1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX absetzen und jetzt?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von trapper54, 30. Januar 2008.

  1. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo ans Forum,
    ich hatte heute einen Termin beim Rheuma-Doc und da kommt jetzt
    was neues auf mich zu.
    Seit 10 Wochen nehme ich Sonntags 20mg Metex.
    Leider haben sich die Schübe in den letzten Tagen verstärkt, und meine
    Haut an Händen und Füßen ist super-empfindlich geworden.
    Für den Doc ist klar, dass ich das Medikament absetzen muss, weil ich
    darauf nicht reagiere. In 3 Wochen soll dann über ein anderes
    Basismedikament entschieden werden.
    Alle sonstigen Medis nehme ich weiter. (Kortison,Omebeta,Folsäure und Ibu)
    Meine Fragen:
    Auf was muss ich mich einstellen, wenn ich das Metex absetze?
    Hat jemand Erfahrung mit Alternativen zu Metex?
    Liebe Grüsse von trapper


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!:o
     
  2. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    ahoi trapper,

    10 wochen sind recht früh um mtx abzusetzen. Nimmst du mtx als spritze oder tablette? Spritzen lassen sich besser vertragen ist der tenor hier bei den mtx-lern.

    bei manchen patienten kann es bis zu drei monaten dauern bis mtx wirkt

    auf was du dich nach absetzen des mtx einstellen muss kann dir niemand beantworten da jeder organismus anders reagiert. Der eine merkt nix oder sogar spürbare besserung, dann war das absetzen eine richtige entscheidung, der andere kommt nach absetzen des mtx in die hölle:)

    aber egal, welchen weg du und dein doc wählen, halt uns auf dem laufenden, ok?

    herzlichst grummel
     
  3. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo grummel grüß Dich,
    ich nehme Tabletten. Anfangs hatte ich ein bis zwei Tage danach
    starke Probleme. Die letzten 2 Wochen habe ich quasi ständig
    Schmerzen, heiße Hände und Füße. Mittlerweile ekelt es mich bei
    Einnahme der Tabletten.
    Irgendwie zieht einen das Ganze schon ziemlich runter.
    Liebe Grüße von trapper



    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!:rolleyes:
     
  4. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0

    ui, dann wird das wohl nix. Von anfang an 20 mg?.
    Natürlich, es zieht jeden erst mal in ein tiefes loch. Viele kommen wieder raus, die einen früher die anderen später, jenachdem welche tricks man beim klettern anwendet ohne abzustürzen.

    Oben am loch stehen ro-user und sagen dir wo du dich am besten festhalten kannst, dann wird das schon, wichtig ist ,sich dieses "Loch" genau anzusehen um nicht wieder hinunter zu steigen bloß weil ein detail vergessen wurde..


    bis bald und herzlichst grummel:)
     
  5. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Danke grummel,
    das hilft mir für den Augenblick schon mal ein ganzes Stück
    weiter, verzweifeln werd ich sicher nicht.
    Vieles aus RO hat mir weitergeholfen und das wird auch so bleiben!
    Liebe Grüße von trapper:)
     
  6. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Hallo Trapper!

    Könntest Du Dir nicht die 20 mg MTX nicht spritzen?
    Ein Versuch wäre es Wert, da die Tabletten a ) über den Magen gehen und
    b ) Du dadurch ja auch einen Teil des Wirkstoffes, auf natürlichen Wege,
    ausscheidest.
    Was bei der Spritze, ja nicht der Fall ist! Ausserdem könnte man Dir dazu
    eine zweite Basis geben, wie z.b. Quensyl, Arava ........

    Liebe Grüße
     
    #6 31. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2008
  7. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo matzi,
    die Idee ist mir beim Doc gar nicht gekommen.
    Werd ich am 12.2. auf jeden Fall ansprechen.
    Danke und Grüsse von trapper


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!:)
     
  8. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    wenn sich nach 10 Wochen 20 mg MTX Deine Situation sogar offenbar verschlechtert hat, ist es gut, dass Du einen Doc hast, der die Therapie überdenken will. Bei mir hat MTX auch nichts gebracht, hatte zuerst 15mg als Tabl., nach 3 Monaten gab es eine Umstellung auf Spritzen, weil das vom Körper sicherer aufgenommen wird als Tabletten, die über Magen/Darm gehen. Außerdem sind Spritzen bei den meisten aus diesem Grunde verträglicher. Wichtig ist auch, wie Deine Leber reagiert. Aber das hat Dein Arzt sicher im Blick. Ich habe dann zusätzlich noch Sulfasalazin bekommen, auch ohne Erfolg, dann zum Schluss Humira, was bei mir sehr gut wirkt, MTX muss ich aber trotzdem spritzen, auch vom Cortison komme ich nicht los, aber Schmerztabletten brauche ich keine mehr. Überhaupt hat sich nach mehreren Jahren mein Zustand total gebessert. Ich wünsche Dir auch einen solchen Erfolg, man muss nur Geduld haben und einen aufmerksamen Arzt. Beste Grüße von Susanne
     
