1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX auch ohne Cortison?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Sali, 7. März 2012.

  1. Sali

    Sali Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Auf die Gefahr hin dass ich mich jetzt total blamiere:Ich habe gestern MTX 15mg als Spritzen und dazu Prednisolon (erste Woche 10mg, danach 5mg) verschrieben bekommen...Ehrlich gesagt war ich gestern während meines Besuchs beim Rheumatologen so erschlagen von der Diagnose und den Medikamenten und so dass ich gar nicht genug nachgefragt habe. Ich habe ehrlich gesagt nicht so ganz verstanden warum ich zusätzlich zum MTX noch cortison nehmen muss. Das Cortison bewirkt eine schnellere Entzündungshemmung als MTX weil dieses 4-6 Wochen braucht um zu wirken. Ohne Cortison würde sich also eine Besserung meiner Beschwerden erst nach 6 Wochen eintreten? Ist das so richtig??Also könnte ich theoretisch auf das Cortison verzichten und die Schmerzen eben noch 6 Wochen aushalten bis MTX wirkt??Viele Grüße,Lina
     
  2. ST82

    ST82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben das ja auch erst alles seit einem Jahr.

    Genau das Cortison wirkt sofort und das MTX braucht ein paar Wochen.......wenn das MTX wirkt (oder man denkt das es wirkt) wird Cortison reduziert und abgesetzt.

    Ob man jetzt nur MTX nehmen kann und noch 6 Wochen oder so mit schmerzen lebt......dazu kann ich dir nichts sagen.
     
  3. Sali

    Sali Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Okay, so dachte ich mir das schon...aber woher weiß ich denn dann ob eine Besserung wegen MTX eintritt oder ob es nur wegen dem Cortison besser wird...? Also könnteich es doch erstmal nur mit MTX probieren und wenn das nichts hilft Cortison dazunehmen?
     
  4. ST82

    ST82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    meine Tochter bekam ja auch beides gleichzeit.....die Blutwerte wurden besser und dann wurde Cortison ausgeschlichen......und es klappt auch ohne Cortison.
     
  5. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lina,

    Du darfst das Cortison ja nicht einfach absetzen sondern musst es langsam ausschleichen!
    Deshalb sollst du beide Medikamente zusamen nehmen.

    Ich habe PSA und mir hat es die Rheumatologin so erklärt:
    Das Cortison bekämpft nur die Symptome der Krankheit. Sprich, wenn du es absetzt wird es wieder schlimmer.

    Die Basismedikamente sollen verhindern, dass es überhaupt zu Entzündungen kommt.

    Ich hatte auch Angst das Cortison abzusetzen, weil ich dachte, es geht mir dann wieder schlechter.
    Ich bin jetzt bei 1,25 mg Cortison und merke keine Verschlechterung.
    Bevor ich das Arava genommen habe, konnte ich das Cortison nie unter 6 mg reduzieren.
    Ich denke, daran merkt man, dass das Basismedikament schon eine Wirkung zeigt.

    Ich wünsche Dir eine gute Zeit,
    Lusella
     
  6. Sali

    Sali Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Okay, also das heißt ich nehme dann irgendwann as MTX dauerhaft und das Cortison wird ausgeschlichen?

    Das ist vielleicht blöd, aber ich habe einen ziemlichen Respekt vor den Nebenwirkungen von Cortison. Meine Mutter nimmt es aufgrund ihrer Schuppenflechte und hat dadurch ein sehr aufgeschwemmtes und rotes Gesicht und auch ziemlich zugenommen...

    Deshalb die Frage ob es denn auch ohne Cortison gehen würde...
     
  7. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Guten Morgen Sali,
    auch ich nehme MTX + Cortison. Zur Zeit 12,5 mg MTX + 5 mg Prednisolon. Zu deiner Frage, woran man merkt, welcher von beiden Stoffen denn nun wirkt, kann ich dir nur sagen, wie mein Rheumadoc die Sache handhabt:
    Er verändert immer nur die Dosis von einem Medikament für die Dauer von mindestens 3 Monaten. Zur Zeit habe ich MTX von 15 mg auf 12,5 mg reduziert, Prednisolon wird in der Höhe von 5 mg beibehalten. Wenn ich 3 Monate lang beschwerdefrei bleibe (bin ich zur Zeit Gott sei Dank), dann kann man versuchen, Prednisolon auch etwas zu reduzieren. Allerdings muss ich sagen, dass ich noch nie ganz ohne Cortison ausgekommen bin. Es kommt bei mir also nur darauf an, die richtige Dosismischung herauszufinden. Ich habe übrigens bei diesen niedrigen Cortisondosen über Jahre hinweg keinerlei Nebenwirkungen gespürt. Kein "Mondgesicht" und ein Knochenszintigramm ergab auch keinen negativen Befund.
    Ich wünsche dir, dass du für dich auch die passende wirksame Medikation findest. Nur Geduld! LG Johanna
     
  8. Sali

    Sali Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Johanna,
    genau so ist es bei mir auch, ich soll die ersten 3 Monate 15mg MTX spritzen und dazu Prednisolon nehmen, die erste Woche 10 mg und dann 5 mg. Und in 3 Monaten wieder zu meinem Rheumatologen...

    Okay, dann ist mir immerhin schon mal einiges etwas klarer, danke schön euch allen :)
     
  9. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    @Sali ... ich gebe dir mal einen gutgemeinten Tipp: du tust dir keinen Gefallen, wenn du dir um alles Sorgen machst und immer das Schlimmste befürchtest und erwartest.

    Ich kenne das natürlich auch - gerade bevor ich Cortison nehmen musste, hatte ich Angst vor Gewichtszunahme usw. - aber mittlerweile bin ich, während eines akuten Schubes, bei einem Leidenslevel angekommen, wo ich beschlossen habe, an den empfohlenen Medikamenten und deren Dosierung nicht mehr rumzudenken, sondern stoisch alles zu schlucken, was der Arzt mir aufgeschrieben hat (MTX, Arava, Cortison, Schmerzmittel).

    MTX kann übrigens bis zu 6 Monaten dauern, bis es wirkt - und Cortison wirkt dabei unterstützend - 6 Monate Schmerzen sind echt nicht lustig!

    Was die Nebenwirkungen betrifft ... alles kann, nix muss! Ich habe, obwohl übergewichtig, durch Cortison (30 mg anfangs und in 2 Wochenabständen um 5 mg runterdosierend) nicht zugenommen ... und durch MTX und Arava habe ich keinen Haarausfall o.ä. ....

    Mit das Wichtigste bei unserer Krankheit ist, den Stress möglichst zu reduzieren .. und dazu gehören auch viele Ängste und Sorgen ...