1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mtx,enbrel,Tuberkulose test positiv??

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von frieda89, 6. September 2012.

  1. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Also ich mal wieder:S...kurz bin 23 jahre habe polychondritis...nehme seit Februar 2012 immer zwischen 30mg-20mg cortison...um davon weg zukommen wurde 3 Monate azathioprin angesetzt ohne Wirkung,nun seit 9 Wochen mtx 25mg spritze...nun Sollte ich dazu noch humira bekommen aber Tuberkulose test war positiv :S nun muss ich 8 Monate zusätzlich ein Antibiotika dazu nehmen.weil sich irgendwo im Körper wohl ein kleiner keim davon versteckt...nun soll ich doch kein humira bekommen sondern in 4 wochen dann enbrel zum mtx...

    Hatte jemand das auch das der test positiv war? U dann so lange noch Antibiotika mit dazu ?

    Und habe viel schlechtes über enbrel gelesen wenn man es schon in so jungen jahren nehmen muss :(? Das man tumore u krebs u alles Doppelt so schnell bekommen kann?
     
  2. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Wurde da zusätzlich geröntgt? Manchmal fällt der TB-Test positiv aus, aber die Lunge ist o.B.!
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo,

    leider kann ich dir zu dem Testergebnis nicht viel sagen.

    Aber Enbrel habe ich extrem gut vertragen und es soll eines der verträglichsten und risikoärmsten Biologica sein.
    Klar kann immer was passieren - aber wenn man andere Beipackzettel (Kopfschmerzmittel...) liest, wird einem ja auch anders.

    Mir hat es eine Lebensqualität zurückgegeben, die ich vorher nicht mehr kannte.
    Und da ist mir das "vielleicht" erstmal relativ egal...

    Liebe Grüße und alles Gute von anurju :)
     
  4. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ja geröngt wurde auch und da war alles ok...aber ärzte sagen die müssen das Antibiotika zur Sicherheit geben wenn der test positiv war...und wir hatten auch in der Familie schon mal einen Tuberkulose fall...

    Naja vielleicht wirkt das mtx bis in 4 wochen mal und vielleicht brauche ich dann doch kein enbrel...Werden immer mehr Medikamente und das mit 23 :(
     
  5. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Wenn in der Familie ein Fall bekannt ist, dann ist natürlich Vorsicht geboten.
     
  6. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Hallo, bevor meine Therapie mit Enbrel begonnen werden konnte musste ich auch zum Rö- Thorax. Mein TBC- Test war auch positiv, das Röntgen negativ. Also wurde nochmals nachgetest und dann war es negativ. Es kommt auch vor, dass Fehler Seitens des Labors entstehen, zwar selten aber es kann vorkommen.

    Bevor ich 8 Monate zusätzlich Antibiotika einnehme, würde ich auf eine erneute Testung drängen.
     
  7. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    mein erster Quaniferontest 2009 war negativ - 2011 im Sept. positiv - 2011 im Dez.
    nochmal nachgestestet positiv!!!
    So wurde dann an 3 aufeinanderfolgenden Tagen Magensäure,Urin und Stuhl untersucht - alles wieder negativ!
    Auch Thorax-Röngten war ohne Befund.

    Nichts desto trotz musste ich mit dem AB ISOZID 300 comp. im Dez. anfangen,
    damit ich dann im Januar die Remicade-Infusionen bekommen konnte.

    Ich habe das ISOZID sehr gut vertragen - allerdings bin ich sehr froh, dass ich es nun
    Ende Sept. absetzten kann.

    Meiner Information nach muss man das AB 9 Monate nehmen, wundert mich, dass
    Du es nur für 6 Monate brauchst???
    Mein Arzt hat damals zu mir gesagt, für die Einnahme gibts klare Richtlinien.

    Alles Gute,
    Sieglinde
     
  8. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @frieda89

    Siggy hat Recht. Im Zweifelsfall wird der positive Test angenommen und eine so genannte INH-Prophylaxe 4 Wochen vor Beginn und insgesamt 9 Monate während der Biologicatherapie mit TNF-Blockern angewendet.

    Das hängt mit der biologischen Wirkung von TNF bzw. dem Wegfallen durch seine "Hemmung" (TNF-Inhibitor oder -Blocker) zusammen, das die Entstehung - in deinem Falle ein mögliches Wiederaufflammen einer im Körper bereits einmal abgelaufenen und "gespeicherten" Infektion - begünstigt. Es handelt sich dabei um eines der Hauptrisiken dieser Therapie, das durch diese Prophylaxe begrenzt werden kann.

    Viel Glück für deine Therapie! :)

    @oleco90
    Ich würde mich auf einen negativen nach einem positiven Test nicht verlassen wollen und die Prophylaxe durchführen, bevor eine manifeste Tuberkulose daraus wird ;) - also genau anders herum argumentiert.
    Den negativen als "korrektes Ergebnis" zu nehmen und den positiven zu ignorieren, halte ich für eine rein willkürliche Entscheidung zur "Gut-Wetter-"Politik und Verharmlosung eines realen 50:50-Risikos. Das ist nicht so trivial, wie es klingt.

    Grüße, Frau Meier
     
  9. Heidekr

    Heidekr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frieda,

    wurdest Du als Kind gegen TBC geimpft? Dann würde ein Hauttest positiv ausfallen. Ich war vor 20 Jahren wegen Lungenrundherden in einer Lungenklinik. Vor 10 Jahren hieß es dann, ihre Lunge sieht aus, als ob sie eine Miliar-TBC gehabt hätten. Natürlich fiel der Hauttest positiv aus. Jetzt ist mir erst mal bewußt geworden, wie wichtig die Sache ist. Eins unser Enkelchen hat Morbus Crohn und bekommt Azathioprin. Ich war zur Besprechung bei der Lungenfachärztin. Ich werde einen Test machen, der zwischen Impfung und natürlichen Keimen unterscheiden kann. Eine TBC kann sich in jedem Organ manifestieren, nicht nur in der Lunge. Sei froh, dass Deine Ärzte so gewissenhaft sind.
     
  10. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    P. S.

    @Muhkuh79

    Das stimmt; die Lungenaufnahme dient dazu, eine manifeste Tuberkulose mit hoher Wahrscheinlichkeit auszuschließen. Sollte die Lunge NICHT o.B. sein, muss eine aktive Infektion mit anderen Maßnahmen ausgeschlossen werden; falls doch o. B., genügt die Prophylaxe ;)
     
  11. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Also mein Onkel der auch bei uns im haus lebt hatte vor etwa 10jahren schlimm Tuberkulose...und mein hauttest damals sah komisch aus...deswegen nehme ich das Antibiotika lieber...
     
  12. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    @ Friede89,
    da bist du sicherlich mit deiner Geschichte in sehr jungen Jahren in einer sehr schweren Situation, welche ich als "Unbetroffener" nicht bewerten will oder kann. Nur erahnen. Nicht jeder befindet sich in der komfartablen Situation mehrerer Tests. Doch darin birgt sich anscheinend die Quelle mehrfacher Irrtümer. Das ist leider Fakt und "labortechnisch bedingt" auch nicht auszuschliesen.
    Da kommt Frau Meier aber genau auf den Punkt:
    Diese Aussage muß ich aus eigener Erfahrung leider bestätigen: 50:50 !
    Meine Berichte und mein Profil ist einsehbar und ich antworte gerne auf PN.
    Mit den Konsequenzen werde ich mich noch lange plagen.
    Die Entscheidung trifft jeder selbst in diesem "fairen Verhältnis"
    Es ist unheimlich schwer da zu Entscheiden..ob jung oder älter..

    Du bist jung. Hast du nach Alternativen gesucht und sie ausprobiert?
    Wie unerträglich ist dein Schmerz? Kennst Du erträgliche Schmerzen?
    Täler können sehr tief sein, und noch sehr viel tiefer als angenommen.
    Hast Du dein "Leidenspotential" schon ausgereizt oder suchst du nach einer schnellen Lösung? Lass Dir deine Zeit zu deiner Entscheidung. Gute Schmerztherapie hilft auch erst mal und die Orientierung in einer solchen Situation als wirklich junger Mensch ist eine große Aufgabe. Lass Dir Zeit. Schaue Dich um, und "Wundermittel" hätte ich auch sehr gerne :)
    Ein Forum ist nur ein Forum. Nicht mehr und nicht weniger.
    Hier herrschen weder falsche noch richtige "Meinungen". Nur "Meinungen".
    Als Patient trifft jeder seine Entscheidungen und trägt die Konsequenzen !!!
    Das ist das schwierige am "Krank-Sein" ! Aber Ich bin immer noch Ich, und so soll es bleiben. Alles Gute,
    Gruß
    Aorta
     
  13. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo frieda89,
    zum positiven oder negativem Tbc-Test kann ich noch wenig schreiben da ich das noch vor mir habe.

    Die Biologicas haben leider alle die mögliche Nebenwirkung Lymphome zu bilden, unabhängig ob es sich dabei z.B. um Enbrel, Humira oder Remicade handelt. Sie haben aber auch den Vorteil, dass sie geziehlt die Entzündungsherde bekämpfen und nicht wie das MTX auf das ganze Immunsystem wirken.

