1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morbus Sudeck,nach Handop? Schock!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sweety, 18. August 2006.

  1. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    Hallo,
    Heute war meine KG bei mir und wollte meine Hand bearbeiten,
    ich hatte vor ca 9 Wochen eine Handop.mit KTS,Entzündungen entfernen und Streckersehne war verklebt,
    heute nun sagte meine KG total erschrocken....ob meine Hand schon länger so verschwitzt ist und glänzend???Ich konnte es ihr nicht so genau beantworten,da die Narben immer noch ab und zu ziemlich heiß sind,alles noch geschwollen(besonders nach der arbeit)und natürlich unter belastung auch schmerzt.
    Nun sagte Sie mir sehr eindringlich,das ich darauf achten muß und sie sofort anrufen wenn es wieder vorkommt,da es dann ein "Sudeck" sein kann und damit wäre nicht zu spaßen???

    Kennt sich da jemand mit aus und was hat das mit der OP zu tun?

    LG Sweety
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    du kannst einem aber auch einen schrecken einjagen....tsts

    sudeck dazu können andere dir hoffentlich noch mehr schreiben,
    ich kenn mich damit nicht aus. aber erstmal kopf hoch!

    alles gute! marie
     
  3. Majon

    Majon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Oldenburg (Niedersachsen )
    Hallo

    du solltest das sofort ärztlich abklären lassen.


    Meine Mutter hatte nach einer Handop auch einen Suddek bekommen.
    sie hat etliche Spritzen bekommen und anschließend 70 KG´s, so hat sie Glück gehabt.

    Bei einer Freundin wurde es zu spät erkannt und sie hatte jahrenlang sehr starke Schmerzen (wurde mit Morphium behandelt ) und mußte ihre Arbeit aufgeben.

    Eine andere Bekannte hatte dieses an beiden Armen und ist seitdem auch arbeitsunfähig, kann nichts mit den Armen machen.
     
  4. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    na Super,

    Ich danke euch erstmal für die schnellen Zuschriften,

    ich habe mich eben online schlaugemacht,ist alles ganz schön heftig was da steht.Ich bin erstmal ganz schön geschockt.!

    Majon:So wie meine KG sagte,:ist es erstmal nur ein Verdacht und ich soll darauf achten....dazu kommt,mein HA ist seit heute in Urlaub(wie sollte es auch anders sein?).Ich bin total durcheinander,weil es auch so heftige auswirkungen haben kann.Aber es soll mit starken Schmerzen anfangen und soooo starke Schmerzen habe ich nicht????(Aber ne neue aufkommende Krise).

    Marie,:Du weißt doch....ich nehme mit,was nix kostet(jedenfalls erstmal nicht!!)Mom.reicht es aber auch mal wieder,ein Schock löst den anderen ab,da kann man ja nicht zur Ruhe kommen!!!!

    LG Sweety
     
  5. Majon

    Majon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Oldenburg (Niedersachsen )
    Hallo

    ich würde nicht warten bis dein HA wieder da ist, kannst du nicht wieder zu dem Arztder die OP gemacht hat?
    Ich kann dir nur aus den Erfahrungen meiner Mutter berichten, rede Minute zählt, denn nach einer gewissen Zeit können die Spritzen nicht mehr gegeben werden.


     
  6. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    leider ist ein M. Sudeck nach einer Hand OP häufiger als man denkt und die Ärzte erkennen ihn auch nicht immer auf Anhieb. Ich hatte auch einen nach meiner 2. Hand-OP, schon nach der 1. OP war meine Hand extrem geschwollen und glasig, der Gips musste damals nachts geöffnet werden. Die Hand beruhigte sich dann und ich war auch zur KG, obwohl ich mehr Schmerzen hatte als die normalen Handpatienten. Aber Schmerzen ist man als Rheumatiker ja gewöhnt. Deshalb habe ich das auch nicht so schnell als Alarmzeichen gesehen.

