1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX-Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von A.J., 13. November 2011.

  1. A.J.

    A.J. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe auch mal eine Frage und zwar geht es um meine 13-jährige Tochter.
    Sie hat Rheuma und wird seit ca. 4 Monaten mit MTX (7,5 mg) behandelt
    in Tablettenform.
    Am Anfang war noch alles i. O. aber seit ein paar Wochen klagt sie immer
    über Bauchschmerzen und was jetzt noch dazu gekommen ist, das sie
    ständig Durchfall hat.
    Ihre Blutwerte sind soweit wieder in Ordnung und der Rheumatologe sagte,
    das sie die Tbl. jetzt noch zwei Jahre weiter nehmen soll und sollte sie
    in diesem Zeitraum keine Rückschläge bekommen, dann kann man daran
    denken mit den Tbl. aufzuhören.

    Meine Frage ist nun, würde das MTX weniger Nebenwirkungen haben,
    wenn man das spritzen würde.
    Und was gibt es für Kinder noch so an Basismittel?

    Lg Anja
     
  2. stern1711

    stern1711 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    meine tochter 5 hat am anfang auch das mtx als tabletten bekommen, aber ihr war dauernd schlecht, bauchschmerzen und sie hat zwei tage nichts gegessen,
    wir sind dann auf spritzen umgestiegen, seitdem ist sie am nächsten tag zwar etwas müde, und essen tut sie auch weniger, aber es ist nicht mehr so schlimm wie mit den tabletten

    liebe grüße
     
  3. Honiggesicht

    Honiggesicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2011
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    ich nehme selber MTX, bin 15 und habe zu erst Tabletten genommen und lag dann das ganze Wochenende wegen Bauchschmerzen und übelkeit im Bett. Bei Spritzen ging erst alles gut und dann ging das gleiche wieder von vorne los. Nun nehme ich Kapseln, die sich dann erst im Darm auflösen die Übelkeit habe ich immer noch aber dagegen habe ich entweder Medikamente oder Akkupressurbänder das hilft.
    Bei MTX hilft jedem was anderes besser bzw. kann jeder was anderes besser ab. Ich denke man muss es ausprobieren!!!!
    Ich hoffe ihr findet euer richtiges Medikament.
    LG Honiggesicht
     
  4. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    ich bin 17, habe mtx die ersten acht monate auch als tablette genommen (15 mg) mit dem erfolg , dass ich kaum mehr gegessen habe und schier in ein krasses untergewichte abgerutscht wäre.

    Seit 10 wochen spritze ichjetzt und vertrage mtx jetz tausendmal besser. Ich würde trotz dem nichts schwer verdauliches essen, aber wenn ich aufpasse, hab eich kaum nebenwirkungen. Ich bereue es schon, solange mit spritzen gezögert zu haben...
     
  5. A.J.

    A.J. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Gestern mit dem Arzt telefoniert und nun soll meine Tochter
    die Tbl. alle zwei Wochen nehmen, nicht mehr wöchentlich.
    Irgendwie verstehe ich das Ganze nicht so wirklich, selbst wenn
    sie die Tbl. dann im zwei Wochen Rytmus nimmt, hat sie doch trotzdem
    die Nebenwirkungen.
     
  6. stern1711

    stern1711 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich an deiner stelle, würde es mal mit den spritzen versuchen, es pikst zwar kurz, aber vielleicht sind dann die nebenwirkungen bei deiner tochter weniger.
     
  7. Katharinakauf

    Katharinakauf Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Guten Morgen,

    meine Tochter (5 Jahre) bekommt seit Februar MTX gespritzt und hat gar keine Nebenwirkungen.

    Ich habe noch nie davon gehört, dass man MTX dauerhaft nur alle zwei Wochen geben kann. Wenn man krank ist, ist es kein Problem eine Woche auszusetzen, aber dauerhaft? Kommt mir irgendwie komisch vor, es geht doch eigentlich darum den "Spiegel" konstant zu halten.... :confused:

    Ganz ehrlich, ich würde mir da eine zweite Meinung einholen und es vielleicht doch erst einmal mit Spritzen probieren.
    (Oder mach noch einen neuen Beitrag zu diesem Thema auf, hier im Forum gibt es viele, die sich besser auskennen. Vielleicht haben die einen guten Tipp für Dich!)

    Liebe Grüße
    Katharina
     
  8. Anja93

    Anja93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Blankenburg (Harz)
    Hallo :)

    ich nehme seit 1 Jahr Methotrexat (MTX) Spritzen. Hatte schon viele Nebenwirkungen wie z.B. Haarausfall,Kopfschmerzen,Appetitlosigkeit,Übelkeit,Nierenbeckenentzündung,...

    Eine Bekannte von mir hat zu erst MTX in Tablettenform genommen &' danach in Form von Spritzen. Sie meinte das die Wirkung der Spritzen wesentlich besser sei,als die Tabletten.

    Liebe Grüße...
     
  9. goldbeere

    goldbeere Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Halli Hallo,

    ich nehme MTX jetzt seit knapp 3 Jahren.
    In Tablettenform hatte ich auch ständig Bauchschmerzen und Übelkeit.
    Als es mir zu viel wurde, bin ich dann auf Spritzen umgestiegen. Aber nach 2 Monaten
    ging da das gleiche Spiel von vorne los, ganz abgesehen davon, dass ich seitdem
    kein Desinfektionsmittel mehr riechen kann, da wird mir sofort schlecht.
    Naja, bin nun wieder bei den Tabletten angelangt, allerdings niedrig dosiert und
    dafür in Verbindung mit Leflunomid. Mit Pantoprazol geht es
    eigentlich ganz gut aktuell.

    Viele Grüße
    goldbeere