1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morbus Crohn und Ähnliches

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ivele, 4. September 2007.

  1. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    nachdem man nun an Hand der Histologie bei der Colo
    wenigstens gesehen hat, dass sich ein MC in den DiDa
    "eingenistet" hat,hab ich nun ne Frage :
    haben viele von euch auch
    Probs miit den Innereien ??
    auch beim Magen wurde bei einer der ersten Histos auch eosinophil.Granulo
    festgestellt , wie beim MC im Darm, aber später nie mehr, daher wird ein Crohn im Magen vom Doc negiert (??)wie ist das bei euch so ?
    vergleicht ihr eure Histos diesbezüglich ?
    erstmal :) liebe Grüße ivele
     
  2. Ronny

    Ronny Guest

    Hallo Yvele,


    falls es Dir nicht bekannt sein sollte kann sich der Morbus Crohn vom After bis zu den Mundwinkeln ausbreiten.Viele Chrohn Patienten bekommen im Verlaufe ihrer Krankeheit Fisteln welche nicht sehr angenehm sein sollen.Bisher hatte ich Glück und habe bisher noch keine bekommen.Ich habe ja unter anderem auch den Crohn und bei mir ist es so das bei mir alles befallen ist was zu befallen geht,aber nie alles zu gleichen Zeit.Wie gesagt andere Innere Organe werden beim Crohn nicht befallen.Allerdings wirst Du hier so gut wie keine Crohnies finden.Eine gute anlauf Stelle wäre zum Beispiel Cröhnchen Club oder Deutsche Crohn Collitis Vereinigung.
     
  3. Specki

    Specki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    beim Bechterew liegt der Anteil der Patienten mit Crohn oder Colitis ulcerosa bei rund 7-10 %.

    Ich hatte auch schon mit massiven Darmproblemen zu kämpfen, das stellte sich dann aber letztlich nur als akute Entzündung heraus, die zwar eine OP erforderte, aber jetzt habe ich hoffentlich Ruhe. Die Ärzte hatten bei mir wegen des Bechterews auch dringend auf Ulcerosa getippt. Aber da hatte ich nochmal Glück.

    Und es gibt eine Medi-Gruppe, die der TNF-Alpha-Blocker, die sowohl Rheuma als auch bei chronischen Darmerkrankungen eingesetzt wird. Das zeigt, dass es da einen großen Zusammenhang gibt.

    In einem meiner Bechterew-Bücher gibt es darüber ein 40-Seiten-Kapitel.

    Viele Grüße
    Specki
     
  4. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Ronny,

    das weiß ich , dass der gesamte Verdauungstrakt befallen sein kann,mein Gastrodoc hat damals so getan, als ob er das zum ersten Mal hört:( ,hab ihm die alten Histos von früher gebracht, die er eher beseite geschoben hat, nun bin ich ja wieder im KH zurück auf der Endo,, mal sehen, ob ich da nochmal zu einem Gespräch komm, da ich ja nun erst alte Unerlagen gefunden hab,
    @Specki - Bechterew oder PSA, ja das wären so meine "Verdächtigen",
    da ich ja bisher eher seronegativ bin, Schmerzen in WS und div Gelenken einschließlich Sehnen /ansätzen hab,
    Entzündungswerte immer nur mäßig erhöht, Ferritin im Keller (wieder einmal )mußte früher schon mal für einige Jahre eisen nehmen, da es irgendwie nicht ausreichend aufgenommen wurde, auch 1x war B12 nötig, dann wurde es interessanterweise wieder ausreichend gebildet :confused: ,
    mal sehen, wie es weitergeht,
    liebe Grüße ivele :)
     
  5. nido

    nido "Luxusweibchen" aus Nö

    Registriert seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Ivele!

    Bezüglich deiner Frage kann ich dir leider keine Antwort gebe. Meine derzeitigen Probleme bezüglich Magen-/Darmtrakt sind auf meine derzeitige Medikamentation zurückzuführen.
    Ich wünsche dir, dass du bald eine wirklich handfeste Diagnose bekommst und dass du nicht zu viele Probleme und Schmerzen hast.