    Wichtig ist, die Hand, bes. die Finger! zu bewegen. Nach 6 Wochen, eigentlich war ich ganz zufrieden, riss die eine Sehne erneut, wieder OP und 3 Wochen Schiene, vorsichtige KG, aber ich bekam teuflische Schmerzen bei der geringsten Bewegung, die Hand schwoll an und sah wieder glasig, weißlich-lila aus. Ich konnte mit der Hand gar nichts mehr machen. Weder der Chirurg, noch der rheumat. Internist haben Sudeck diagnostiziert, die normale Orthopädin (bei der ich damals in Behandlung war) rief einen sehr alten, aber erfahrenen Orthopäden (Rheumatologe) zur Hilfe, der sagte gleich Sudeck. Ich bekam Calcitonin Spritzen, die Linderung brachten. Außerdem habe ich lange Zeit eine Bandage getragen, um das Handgelenk zu stabilisieren und nur die Finger bewegt. Ich habe einen kleinen roten Theraball gehabt und mir ein Stein-Osterei (runder Stein tuts auch, wenn man einen findet) in der Mikrowelle warm gemacht und es in der Hand bewegt, so gut es ging. Fremde KG habe ich aus Vorsichtsgründen nie wieder gemacht, auch nicht nach der letzten OP an der anderen Hand.

    Es hat bei mir 2 Jahre gedauert, bis diese teuflischen, blitzartigen Schmerzen endlich ganz verschwunden waren. Zwischenzeitlich war der ganze Arm betroffen.

    Du musst die Sache ganz aufmerksam verfolgen, die Finger leicht bewegen, bewußt mehrmals täglich, große Belastungen vermeiden. Auch Handmassagen der KG, wie sie bei mir gemacht wurden, um die festgeklebte Sehne zu lockern lehne ich heute ab. Auch mein jetziger orthopäd. Rheumatologe hält von so etwas gar nichts. Er hat mir gezeigt, was ich selbst machen soll. Nicht etwa aus Sparsamkeitsgründen, denn ich bin privat versichert und bekomme KG ohne Murren ersetzt. Er spritzt im Gegensatz zum damaligen Chirurgen auch Cortison wärend der Op um solche Komplikationen zu vermeiden. Er meint, eine schmerzvorbelastete Hand - wie die Rheumahand - ist besonders anfällig für einen Sudeck.

    Hast Du einen rheumatolog. Orthopäden? Den würde ich als erstes konsultieren. Beste Grüße von Susanne
     
  7. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    Susanne,

    Du machst mir ganz schön Angst........,

    meine KG ist sehr vorsichtig,ich bin schon lange in Behandlung bei ihr und sie möchte auch nicht das ich in Urlaubszeiten andere Behandlung bekomme,wegen meiner Probs.
    Ich bin bei einer Intern.Rheumatologin.Aber diese ganze Op Geschichte und Nachbehandlung habe ich mit meinem HA durchgestanden.

    Du schreibst die HAnd war sehr geschwollen und durchsichtig-bläulich?,
    blau ist meine auch(aber ich friere sehr leicht),und bei mir sind die Finger geschwollen und die Handinnenfläche,der HAndrücken geht,das ist nicht so offensichtlich(so langsam steigt Panik in mir auf).Aber ich denke so schlimm sieht es bei mir nicht aus?
    nicht belasten ist gut...ich arbeite im Extra Markt und und der Job besteht zu 80% aus Waren packen umpacken wegpacken,also Trays mit Dosen,Flaschen etc alles was ziemlich schwer ist.Ich arbeite auch erst seit dieser Woche wieder,und dachte es klappt eigentlich ganz gut???

    Jetzt weiß ich nich was ich machen soll,aber ich kann nicht schon wieder zu Hause bleiben,zumal die andere Hand auch noch in diesem Jahr gemacht werden muß(stand schon vor 3 Wochen auf dem OP Plan),das dauert ja auch noch wieder so lange.

