1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX mit was kombinieren

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von anko, 2. Februar 2004.

  1. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    Jascha (12 .) bekommt nun ja schon seit Feb. letzten Jahres MTX (20 mg). Im August wurde wegen eines neuen Schubes auf Spritzen umgestellt.

    Im Okotber musste er Proxen absetzen (hat mitlerweile ein total zernarbtes Gesicht) und ist auf Ibuprofen umgestiegen. Da sind die Leberwerte zu doll hoch (Januar 04) , somit musste er das jetzt auch wieder absetzen. MTX musste er auch pausieren, aber die Werte sind zum Glück sofort wieder gefallen und auch nach der ersten Spritze nicht wieder gestiegen.

    Im November begann dann ein neuer Schub, und seitdem schaffen wir es nicht das Cortison zu senken. Sind jetzt wieder bei 15 mg angekommen, nachdem wir zwischenzeitlich schon bei 12 waren . Blöde MTX - Pause :(

    Nun meint die Ärtzin das MTX wirkt warscheinlich nicht gut genug, und am Donnerstag wird überlegt mit einem anderen Medi zu kombinieren.

    Habt ihr Erfahrungen beim Kombinieren von MTX mit andern Mitteln, also bei Kindern. Was sollte ich Donnerstag wissen, welche Fragen stellen.

    Und was kann er noch als Alternative an NSAR einnehmen. Die Ärtzin meinte bei Kindern sein die Auswahl der Klein. Sie nannte noch ein drittes Mittel mit dem sie sich schwerer tut, da es häufig Kopfschmerzen auslöst. Und Jascha hat so schon häufig Migräne.

    Ach so, seine Diagnose ist Psoriasis-Spondyl-Arthitis

    Hoffe ihr habt ein paar Ideen.

    Gruß

    anko
     
  2. Nicky16

    Nicky16 Nicky16

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südhessen
    Hi Anko

    ich selbst habe noch keine Kombi mit MTX bekommen. aber ich kenne jemanden der das MTX mit Enbrel bekommen hat. Es geht ihm seit dem sehr gut.

    Bei mir wwollten sssie diese Kombie auch erst geben, aber ich habe daas Enbrel nicht besonders gut vertragen, war ständig erkältet.

    Das ist aber bei jedem anders. Würde es auf jeden Fall mal ansprechen.

    Liebe Grüße Nicky
     
  3. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    So, wie es aussieht wird Jascha wohl übernächste Woche in die Rheumaklinik gehen und soll dort auf eine Kominationstherapie mit MTX und Enbrel eingestellt werden.

    Hat jemand von euch Erfahrung damit?

    Bin noch so unsicher, ob ich das gut finden soll, oder nicht!

    Ganz evtl. kommen wir noch darum herum. Jaschas ASL-Titer ist seit 4 Wochen erhöht. Nun soll er noch einen Rachen und Nasenabstrich machen lassen, um zu klären ob sich dort noch Strepptokokken rumtreiben die die Entzündungen immer wieder anheizen. Die Ärtzin machte mir aber nicht zu viel Hoffnung, da das Problem mit dem "nichtreduzierenkönnen" vom Cortison schon länger besteht, als der erhöhte ASL-Titer.

    Gruß

    anko
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Enbrel

    Hi Anko
    Also bei uns in der Uniklinik haben sie sehr gute Erfahrung mit Enbrel gemacht, auch als Kombi-Therapie mit MTX.
    Enbrel wird in der Regel bei 4 Indikationen gegeben:
    -Rheumatoide Arthritis / Juveline idiopatische Arthritis / Initialtherapie der RA (schwere aktive progressibve Form / Psoriasis Arthritis.
    Die Vorteile sind dabei, daß eine hohe Wirksamkeit, Verträglichkeit und Zuverlässigkeit erreicht wurde. Destruktionen der Gelenke wurden verhindert.
    Die Therapie ist gut planbar, kann optimal dosiert werden , was auch kosteneffizient ist.
    Die Mehrzahl der Patienten, auch in den klinischen Studien bei uns sind zufrieden.
    Enbrel ist humanindentisch zum natürlichen P75-Rezeptor des Menschen (wichtig).
    Nebenwirkungen sind keine außergewöhnlichen bekannt geworden.
    Wenn Enbrel nicht vertragen wird oder Nebenwirkungen eintreten würde man das Medikament ohne Probleme absetzen können.
    Ansonsten würde mir nur dieses Anakinra/ Kinneret einfallen. Ist ein Medikament was bei RA gegeben wird, wenn MTX nicht anspricht..
    "merre"
     
  5. suse12998

    suse12998 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    MTX-ENBREL

    hallo

    mein sohn (er ist jetzt 15j.) bekommt jetzt seit einem jahr MTX und enbrel, seit dem geht es ihm viel, viel besser. er hat auch eine menge anderer medis vorher ausprobiren müssen, da enbrel ja auch sehr teuer ist... aber nun bekommt er es und das ist gut so... er veträgt es sehr gut und spritzt sich nun auch selbst.es ist für die ganze familie eine erleichterung.

    wir haben echt eine schwere zeit hinter uns, aber siet enbrel ist es echt besser.
    ich wünsche euch viel glück.

    gans liebe grüße:)