    Die besten Wünsche aus dem Nachbarbezirk
     
  6. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    wer hat auch "Beides "?

    schieb nochmal hoch...
    nicht ,weil ich Hilfe bezüglich MC brauch,
    derzeit komm ich noch recht gut damit zurecht,
    weiß meist ziemlich genau, was ich "darf " und was nicht
    hoffe es bleibt so...;)
    sondern weil es mich interessiert, ob viele von euch auch von
    "Beidem" betroffen sind , Rheuma in irgendeiner Form und
    CED ,vielleicht meldet sich ja noch wer ?
    was war zuerst, das Huhn (Rheuma) oder das EI (CED)
    danke und liebe Grüße ivele :)
     
  7. Singapore

    Singapore Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uetze, Region Hannover
    Rheuma & M. Crohn

    Tagchen,

    seit über 20 Jahren habe ich cP (guckst Du hier!), erst kürzlich wurde ein M. Crohn diagnostiziert. Ich frag' mich bloß, wie der entstehen konnte, wo doch meine Rheuma-Medis MTX und Cortison - beides nehme ich seit vielen Jahren - auch gegen M. Crohn eingesetzt werden. :confused: Selbst Ärzte, bei denen ich zum ersten Mal bin, nehmen mir den M. Crohn anfangs nicht ab. Ich muß dann erst mit Arztberichten und Befunden wedeln. Dann ernte ich ungläubiges Kopfschütteln und ein gemurmeltes "Also, das ist ja wirklich höchst ungewöhnlich..."

    Schönen Gruß,

    Singapore :)
     
    #7 24. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2007
  8. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    hallo Singapore
    nicht immer wirkt Cortison und MTX, das ist leider so und wenn du im DCCV Forum schaust da sind etliche die kein Cortison vertragen. Du kannst nur schauen das du dir ein gutes Ärztenetz aufbaust die sich mit beidem auskennen. Ich habe z.B. unter MTX einen schub bekommen, das passiert vielen. Jetzt bekomme ich Humira und habe aber auch ab und an noch entzündugen im Endarmbereich, ich habe aber das glück das bei mir Cortison anschlägt. Hast du es schon mal mit anderen Cortisonpräperaten versucht? bei mir wirkt z.B. sehr gut Endocort.
    gruß
    Andreas
     
  9. Singapore

    Singapore Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uetze, Region Hannover
    Hi Träumer,

    ja, ich nehme schon zusätzlich zu dem Prednisolon 3 Kapseln Budenofalk. Das ist übrigens der gleiche Wirkstoff (Budenosid) wie bei Deinem Entocort.... Ich habe mir sagen lassen, das "Budenosid-Cortison" wirkt nicht systemisch wie z. B. Prednisolon, sondern nur lokal im Darm. Daher muss ich zwei Sorten Cortison nehmen, damit das Rheuma auch etwas abbekommt... :rolleyes:

    LG, Singapore
     
  10. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Ivele,

    ich habe nicht gesehen, dass du diesen Thread 2x geöffnet hast, daher poste ich meine Erfahrung hier nochmal rein, da ich es schade fände wenn das untergeht.
    -------------------------------------------------------------
    Posting vom 04.09.2007, 14:29

    Hallo Ivele!

    Möchte mich dazu outen, gerade in Bezug auf die Reihenfolge und was einmal war und nun nicht mehr ist...

    Aber alles der Reihe nach:
    1) Ich hatte schon in frühester Kindheit mit massiven Allergien zu kämpfen (Gräser, Katzenhaare, Hausstaub) wobei u.a. nicht nur die Atemwege sondern auch die Haut sehr massiv reagiert hat.
    2) Mit 21 Jahren bekam ich die Diagnose cP (also rheumatoide Arthritis) gestellt.
    3) Mit 32 Jahren bekam ich nach 1.Verdacht auf Zölliakie dann die Diagnose Morbus Crohn gestellt
    4) Ebenso mit 32 Jahren wurde eine Laktoseunverträglichkeit diagnostiziert, die meine Reaktionen auf alle Milchprodukte endlich erklärt hat
    5) Mit 37 Jahren wurde mir eine 9 cm große Endometirose-Zyste entfernt

    Warum erwähne ich Punkt 5:
    Seit diesem Zeitpunkt habe ich KEINE Allergien mehr und auch KEINE Laktoseunverträglichkeit, warum kann mir niemand sagen.

    Morbus Crohn in ganz leichter Form und cP in nicht so ganz leichter Form sind mir treu geblieben.
    Ich weiß aber bis heute nicht warum sich mein Körper nach der Zysten-Entfernung bei 2 Erkrankungen um 180 Grad gedreht hat.