    Eure total verunsicherte Sweety
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe sweety,

    vielleicht ist es ja kein sudeck, sondern eine überanstrengung
    zu kurz nach der op! wär ja immerhin besser, gell? :)

    ich vermute, du wirst dies nicht gern lesen,
    aber ich glaube der job ist nichts für dich!
    zumindest nicht jetzt. denk an deine gesundheit!

    alles gute! marie
     
  9. Silbermond

    Silbermond Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sweety,

    ich hatte in den letzten 1,5 Jahren 6 Hand-OP`s und 2x einen Sudeck.

    Zur Vorsicht steht das jetzt in meiner Akte, denn die Chirurgen müssen das wissen. Ich bekomme jetzt zur Sicherheit Kortison während den OP`s und nachher.

    Mir haben jedesmal Sympathikusblockaden geholfen. Dabei wird etwas gespritzt, das (glaub ich) die Durchblutung anregt, aber ich bin nicht 100%ig sicher und natürlich Kortison und Schmerzmittel.

    Zusätzlich hab ich Ruheschienen für beide Hände und mache regelmäßig KG und Ergotherapie und das seit Jahren. Aber nicht nur für den Sudeck, ich hab zudem SLE.

    Ich würde dir dringend raten, dich an die Chirurgen oder besser noch an die Anästhesisten und Schmerztherapeuten zu wenden. Oft ist es ja so, das die Anästhesisten zusätzlich noch Schmerztherapie machen.

    Mit dem Sudeck ist nicht zu spassen. Wird er schnell erkannt, kann man mit Hilfe verschiedener Medikamente und Therapien helfen und mit viel Glück heilen.
    Ich hab Glück gehabt, es hat zwar jedesmal ewig lange gedauert, aber er ist nicht fortgeschritten.

    Zu den Symptomen. Meine Hände waren anfangs feucht und geschwollen und später dann blau und trocken. Die Feinmotorik ist schlechter geworden und im Röntgenbild wurde eine gelenknahe Osteopenie nachgewiesen.
    Ich hab sehr sehr lange meine Hände schonen müssen und die Schmerzen waren auch nicht ohne. Deshalb ist es ganz wichtig, das du, wenn es ein Sudeck ist, KG und Ergotherapie machst. Lymphdrainage ist auch super.

    Ich wünsche dir alles Gute. Wenn du noch Fragen hast, nur zu.

    Viele Grüße an alle,

    Silbermond
     
  10. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Du hast ja nun noch weitere aufschlussreiche Antworten erhalten. Es kommt natürlich auch auf die Aggressivität Deines Rheumaverlaufs an. Ich bin aber schon der Meinung, dass Du Dir zusätzlich zu dem intern. Rheumatologen einen orthopädischen suchen solltest. Ich war zuerst eben auch nur beim Internisten - der Hausarzt hat sich da rausgehalten, weil er keine tiefergehende Ahnung hatte und ich einen schweren Verlauf - .

    Es kann gut sein, dass Deine Schwellungen von der Überbeanspruchung kommen. Wenn Du noch keine heftigen, stechenden, fast lähmenden Schmerzattacken beim Einsetzen der Hand hast, ist es vielleicht "nur" die Überanstrengung. Leider hast Du eine Tätigkeit, die eigentlich gar nicht gut für Deine Krankheit ist, besonders nicht nach der OP. Wenn Deine KG sich mit Rheumapatienten auskennt und Dich schonend behandelt, ist das natürlich o.k. Hast Du vielleicht noch Urlaubstage, die Du jetzt nehmen kannst? Ich kann Dir nur zur Schonung nach der OP raten. Hast Du eine Bandage? Das ist ganz wichtig für Deine Packtätigkeit, dann kanst Du die Finger bewegen, aber das Handgelenk wird geschont. Du hast mehr Stabilität, die Belastung ist geringer. Ich habe Bandagen mit mehreren Klettverschlüssen, auf der Rückseite Stahlschiene, durch die 5 Klettverschlüsse kann man sie gut auf die geschwollene Hand einstellen (die Schwellungen sind ja bei jedem anders), außerdem ist sie aus einem Material, das so aussieht wie ein Stützstrumpf für die Beine, d.h. relativ luftdurchlässig im Gegensatz zu Neopren. Firmenname: Bock oder Sporlastic. Du musst jetzt gut aufpassen! Beste Grüße von Susanne
     
