1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX greift die Stimmbänder an

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von SHARI, 23. Juni 2006.

  1. SHARI

    SHARI Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dörentrup
    Hallo zusammen

    Kommt das bei irgendjemandem auch vor, daß das MTX die Stimmbänder angreift?

    Ich bekomme seit ca einem Jahr MTX und seit einem halben Jahr bin ich heiser und kann nicht singen(was meine Leidenschaft ist...)

    Bin inzwischen bei einem HNO-Arzt, der sich auf die Stimmbänder spezialisiert hat.

    Ich habe dauernd wiederkehrende heftige Kehlkopfentzündungen, die dann sehr langsam nur abheilen.
    Ist es dann gerade wieder halbwegs gut, geht es wieder von Vorne los.
    Kennt das jemand von Euch auch?

    Alles Liebe
    Shari
     
  2. Dorothee

    Dorothee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Scheinfeld
    Stimmbänder

    Hallo Shari,
    nimmst Du zu dem MTX auch Cortison? Bei mir kommt nämlich die starke ständige Heiserkeit vom Cortison. Ich hatte das schon, als ich wegen Asthma Corti bekam. Ist z.B. bei mir nicht dosisabhängig. Morgens 1 mg per Pille, eine halbe Stunde später bin ich heiser, das geht in den ganzen Tag hinein und gegen Abend wirds besser. Auch hat sich die Stimme verändert und sie versagt manchmal.

    Alles Gute für Dich
    Dorothee
     
  3. SHARI

    SHARI Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dörentrup
    hallo Dorothea
    Danke für Deine Antwort...Nein ,ich nehme kein Cortison, nur im Extremfall, wenn ich heftige Schübe habe und dann nur als Stoßtherapie...ich hatte letztes Jahr drei Spontanbrüche an den Füßen...deshalb!

    Shari
     
  4. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hno

    Hallo Shari,
    ich war am Montag beim HNO, weil ich seit vier Wochen seit einer OP
    Schluckbeschwerden und abends auch krampfartige Schmerzen im Hals habe, hatte ich zuerst gedacht es habe Schwierigkeiten beim intubieren gegeben.
    Außerdem lag der Verdachtnahe, daß sich ein Geschwür durch das Alendron gebildet hat. Aber er konnte keins entdecken.

    Statt dessen sah er eine Reizung des Kehlkopfes, die soll durch meine vom Bechterew verursachte schlechte Kopfhaltung kommen. :confused:

    Ich weiß es nicht, jedenfalls geht das so nicht. Wenn ich diese Krämpfe beim Essen habe , kanns ja auch mal gefährlich werden.

    Viele Grüße
    Kira
     
  5. SHARI

    SHARI Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dörentrup
    Hallo Kira, nimmst Du denn auch MTX für Deinen Morbus Bechterev?
     
  6. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Mtx

    Hallo,

    ja genau, seit 2002 bekomm ich MTX sowohl für MB , als auch wegen Uveitis.
    Es hat super angeschlagen.

    Grüße
    Kira
     
  7. SHARI

    SHARI Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dörentrup
    Hallo Kira
    Das mit den Krämpfen kenne ich nicht, aber eben immer wiederkehrende Kehlkopfentzündungen, meist verbunden mit wirklich heftigen Schmerzen im Kehlkopfbereich und ätzendem Reizhusten und eben Heiserkeit.

    Außerdem ist dann meist meine Mundschleiumhaut sehr entzündet...dann kann ich sowieso kaum was essen.
    Liebe Grüße
    Shari
     
  8. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Shari,

    mein Sohn hat auch öfter Kehlkopfentzündungen, hat er aber nicht erst seit dem MTX, sondern hat er sie schon als Kleinkind gehabt. Jede Erkältung eine Kehlkopfentzündung :(.

    Er nimmt dagegen Globuli. Uns zwar eine Fertigmischung von Wala - Apis/Belladonna cum Mercurio. Die gebe ich ihm gleich beim ersten "Bellen" und heisersein. Zusätzlich Zink und Vitamin C in hohen Dosierungen, dann wird meist gar nicht mehr draus. Vielleicht ist das auch etwas für dich, das die Entündungen gar nicht erst so durchkommen.

    Zudem soll gegen die Mundscheimhautentzündungen unter MTX Ananassaft in großen Mengen (also nicht nur 1 Glas, sondern eher 1/2 bis 1 Liter) helfen.
    Ist vielleicht mal einen Versuch Wert.

    Was passiert denn, wenn du das MTX mal eine Woche ausfallen lassen würdest, geht es deinem Hals dann besser? Dann vielleicht eine andere Basis?

    Mehr weiß ich leider auch nicht.

    Gruß

    anko