  9. flychen

    flychen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Nach 10 Wochen MTX bereits wieder absetzen, dünkt mich persönlich auch früh. Bei mir hat's fast 4 Monate gedauert bis das Medi gewirkt hat. In vielen Gesprächen mit Erkrankten, kam schon ganz klar raus, dass MTX-Tabletten erstens schlechter wirken und zweitens sehr viel weniger verträglich sind als Spritzen.
     
  10. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo susanne, hallo flychen,
    wenn ich mir die Woche anschaue, weiß ich eigentlich gar nichts mehr.
    Die letzte Einnahme von MTX war am Sonntag und ich habe die ganze
    Woche starke Schübe in allen Hand-Finger und Fußgelenken, dazu kommen noch Berührungsschmerzen in den Hand-und Fußballen.
    Gestern konnte ich die rechte Hand nicht mehr schliessen.
    Meine Haupttätigkeit in der Firma findet überwiegend am PC statt und das macht mir langsam Sorgen.
    Da meine Frau ausgebildete Altenpflegerin ist, würde es mit dem Spritzen
    bei mir ja auch gut funktionieren.(Bei eigenem Versuch fall ich bestimmt in Ohnmacht!?!):D
    Da ich seit 8 Wochen ein Schmerztagebuch führe, kann das ja vielleicht
    der Grund für den Doc gewesen sein, das MTX zumindest in Form von Metex
    abzusetzen. Ich werde es wohl erst mal so machen und dann den 12.2.
    abwarten.
    Was mich stark stört, sind die Schmerzmedis! Diclac150mg habe ich absetzen müssen, weil ich davon starke Kopfschmerzen bekam.
    Jetzt nehme ich Ibu600mg und ich habe wieder Kopfschmerzen!?!
    Lieben Dank für Eure Antworten
    und viele Grüsse von Jürgen


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!:cool:
     
  11. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    ahoi trapper,

    wie lange hast du die diclos durchgehend genommen? Oder gab es Pausen?
    Weißt du was ich gerade denke? Ich denke an einen durch Schmerzmittel ausgelösten Kopfschmerz. Ja, das gibt es, leider. Aber dazu ist eine ausführliche Schmerzmittelanalyse erforderlich und die kannst nur du erstelllen. Das aber erst am Schluß wenn eine andere mögliche Ursachen mal mental wahrgenommen wird
    nämlich:
    Vermutlich sind die Kopfschmerzen eine Reaktion durch die Regulierung des Immunsystems. Möglich ist , daß für dich eine Anfangsdosis von 20mg MTX zu hoch war. Oder hast du mit weniger begonnen?

    Vielleicht sollte man, bevor dein Immunsystem in schneller Abfolge mit anderen Basistherapeutika noch mehr irritiert wird, erst einmal versuchen die Dosis zu verringern, um zu sehen, ob eine Linderung der Begleiterscheinungen eintritt. Ich weiß nicht wie weit du dazu bereit bist.

    Einerseits ist es für dich jetze verdammt schwer auch noch herumzuexperimentieren und dadurch Schmerzen noch länger zu ertragen und andererseits ist es ebenfalls für dein Immunsystem verdammt schwierig in kurzer Abfolge mit den verschiedensten Basistherapeutika in Verbindung zu treten.

    Ich betone hier ausdrücklich das dies die Meinung eines medizinisch nicht geschulten Patienten ist.

    Vermutlich ist das mildeste Experiment eine Kombination von MTX und zusätzlich Humira, wobei eventuell das MTX um 5mg herunterdosiert werden könnte.

    Ich bin gespannt worauf du dich mit deinem doc in elf Tagen einigen wirst.

    ich wünsch dir gute Besserung
    herzlichst grummel
    P.S.
    Wenn du dich dazu in der Lage fühlst, kannste mal bei google oder woanders
    als keyword "Kopfschmerzen durch Schmerzmittel" eingeben.

