1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX - Erfahrungsaustausch

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von pia.wendling, 27. Februar 2008.

  1. pia.wendling

    pia.wendling Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    habe seit einiger Zeit chronische Polyarthritis und werde derzeit von meinem HA mit MTX behandelt.
    Ich spritze seit 8 Wochen 1x/Woche 10mg.

    Irgendwie werden meine Grundbeschwerden nicht wirklich besser und ich habe extreme Anlaufschwierigkeiten nach dem Aufstehen oder wenn ich länger als eine halbe Stunde gesessen habe.
    Ausserdem ist mir die ersten drei Tage nach der Spritze ziemlich übel und ich bekomme binnen der ersten 24 Std. nach der Spritze heftigen Durchfall!

    Mein HA reagiert auf diese Geschichte relativ gelassen und äussert sich nicht weiter.

    Wer hat mit MTX erfahrungen? Ist das normal? Wie Schmerzfrei kann man mit MTX werden?

    Meine letzten Blutergebnisse waren ok (CRP 0,88 / Blutsenkung war auch ok...)! Bin total verunsichert und hoffe auf nützliche Hinweise und Tips!

    Danke im Voraus

    Gruß Pia
     
  2. Janni-E

    Janni-E Mrs. E.

    Registriert seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Mtx

    Hi Pia,
    ich habe PSA ohne Hautbeteiligung und meine erste Basistherapie war auch Metex, anfänglich auch 1x 10mg pro Woche.
    Mir war davon ebenfalls stäääääääändig übel, aber so richtig k****übel!! :( grauselig. Auch die Folsäure, die ich immer am nächsten Tag nehmen mußte hat die Übelkeit nicht reduziert. Nach ca. 10 Wochen Spritzen wurde dann auch noch die Dosis auf 15mg erhöht, weil ich keinerlei Besserung gespürt habe (Gelenke immernoch geschwollen, morgens immernoch alles total unbeweglich und steif). Aber bei der Dosierung wurde die Übelkeit total unerträglich, so dass ich das Medikament dann absetzen mußte.
    Meine Blutergebnisse waren die ganze Zeit über immer ok!
    Was nützliches kann ich also leider nicht beitragen.
    Habe die gleichen Erfahrungen mit Metex gemacht wie Du. Sorry.

    Lg
    Janni
     
  3. pia.wendling

    pia.wendling Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    abgesetzt und dann?

    Hast Du dann ein anderes Medikamen erhalten? Bist/warst Du unter einem Medikament einmal schmerzfrei oder bleibt diese Grundschwelle an (Gelenk-)schmerzen?
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo pia,

    hier Repertorium / Archivfindest du eine zusammenfassung
    über mtx, vllt magst du einmal reinsehen....

    in vielen fällen wird initial cortison gegeben, um die zeit bis mtx
    (hoffentlich) wirkt einigermassen schmerzfrei zu überbrücken.
    falls du kein cortison bekommen hast, solltest du vllt einmal nachfragen.

    unter mtx kann man mit glück durchaus (fast) schmerzfrei werden.
    wenn du das stichwort übelkeit unter Suchen eingibst,
    bekommst du sehr viele passende threads zu dem thema.

    bekommst du folsäure?
    wenn sich dein durchfall nicht bessert besteht sicher handlungsbedarf bei deinem ha. bist du zusätzlich noch bei einem internistischen rheumatologen?
    würde ich empfehlen...
    [​IMG]
     
  5. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Pia,
    MTX ist eines der am häufigsten eingesetzten Basismedikamente bei cP und auch eines der erprobtesten. Es braucht eine Zeitlang, bis sich die Wirkung zeigt, 8 Wochen sind da ein wenig kurz, um das beurteilen zu können. Viele hier bei R-O habe gute Erfahrungen mit MTX gemacht, es wirkt gut und sei vertragen es gut.
    Wegen der Übelkeit raten viele, das Medikament abends zu spritzen, damit man die Übelkeit verschläft.Außerdem sollte man viel trinken nach der Spritze. Gegen die Übelkeit kann man auch MCP-Tropfen nehmen.
    Mir hat das MTX leider nicht geholfen, ich hatte sehr starke Nebenwirkungen und keine Wirkung.
    Du solltest es wohl noch ein paar Wochen mit MTX probieren, bis man es endgültig beurteilen kann. Es gab hier schon viele Beiträge zu MTX, vielleicht stöberst du ein bißchen. In der Seitenleiste neben links ist auch etwas über Methotrexat und seine Wirkungsweise geschrieben.
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  6. dangermouse

    dangermouse Brillenträgerin

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo...