  11. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    Hey Ihr

    Das Wochenende ist vorbei und ich hatte ständig meine HAnd im Auge......

    Das der Job nicht optimal ist für meine Knochen weiß ich,leider,aber ich kann dann nur noch mit Krankenpflege dienen(die ich aufgrund der Krankheit aufgegeben habe)oder Goldschmiedin(war mein Lehrberuf und ging dann auch nicht mehr wegen der Hände und wegen Jobmangel).
    Also,werde ich mich dadurchwurschteln müßen,mein Chef ist sehr einsichtig und ich kann langsam machen und habe in der nächsten Woche frei zu ausruhen...,

    *Susanne* Bei dir waren die Anzeichen ja schon sehr kurz nach der OP,ich habe aber schon 9 Wochen danach,kann sich da denn noch so etwas bilden?Stechen habe ich auch in der HAnd,aber in großem Umkreis um die Narben ?!?!Und es ist kein Ruhe,-sondern ein Belastungsschmerz?!?!
    Meine KG sagte,heute wäre es nicht mehr ganz so geschwollen,freu???
    Ich habe bei dem Chirurgen angerufen,bei meinem Glück ist der auch im Urlaub.

    *Marie* Du hast ja recht(irgendwie),aber ich bin ja schon mit den Stunden arbeitsmäßig so niedrig(das es nur noch ein 400Euro Job ist).Und bei drei Kindern brauchen wir das Geld und ich denke,"ICH" brauche auch den Job!
    Das die andere HAnd auch noch op.werden muß,hängt natürlich auch noch nach,sonst könnte ich jetzt alle Überstunden nehmen und Resturlaub,aber wer weiß wie es beim 2x läuft.

    Danke für eure hilfreichen Beiträge..........Sweety
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi sweety,

    hoffentlich kannst du dich die woche etwas ausruhen,
    obwohl, bei 3 kindern vielleicht nicht ganz so einfach :D
    es ist wirklich schade, dass du deinen beruf als goldschmiedin
    nicht mehr ausüben kannst! und dass DU den job brauchst,
    kann ich verstehen. :) schaun wir mal, was die nächste zeit bringt,
    vielleicht ist ja erfreuliches dabei! kann ja immer sein :D

    alles gute, marie
     
  13. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hi sweety,

    "ständig Hand im auge haben" kanns auch nicht sein- frag deine KG, welcher doc gut ist und geh zur vertretung deines hausarztes!!

    ist mein rat- alles andere bringt nix!

    gute besserung und gruß von mni
     
  14. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW

    Kann mich Mni nur anschließen, hatte selbst vor knapp 5 Wochen eine Handop, allerdings Radiusfraktur, und war heute wieder zur Ergo und der Therapeut sagte mir, Sudeck sei wirklich keine schöne Sache und müsse so früh wie möglich behandelt werden.

    Geh' wirklich bald zum Arzt, einer muß doch Vertretung haben.

    Gute Besserung wünscht Dir

    Murkel
     
  15. Anneb

    Anneb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Sweety! Ich war heute auf der Suche im Netz nach den Stichworten "Ergotherapie/Schmerzbehandlung", geriet in dieses Forum und las Deine Frage. Nun habe ich mich angemeldet (schwere Geburt irgendwie...) und kann Dir endlich schreiben.