    Der zwöfte ist in elf Tagen... du bist wirklich nicht zu beneiden, trapper...

    bis dann
     
  12. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo trapper,
    ich denke mal wenn dein doc meint,das mtx schlägt bei dir nicht an und du sollst es absetzen,wird er dafür schon seine gründe haben.
    dein schmerztagebuch spielt dabei sicher mit eine rolle.
    wenn er nun der meinung wäre,von einer umstellung auf spritzen die wende erwarten zu können,hätte er dir das sicher gesagt.
    und eine reduzierung ist für ihn unter diesen umständen natürlich auch gar kein thema.

    dein schmerzmittelinduzierter kopfschmerz kann auch eine überempfindlichkeit auf nsar sein,ebenso aber eine nebenwirkung dieser.
    ich hatte dieses - und nicht nur dieses :cool: - problem mit sämtlichen opiaten und morphinen.

    alternativen zum mtx gibt es ja einige,
    siehe spalte links unter medikamente ;)
    welche basis dein doc dir beim nächsten termin letztendlich vorschlägt,ist natürlich nicht vorher zu sagen.
    aber ich wünsche dir,daß sie besser anschlägt und gut verträglich ist :)
    dann schaffst du es unter umständen auch,von den schmerzmedis wegzukommen,und kopfschmerzen sind deswegen kein thema mehr ;)

    liebe grüße,
    diana :))
     
    #12 1. Februar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2008
  13. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo grummel,
    ich geb Dir völlig Recht was die Anfangsdosis von MTX betrifft.
    Nach meiner Diagnose und der Medikamentenverordnung habe ich mich
    das erste mal über Rheuma informiert und eigentlich fand ich auch, dass 20mg ziemlich hoch ist. Da ich aber den nächsten Termin beim Doc 6 Wochen später hatte, war das dann schon normal für mich und ich hab halt auch nicht nachgefragt! Im Augenblick habe ich in alle getroffenen Maßnahmen noch volles Vertrauen!
    Die Diclos habe ich am Anfang selten genommen, aber nach 4 Wochen fast
    täglich und manchmal auch zwei.
    Der Rheuma-Doc hat darauf auch reagiert und auf Ibu600 umgestellt.
    Die nehme ich jetzt ca. 3 Wochen meistens zwei am Tag---Wirkung na ja.

    @diana
    auf die Ibus könnte ich heute schon fast verzichten, denn die Wirkung
    auf meine eigentlichen Probleme ist wirklich nicht so berauschend.
    Leider stehe ich momentan jeden Tag vor der Wahl, nehmen oder nicht und dann hofft man ja doch immer auf Linderung.

    Vielen Dank an Euch und liebe Grüsse von trapper
     
  14. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo trapper,
    ich glaube, Du hast einen guten Arzt erwischt, der rechtzeitig auf Dich eingeht. Deshalb solltest Du ihm vertrauen. Das ist ganz wichtig. Diclo ist zwar bei RA sehr wirksam, aber es hat keine Retard Wirkung, außerdem geht es nach einiger Zeit enorm auf den Magen. Ibo geht nicht ganz so auf den Magen, aber bei Dir offensichtlich auf den Kopf. Gut dass Dein Arzt das berücksichtigt. Ich selbst habe 4 Jahre Mobec (Meloxicam) genommen, das wird aus Kostengründen von der gesetzlichen KV nicht mehr erstattet.Ich bin gut damit klar gekommen, ebenso eine Freundin von mir, die muss nun durch die Reform "Movalis" nehmen (Meloxicam), aber durch Movalis hat sie Aphten und weitere Geschwüre der Mundschleimhaut.

    Wenn es Du über längere Zeit Beschwerden hast, solltest Du Deinen Arzt auf jeden Fall nach Cortison fragen. Besonders, wenn Du erhöhte Entzündungswerte (BSG, CRP) hast. Oft braucht man dann gar keine Schmerzmittel mehr. Das ist auf jeden Fall in niedriger Dosierung (oder einer einmaligen Stoßtherapie)verträglicher als Schmerzmittel. Wenn man längere Zeit Schmerzmittel wie NSAR und Cortison nimmt, muss man unbedingt Omeprazol oder ähnliches dazu nehmen. Sonst macht einen die erhöhte Magensäure Probleme. Alles Gute wünscht Dir Susanne
     