    ...also, ich nehme seit September 2007 wöchentlich 15 mg MTX in Tablettenform, 24 Stunden später 5 mg Folsäure. Die Blutwerte wurden sofort besser. Hatte über 5 Jahre unter Quensyl erhöhten CRP und schlechte BSG. Seit Mitte Januar bin ich schmerzfrei:D:D:D:D:D:D. Habe zeitweise leichte Nebenwirkungen (Durchfall, Sodbrennen, angegriffene Schleimhäute). Aber ich bin zufrieden, wie es jetzt ist.
    Gruß, Andrea
    P.S.: Habe SLE
     
  7. pia.wendling

    pia.wendling Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ja Folsäure nehme ich und ich spritze eigentlich immer abends aber dann wache ich nachts wegen der Übelkeit auf! Gut ich trinke wirklich ein bisschen zu wenig das könnte ich echt mal tun!

    Bei einem internistischen Rheumatologen war ich aber der hat nur gemeint, dass bei mir zwar alles auf Polyarthritis hinweise aber so lange die Gelenke nicht sichtbar verändert wären wäre noch kein Beweis erbracht dass die Krankheit auch wirklich ausgebrochen sei. Ausserdem solle ich ein wenig abnehmen ( Ich wiege nach meiner Schwangerschaft 90 kg auf 1,72m und bin zwar ziemlich kräftig aber noch nicht wirklich dick!!) :( Mein HA sieht das anders. Für ihn ist klar dass es Polyartritis ist und auch dass die Krankheit ausgebrochen ist - er musste mich ja immerhin dauernd wegen extremen Bewegungseinschränkungen krank schreiben - darum hat er das mit dem MTX jetzt in die Hand genommen!

    Kortison habe ich bis vor kurzem erhalten, war allerdings nur bei einer täglichen Gabe von 45mg Schmerzfrei und nachdem mein HA das Kortison absenken wollte kamen die Beschwerden gleich wieder....
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Pia,

    den einen Link hast Du ja schon erhalten vom MTX... der ist super...

    Als es bei mir mit MTX losging, habe ich mir alles in Kurzformat zusammengestellt:

    Vor dem Spritzen (ich denke, das gilt auch für die Tbl) morgens den Magenschutz nehmen (weil MTX sämtl. Schleimhäute angreift)

    Am Tag der Einnahme und 1-2 Tg danach Kameltage einlegen: viel viel trinken

    Absolutes Alkoholverbot für 48h

    Bei der Tbl Einnahme
    Morgens gleich beim Aufstehen, nüchtern, die Tabletten mit Wasser einnehmen. Milchprodukte beim Frühstück vermeiden, um die Resorption zu maximieren.

    Folsäure: 48 h später pro Tag 5 mg, weil der Körper nicht mehr aufnehmen kann... wenn Leberwerte sich erhöhen - die Folsäure erhöhen (wie lange eigentlich?)

    Gegen die sofort schleimhaut-schädigende Wirkung:

    Frische Ananasstückchen (oder auch Ananassaft aus der Packg)
    Bitte erst 1/2 h danach die Zähne putzen wg der Fruchtsäure, Milchprodukte: nein

    Am Besten abends spritzen, damit die meisten Nebenwirkungen verschlafen werden

    Gegen die Übelkeit sollen helfen:

    - MCP Tropfen
    - Nux Vomica D6 oder D12:
    1/2 h vor dem Spritzen, während dessen und 1/2 h danach je
    5 Globulis davon langsam im Munde zergehen lassen, evtl. 1 Tg danach
    auch noch ein Mal 5 Globulis

