1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX absetzen :( Imurek?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von *Kathi*, 2. Juli 2012.

  1. *Kathi*

    *Kathi* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe Mischkollagenose und muss leider das mtx wegen zu hohen leberwerten (140) absetzen..habe schon sehr angst vor den nächsten wochen :(

    Jetzt soll ich entweder Imurek zweimal täglich nehmen oder einmal im Monat eine Infusion..habe leider vergessen wie sie heißt, irgendwas mit "P" als Anfangbuchstabe.

    Was meint ihr was besser wäre? Bzw wie groß sind diese Imurek Tabletten? Hab leider ein Problem mit großen/rauen Tabletten schlucken:rolleyes:

    Danke!

    LG Kathi
     
  2. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Kathi,

    Imurek wird,wie auch MTX,in der Krebstherapie eingesetzt.Vor einigen Jahren wurde mir MTX verordnet und meine Leberwerte auf nicht
    vertretbare Werte an.
    Danach folgte das Imurek,weil ich zusätzlich am Sjörgren-Syndrom erkrankt bin.Aber auch dieses Medikament verursachte bei mir enorme
    Nebenwirkungen und wurde ebenfalls wieder abgesetzt.
    Ich weiß nicht um welches Infusionsmittel es sich bei dir handelt.Ich würde mich an deiner Stelle genau über die Wirkungsweise und zu
    erwartenden NW aufklären lassen.
    Alles Gute.
    lg took
     
  3. Nada

    Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathi,
    ich nehme Mtx und habe leider keine Ahnung von Imurek. Aber ich habe schon sehr sehr lange ein Problem mit Tabletten-Schlucken, egal wie groß. Ich bekomme immer extreme Erstickungsängste. Deshalb kann ich dir folgenden Rat geben:
    Kauf dir die kleinen Küchle Back-Oblaten. Du nimmst eine Oblate und machst sie unter dem Wasserhahn gut nass, dann wickelst du die Tablette(n) darin ein, und schluckst sie so. Das flutscht im Nu runter. So mach ich das jeden Tag.
    Hoffe, ich konnte dir helfen.
    Gruß
    Bernarda
     
  4. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an Kathi

    Hallo Kathi!

    Mach einfach weiter. Mein GGT-Wert liegt zur Zeit bei 103/Ul - normal ist lt. Laborbefund 9-36 U/l.
    Mein Hausarzt überwacht alle Laborwerte und meint, es wäre bei mir noch im "grünen Bereich".

    Viele Grüße von Tortola
     
  5. Claudia1965

    Claudia1965 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Meerbusch
    Das stimmt nicht ;) Imurek ist Azathioptrin und ist ein Immunsuppresiva, es wird vor allem nach Organtransplantationen eingesetzt um eine Abstossung des transplantierten Organs zu verhindern, nie in der Krebstherapie...im Gegensatz zu MTX.
     
  6. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Claudia,
    ich bin leider erst heute auf deinen Beitrag gestoßen.
    Ich gehe mit dir mit,wenn du sagst ,dass Imurek heute vorwiegend in der Transplantationsmedizin eingesetzt wird.Es gibt allerdings auch noch andere
    Krankheitsbilder,bei denen dieses Medikament eingesetzt werden kann,z.B. MS u.a.
    Ich war 1997 für 6 Wochen zur Behandlung in einer renomierten Rheumaklinik.Ich bin an Rheumatoider Arthritis und begleitendem Sjögren Syndrom
    erkrankt.Mir wurde damals Imurek als ein chemotherapeutisches Medikament benannt,das im Rahmen des Sjögrens ,wenn eine rezidivierende vermutlich
    schwere Schwellung der Drüse besteht,eingesetzt wird.was auch erfolgte.Es wurde von mir nicht vertragen.Die Speicheldrüse entfernte man damals
    als Vorsichtsmaßnahme,damit sich kein Lymphonom entwickeln konnte.
    In meinen Recherchen habe ich gelesen,dass Imurek früher zwar als chemotherapeutisches Medikament(Antikrebsmittel/ heute als Zystotatika)lief,aber nicht direkt zur Krebsbehandlung,sondern für die sogenannten Vorstufen, verwendet wurde.Desweiteren soll es unter einer langjährigen Anwendung von Imurek
    zu einer Blutanämie kommen können.
    Ich habe mich nochmal bemüht,meine Aussagen zu überarbeiten.Hoffe,dass sie niemanden irritiert haben.
    Liebe Claudia,kannst du jetzt mit dem Benannten mitgehen?
    lg took