1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MTX abgesetzt - Drückt Ihr mir die Daumen???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von pesub, 20. Februar 2007.

  1. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo in die Runde,

    mich würde interessieren, ob es hier noch andere Betroffene gibt, die MTX nach Eintritt einer Remission absetzten konnten???? Ich habe vor 3 Jahren meinen ersten Schub (4 betroffene Gelenke) gehabt (PSA) und wurde auf 25 mg MTX (i.V.) eingestellt. Nach und nach ging es immer besser, bis ich jetzt fast ein Jahr lang unter 5 mg MTX (Tablette) beschwerdefrei war/bin. Ich hab´ mich jetzt getraut und lasse das MTX seit 4 Wochen ganz weg. Bisher geht es mir weiter gut. Drückt Ihr mir die Daumen, dass es so bleibt??? Ich würde gerne mit diesem Verlauf vielen anderen PSA-Betroffenen Mut machen, dass es auch nochmal beschwerdefreie Zeiten geben kann. Natürlich bleibt die Angst, dass ein neuer Schub kommen könnte.....
    Und gibt es hier noch andere, die in Remission kamen und auch dort geblieben sind??? Achja.. ich bin jetzt 35 Jahre alt...

    Alles Gute für Euch
    PETRA
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Petra,
    vor ca. 3 Jahren habe ich auch eine MTX-Therapie mit 15mg durchgezogen. Resultat waren 2,5 Jahre ohne größere Probleme, ein bißchen Diclo zwischendurch für gelegentliche Schmerzen. Mehr nicht.
    Seit September 2006 ging es dann aber richtig bergab, was ich aufgrund anderer Beschwerden nicht auf das Rheuma bezog. Somit habe ich mich innerhalb eines 1/4 Jahres richtig heruntergewirtschaftet, so daß ich in diesem Jahr noch nicht zur Arbeit fahren konnte. Demnächst steht dann halt die erste Kur an und ich hoffe, daß es dann wieder besser sein wird.
     
  3. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Petra,

    erstmal eine Frage:
    Hast du das MTX eigenmächtig oder in Absprache mit deinem Arzt abgesetzt?

    Weiters: Toll das es dir so gut geht, aber 4 Wochen ohne MTX lassen noch keine Ausage zu, ob du auch wirklich OHNE Basismedi in Zukunft in der Remission verbleibst. Jedes Basismedi hat auch eine soganannte Depotwirkung, die irgendwann einmal erschöpft ist...

    Ich habe schon viele Jahre cP, war auch schon in Remisson und habe in der Remission auch die Basismedi sehr reduziert, aber NIE komplett abgesetzt. Ich fürchte sogar dass ich mich zu sicher gefühlt habe und die Dosierung eben zu wenig war, sodass eine neuerliche Verschlechterung der cP vor ca. 3 Jahren unausweichlich blieb.

    Nichts desto trotz, ich wünsche dir das Allerbeste weiterhin.
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe pesub,

    ja, ich kann dich gut verstehen, es ist eine verlockende situation,
    die remission auszukosten, und das mtx in die schublade zu verbannen. ich freue mich für dich, dass es dir so gut geht.

    nun kann ich nicht aus deinem posting entnehmen, ob du es mit deinem arzt abgesprochen hast, und ob die laborwerte genauso gut aussehen wie du dich fühlst, was ja eigentlich voraussetzung ist.
    falls du ohne absprache mit deinem doc mtx abgesetzt hst, wird er vermtlich nicht sehr begeistert sein, auch wenn er dir u.u. das gleiche empfohlen hätte. nimmst du noch cortison?

    ja, auch ich habe mtx abgesetzt für gute 1,5 jahre während einer remission, dummerweise ist sie beendet.....
    und ich gebe sylvia recht, 4 wochen sind zu kurz, um eine beurteilung zuzulassen, aber ich drücke dir alle daumen von herzen!

    weil du nachfragst, hier in dieser umfrage schreiben etliche über ihre remission zum nachleen für andere, und ich würde mich sehr freuen, wenn du deinen bericht auch dort eintragen würdest, dann ist alles hübsch beisammen....;) alles gute marie

    Remission - wer ist/war und wielange?

     
  5. ibe

    ibe Guest

    Hallo Petra,

    bei mir begann die PSA Ende 1990, konnte ab 1991 nicht mehr laufen, nichts mehr mit den Händen anfangen, dachte, das wars wohl, hatte ne Kur im September 1991, die 6 Wochen dauerte, es ging danach. !992 begann ich mit der MTX-Therapie. !993 setzte ich das MTX wegen der starke Hautprobleme ab, da meine Haut sonst nicht mit den Bestrahlungen gehandelt werden konnte. Seit dem bin ich in Remission, mal ein Zwicken hier und da. Ich hab damals fast keinen Gedanken daran verschwendet, ob es wieder kehren könnte oder nicht. Es ging mir von den Gelenken her prima. Ich bekomme heute Remikade wegen der Haut, wenn das ok wäre, wäre es fast perfekt.

    Als es bei meinem Sohn(cP) vor 14 Jahren begann, dachte ich, ihm würde es auch so ergehen, leider Pech gehabt.

    Viel Glück wünscht dir ibe.
     
  6. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Petra,
    erst einmal drück ich Dir ganz fest die Daumen!!

    Ich bin im Moment in der gleichen Situation, ich habe am 2. Januar zuletzt MTX genommen und, da die Nebenwirkungen immer schlimmer wurden, dann in Absprache mit meinem Doc abgesetzt, da auch die Blutwerte seit längerem allerbestens waren und ich mich in der Remission befand.
    Gleichzeitig bin ich aber auf 2,5 (nach Bedarf 5 mg) Kortison gesetzt worden.

    Vor 2 Wochen ging es mir ziemlich schlecht, ich dachte, das wäre ein Schub, aber anscheinend waren es die Vorboten für eine heftige Nasennebenhöhlenentzündung/Bronchitis. Als ich am heftigsten krank war, hatte ich keinerlei Gelenkprobleme mehr, jetzt wird der grippale Infekt langsam besser, aber ich kann noch nicht einschätzen, inwieweit meine cP noch da ist oder nicht, weil ich noch ziemlich von der Bronchitis mitgenommen bin.

    Ich habe gestern noch einmal mit meinem Doc telefoniert, Mitte März habe ich wieder einen Termin, dann wird nochmals das Blut untersucht und je nachdem, wie es mir geht, bleibe ich auf Kortison (ev. sogar reduzieren), oder ich bekomme Quensyl (ist nicht so stark wie MTX, hat wohl häufig auch nicht ganz so viele Nebenwirkungen).

    Mal schaun.

    Aber was ich extrem wichtig finde: alles nur in Absprache mit meinem Arzt!!

    Alles Liebe
    Emu
     
  7. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo,

    erstmal vielen Dank für Eure Antworten! Ich hab´ vergessen zu schreiben, dass ich das MTX in Absprache mit meinem Rheumadoc und meinem Hausarzt abgesetzt habe. Neee... alleine hätte ich mich das nicht getraut;) Meine Blutwerte sind ohne Befund (hat aber ja bei PSA nicht viel zu sagen...). Natürlich weiß ich auch, dass die Zeit noch viel zu kurz ist, um etwas darüber sagen zu können, dass das ganze hält. Deswegen wollte ich ja Eure Daumendrücker:D
    Ich nehme sonst schon seit 2 Jahren keine weiteren Medis mehr (also keine Schmerzmittel oder Corti), hatte nur noch das MTX.

    Ich wünsche Euch allen eine möglichst laaaaange schubfreie Zeit!!!
    PETRA