    Und gegen den Haarausfall kann helfen:
    Thallium sulfuricum D6 - je Gabe 10 Globuli

    (Homöopath.: Wenn sich das bessert, dann immer weniger bzw. seltener nehmen)

    Kein Johanniskrautprodukte, keine direkte Sonne

    Vielleicht hilft Dir das ja ein wenig weiter... Mit der Übelkeit habe ich zur Zeit (toitoitoi) überhaupt nicht zu kämpfen, sondern nur für 48 h mit einer unbändigen Müdigkeit... Ich trinke viel u ich habe festgestellt, dass der Kaffee mir gut tut - zumindest mein einer Becher... Ich nehme 1 - 1,5 h vor dem Spritzen immer 1 Omep zu mir, um meinen Magen zu schonen... und inzwischen gehöre ich auch zu den Kamelen, die gaaaanz viel trinken in den 48 h... so um und bei 3 - 3,5 l sind es schon...

    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana
     
    #8 27. Februar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2008
  9. Janni-E

    Janni-E Mrs. E.

    Registriert seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    ..abgesetzt und dann..

    ...Hi Pia,

    nach dem Absetzen von Metex haben wir es bezüglich der Schmerzen mit einer Cortison-Stoßtherapie probiert. War allerdings auch nur bei einer Dosis von 40mg täglich schmerzfrei. :( Als zweite Basistherapie habe ich dann Sulfasalizin bekommen. Brachte keine Besserung, dafür aber eine gaaaanz miese Stimmung (sprich ich wurde recht depri). Zwischendrin gabs Radiosynoviorthesen ins Handgelenk, Mittelfinger-Endgelenk und Zehengrundgelenk. Bis auf das Handgelenk hats überall geholfen! :D Aktuell bin ich (noch) ohne neue Basis. Nun soll ein "Biological" her. Nächsten Donnerstag habe ich den Termin beim Rheumadoc. Bin gespannt. Bis dahin halte ich mich tagsüber mit IBU600 über Wasser. Für die Nacht gibts Tramadolor-Tropfen.
    Ach so, schmerzfrei bin ich bisher leider unter keinem Medikament gewesen. Selbst bei den IBU600 ist ein gewisser Grundschmerz immer da. :( Leider. Setze alle Hoffnungen in die neue Basis.
    Dir toi, toi, toi und halte noch etwas durch. Wie alle schrieben und zu lesen ist dauert es immer ne ganze Zeit, bis man die Wirkung spürt!!!
    @faustina 24: von den MCP-Tropfen habe ich immer total Durchfall bekommen und die Übelkeit war auch nicht besser! :( Menno!!!!!!!

    Lieben Gruß an alle!
    Janni
     
  10. bibi76

    bibi76 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pia.
    Bekomme seit Nov 07 Mtx 15 mg bis Anfang 02/08. Hat nichts gebracht denn meine Knie sind immer noch geschwollen und aufgeblasen. Nehme zusätzlich noch 5 mg Corti, ohne das Corti könnt ichs gar nicht aushalten.
    Bind jetzt vom Rheumatologen auf Mtx 20 mg umgestellt worden, merke aber nach wie vor keine Besserung... Angeblich kann das bis zu 1/2 Jahr dauern, bis sich eine Verbesserung einstellt. Spritze mir übrigen das Mtx immer abends, dann "verschläft" man die Übelkeit:p. Ach übrigens, hab PsA.
    Lg
    Bibi76
    :)
     
  11. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Janni,
    mir haben die MCP-Tropfen auch nicht geholfen, aber das muss ja nicht bei jedem so sein.;) Ich hoffe nur, dass du mit einem biological mehr Erfolg hast! Ich bin jedenfalls bisher damit sehr gut gefahren, bin allerdings immer noch nicht schmerzfrei und brauche neben Corti auch diese Tramaltropfen, aber nur manchmal!
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  12. Schäfchen

    Schäfchen Guest

    Hallo Pia,
    ich hab Mtx 14 Monate gespritzt. Die Nebenwirkungen waren anfangs gleich Null, die Wirkung allerdings auch. Nach etwa einem Jahr Mtx bekam ich so massiv Durchfall, dass ich Mtx absetzen musste. Die Blutwerte sind bei mir auch besser geworden, aber Schmerzen und Schwellungen sind geblieben. Jetzt nehm ich seit Oktober 2007 20 mg Arava und damit geht es mir ziemlich gut. Ich konnte Schmerzmittel reduzieren und bin noch beim Kortisonausschleichen (derzeit bei 3,5 mg).