    Ich habe, trotz meiner Ausbildung als Ergo, so gut wie keine Erfahrung mit Rheuma und allem, was dazu gehört, aber Sudeck-Erkrankte hatte ich schon einige Male und weiß auch, daß es Ärzten schwer fällt, ihn zu erkennen ("oh, erklär mal, wie sieht das eigentlich aus...."), weil er doch ziemlich selten erkannt wird. Leider. Wenn uns Therapeuten schon die Haare zu Berge stehen, muß das bei Ärzten noch lange nicht so sein.

    Ja, kann Susanne nur bestätigen: bewegen, bewegen, bewegen - aber nicht überlasten. Zum Abschwellen empfehle ich auch immer, eine Bürste oder einen rauhen Schwamm in die Hand zu nehmen, und damit einen Tisch oder eine Tür zu wischen (kreisende, streichende Bewegungen, Achten malen....) - nun weiß ich nicht, ob das bei Dir aufgrund anderer Erkrankungen möglich ist. Deine Packtätigkeit könnte wirklich zuviel sein, Deine Hand sollte nämlich nicht überanstrengt werden, da dadurch Stoffe freigesetzt werden, die alles noch verschlimmern. Schienen ja oder nein ist ein heißes Thema, zum einen können sie helfen, eine Hand ruhig zu halten, zum anderen ist gerade das möglicherweise verkehrt. Ähnlich ist es mit Hitze oder Kälte. Mußt Du ausprobieren, meine Patienten mögen oft meine Bohnenbäder (3 - 5kg getrocknete weiße Bohnen in einen Beutel oder in eine Kiste, bei Zimmertemperatur lagern und mit der Hand darin herumwühlen). In Händen stecken ja auch noch andere Dinge, so z.B. handeln, festhalten oder eben auch nicht. Das ist dann die energestische Seite. Wäre aber vielleicht eine Sache, die nicht übersehen werden sollte.

    Auf jeden Fall nicht den Kopf hängen lassen und weiterhin einen guten Kontakt zur Hand behalten - viele lehnen sie mit einem Sudeck ab, weil sie wehtut, häßlich ist, geradezu überflüssig, und dann verschwindet die Hand.....
    "Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdiene" trifft auch bei Händen zu.

    Herzlichen Gruß
    Anneb
     
  16. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    Ich danke Euch!

    Erstmal ein Super DAnkeschön an alle die sich für mich so bemühen!

    *Mni und Murkel* Ich weiß das es besser ist zum Doc zu gehen,aber ich bin leider auch so eine,die immer denkt"So schlimm ist es nicht und der Doc wird mich nur für übertrieben wehleidig ansehen".HAbe schon so einige Erfahrungen gemacht mit den Rheumadocs,leider bin ich da ja nicht alleine(oder "Gott sei DAnk"?)und deshalb ist man schon vorbelastet und traut sich kaum noch etwas zu sagen,wenn nichts hundertprozentig und offensichtlich vorzuweisen ist.

    *Anneb* Dir danke,das du meinetwegen hier gelandet bist,aber ist doch gar nicht so schlecht,oder?
    Bewegen, mache ich,mit einem Noppenball oder meine KG macht Übungen,leider habe ich immer noch eine hartnäckige Blockade im Gelenk.
    Arbeitsmäßig merke ich natürlich schon,das es sehr belastet wird und ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt,meine linke HAnd jetzt operieren zu lassen,dann wäre ich ja erstmal wieder krankgeschrieben und die "Rechte" hätte auch wieder Pause.Aber da die dann ja die Funktion für beide Hände Übernehmen muß,ist sie vielleicht sogar nochmehr belastet.?
    Im Mom.sieht sie nur geschwollen aus und das Gelenk schmerzt,also auszuhalten und nicht schwitzig.......

    Ich habe für nächste Woche einen Termin beim Neurologen,zum Nervenleitgeschwindigkeit messen(auch für die linke HAnd)und dann muß ich sowieso in die Chirurgie,dann wird auch der Doc wieder da sein.Vielleicht hat der Neurologe ja schon Ahnung von Sudeck und ich kann mit ihm darüber reden?

