1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX bei Morbus Still?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ClaudiaC, 30. Juni 2006.

  1. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo,

    momentan werde ich mit 5 mg Cortison und 2xtägl.Quensyl behandelt. Da ich trotz der Bahandlung immer noch die gleichen Symptome habe, habe ich in einem Expertenforum nachgefragt, ob das die richtige Behandlung sein kann.

    Dort habe ich nun die Antwort bekommen das man Morbus Still mit 15mg MTX und ohne Cortison behandelt. Falls das MTX nicht ausreicht könne man noch andere Medikamente dazugeben.

    Erhält von Euch jemand MTX und wie seid ihr zufrieden damit?

    Gruß Claudia
     
  2. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Claudia,
    ich habe Mtx bekommen - in Tbl. Form - meine Leberwerte sind explodiert - daher Mtx-Unverträglichkeit. Aber viele hier im Forum nehmen oder spritzen Mtx und haben keinerlei Problem damit. Frag mal deinen (neuen) Rheumadoc.

    Danke für deine PN - werde sie nächste Woche beantworten.
     
  3. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Stine,

    danke für Deine Antwort. Gelsen hatte ich schon, das MTX wohl sehr häufig verschrieben wird, ich dachte, das wäre bei den ganz aggressiven Rheumasorten der Fall.

    Wahrscheinlich habe ich meine Frage etwas missverständlich formuliert.

    Eigentlich wollte ich wissen, ob MTX bei Morbus Still hilft. Und ob es gängig ist, das Morbus Still-Patienten damit behandelt werden.

    Hattest Du zu der Zeit, als Du MTX bekommen hast parallell dazu Cortison?

    Gruß Claudia
     
  4. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Liebe Claudia,
    da hoffe ich doch mal, dass sich "ganz viele" M. Still-Patienten melden. Zu deiner Frage - ich nehme Cortison UNUNTERBROCHEN seit 1988 ein und dazu jeweils ein Basismedikament.
     
  5. annsche

    annsche Guest

    Liebe Claudia,

    Ich bin 15 JAhre alt und habe nun seit 3 JAhren Rheuma..
    Jetzt wurde festgesetllt, dass sich die diagnose etwas verändert ( verschlimmert ) hat und ich JSCA = juvenile systhemische chronische arthtritis ( ich glaub das ist M.still ) habe. ich bekomm 15mg MTX, 10mg Kortison und 500mg Naproxen. Hast du auch oft Fieber und geschwollene Lymphknoten?? Meine gelenke wurden schon öfters punktiert und direkt mir Kortison eingespritzt. Vielleicht hilft dir das auch. Auch können Kortisonsöße gut sein. Das bekomm ich auch manchmal. MTX hilf mir gut! Doch die Dosis soll nun erhöt werden. das Quensyl was du nimmst, ist schwächer als MTX. vielleicht solltest du unsteigen.
    ich hoffe, dass ich dir etwas helfen konnte. Liebe Grüße
    Anne
     
  6. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Annsche,

    Morbus Still ist eine Unterart der JSCA.

    Fieber habe ich ständig, allerdings keine geschwollenen Lymphknoten. Gelenke sind auch nicht entzündet, sie schmerzen "nur". Das dann allerdings recht heftig. Allerdings habe ich da bislang auch kein Schmerzmittel dagegen verschrieben bekommen.

    Habe gerade mal nachgelesen, wofür Naproxan ist. Das ist schon ganz schön heftig. Hast Du schlimme Schmerzen?

    Nimmst Du MTX in Tablettenform oder wird es gespritzt?

    Gruß Claudia
     
  7. annsche

    annsche Guest

    liebe claudia,

    die schmerzen waren am anfang schon heftig. doch jetzt gehts. aber meine gelenke sind schon entzündet. und sehr oft geschwollen. mtx bekomm ich als spritze.
    ich hab auch ständig fieber. erst gestern und heute wieder: 39°. manchmal sogar bis 40°. mich nervt das total!!
    ist dein blut arg schlecht?
    liebe grüße
    Anne
     
  8. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Annsche,

    sollte das Fieber nicht weggehen durch das MTX? Mich nervt das Fieber auch, aber es ist wenigstens nicht so hoch.

    Was sagt Dein Arzt, dazu, das Du immer wieder Fieber hast?