    Liebe Grüße Schäfchen
     
  13. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    also mir war es auch übel gewesen. Ich bekam nun MCP ratiofarm. Diese sollte ich nehmen 30 tropfen halbe stunde vor Spritze und halbe Stunde nach Spritze.

    Es ging mir bedeutend besser. Wenn ich merke das es mir noch nicht sogut geht, dann nehm ich bei Bedarf noch was. Aber das kommt selten vor. Konnte damit gute Erfahrungen machen. Kannst du dir verschreiben lassen.


    LG Manu
     
  14. kitty0609

    kitty0609 Schnucki macht Picknick!

    Registriert seit:
    16. Juli 2007
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo!

    Bei mir war`s mit dem MTX ein Schuss in den Ofen. Hatte Tabletten...
    Am Anfang waren die Nebenwirkungen ja noch auszuhalten. Offene Stellen im Mund, Haarausfall(hab` dicke, lange Haare), Übelkeit......

    Hab` dieses Zeug brav eingenommen. Die letzte Zeit war dann ganz schlimm. Nur der Gedanke an die Tabletten(würg...)! Sogar jetzt noch, während ich das schreibe, wird mir ganz schlecht. Da haben keine Tropfen, und was man nicht alles gegen die Übelkeit tun kann, geholfen.
    Ich bin froh, daß ich das Zeug los bin. Momentan habe ich nur:eek: Enbrel und Cortison. Mir kommt vor, daß das zuwenig ist. Hab` aber am 03.03.08 einen Termin bei meiner Rheumatologin.

    Hoffe für dich, daß es dir damit irgendwann besser geht. Bei mir war`s nicht so. Leider kann ich dir keine nützlichen Tipps geben. Hab` halt Salbeitee gegurgelt, wenn`s im Mund besonders schlimm war.

    Viele liebe Grüsse und eine schöne Zeit
    Kitty
     
  15. Snowy

    Snowy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Mtx

    Hallo Pia,

    ich nehme MTX jetzt seit 2 Jahren, anfangs auch als Spritze, mittlerweile als Tabletten, jedoch in Kombination mit Arava.
    Die Tabletten vertrage ich ganz gut. Ein leichter Anflug von Übelkeit ist zwar auch manchmal dabei, aber nicht so schlimm.
    Es dauert seine Zeit, bis sich eine Wirkung zeigt. Bei mir hat es fast drei Monate gedauert, bis es mir erheblich besser ging. Seitdem läuft die Therapie ohne Komplikationen. Bleib auf jeden Fall am Ball, wenn es nicht besser wird. Ist Dein Arzt denn auch Rheumatologe?
    Ich wünsche Dir alles Gute!!!

    Viele Grüße
    Snowy
     
  16. Feuerherz

    Feuerherz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mtx

    Hallo :)

    Bin neu hier, hier meine Erfahrung mit der Einnahme von Mtx.
    Habe seit 9 Jahren cP. und Fibro. Und bekam vor 6 Jahren das erste Mal Mtx als Tabletten. Mal hoch dosiert mal weniger und bis vor einem halben Jahr nur alle 10 Tage. Aber seit 3 Monaten sind die Schmerzen/Schübe wieder schlimmer geworden und ich bekomme jetzt jede Woche 20Mtx als Spritze. Ist besser für den Magen. Bekomme sie von einer Arzthelferin morgens gespritzt und manchmal wird mir übel, aber eher selten. Nehme dann MCP als Tabl. und trinke so wieso viel. Ja und dann nehme ich noch die Folsäure. Es braucht bei mir so 4-5 Wochen dann tritt eine Besserung ein. Was ich bei mir gemerkt habe nach der Spritze bin ich 2 Tage so was von müde/schlaff.
    Was mir auch aufgefallen ist mein Blutdruck (immer top) hat sich vor 2 Wochen so erhöht und geht ohne Medik. nicht mehr runter. Bei den Nebenwirkungen steht das aber nicht drin oder irre ich mich da? Habe auch viel Stress und Schmerzen ob es dadurch kommt.

