1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Motivationsprobleme beim Teeni

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Hai, 9. November 2007.

  1. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr Lieben,

    ich hab grad zum wiederholten Mal einen Anruf von einer Lehrerin bekommen.

    Hat jemand nicht einen Tipp, wie man einem 14-jährigen begreiflich machen kann, das er auf einer Schule ist auf der gemachte Hausaufgaben wichtig sind ? Ich hab mir den Mund schon fusselig geredet. Er könnte vom IQ her ein Abi schaffen aber da er es nicht so genau mit der Mitarbeitet / Hausaufgaben nimmt, rutscht er bald wer weiß wo hin.

    Ich weiß das er in einem schwierigen Alter ist und es dort schon mal eine "Null-Bock" Phase geben kann aber wie soll ich ihn bloß auffangen ohne unser gutes Verhältnis zu stören ? :confused: Es färbt schon auf den kleineren ab. Aber beim 11-jährigen klappt es zur Zeit etwas besser, obwohl ich auch dort schon so einiges von seinen Lehrern anhören mußte.


    Mir tun solche Anrufe nicht gut. Auf der einen Seite hoffe ich immer das der Ehrgeiz bei dem Jungen bald kommt und es früher oder später so kommen wird wie es soll und auf der anderen Seite denke ich meine Söhne sind die faulsten der ganzen Schule und landen beide auf der Straße.:(

    Es sind so liebe Jungs, es fällt mir so schwer sie auszuschimpfen. Und all das Geschimpfe bringt überhaupt nicht´s. Ich hab dennen schon vorgeschlagen, das wir dahin auswandern wo es keine Schule gibt.:rolleyes: (Es ist uns allen schon klar, das das absoluter Quatsch ist).

    Ich weiß nicht was ich machen soll.....

    lg. von Rabenmutter

    Hai
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe hai,

    ich glaub nicht, dass du eine rabenmutter bist!
    es ist ein schwieriges alter, und bei einigen dauert es
    seeeehr lange ;) in dieser phase wollen viele nicht auf ihre wohlmeinenden eltern hören, weil...die sind ja eh von gestern
    und wissen alles besser. hab ich schliesslich auch gedacht.
    was meinst du, gäbe es eine möglichkeit eine andere person für ein gespräch zu finden? eine person, die vor allem von deinem ältesten
    akzeptiert werden würde? motivation kann übrigens auch durch sportliche aktivitäten erweckt werden, zb in einem club.

    viel erfolg, marie
     
  3. Mupfel

    Mupfel Guest

    Hallo Hai

    Wir hatten u.a. auch so ein Exemplar. Das hat mich Nerven gekostet :(((. Der Knoten, wenn man so will, ist etwa mit 14/15 geplatzt. Bis dahin haben wir uns die Gusche fusselig geredet und es hat nichts gebracht. Unser Sohn hat sogar zwei Hausaufgabenhefte geführt - eines für uns und eines für die Lehrer ... Großer Gott, wenn ich daran denke.

    Aber du musst unter allen Umständen vermeiden ihn unter Druck zu setzen. Lass die Leine ein bisschen länger laufen. Nicht immer alles schwarz malen. Ich habe festgestellt dass es viel bringt einen Tagesplan entsprechend seinem Alter aufzustellen. Also wenn er von der Schule kommt erstmal in Ruhe lassen. Dann kann er machen was er will. Gegen Abend ein Gespräch. So nach dem Motto: "Na, was habt ihr auf, wie war die Schule, was hattet ihr für Stoff ... !"? Aber wirklich Zeit nehmen. Nicht immer den Zeigefinger, dazu ist er zu alt. Vor allem ruhig und sachlich fragen was es mit dem Telefon-Gespräch der Lehrerin auf sich hatte? Und zieh den "Kleinen" nicht mit rein. Stell Regeln auf. Wenn er nachmittag gehen will das kann er machen, Er soll um 17 zu Hause sein um die Hausis zu machen. Über den Tag sprechen. Und JA nicht gleich nach der Schule überfallen, laß ihnen erst ein, zwei Stunden zum Abschalten!

    Ich glaub es dir, es ist schwer! Aber du musst die Leine länger laufen lassen ...

