1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MOrphinplaster bei Fibro

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von seewiese, 23. Dezember 2008.

  1. seewiese

    seewiese Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier,weil ich informationen suche zu Morpginpflaster.
    Ich habe seit mehr als 12 Jahren mit Schmerzen zu tun und habe die bekannten Odyseen wie die meisten hinter sich.
    Seit ca 3 Monaten scheint die Diagnose einer Fybro fest zustehen.
    Grosses Problem bei mir, ich entwickle nach Einnahme von Schmerzmitteln nach längerem Gebrauch ,Allergien. jetzt zuletzt bis zu 10 Novalgien Tab. und nachts Tilidin, mit denen es mir nicht gut ging.
    Amitriptilin habe ich Probeweise bekommen ist aber geradezu ins Gegenteil (masive Depris) geschlagen. Kenne ich aber,da ich auch schon von den Beruhigungsspritzen vor OP,s da ich auch schon gegensätzlich reagiert habe. Diclovernac mit 5 Allergieschocks ,Schmerztherapie schlägt nicht mehr an(Anästetikum,Schmerzblokade)und nun muss ich Stationär und soll mit Morphinplaster eingestellt werden. Habe nun schon verschiedene Infos erhalten und mir ist nun ganz bange davor. Bandscheidenvorfall ist nicht vorhanden,aber Arthrose. Die Schmerzen strahlen im LWS ins den Linken Oberschenkel,der von Zeit zu Zeit anschwillt. In den Ellenbogen innenseite ist häufig eine Schwellung zu sehen und die Morgensteifheit habe ich hauptsätzlich in den Fingern und in den Knien.
    Vielleicht kann mir jemand helfen oder mir Infos geben. Wünsche Euch allen ein ruhiges Weihnachsfest
    Gruss Seewiese:)
     
  2. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Abend,

    da ich selbst kein Fibro habe, kann ich Dir nich so viel sagen. Eine gute Freundin, die Fibro hat, hat Pflaster und eine andere Bekannte mit Fibro auch. Ich selbst habe Schmerztabletten.

    Wenn Du sicher gehen möchtest, könntest Du dich an einen Schmerztherapeut / Schmerztherapeutin wenden, da die jeden Tag sowas machen.

    In Bezug auf Deinen Entwicklung der Allergien kann ich Dir leider nichts sagen.

    Gruß und eine frohe Weihnachtszeit
    Muckel / Tobias
     
  3. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo seewiese,

    ich habe zwar auch keine fibro, aber seit kindheit schmerzen, die bis vor 4 jahren nie behandelt wurden.....dadruch auch eine schmerzstörung entwickelt...

    ich reagiere auf die üblichen schmerz und entzündungshemmenden schmerzmedikamente die bei entzündl.rheumatischen erkrankungen gerne gegeben werden, leider auf alle mit allergien/asthma und unverträglichkeiten.
    daher hatte sich langezeit niemand getraut mir überhaupt etwas zugeben...

    mein hausarzt gehört genauso wie mein schmerzarzt in ein versorgungszentrum. ich werde in der schmerzambulanz von einem anästhesisten betreuut.
    beide ärzte können in meine akte schaun und sind so immer beidseits auf dem laufendem....durch die vielen medikamente und vielen erkrankungen ist mir das sehr wichtig....das 1. gespräch dauerte fast 2 stunden und leider auch über 1 jahr wartezeit überhaupt einen termin zubekommen....

    der versuch bei einem orthopäden mit dem zusatz: schmerztherapie, hat mangels zeit des arztes absolut nicht geklappt....im grunde habe ich einige zeit rezepte über starke schmerzmittel erhalten und hätte dem arzt sonst was erzählen können, warum ich diese benötige......es wurden nichtmal meine
    vorbefunde gelesen, noch sonst wie untersucht...ist in 5 min beim 1. termin auch nicht machbar....

    meine krankenkasse bietet auch eine schmerzkonferenz mit ärzten (die in dieses programm gehören) in ganz deutschland an.
    hausarzt und schmerzarzt, arbeiten zusammen...details siehe bitte hier:
    http://www.bkkdb.de/container/gesundheit,schmerz.html

    leider sind die 2 ärzte aus diesem programm in meiner stadt mit für mich massiv weitem und langem fahrtweg verbunden, was bei einem schmerzschub mit den öffentlichen nicht zubewältigen ist...und mit dem taxi unzahlbar...;)

    ich habe langezeit ein morphiumplaster geklebt und keine allergie davon bekommen.
    ich schlucke jetzt alle 12 std. ein morphium retard und ich möchte nie wieder pflaster kleben müssen.
    bei mir hat es leider nicht für 3 tage gleichmässig den wirkstoff abgegeben, das plaster hat nie gehalten, egal mit was ich es versucht habe zustätzlich festzukleben und auch egal welche stelle...
    diverse hersteller konnten mir auch keinen rat geben:(
    andere patienten kommen über jahre mit einer kleinen dosis super aus....

    ...theoretisch kannst du leider auf alles eine allergie entwickeln:(

    genauso wichtig wie eine wirksame medikamentöse schmerzbehandlung...der umgang mit den schmerzen.....

    mir geht es besser , wenn ich trotz schmerzen versuche mein leben so gut und abwechslungsreich wie möglich zugestalten...
    d.h. für mich: kleine strecken mit dem fahhrad zufahren....mal einen kleinen bummel, mir hobbys zusuchen die ich wenigstens ab und an ausüben kann...
    wenn ich mich nur stillhalte, nix tue...werden die schmerzen noch schlimmer..auch hat man dann mehr zeit drauf zuachten...;)

    genauso wichtig: seine grenzen zukennen, nicht laufend darüber gehen...irgendwie einen mittelweg finden...wobei das natürlich sehr schwer ist...;) die letzten wochen habe ich es übertrieben, da der schub zuaktiv ist.... und dafür die quittung..grummel.....aber auch ein paar schöne dinge dafür erlebt...;)

    suche dir einen schmerzarzt der ahnung hat und dann ist das risiko bzgl. allergien auch schon mal gesenkt:)

    viel erfolg und lg
    bine

    das als ergänzung um
     
  4. seewiese

    seewiese Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Berlinchen

    Hallo Berlinchen,

    ja ich kenne auch den Umgang mit den Schmerzen, und es ist nicht immer leicht das eigene Maß ein zuhalten.
    Durch meine Arbeit bin ich sehr eingespannt und habe gelernt nicht auf jedes ziehen und stechen zureagieren.
    Meine Hauptschmerzen plagen mich hauptsächlich Nachts und an einen erholsamen Schlaf ist nicht zu denken.
    Am Wochenende versuche ich dann all dies nachzuholen,was unter der Woche liegen geblieben ist und somit habe ich eine Überlastung am Wochenende.
    Das richtige Maß oder besser gesagt die Einteilung habe ich noch nie richtig Einschätzen können.
    Besonders die unruhigen Beine in der Nacht machen mir zu schaffen,oft das Gefühl, das linke Bein wird immer kürzer bis ich es wieder Bewegt habe,dann schlafe ich ca.2 Stunden und wieder von vorne.
    Somit sind auch die Erschöpfungszustände immer äufiger.
    Ich werde nun am 5 Januar ins krankenhaus gehen und werde sehen wie der oder die Ärzte mit mir umgehen werden.
    Das mit dem nicht kleben wollen der Schmerzpflaster habe ich schon öfters gelesen und ich vermute,dass durch das vermehrte Schwitzen entsteht.
    Für mich ist es wichtig bei der Arbeit nicht eingedämmt zu sein,da ich im Sozialen Bereich arbeite und ca 380 Beschäftigte zu betreuen habe.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine geruhsame Weihnachtszeit und eventuell schreiben wir uns wieder im neuen Jahr.
    Gruss Seewiese
     
  5. Krümmel

    Krümmel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem eigenen Haus im schönen Ostfriesland
    Morpfhiumtherapie

    Hallo erstmal
    Also ich habe eine sekundäre Fibro und ich bekomme Morpfhin
    Meine Erfahrung ist so das ich nach all den üblichen Schmerzmitteln auf die ich auch unterschiedlich reagiert habe mir einen Schmerztherapeuten gesucht habe
    Nach dem ich Tillidin nicht vertragen habe bekam ich die Pflaster ich war sehr zufrieden
    Doch nach einen halben Jahr entwickelte ich eine Allergie dagegen und der Therapeut verschrieb mir sublingual Morphium
    Das nehme ich nun auch noch heute allerdings muß es nach Weihnachten erhöht werden
    Ich weiß an manchen Tagen nicht was aktiver ist die Fibro oder das Rheuma daher empfinde ich das Morpfhin als erleichtern
    Allerdings kommt es auch öfter vor das ich das Gefühl habe als hätte ich garnichts genommen so wie heute!!
    Aber grundsätzlich stehe ich nach anfänglicher Scheu der Morphiumtherapie positiv gegenüber
    Hoffe konnte dir helfen
    Schöne Weihnachten wünscht Krümmel
     
  6. seewiese

    seewiese Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Krümmel

    Danke Krümmel für Deine Antwort,ja auch dieses kenne ich.
    Oftmals sind es Schübe, und manchesmal 2 bis 3 Wochen gar nichts,oder nur minimal. Mal reicht eine verkehrte Sitzgelegenheit aus, oder eine ruckartige Bewegung.
    Bei mir wurde mit normalem Schmerzmittel angefangen dann mit Cortison und Anästhetikum/Schmerzblokaden, stationäre Schmerztherapie mit Valoron 100 Novalgintropfen 4x 40 Tropfen.
    Dan fing der Magen an umgestellt auf Tabl. und Tilidin nun wieder eine Allergie.

    Ich lasse mich nun erstmal auf das Morphinpflaster ein um zu merken ob es besser wird und vor allen Dingen wie lange.

    Erstmal schöne Feiertage und auch Dir einigermassen weniger Schmerzen

    Gruss Seewiese:a_smil08: