1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX bei psoriasis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Koelner, 5. Januar 2010.

  1. Koelner

    Koelner Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Dezember 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lohmar bei köln
    Hallo erstmal. Bin noch recht neu hier. Trotzdem würde mich interessieren ob jemand schon mal versucht hat anders als mit MTX gegen Psoriasis Arthritis anzugehen. Die vielen Nebenwirkungen erschrecken mich auf Dauer doch sehr. Ich würde mich mich freuen wenn sich jemand meldet und von seinen evtl gemachten Erfahrungen berichten kann...... Gruss aus Kölle:a_smil08:
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    hab den Beitrag mal als einzelnen reingestellt ins Forum. So kommen evtl. mehr Beiträge zu deinem Thema.
    Herzlich willkommen - ich hoffe nur wir bekommen kein Durcheinander mit "Koelner, Kölner, KölscheJung, Kölnerin usw." Wir haben inzwischen schon eine kleine Kölngemeinde hier :)

    Gruß Kuki
     
  3. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Jaaaa, also mein Doc hat es zuerst nur mit NSAR versucht. Gut, die Schmerzen waren geringer, aber die Dinger haben auch Nebenwirkungen.
    Irgendwann haben wir dann doch mit MTX angefangen. Gut so, die Lebensqualität stieg erheblich.
    Ein schlauer Ich-weiß-was-Doktor sagte mir vor Jahren, ich solle das Ganze mit hohen Dosen Vit.E und Brennnesselteee behandeln, dann würde das weg gehen.
    Ob der dachte, dass die PsA Angst vor Brennnesseln hat?
    Also, ich habe meinen Teil gelernt, Schmerzen soll man voll und ganz bekämpfen bevor sich der Schmerz ins Gedächnis einprägt und Du wirst es nie wieder los.
    Und: Hast Du schon mal den Beipackzettel von einem einfachen Aspirin gelesen? Solltest Du mal tun.
    Ich bleib bei MTX, falls ich nicht doch wegen dieser blöden Entzündungen in den Sehnenansätzen TNF-Blocker bekomme. Leider spricht da nicht viel für, vor allem nicht die Krankenkasse.
    Schönen Abend noch.
    Petra
     
  4. Koelner

    Koelner Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Dezember 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lohmar bei köln
    Hallo Artep ( Petra ist auch ok ? )

    Das mit dem Aspirin weiss ich wohl. Ich nehme allerdings auch keins. Aber ob mans glaubt oder nicht....MTX hats nicht geschafft das ich ohne Schmerzen in den Schultern bin. Und das bei einer Dosis von 20mg pro Woche über fast 18 Monate. Seit September letzen Jahres nehme ich es nicht mehr ( mit Wissen meiner Ärztin natürlich ). Das was ich seit dem nehme ist ein Produkt auf natürlicher Basis bzw es sind mehrere Produkte. Und !!!!!! seit etwa Anfang Dezember 2009 sind die Schmerzen in den Schultern weg. Und die Blut- und Leberwerte sind wieder 1a. Leider kommt die Krankenkasse nicht dafür auf....da muss ich Dir zustimmen. Aber das ist es mir wert. Ich wünsche Dir auch weiterhin gute Besserung oder wenigstens eine schmerzfreie Zeit. Liebe Grüsse aus Kölle.... naja Lohmar....aber wer kennt Lohmar ??? ;) Volker
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Ich kenn Lohmar :)
     
  6. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Koelner,

    auch ich werde mit MTX behandelt bei meiner PsA. Vorgestern hatte ich mal wieder Termin bei meinem Rheuma-Doc.

    Blutwerte sind unter 15 mg MTX, 10 mg Corti und Paracetamol bei Bedarf (ich vertrage leider kein anderes Scmerzmedikament) absolut in Ordnung.

    Was Doc allerdings schon zu mir sagte, ist, dass ich nie Beschwerdefreiheit erreichen werde bei dieser Erkrankung. Man könne sie zwar lindern aber Beschwerdefrei sei man nie........

    Bislang ist es bei mir so, dass ich nach 5 monatiger Einnahme von MTX eine wesentliche Besserung erreicht habe. Ich habe immer noch Schübe, die Schmerzen sind aber auf ein erträgliches Mass reduziert.

    Ich für mein Teil kann damit sehr gut leben, kann ich doch wenigstens noch was tun und hänge nicht wie ein Häufchen Elend auf dem Sofa rum.

    Ich bleibe bei dem MTX solange wie es mir gut tut und dann sehen wir weiter.

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  7. Koelner

    Koelner Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Dezember 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lohmar bei köln
    Hallo Louise

    vielen Dank für die Antwort. Wie gesagt ich nehme MTX erstmal nicht weiter. Bisher fahre ich gut mit meiner Alternative. Solange die Blutwerte ok sind und ich keine Beschwerden habe will ich mal zufrieden sein. Klingt vllt etwas seltsam....aber durch diese Erkrankung bin ich meinen Job quit. Leider.....der behandelnde Rheumatologe meint wenn ich weiterhin diese Arbeit mache dann dauerts vllt noch 4 - 5 Jahre bis die ersten irreparablen Schäden auftreten. Sowas brauch dann mit Mitte 40 nicht wirklich. Und eine Umschulung ist ja heutzutage nicht ungewöhnliches mehr. ich wünsche Dir weiterhin eine beschwerdefreie zeit. Gruss aus Lohmar Volker:a_smil08: