1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX als Spritze?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von katrin65, 16. Mai 2004.

  1. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,

    ich nehme Lantarel 10mg als Tablette und mir ist tagelang schlecht. (habe es erst das 2. Mal genommen - vielleicht bin ich ja zu ungeduldig)

    Ich habe gelesen, dass Spritzen verträglicher sind.

    Meiner Tochter (12 Jahre) spritze ich das MTX (Metex) s.c.

    Wie spritzt ihr das MTX? Muss es für Erwachsene i.m. oder i.v. gespritzt werden, da ich bei den "Informationen zu den Medikamenten" gelesen habe, dass man sich MTX vom Arzt spritzen lassen muss.

    Kann man denn als Erwachsener das MTX nicht auch subcutan spritzen?
    Wirken Spritzen schneller als die Tabletten? Ich habe nämlich z.Z. unerträgliche Schmerzen in den Fingern und Händen und hoffe auf eine baldige Wirkung.

    Danke für eure Antworten.

    Liebe Grüße
    Katrin
     
  2. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Kathrin,
    ich spritze auch Metex 20mg wöchentlich seit einigen Monaten, hab früher auch jahrelang Tabletten genommen, ich hatte zwar keine Probleme mit Nebenwirkungen, aber hier wurde auch schön öfter darüber berichtet, dass die Spritzen besser vertragen werden als Tabletten, vor allem ist die Wirkung besser, bei mir jedenfalls ist das so.
    Ich bin übrigens 40 Jahre, also kein Kind mehr:)
    Frag deinen Arzt doch einfach mal, ob er dir MTX auch zum selber spritzen verschreibt.

    Liebe Grüße
    Samira
     
  3. Mareen

    Mareen Guest

    Liebe Katrin,
    seit einem Jahr bekomme ich MTX gespritzt. Ich wollte es eigentlich selber spritzen, aber als ich die Menge gesehen habe, habe ich mich doch für den Arzt entschieden. Der spritzt mir das MTX i. V.
    Am Spritzentag und am Tag darauf ist mir oft speiübel. Wenn ich sehr viel trinke, wenigstens 3 Liter, geht es besser.
     
  4. Tibia

    Tibia Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2003
    Beiträge:
    946
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katrin,

    ich nehme seid 1999 MTX. Anfangs bekam ich es in die Vene. Doch das war nicht so gut, da ich ständig Venenentzündungen bekam. Außerdem jede Woche zum Arzt war auch nicht so toll.
    Somit spritze ich es mir jetzt in die Bauchfalte (hab ja genug davon :D ). Mir ist allerdings an dem Tag auch schlecht. Geht so einen Tag lang. Mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt. An dem Tag lass ich es langsam angehen. Hab gemerkt das ich den Tag so besser übersteh.
    Viel Erfolg

    Liebe Grüße
    Tibia
     
  5. Steff

    Steff Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2004
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Also, dass man das MTX s.c. spritzen kann ist mir neu!
    Mir wurde ständig gesagt, ich solle es ja i.m spritzen.
    Das mache ich mittlerweile auch schon 4 Jahre lang. Na, ja, nicht ich, sondern meine Mutti. Sie spritzt mich in den Oberschenkel, aber man kann das ja auch allein machen. Kostet halt etwas Überwindung (das Enbrel spritz ich selbst, geht aber auch einfacher)
    Gegen die Übelkeit kann ich nur MCP- Tropfen empfehlen. Die wirken wahre Wunder!
    Geduld brauchst du aber schon. Bei mir hat es ganze 4 Monate gedauert, ehe das MTX auch nur etwas gewirkt hat. Erst mit der Kombination mit Enbrel bin ich auf nur noch 7,5 mg Kortison gekommen. War ein laaaannnnnngggger Weg!