    LG Mupfel
     
  4. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo hai,
    du bist sicher keine rabenmutter!
    du hast halt zwei jungs,einer davon im "weiß alles - kann alles - bin der größte" - alter :D
    da kann man schonmal die krise kriegen :rolleyes:
    versuche es doch einmal mit dem belohnungsprinzip :) - aber natürlich bei beiden jungs,schon der gleichberechtigung wegen ;)

    in durchhängerzeiten meines 12-jährigen greife ich immer wieder gerne darauf zurück.
    du glaubst ja gar nicht,wie motiviert der junge dann plötzlich ist :D
    eine absehbare belohnung ist etwas greifbares,zeitnahes.die bildliche vorstellung davon weckt vorfreude,und somit die motivation.denn man will dieses ziel ja erreichen.
    und ein gutes verhältnis wird dadurch ganz und gar nicht gestört,eher im gegenteil - weil druck und drohungen ja nicht da sind,was auch eh nichts bringt,wie du auch schon festgestellt hast.

    viel erfolg dir bei deiner problemlösung wünscht
    diana :))
     
  5. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hallo Hai,

    ich muss Mupfel recht geben. Regeln und ein durchstrukturierter Tagesablauf sind sehr sehr wichtig, aber Freizeit ist für ihn auch sehr wichtig.

    Vor kurzem habe ich gelesen, was für die Teenies in dem Alter wichtig ist. Und da kam auch darin vor, dass sie dieses ewige Gefrage: "Na, wie war die Schule, was habt ihr an Hausaufgaben auf? Usw, gleich nach der Schule tierisch nervt, und sie nach der Schule ein bis zwei Stunden Auszeit brauchen.

    Hat er vieleicht einen Schulkameraden, mit dem er gerne Hausaufgaben machen möchte? Wird hier bei uns mit gutem Erfolg oft gemacht, dass sich zwei Klassenkameraden zu den Hausis zusammen setzen.

    Ach ja, die Lehrerin, von meinem kleinen die ruft auch ständig an, wegen jeder Kleinigkeit. Klar das nervt, aber frag sie doch mal, warum sie ihn nicht unterstützt?

    Und bitte, nicht mit dem Kleinen vergleichen. Das setzt ihn wirklich unter Druck, und dann macht er gar nichts mehr.

    Zeig ihm, dass du für ihn da bist, wenn er dich braucht, aber lass ihm auch gewisse Freiräume, zumal er ja der ältere von beiden ist.

    Ich hoffe, ich konnte dir ein bischen helfen. Ich hatte einen Neffen, der hätte auch gut auf das Gymnasium gehen können, war aber zu faul, was zu tun.
    Nach der Pupertät hat es ihn gepackt, eine Lehre als Schreiner gemacht und studiert jetzt Bauingenieur.

    Noch ein kurzer Scherz: "Weisst du, was Pupertät ist? Wenn die Eltern anfangen, schwierig zu werden!" (Da steckt ein kleines Fünkchen Wahrheit drinn :D ) War nur als Mutmachung gedacht.
     
  6. Mupfel

    Mupfel Guest

    Was ich vergessen habe

    Egal, wie groß der Krach war, hinterher wenn alles ausdiskutiert ist, in den Arm nehmen und ihm sagen dass du ihn lieb hast. DAs du für ihn da bist und er immer zu dir kommen kann wenn Probleme sind. Du willst nur das Beste, das glaube ich dir, aber ihren Weg müssen sie allen finden. Du kannst jetzt nur noch die Richtung vorgeben und hoffen dass es gut geht :) Viel viel Glück

    LG Mupfel
     
  7. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    also das ist in dem Alter ein ziemlich verbreitetes Problem. Einige hilfreiche Tipps hast du ja schon bekommen. Oft ist es ja so, dass die Kinder den Eindruck haben, dass sie nur für die Schule lernen. Manche Zusammenhänge und Konsequenzen sind ihnen nicht bewusst.
    Hat dein Sohn vielleicht schon einen Berufswunsch oder irgendeine Vorstellung, was er nach der Schule machen möchte?
    Dann könntest du ihm erklären (und zwar möglichst sachlich und ohne Vorwürfe), was nötig ist, damit er auf diesen Berufswunsch hinarbeiten kann. Es sollte ihm bewusst werden, dass es an ihm liegt, sich anzustrengen und er zwar Unterstützung bekommen kann, aber man ihm bestimmte Dinge nicht abnehmen kann.

    Mir hat mal einer meiner Nachhilfeschüler gesagt, in seiner Klasse würde es als uncool gelten, seine Hausaufgaben zu machen oder Vokabeln zu lernen. Ich habe ihm dann gesagt, er soll auf diese Einstellung seiner Mitschüler nichts geben. Ich: Wenn du aus diesem Grund einen schlechten Abschluss machst und keinen Job kriegst, was meinst du wie uncool du das finden würdest? Im Nachhinein wäre so mancher von denen, die so eine große Klappe haben, froh gewesen, wenn er sich mehr angestrengt hätte.

