1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MRT Befund Hand

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von majosu, 20. August 2012.

  1. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo,


    ich schreib jetzt mal hier ins Forum, vielleicht weiß jemand was.
    Ich selbst habe PsA...bei meiner Tochter wird immer von Fibro ausgegangen.Sie bekommt NSAR.

    nachdem das MRT mehrere Male verschoben wurde, liegt mir nun der Bericht vom MRT meiner Tochter vor,

    Umschriebene fibrovaskuläre Reizreaktion an der ligamentären Aufhängung (Bandaufhängung) des Diskus triangularis ulnae. Kleines radiopalmares Ganglion in enger Nachbarschaft zum palmaren Bandsegment des Ligamentum skapholunatum,geringes KM Enhancement des angrenzenden Weichteilgewebes.
    Diskretes Kapselödem der Handwurzelgelenke.

    Die Radiologin sagt, dieser Befund ist nicht normal, die Rheumatologin sagt, Kapselödem ist schon im Ultraschall nicht mehr zu sehen und ein Ganglion (überbein?) kann man schon mal haben.
    Der Befund wird zu den Akten gelegt, eine Änderung der Therapie wäre nicht nötig.

    Kann jemand was zu diesem Befund sagen?Zu sagen ist noch, dieser Befund ist von der linken Hand, sie ist Rechtshänder.



    LG
    majosu
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Hallo, also kann das ein Schmerz sein, der bei bestimmten Belastungen , ein Beispiel ist hier das Auswringen eines nassen Lappens, auftritt. Das wäre zu erklären mit Problemen an der Ellenseite (Kleinfingerseite) des Handgelenkes.
    Das Handgelenk ist sehr komplex gestaltet, Einlagerungen von Gewebeflüssigkeit im Bereich der Gelenkkapsel führen zu Kapselödemen. Das Gelenk kann instabil werden.
    Wichtig scheint mir die Frage eine degenerative Abnutzung auszuschließen.
    Ein Ganglions ist eine Schwachstelle im Bereich der Gelenkkapsel oder Sehnenscheide. Bei Anstrengung kann vermehrt Gelenkflüssigkeit entstehen und dies kann zu einer Ausbuchtung mit Zystenbildung führen.
    Aber auch dieses Problem würde ich als "muß man beobachten" sehen wollen. Man kann aber bei stärkeren Beschwerden medikamentös behandeln oder auch eine Handmanschette vorübergehend tragen. Punktieren wäre eine abzuwartende Möglichkeit, auch eine operative Entfernung ist möglich.

    Allerdings scheint mir die Frage inwieweit durch Tätigkeiten (Beruf, Sport) solche Beschwerden überlastungsbedingt auftreten können auch wichtig in der Klärung.
    Entzündungshemmende Medikamente können eine weitere Reizung verhindern.

    Ja dann gute Besserung "merre"
     
  3. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Merre,

    Danke für Deine Antwort.Degenerativ Abgenutzt ist da wohl noch nichts, da meine Tochter 12 ist. Überlastung an der li. Hand ist auch unwahrscheinlich.
    Mittlerweile sind die BSG, Thrombos, CK und AP erhöht.
    Therapiert wird mit 3 mal Ibu 400.

    LG
    majosu