    Schönen Tag an alle
     
  17. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo an alle,
    seit 2 Wochen spritze ich Sonntags 20mg MTX (Tabletten haben nicht richtig gewirkt) und nehme 20mg Kortison am Tag, ausserdem 2x Ibu600.
    Mir ist Tagelang übel, ich habe Durchfall, Juckreiz und meine Hände und
    Füße kochen.
    Der Durchfall kommt jeweils 2 Tage nach der Spritze und es dauert
    ca. 3 Tage bis es besser wird.
    Ich find im Forum irgendwie keine wirkliche Hilfe dafür.. vielleicht
    kann mir Jemand auf die Sprünge helfen?!?
    Liebe Grüsse von trapper


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!
     
    #17 7. März 2008
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2008
  18. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo an alle,
    bitte nochmal vorhergehende #17 anschauen.
    Irgendwie komm ich im Forum zur Zeit nicht zurecht!:rolleyes::o:rolleyes:

    Liebe Grüsse von trapper



    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!
     
  19. Sandra73

    Sandra73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Mtx

    Hallo Pia,

    auch ich bekomme MTX. Vor meiner Schwangerschaft als Tabl 7,5mg und nach der Schwangerschaft als Spritze (Tabl wirkte gar nicht mehr) im wöchentlichen Wechsel 15mg und 20mg.
    Alleine unter MTX war ich auch nicht zufrieden. In Kombination mit ARAVA ging es mir besser. Wurde letztes Jahr jedoch nochmals neu eingestellt auf Humira. Die Kombination war nach 8 Wochen super. Habe zwar unterschwellig noch Schmerrzen, aber es ist ein Segen zu den letzten Jahren.
    Wennich MTX spritze, nehme ich sofort danach 1 oder 2 MCP 10mg Tabletten (kommt drauf an, wie ich mich an diesemTag fühle) und innerhalb der nächsten 12 Stunden 10mg Folsäure. Übelkeit hatte ich nur am Anfang, als ich das MCP danach noch nicht genommen habe. Versuch es mal - bei mir hat es echt gut geklappt, so daß ich mich jetzt sogar mittags spritze.
    Übrigens wurde mir damals gesagt, dass die volle Wirkung bei MTX erst nach ca 1/4 bis 1/2 Jahr kommt. Das heist Geduld haben.
    Drücke Dir die Daumen.
    Gruß
    Sandra
     
  20. Sandra73

    Sandra73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    @trapper

    hallo trapper,

    habe gerade gelesen, dass Du seit 2 Wochen 20mg MTX spritzt.
    Hattest Du vorher auch schon MTX oder ist das Deine Einstiegsdosis?
    Ich habe jetzt mal im Beipackzettel gefunden, dass als Nebenwirkung schon aufgezählt wurde:
    Häufig: Hautausschlag, Juckreiz, Hautrötung
    Häufig: Durchfall

    Nimmst Du Folsäure nach der Spritze?
    Versuchs mal mit MCP Tabl.. Ich habe Pia schon geschrieben, dass ich sofort nach der Spritze (habe auch 15 und 20mg zu spritzen) MCP 10mg als Tablette einwerfe. Ich finde direkt nach MTX sind die Tabl besser, da sie erst etwas brauchen bis sie wirken. Im Akutstadium der Übelkeit empfehlen sich die Tropfen eher, weil da eine Sofortwirkung stattfindet. So ist zumindest meine Erfahrung.
    Seit ich das mache, habe ich keine Übelkeit mehr.
    Ein Versuch ist es wert.

    Mehr kann ich Dir leider auch nicht dazu sagen, nur meine eigene Erfahrung damit.

    Liebe Grüße

    Sandra