    Lg KatzeS
     
  8. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Achja, noch was: es dauert meistens eine Weile, bis sich bestimmte Erkenntnisse einstellen. Also wünsche ich dir viel Geduld! :D
     
  9. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Bei meiner Schwägerin hat gewirkt, das Sohnemann in einer Firma reinschnuppern durfte/ mußte, wo man als einfacher Malocher sich den Ar... aufreißen muss. Nichts gegen die Jobs nicht falsch verstehen.
    Er mußte sich Gießereien ansehen, Fischfabrik, Müllsortierung, und eine Reinigungskraft begleiten. Klar war ein wenig getürkt, die Leute wußten worum es ging, waren alles Bekannte von Papa und Mama, aber sehr sehr wirkungsvoll, achja Sohnemann kannte die nicht.

    Danach hat er freiwillig gelernt.
     
  10. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Unser Sohn war auch so einer, bloß nicht was tun, nee lieber rumlümmeln und alles gut sein lassen. Dann kam der Hammer: 6 Wochen vor den großen Ferien Anruf des Lehrers: Versetzung nicht möglich! Zuviel Fehlstunden. Der Spezi ist angeblich zur Schule gefahren aber dann irgendwo abgehangen. Ich war und bin bestimmt keine Rabenmama und dachte eigentlich wir würden alles "ausdiskutieren" im Sinne von jeder kann alles anbringen und Hilfe ist unterwegs. Ja, die Hilfe sah so aus: Mein Mann, meine Tochter und ich sind in Urlaub gefahren, 3 Wochen Griechenland und unser Sohn mußte 4 Wochen auf den Bau, Handlanger machen. Da war eine verdammt harte Schule für ihn, er hat zwar nebenbei einen schönen Pfennig Geld dabei verdient aber anschließend hat er jedem erzählt, dass dieses die heilsamste Aktion von uns gewesen wäre und es hat wirklich geholfen. Als wir unterwegs im Urlaub waren, habe ich ein unheimlich schlechtes Gewissen gehabt und am liebsten hätte ich ihn nachkommen lassen per Flugzeug, aber ich bin hart geblieben. Heute ist er 33, hat selbst einen Sohn und macht mittlerweile seine eigenen Erfahrungen, wie das Leben mit Kind ist (lach).

    Deswegen, einfach alles nicht zu eng sehen aber auch dann mal ruhig gemein durchgreifen, so wie auch Patty schreibt, Du glaubst gar nicht, wie das Gehirn an zu arbeiten fängt.

    LG Marion
     
  11. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Puber-Terror

    Hallo Hai, da seid ihr ja schön "mittendrin". Ich hatte das Glück mit unserer Zweiten während der Lehre. Und bin an eine Sozialarbeiterin geraten, die das Phänomen sehr gut kannte: War auch so ein Pflänzchen! Ich bin dann zum Frontalangriff übergegangen, hab immer wieder mit dem Chef gesprochen, die Klassenlehrerin aufgemischt (die zog dann echt andere Saiten auf), eine sog. Gute Freundin (über 35 J.) hab ich mir auch gekrallt. Meine Schwestern wußten Bescheid und haben auch mitgemacht, obwohl es ganz schön an die Substanz geht, wenn man immer nur hört: "Na und, ist mir doch egal." Meine Schwestern haben das sozusagen als Probelauf für ihre eigenen Kids gesehen. Und bei der oben genannte Soz.arbeiterin konnte ich so richtig Dampf ablassen. Die erz. mir übrigens, das ihr "Anfall" erst mit Anfang 20 zu Ende ging.
    Hier in Hameln gibt es eine Initiative " Eltern pubert. Kinder" oder so, hab heute erst darüber gelesen. Evt. gibt es das auch in Deiner Nähe? Und es gibt Bücher, z.B. "Puberterrror" und "Wie streichel ich einen Kaktus". Kopf hoch, auch wenn´s manchmal schwer fällt. LG von Elke.
     
  12. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Hai,

    ich kann vielleicht nur ein klein bisschen mitreden, denn ich habe ein Mädchen und leider nur ein kind, aber dafür eine sehr liebe.

    diesen durchhänger haben aber auch mädels*lächel* und auch ich habe mir fusseln an den mund geredet.

    Das du eine rabenmutter bist, kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen, denn dann würde dieser satz von dir absolut nicht passen:
    ZITAT: Ich weiß das er in einem schwierigen Alter ist und es dort schon mal eine "Null-Bock" Phase geben kann aber wie soll ich ihn bloß auffangen ohne unser gutes Verhältnis zu stören ?

    ich habe auch ein super gutes verhältnis zu unserer tochter, schon immer gehabt und ich denke das auch eure gute beziehung mal ein oder zwei donnerwetter aushalten kann *lächel*

    ich/wir haben es immer so gehalten, das wenn es wieder mal zu schlimm wurde und wir ihre "laufleine" aufgrund geringer leistung zurück nahmen, das wir uns gemeinsam an den tisch gesetzt haben, wir fragten/fragen sie dann was sie denn für ein problem hat?
    was ist den im moment bei dir so schlimm das du nicht in die gänge kommst?
    was stört dich so wahnsinnig das du in der schule so auf stur stellst?
    und dann haben wir ihr auch immer und immer wieder gesagt:
    wir wissen das es ein sa. doofer spruch ist, und wir konnten ihn früher auch nicht mehr hören, aber Du lernst für DICH!!
    du schaffst es, du bist absolut nicht dumm und du hast das zeug dafür, auch wenn du im moment denkst das eh alles sche..e ist und dir eh nix bringt!!
    wir können uns noch gut an unsere schulzeit erinnern und wissen wie doof das sein kann und das du mal eine null bock stimmung hast und wirklich keine lust mehr auf schule hast können wir auch sehr gut verstehen, nur denke daran, du hast wünsche und auch später wirst du immer wünsche haben, Auto, Führerschein und mit sicherheit noch so einiges und das musst du auch mal bezahlen können und leider kann man nur dann wirklich gut verdienen wenn man eine gescheite ausbildung hat......tja, und die setzt eine gute schulbildung vorraus, also was meinst du? kriegst du das mal bald wieder hin??
    wie können wir dir helfen??

    ich hoffe ich konnte so bisschen rüberbringen was ich meine, sich am späten nachmittag hinsetzen und ihn erst fragen wo das problem liegt, und direkt hilfe mit anbieten das/die probleme zu beheben.

    ich höre raus das du deine jungs sehr lieb hast, und wenn du einen tag (oder woche) dir mal den großen zu herzen nimmst und einen anderen tag (woche) den kleinen, so sieht der große das du dir wirklich gedanken machst und ihn aber schon für so "erwachsen" hälst das er dir sagt wo es zwickt (wenn es nicht zwickt kannst du ihm ja dann so begegnen das er sich dann bitte auch nicht so benehmen soll) und wenn du genauso dann mit dem jüngeren umgehst, sieht dieser das er genauso ernst genommen wird wie der große bruder.

    es ist wirklich schwer mit dieser situation umzu gehen und eine patenlösung gibt es leider nicht da ja jedes kind auch anders ist, so wie wir erwachsenen auch. und heute wird sooooo wahnsinnig viel von den kindern in der schule verlangt das es echt schwer ist für sie, sich auch immer zu konzentrieren.
    ich denke man sollte sie ab dem alter ruhig schon ziemlich erwachsen behandeln und ihnen immer und immer wieder sagen wie ernst es ist für das ganze leben.....aber auch sagen (was ich denke was du bestimmt so wieso schon machst) wie lieb du sie hast!!

    es ist schwer aber auch du wirst diese situation auch gut meistern und in ca. 3-5 jahen auf beide stolz sein, was sie aus sich gemacht haben udn wie weit sie es schon geschaft haben!!!!!

    ich wünsche dir bis dahin erst einmal ganzzzzz viel geduld und nerven
    wie drahtseile *lächel*
    lieben gruß
    elke
     
  13. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Danke

    Hallo Ihr Lieben,

    danke für Eure Tipps.

    Ich hab meinem "Großen" vorgeschlagen mit ihm zusammen Hausaufgaben wie mit einem Erstklässler zu machen. -Das fand er aber auch nicht gut.

    Die Hausaufgabe hatte er dann aber alleine angefangen. Was allerdings etwas sehr dürftig ausgefallen war. Er war zwar der Meinung "Mama - das ist MEINE schlechte Noten". Mit Unterstützung konnte ich ihm aber klar machen, das man doch etwas mehr schreiben sollte als nur 5 Sätze.

    Ich will mich nächste Woche mal umhören was Nachhilfeunterricht kostet. Vom Verstehen des Unterrichtsstoffes braucht er es zwar nicht, aber vielleicht hilft es beim Hausaufgaben machen. Denn was ich Ihm ja so erzähle, das zählt ja doch nicht und leider bin ich in einigen Fächern nicht ganz so schlau. Es ist manchmal schon etwas schwierig, wenn er mich nach Konjunktiv etc. fragt (wie war das vor ca. 25 Jahren in der Schule ????, zum Glück geht es meinem Göga ähnlich :D ).

    Ich muß nur irgendwie mal lernen, das ich nicht alles ändern kann und nicht für alles verantwortlich bin. Ich kann nun mal nicht mit ihm zur Schule gehen und dann seine Arbeiten machen. Eigentlich will man ja alles besser als die eigenen Eltern machen aber bei manchen Dingen wächst dann auch das Verständnis für die Probleme die man selbst in der Schulzeit hatte.


    Alles nicht so einfach ...

    Ich wünsche Euch noch ein schönes möglichst schmerzfreies Wochenende


    lg Hai