  15. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Guten Morgen susanne,
    mit dem Doc hast Du recht, ich bin bis jetzt immer gut untersucht worden und er hat immer genug Zeit um auf alles einzugehen.
    Klasse ist auch, dass man mit Termin höchstens 15 min warten muss und man kann mit Akut-Schmerzen immer unangemeldet hingehen, das dauert dann schonmal etwas, aber das ist ja wohl das kleinste Übel!
    Cortison (15mg/Tag) und Omeprazol (auf 2/Tag erhöht) nehme ich schon von Anfang an.
    Heute lasse ich das erste mal MTX weg und da kann ich mich dann wohl nur
    überraschen lassen! Irgendwas muss ja versucht werden, denn bei mir wird alles ganz langsam immer schlimmer!
    Du hast in einem Beitrag von Humira geschrieben und dass Dir das Medi
    weiterhilft. Hattest Du keine Probleme mit der KV, bezüglich der Kosten?
    Weisst Du etwas über Langzeit-Nebenwirkungen von Biologicals?
    Viele liebe Grüsse von jürgen


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!:)
     
  16. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    ahoi trapper,

    wie siehts schmerztechnisch inzwischen aus?

    grummel
     
  17. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo grummel,
    das trifft sich ja gut, mein Termin war nicht der 12.2. sondern der 21.2.
    also heute.
    Zuerstmal habe ich die Erfahrung gemacht, dass MTX absetzen,
    wie Du schon vermutet hast, auch die Hölle sein kann!
    3 Tage nach absetzen ging es schon los. Habe dann versucht durch
    Kortison-Erhöhung und 3 x Ibu600/Tag alles etwas zu kompensieren,
    ist aber nur so leidlich gelungen.
    Habe zusätzlich auch noch jede Menge Juckreiz am ganzen Körper
    und durch die Psoriasis an beiden Ellbogen Schleimbeutelentzündungen!!
    Na ja, heute war ich dann beim Doc und jetzt nehme ich wieder
    Metex und das als Spritzen. Er ist der Überzeugung, dass es schon das
    richtige ist, allerdings in Tablettenform die Wirkung zu sehr abgeschwächt wird.
    Ausserdem möchte er so schnell wie möglich von den 15mg Kortison/Tag
    runter.
    Insgesamt wird alles immer komplizierter, das hantieren mit den Händen
    fällt schwer und ich habe mir jetzt Gelkissen für Maus und Tastatur
    bestellt. Barfusslaufen geht auch schon fast nicht mehr und ich
    bekomme jetzt Einlagen und Physio!
    Aber sonst gehts mir echt gut:D:rolleyes::D:rolleyes::D
    Wie siehts bei Dir aus?
    Liebe Grüsse von trapper


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!
     
  18. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    ahoi,

    typisch Mann:) tut mit leid daß es dir so mies geht

    ich mache seit dem 21. dezember mtx-pause und toi toi toi es geht mir gut. warum es mir gut geht? ich habe den verdacht daß es bei mir im dezember 2006 eine durch streptokokken ausgeklöste arthritis war, angefangen mit einer mandelentzündung die ich zuletzt mit vierzehn hatte und einem hautpso-schub ausgelöst durch die angina. vermutlich komme ich weiterhin ohne mtx aus.

    zum doc kann ich erst wieder irgendwann mal da ich gerade umziehe und stark erkältet bin. ich meine mal gelesen zu haben daß mtx bei psoriasis arthritis lebenslänglich nicht erforderlich ist da diese form der arthritis häufig zum stillstand kommt und sich dann auch jahrelang ruhig verhalten kann.
    kritisch wird es dann nur bei erneutem ausbruch da sie dann gnadenlos zuschlägt.

    die kleinen zipperlein im hintergrund die kann ich ab. man gewöhnt sich dran.
    ich wünsch dir gute besserung und ne menge erfolg mit mtx

    herzlichst grummel:cool:
     
  19. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo grummel,
    ich wünsch Dir alles Gute, vor allem, dass Du weiterhin fast keine
    Medis brauchst. Ich bin überzeugt, dass ich da irgendwann auch mal
    lande.
    Dann zieh mal schön um, ist bestimmt auch förderlich, mal wieder eine
    neue Umgebung zu haben.
    Liebe Grüsse von trapper


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!
     
  20. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo an alle, die sich an diesem Thema beteiligt haben,
    die MTX-freie Zeit ist jetzt vorbei. Ich habe am Sonntag das erste mal
    gespritzt und ich kann sagen, dass es mir heute, 2 Tage später
    mit je 600mg/Ibu morgens und abends besser geht.
    Ich hoffe ganz fest, dass es nicht nur vorübergehend ist.
    Mein Rheuma-Doc ist fest davon überzeugt und meinen nächten Termin
    habe ich tatsächlich schon am 13. März!
    Im Augenblick bin ich total euphorisch!
    Liebe Grüsse an alle von trapper


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!