    Mein Blutwerte sind inzwischen wieder gut. Deswegen meint mein Rheumadoc ja auch, das seine Behandlung ausreichend ist, obwohl ich immer noch Fieber und Schmerzen habe.

    LG Claudia
     
  9. annsche

    annsche Guest

    liebe claudia,

    ja, das fieber ist auch schon durch das mtx weniger geworden. aber eben nicht weg.
    vielleicht solltest du auch naproxen dazu bekommen?? das lindert die schmerzen!!!
    mein arzt ist nicht begeistert vom fieber... und hast du auch den hautausschlag dazu?? den hab ich auch immer.
    heute nacht habe ich wieder fürchterlich geschwitzt. doch jetzt geht es mir bisschen besser!
    nur weil die blutwerte ok sind, heißt das nicht, dass die krankheit auch insgesamt besser ist. ich habe manchmal ziemlich heftige gelenkentzündungen OHNE dass meine blutwerte erhöt sind!!!
    liebe grüße
    Anne
     
  10. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo annsche,

    meinst Du mit weniger Fieber, weniger häufig? Und wie oft bekommst Du jetzt Fieber und wie lange dauert das dann?

    Hautausschlag habe ich keinen und ich schwitze auch eher tagsüber, hauptsächlich dann, wenn das Fieber steigt. Das ist ziemlich unangenehm, ich tropfe dann aus dem Gesicht.

    Das mit den Blutwerten ist bei mir auch so, manchmal sind se gut und ich fühle mich schlecht, manchmal ist es auch umgekehrt.

    Steigt bei Dir das Fieber, wenn Du Entzündungen hast, oder ist das unabhängig davon?

    LG Claudia
     
  11. annsche

    annsche Guest

    hey claudia,

    früher hatte ich dauerhaft fieber. und jetzt kommt es in schüben. meist habe ich dabei auch entzündete gelenke oder mandeln. wie oft ich fieber bekomme ist unteschiedlich. es dauert meist so 3 tage und hat immer die spitze am nachmittag!!!!
    nächste woche geh ich wieder zum rheumadoc. mal sehen was er sagt.....

    alles gute und bis bald;-)
    Anne
     
  12. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Citty,

    besonders gesund ist das alles nicht, aber auf der anderen Seite möchte ich auch nicht den Rest meines Lebens mit Fieber rumrennen. Das schränkt ganz schön ein.

    Das ist mir auch schon aufgefallen, das mir Bewegung bei Gelenkschmerzen gut tut.

    Von Tee über diversen anderen Naturmittelchen habe ich auch schon diverses probiert, allerdings bei keinem davon ein Besserung bemerkt. Bei den verschriebenen Medikamenten allerdings auch nicht ;-)

    Warum das mit den Blutwerten so ist, weiß ich nicht, habe ich auch noch nichts drüber gelesen. Allerdings scheint das nicht nur bei Morbus Still so zu sein, ich habe das auch schon bei Anderen mit untersciedlichen Rheumaerkrankungen gelesen.

    Was sagt Dein Rheumarzt dazu, das Du außer Cortison nichts nehmen möchtest? 1,25 mg ist ja so gut wie nichts, bringt das überhaupt noch was?

    LG Claudia
     
  13. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Citty,

    dann richtet ihr Euch nach den Entzündungswerten im Blut? Was aber, wenn die Entzündungswerte ok sind, aber Du trotzdem eine Entzündung hast?

    Also, wo Du mich nun so fragst, kann ich nicht mal genau sagen, wofür ich die Medikamente bekomme. Ich gehe mal davon aus, das es wegen der Blutwerte ist. Da ich ja weiterhin die gleichen Beschwerden habe wie vor einem Jahr, der Arzt aber keine anderen Medikamente geben möchte, kann es nur der Werte wegen sein.

    Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, was wäre ohne Medikamente?

    So wirklich befriedigend ist das alles ja nicht.
    Was noch hinzukommt, ist das der Körper auch sonst noch Probleme (Asthma, Schilddrüsenunterfunktion, Herpes, usw.) bereitet, die vor dem Rheuma nicht da waren, und auf die die Medikmente keinen Einfluss zu haben scheinen. Also bekomme ich für die neuen Wehwehchen auch noch Medikamente.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, das das Übel nicht an der Wurzel gepackt wird, sondern nur die einzelnen Symptome behandelt werden, was aber nicht so wirklich erfolgsversprechend ist.

    Gruß Claudia