    Nach 2 Jahren MTX mit verschiedenen Kombinationen bin ich froh dass ich das MTX absetzen konnte, denn, ich bekomme immer öfter Infekte, leide unter Müdigkeit und Abgeschlagenheit, das macht sich leider auch an meinem Arbeitsplatz bemerkbar und das geht auf Dauer nicht. Ich bin froh wenn ich bald mit Humira starten kann.

    Alles Gute Dir
    Käferchen.
     
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @käferchen

    Verzeih, wenn ich korrigiere: das Risiko, an einem Lymphom zu erkranken, nimmt unter dieser Therapie statistisch zu. Auch das hat mit der Wirkweise des Medikaments zu tun (ähnlich wie die Begünstigung einer wiederaufflammenden Tuberkulose).

    Es ist aber nicht so, dass Biologica Lymphome "bilden".
    Prinzipiell kann jeder Mensch in seinem Leben an einem Lymphom erkranken, unter Biologica passiert das nur etwas häufiger.
    Das gilt übrigens auch für andere immunsuppressiv wirkende Medikamente wie Azathioprin und Co.

    Gruß, Frau Meier
     
  15. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo Frau Meier,

    wie ich schrieb...."die mögliche Nebenwirkung" Lymphome zu bilden
    (siehe Fachinfo zu den entsprechenden Biologicas)

    Was mir hier wichtig war darzustellen, dass es sich hierbei nicht nur um Enbrel handelt.

    Gruss
    käferchen
     
  16. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @käferchen

    Ich hatte dich schon verstanden. Trotzdem bilden Biologica keine Lymphome, sondern der eigene Organismus bildet sie aus - etwas begünstigt durch den Einfluss von TNF-Blockern oder anderen Medikamenten. Die meisten autoimmunologischen Erkrankungen gehen per se mit einem hierfür erhöhten Risiko einher, auch ohne begünstigende Medikamente, ebenso wie übrigens die meisten Immundefektsyndrome (egal, ob angeboren oder erworben).
    Es dürfte also die spezielle Reaktionslage des betroffenen Menschen sein, die hierfür vorwiegend verantwortlich ist.

    Grüße, Frau Meier
     
  17. käferchen

    käferchen Guest

    @Frau Meier,

    genau so ist es, besser hätte man es nicht formulieren können.
    Denn, nicht umsonst neigen manche Menchen auch ohne Medikamente oder Biologicas zu einer erhöhten Lymphombildung.
     
  18. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    ok danke für die antworten:D:top:

    also ich nehme jetzt ja das antibiotika wegen dem tuberkolse test:rolleyes: naja doof nur das man es 9 monate nehmen muss:eek:....naja mtx soll ich die nächsten 4 wochen weiter 25mg spritzen und dann anfang oktober enbrel dazu...und cortison langsam versuchen wieder runter zugehen...bin ja zur zeit wieder bei 30mg angekommen gewesen...:rolleyes:

    naja ich bin gespannt wie das mtx jetzt wirkt in den 4 wochen....nehme es ja nun schon 8 wochen und vielleicht entfaltet es ja nun doch langsam die wirkung das ich vielleicht auf enbrel verzichten kann....mag die ganzen sptitzen nich würde lieber tabletten nehmen:o

    wurde ja heute aus dem kh entlassen war ja 10 tage da....und meine rheumaärztin sagte so ja sie findet es beeindruckend wie ruhig und gelassen ich immer alles hinnehme:o in meinen jugen jahren:p...naja bleibt einem ja nix anderex übrig....und man muss denen ja vertrauen;)
     
  19. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    hallo ihr lieben,

    habe vorige Woche auch gesagt bekommen ich hätte Tuberkulose und muss nun drei Tage spucken ob sie offen ist.hatte 2008 schon mal den Verdacht bekommen weil der Hauttest positiv war, aber der Bluttest war negativ.

    2006 war der Hauttest noch negativ und bin geimpft gegen tbc war in der Schulzeit standart
    bei uns.

    Ich habe auf dem Röntgenbild die Vernarbungen und somit eine alte tbc.
    Antibiotika war bei mir noch kein Thema gewesen.

    ich spritze seit 2007 Enbrel und möchte es nicht mehr missen, nie wieder.
    Mtx habe ich nicht vertragen und dazu Arava bekommen.

    mal schauen was kommt.


    Lg Hypo
     
  20. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hypo,
    da drücke ich Dir ganz fest die Daumen daß sie geschlossen ist.
    Aus eigener Erfahrung wünsche ich da nur viel Glück
    Aorta1963