen Termin bei meiner HÄ genommen, weil ich auch im Gefühl habe, dass es eine Unterzuckerung sein könnte. Habe seit letztem Freitag Kreislaufprobleme und Übelkeit wenn ich etwa 3-4 Stunden nichts gegessen habe. Ist total untypisch für mich. Könnte also auch dies sein. Bin ja eh noch nüchtern vom Rheuma-Labor, dann können die später auch nochmal die Werte nehmen, die sie brauchen.

    LG bossbaer
     
  8. Elli 2010

    Elli 2010 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2010
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo, Du solltest auch viel Trinken, steht auch im Beipackzettel. Gruß Elli
     
  9. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich kenne diese Nebenwirkungen auch nur zu gut. Ich habe seit einigen Wochen von meiner Homöopathin Nux Vomica empfohlen bekommen, weil ich die Tage nach dem MTX fast nicht mehr aushalten konnte. Seit dem ich diese Kügelchen nehme geht es mir zwar 1,5 Tage nach der Spritze immer noch schlecht aber es ist auf jeden Fall eine Besserung. Hätte nie gedacht das "Kügelchen" gegen so viel Chemie die wir alle nehmen müssen ankommt.

    Und ich trinke den Tag von und nach der Spritze mind. 3,5 Liter.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und vor allem eine gute Besserung
     
  10. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.198
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    hallo bossbaer,
    generell sagt man, sollte man mtx abends bzw zur nacht spritzen,weil man dann schon einiges an nebenwirkungen verschläft..................dann würde ich versuchen sehr viel zu trinken,bei übelkeit hilft auch ingwerwasser.
    dann würde ich deinen blutdruck 3x am tag immer zur gleichen zeit messen...............kann/muß aber alles nichts mit dem mtx zutun haben.und ja,man kann auch erst nach jahren nebenwirkungen bekommen ...............
    liebe grüße
    katjes
     
  11. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo!

    Vielen Dank für Eure Tipps.

    Ich habe es am Freitag abend vor dem Abendessen gespritzt und mich danach aufs Sofa gelegt. Bin sofort eingeschlafen bis 3 Uhr, dann ins Bett gewechselt und wieder bis 9 Uhr geschlafen. Ich hatte samstags zwar Kopfschmerzen, aber übel war mir fast gar nicht. Werde also doch auf jeden Fall abends spritzen. Habe auch mehr getrunken als normal. Aber bei 2 Litern ist trotz "Druckbetankung" Schluss...
    Die Kreislaufprobleme waren auch nicht so schlimm, wahrscheinlich weil ich wirklich fast alles verschlafen hatte.
    Mal sehen wie es ist wenn ich Samstag morgens arbeiten muss, dann muss ich schon um 6 aufstehen...

    Wegen des Blutzuckers hab ich morgen bei der HÄ nen kurzfristigen Termin bekommen.

    LG bossbaer
     
  12. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo!

    Heute morgen war ich bei meiner HÄ und hab mit ihr die Symptome durchgesprochen. Sie meint auch, dass es eher keine direkte Nebenwirkung auf MTX ist. Es ist eventuell eine Unterzuckerung, die eine Vorstufe zu Diabetes sein könnte. Meine Oma hatte sowohl Diabetes (gesicherte Diagnose) als auch (nicht gesichert) Sjögren-Syndrom.

    Morgen früh muss ich zum Glukose-Toleranztest, dann sehen wir weiter. Ich werde berichten.

    LG bossbaer
     
  13. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo nochmal,

    habe die Ergebnisse: Alles super! Kein Diabetes, alles normal! Da bin ich erstmal froh.
    Kann wirklich der Virus gewesen sein, den meine Tochter sich im Kiga aufgefischt hatte..

    MTX-Tag ist heute wieder. Ich spritze dann heute abend und hoffe, dass es auch diesmal besser ist.

    LG bossbaer