    Hab nur Mut! Das wird schon :)
     
  6. Mali

    Mali friedliche Elfe

    Registriert seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lüdenscheid (Sauerland, NRW)
    Hallo,
    ich bekomme seit Januar auch MTX. Ich habe es vom ersten Tag an als Fertigspritze zum Selbstspritzen s.c. bekommen. Das heißt, mein Göga setzt mir die Spritze. Er hat das einmal vom Doc. gezeigt bekommen. Wir machen das Abends und in die Bauchfalte. Wichtig ist nur, dass ganz langsam gespritzt wird. Sonst ist ein unangenehmes Brennen zu spüren. Mit Nebenwirkungen habe ich bis jetzt noch keine Probleme.
     
  7. Emma

    Emma Guest

    Hallo Kathrin!

    MTX bekomme ich seit fast einem Jahr und von Beginn an spritze ich es mir selber subkutan.
    Bei mir selbst habe ich festgestellt, dass ich am Tag der Injektion viel trinken muss und ich es am Besten mittags spritze. Gegen Abend bekomme ich furchtbare Gelenkschmerzen, wogegen ich dann ein Schmerzmittel nehme und ins Bett gehe.
    Den nächsten Tag muss ich mich sehr schonen, da das MTX in meinem Körper tobt und dann geht es für die restliche Woche.
    Achja, ich bin 38 Jahre alt, also auch dem Kindesalter entwachsen.

    @Mareen: Das Metex ist hochdosiert in wenig Flüssigkeit. Ich hatte zum Einstieg MTX i.m. vom Arzt gespritzt bekommen (7,5mg in 7,5ml).
    Das Metex ist aber 10mg Wirkstoff in 1ml Flüssigkeit.
    Es sind Fertigspritzen, wo ich nur noch die Nadel aufsetzen muss und los gehts!

    Euch einen schönen Sonntag
    Emma
     
  8. engel

    engel Guest

    Lantarel

    Hallo

    ich nehem auch Lanteral am Freitag war es das 2.Mal beim 1.mal war es mir auch total schlecht, vielleicht auch weil ich auch einiges falsch gemacht habe.
    1.du darfst bis 48 Stundennach der einnahme keinen Orangensaft trinken.
    2. Du musst solslt sehr viel Wasser dazu drinken!!!!!!! Hat du das getan?????
    Ich würde nicht gleich aufgeben was die Tabelette angeht ist doch wirklich angenehmer als jede Woche so ne spritze zu bekommen.
    Man hat mir gesagt es kann auch am Anfang eben so sein!?

    Gruß Engel
     
  9. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Katrin,

    seit etwa 2 -3 Monaten ist MTX auch offiziell für die subcutan-Injektion zugelassen. Deshalb werden z.Zt. alle Packungen mit neuen Injektionsnadeln versehen. Unabhängig hiervon wurden Patienten schon seit einigen Jahren auf Selbstinjektion (s.c.) eingestellt und ihnen mehr Unabhängigkeit zu geben. Außerdem konnte nicht bewiesen werden, dass durch eine s.c.-Injektion nicht so viel Wirkstoff aufgenommen wird wie bei der i.v. bzw. i.m-Injektion. Der 3. Grund ist m.E. der wichtigste: Es gibt bei der s.c. deutlich weniger Nebenwirkungen als bei den anderen beiden Injektionsarten.

    wünsche allen noch einen schönen Sonntag

    Birgit
     
  10. Emma

    Emma Guest

    Hallo Birgit!

    Das MTX von Metex ist bereits seit August letzten Jahres als s.c. zugelassen!

    LG
    Emma
     
  11. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    MTX als Spritze

    Hallo Katrin,
    ich bekomme MTX seit 4 Jahren i.v. und vertrage es viel besser als die Tabletten. Auf die war es mir speihübel und ich habe sie nur 2 Wochen lang genommen. Das Spritzen ist nicht schlimm, nur spritze ich mir jeden TAg Kineret und damit scheint sich MTX s.c. bei mir nicht zu vertragen.
    Aber da ich einen supernetten Arzt habe, macht es mir nichts aus einmal in der Woche in die Praxis zu fahren.
    LG
    Nina