1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MRT Bericht zur Spondarthritis - wer versteht das Fach-Chinesisch?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Jandhi, 24. September 2009.

  1. Jandhi

    Jandhi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,ihr alle!

    Ich war am MO in der Röhre (MRT) und dabei wurde endlich, endlich nach über einem Jahr suchen herausgefunden, was ich denn nun eigentlich habe.

    Spondyloarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung und sekundärer Fibromyalgie.

    Dazu habe ich mich umfassend belesen und weiß auch, dass ich wohl noch abwarten muss, bis ich weiß, ob es ein Morbus Bechterew ist oder nicht. Erstmal egal, es wird gleich behandelt und wenn es mir dann besser geht, ist das fürs erste mehr als prima.

    Aber ich habe den Bericht vom MRT bekommen und würde ja nun auch gern wissen, was bei mir los ist. Ich wage mal zu behaupten, dass ich nicht dumm bin und mir auch vieles anlesen kann, aber hier hilft mir das Internet nicht so richtig weiter.

    Kann mir jemand sagen, was das bedeutet?

    BERICHT
    Entzündlicher Prozeß mit partieller Erweiterung der IS Fugen, deutlichen Konturunregelmäßigkeiten, vermehrter zentraler KM Einlagerung und breiten bandförmigen Osteosklerosen über allen Sektoren. Derzeit steht offenbar der sklerosierende Knochenumbau im Vordergrund bei mäßiger Aktivität innerhalb der Fugen — vor allem im vorderen Abschnitt und der Kapsel. Noch kein Ankylosen.
    ENDE

    Dass meine IS-Fugen entzündet sind und unregelmäßige Konturen haben, das habe ich verstanden. Aber zu den restlichen Dingen wie KM-Einlagerung, Osteosklerosen und sklerosierender Knochenumbau oder Ankylosen finde ich keine Informationen, die mir weiterhelfen.

    Hat da vielleicht jemand mehr Kenntnisse und Erfahrung als ich und kann es mir übersetzen? :confused:

    Nun ja, trotz alledem bin ich sehr froh, dass ich nach einem Jahr endlich weiß, woran ich bin. Diese Ungewissheit kann einen feritg machen, aber das kennt ihr ja vermutlich selber alle!

    So, dann werde ich später nochmal meinen Threat "ohne Diagnose" heraussuchen und offiziell abschließen. Ich finde das immer nett, wenn man auch liest, was daraus geworden ist. :)

    Euch allen noch einen schönen Tag und alles Gute!

    Jandhi
     
  2. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jandhi,

    liest sich nach Morbus Bechterew.
    Hier mal ein Link zur Sklerose, und hier zur Ankylose.

    Der Morbus Bechterew heißt im Lateinischen Spondylitis ankylosans. ;)

    Auf dieser Seite ist das Krankheitsbild gut erklärt.

    Ich selbst habe auch eine Spondarthritis, allerdings die durch Schuppenflechte ausgelöste. Bei mir zeigen sich die so genannten "Pencil-in-Cup"-Phänomene.
     
  3. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Aw.

    Hallo,
    erst einmal zu Tna: super Übersetzung, dem kann ich nichts hinzufügen, sondern mich nur anschließen. Auch ich habe eine entheropatische Spondarthritis(ausgelöst durch eine chronische Darmerkrankung) mit Sacroileitis bds. bei HLAB 27 positiv und Enthesiopathie.
    Für die Behandlung drücke ich dir die Daumen, bei mir hat es super lange gedauert, bis eine Basistherapie für mich gefunden wurde.
    Alles Gute und liebe Grüße von Schlappi
     
  4. Jandhi

    Jandhi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr beiden,

    also Tina, erstmal recht herzlichen Dank, das ist mir eine große Hilfe. Man muss ja wissen woran man ist! ;-)

    Schlappi: ich soll jetzt bald mit Sulfasalazin anfangen, das soll wohl bei den meisten Bechterews (wozu ich wohl zähle) gut helfen. Soll ja auch recht gut verträglich sein, was man so liest und hört.
    Was nimmst du denn, wenn ich fragen darf?

    Ich wünsche euch alles Gute und gute Besserung!
     
  5. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Was nehme ich.....?

    Hallo Jandhi,
    da ich eine allergische Reaktion auf Azulfidine, Sulfonamide,Salicylate...entwickelt habe, blieb für mich nur das Humira. Ich spritze alle 14 Tage, super Erfolg, gleich nach der ersten Injektion verspürte ich Linderung, wobei es mir zu dem Zeitpunkt sehr schlecht ging.
    Das Sulfosalacin soll wirklich gut helfen, habe ich oft gehört.
    Drücke dir fest die Daumen, das es auch bei dir anschlägt.
    Liebe Grüße und alles Gute und wenig Schmerzen!
    Schlappi