    Ich werde euch unterrichten wie es weitergeht.

    Einen schönen Abend Sweety
     
  17. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo sweety,

    na dann bleib am ball!
    hinterher machst du dir sonst vorwürfe, was verschlampert zu haben- und das ist nicht so toll...
    gruß von mni
    und gute besserung!
     
  18. amanuensa

    amanuensa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Handgelenk

    Hy Sweety,

    mein Handgelenk ist aktuell entzündet, bin seit 7 Wochen krankgeschrieben. Seit ein paar Tagen kann ich wieder ein bißchen was machen mit der Hand. Ursache ist noch unklar, ich hatte keine OP und keinen Unfall.

    Vor 14 Tagen hatten die Ärzte (Allg. Mediziner und Orthopäde) auch Verdacht auf Sudeck, weil die kpl Hand nach 3-wöchiger Ruhigstellung angeschwollen war, die Gelenke leicht bläulich, kaum eine Bewegung möglich, Schuhe zubinden oder Brötchen aufschneiden nicht machbar, starke stechende Schmerzen. Kontrollieren kann man das auf jeden Fall mit einer MRT-Untersuchung (Kernspin). Das dort gewonnen Bild ist etwas genauer als bei einem Röntgenbild.
    Bei mir wurde aber nichts festgestellt. Evtl. wird als nächstes noch ein Szintigram gemacht.

    Seit ein paar Tagen bin ich bei einer Homöopathin und hoffe auf Heilung. Bei einem Rheumatologen war ich leider noch nicht, da ich vergeblich versucht habe, einen Termin zu kriegen. Am 06.09. hab ich dann einen.

    Dir alles Gute
    Amanuensa
     
  19. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    Hallo,

    habe beim Neurologen einen Termin geholt(nächste Woche endlich...),

    dann habe ich gleich in der Klinik angerufen,denen mein Problem geschildert(der Vorzimmerdame) und um einen termin gebeten.
    Also ich habe am 14.09 dann die Vorstellung,nachdem ich fragte ob es nicht früher ginge(ich mache mich ja schon verrückt...),wurde es verneint,da der Chirurg erst aus dem Urlaub wieder da ist und die Tage voll sind ???
    Also ist es wohl bei mir nicht so schlimm,oder????

    Ich fragte nach,ob der Oberarzt nicht gucken könnte,(der war sehr nett und sagte auch mehrmals zu meiner Tochter(sie arbeitet in dem Haus),das ich kommen sollte wenn etwas nicht stimmt),aber leider wurde auch das verneint,denn "So Etwas",möcht der Chef lieber selber sehen! ? ! ? !

    Also muß ich noch gut zwei Wochen bangen und nachts grübeln,warten wirs ab.

    Bis dann Sweety
     
  20. amanuensa

    amanuensa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hy Sweety,
    ich kann Deinem Text nicht entehmen, in welcher Klinik Du wofür einen Termin gemacht hast.

    Mach' Dir trotzdem eine schöne Zeit und nicht so viele Gedanken. Das trägt gar nicht zur Heilung bei! Ich verlasse mich seit knapp 1,5 Wochen mehr auf mein Gefühl als auf die Ärzte und zumindest wird die Schwellung von Tag zu Tag weniger.

    Lass Dich mal in der Apotheke beraten, Enzyme werde gerne bei Entzündungen eingesetzt. Bei Gelenkbeschwerden vor allem Ananasenzyme (stand auch mal in der Apothekenrundschau). Darüber will ich nächste Woche mit meiner Homöopathin sprechen.

    Habe heute das Ergebnis der Szintigrafie bekommen: Nichts. Also sind die Knochen in Ordnung. Da der neurologe, bei dem ich war, keinen guten ruf hat, soll ich Dienstag zu einem zweiten Neurologen. Mittwoch geh ich dann endlich zum Rheumatologen.

    Gruß
    Amanuensa