1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MRT des ISG ist ok, aber Schmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hofi, 21. August 2005.

  1. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo,

    brauche mal wieder euren Rat. Nachdem ich nun lange schon das Problem habe, z.B. schlecht sitzen zu können,hatte der Rheuma Doc ein MRT veranlaßt. Habe fast ein 1/4 Jahr gewartet. Ca. 2 Wo. vor dem Termin kamen extreme Schmerzen,vom unteren Rücken ausgehend, in den vorderen Oberschenkel ziehend dazu. Es war ist sehr schmerzhaft, ich kann kaum Laufen vor Schmerzen. Sobald ich auftrete oder die Beine beim Liegen ausstrecke, könnte ich heulen.In einer best. halb sitzenden Position geht es irgendwie. Der vordere Oberschenkel fühlt sich wie "Mausefelle" an so ein wenig wie taub?!? Der erreichbare Orthopäde spritzte direkt ins ISG Cortison und Schmerzmittel. Die Spritze wirkte genau 10 h und dann ging es wieder los. Auf dem MRT war alles ok keine Anzeichen einer Sakroiilitis. Aber was kann das denn sein, denn Bandscheibe soll es auch nicht sein. Sind dort denn irgendwelche Sehnen, denn mit denen hab ich überall so meine Prob. Hat jemand ne Idee, was es ist und wie es viel.sogar weggeht. Habe es übers WE mit tgl. 50 mg Viox probiert. Ist aber zusätzlich zum Transtec Pflaster (52 er).Aber noch unterdrückt es den Schmerz viel. wenigstens bis morgen früh.

    die humpelnde Hofi
     
  2. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Hofi,
    ich hab minimale Veränderungen an der ISG, allerdings immer Schmerzen in diesem Bereich.
    Manchmal so, das ich kaum laufen, sitzen oder sonstwas kann.
    Kurz bücken und wieder hoch ist das Schlimmste überhaupt.
    Allerdings hab ich immer Schmerzpausen, verspannte Muskeln können auch unheimliche Beschwerden hervor rufen.
    Ich konnte Dir sicher nicht besonders weiter helfen, tut mir leid. [​IMG]
     
  3. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo humpelnde hofi,

    ich schicke dir erst einmal nen dicken knuddler, der vielleicht nen bisschen hilft ;). ichhabeauch seit ewigkeiten mit diesen schmerzen im isg zu tun. dachte immer ...unmittelbar vorm hexenschuss. aber bei den entsprechenden untersuchungen hiess es, keine entzündung ..... bis dann mal mein orthopäde drauf kam, ein mrt von meinen hüftgelenken zu machen . und da kams. rechts eine coxitis mit erguss und links auch schon "angegnabbelt". also kamen die schmerzen daher??? nach cortison direkt indie hüfte gings auch einige stunden viel besser, aber es kam leider wieder zurück und dauert nun mittlerweile anderthalb jahre an. seit dem humpele ich mir auch was zurecht. als hauptdiagnose habe ich ja die pss / kollagenose, die jetzt mit endoxan behandelt wird. dieses mittel ist aber nicht unbedingt geeignet, die entzündeten gelenke abzuheilen ...merke ich. hier würde in meiner jetzigen situation wohl nur wieder hochdosierter cortisonstoß helfen. damals habe ich direkt nach der einspritzung doch noch einen stoß mit 100mg corti gemacht, da die schultergelenke auch noch anfingen stark zu schmerzen. jetzt nehme ich ja 20mg corti tgl. und die entzündungen machen sich scheinbar nix draus.
    was ich dir eigentlich kurz ;) sagen wollte: lass mal die hüften mit abklären.

    gute besserung.
     
  4. ennos410

    ennos410 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hofi,
    ich kann sehr gut verstehen wie es Dir geht. Ich puste mal ganz sachte zu Dir herüber.
    Etwa seit 3 Jahren habe ich ständig diesen Steißbeinschmerz(ISG?). Selten ist es so, dass ich da mal schmerzfrei bin. Allerdings zieht bei mir die Sache so in Richtung hinterer Oberschenkel, wechselseitig.
    Im Mai letzten Jahres kam dann auf Grund von noch anderen Sachen die Diagnose RA, aber das hätte nichts mit dem Rücken zu tun...mmm...
    Vor 2 Monaten wurde dann ein MRT gemacht. Diagnose Kompressionssyndrom und div. Alterserscheinungen.
    Und was soll ich sagen...da es wohl da keine Behandlungsmöglichkeiten gibt, humpele ich auch oft durch die Gegend.
    Ich wünsche Dir eine möglichst schmerzarme Zeit.
    Gruß,
    ennos410
     
  5. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Moin,

    doch ein wenig überrascht lese ich hier die Beiträge und denke mir: wie? das haben noch andere?

    Weiß nicht ob ich traurig oder doch ein wenig glücklich sein soll darüber.

    Bei mir helfen auch nur Direkteinspritzungen ins ISG (was da in der Spritze drin ist weiß ich jetzt gar nicht). Aber die kann man ja auch nicht laufend machen :-/

    MRT, Szintigramm: alles negativ, da is nix :( Was ich aber machen kann sind Gymnastikübungen "dagegen/dafür". Im Büro - so wie jetzt - nur ein wenig .. öhm ... ja, glaube dazu muss ich nichts beschreiben oder? :o

    Wenn ihr doch noch - für euch - Lösungen findet es vielleicht dauerhaft zu "besänftigen / reduzieren vom Schmerz her", wäre ich dankbar, wenn ihr den Tipp weiter geben könntet :)

    Bis dann
    Biglia
     
  6. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    ISG....Hüfte?

    Hallo Hofi,

    mit sämtlichen deiner Beschwerden habe ich mich einige Wochen herumgequält. Cortison und Schmerzmedis halfen so gut wie gar nicht mehr.
    Ein Röntgenbild zeigte schließlich deutlich, welche Ursache mein ISG-Problem hatte. Tatsächlich hat eine abgenutzte Hüfte die Schmerzen hervorgerufen. Mein Doc. hat mir zu einer möglichst baldigen OP geraten.

    Ich hatte absolut keine Lust auf den OP-Tisch. Gezielte, intensive Physiotherapie hat mich wieder so gut wie beschwerdefrei gemacht. Liegen, sitzen, gehen, bücken.....alles ist wieder möglich!

    Vielleicht ist das auch für dich einen Versuch wert?

    Alles Gute für dich....

    R u b i n
     
  7. kate

    kate Guest

    huhu, bei mir wurden letztes jahr (habe bechterew) imMRT keine!!! veränderungen gesehen, da hatte ich 30 mg cortison und 150mg voltaren täglich.
    3 tage davor in der skelettszintigraphie wurden jedoch deutliche veränderungen gesehen (habe auch wahnsinnige schmerzen in dem bereich).
    frage mich, ob viell. die hohen cortisondosen das ergebnis verfälschen, wenn "nur" entzündliche veränderungen vorhanden sind, aber noch keine versteifungen etc.?
    lg von kate
     
  8. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallöchen,,

    gute Tipps Danke. Auf die Idee mitder Hüfte wäre ich nie gekommen. Mal sehen, was der orthopäde am Freitag meint. Die Spritze hilft genau 12 h und dann gehts wieder los. Vor lauter Verzweifelung knalle ich mir die Tage bis zur nächsten Spritze 50 mg Viox hinter, die helfen wenigstens 24 h. Nicht mal mein Transtec Pflaster hilft zur Zeit.
    Wenn ich das jetzt so lese, würde es mich nicht wundern....
    In der "pferdespritze" ist sooooo lang finde ich, dass sie auch gut fürn Tierarzt wäre, ist Corti und Schmerzmittel drin.

    Gut dass ich beim Forum Schreiben sitzen kann, da tut es nicht so weh. :)

    Hofi