    Ich bin fest davon überzeugt, dass es in unserem Körper noch viel mehr Zusammenhänge gibt als die Medizin bis jetzt erforscht hat. Nicht nur deswegen wünsche ich dir weiterhin die nötige Geduld für alles.
    Ich glaube auch, dass die Diagnose Morbus Crohn heutzutage aufrund der jahrelangen Rheuma-Medikation - die ja auch alle Innereien angreifen - für die Mediziner nicht mehr so ganz einfach zu stellen ist.

    Wo wurde bei dir die Diagnose gestellt?
    Bei mir waren die Symptome damals eigentlich fast alle nach dem klassischen Schema der Colitis Ulcerosa, aber erst die Biopsie brachte Aufschluss.
     
  11. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo ihr Lieben,

    und danke, dass es doch sporadisch noch Meldungen gibt :) ,
    wie man sieht, ist es schon bei so wenigen Meldungen interessant,
    wie unterschiedlich die Zeit des Auftretens der Darmprobleme ist,
    hatte auf etwas mehr Meldungen gehofft,
    dazu hätt ich aber vermutlich eine Umfrage starten müssen,
    das wollte ich wiederum deshalb nicht,
    da ich ja auch einen evt Austausch möcht ;) :) ,
    also vielen Dank erstmal,
    Sylvia, deine Meldung ist doch nicht untergegangen !!!!
    Colo im KH Wr. N.
    aber im Ö- forum melden sich ja noch weniger, als hier, deshalb zweimal...
    übrigens war grad alles Magen/ Darm ziemlich aktiv , habs durch Schmerz-Medis sehr beleidigt und grad mühsam wieder beruhigen müssen ;)
    liebe grüße ivele :)
     
  12. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    liebe ivele,
    ich hatte auch massive darmprobs vor meinen rheumamedis,aber es gibt bis heute keine gesicherte diagnose dazu.

    meinen ersten schub im darm hatte ich anfang 2005,er dauerte ca 3 monate.
    dieser ging einher mit schwersten krämpfen und täglichen durchfällen bis zur mittagszeit.
    die darmgeschichte wurde dann von allein ein wenig milder,bis ich im august '05 corti/tägl. 5 mg und nsar von meinem erstmals aufgesuchten rheumadoc verordnet bekam.
    durch das corti hatte ich wieder etwas mehr milderung,nur auf meine rheumatischen beschwerden nicht.
    im november 05' kam dann sulfa hinzu und wenige wochen später - mein darm hat zuerst darauf angesprochen - hatte ich in der hinsicht gar keine probleme mehr.

    bis heute spielt mein darm wohl immer wieder bei schüben auch ein wenig verrückt,aber nie mehr so sehr schlimm,wie es vor der behandlung war.
    da hätte ich schon so manches mal aufgrund der krämpfe aus dem fenster springen können :(
    was ich wohl leider :( dauerhaft meiden muß ist sauerkraut.
    das wirft mich um jahre zurück,damit kann ich aber sehr gut leben,obwohl es mit zu meinen leibgerichten gehörte *gg*

    ich habe ja psa und das rheuma war bei mir zuerst da,bzw kam zeitgleich mit den darmproblemen voll zum tragen.mein schmerzproblem hatte ich schon viele jahre davor.
    darum könnte es sich bei mir auch um eine sekundäre darmbeteiligung handeln,aber da ich das mittlerweile so super im griff habe,kann ich mich auch nicht wirklich zu einer colo durchringen ;)

    also ivele,ich hoffe ich konnte dir auch ohne gesicherte ced etwas helfen und drücke dir die daumen,daß du eine gut wirksame behandlung für rheuma und deinen mc bekommen wirst :)

    liebe grüße,
    diana :))
     
  13. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Ivele,

    Ohhh, dann hoffe ich dass es dir bald besser geht.
    Auch mein Darm spinnt seit meiner Rückkehr von der Schiffs-Reise vor 2 Wochen total und ich hoffe inständig dass sich bald alles beruhigen möge.

    Ja du sagst es im Ö-Forum ist bei manchen Anfragen auf wenig Antwort zu hoffen.
    Ich schreibe dort eigentlich wirklich nur über Themen die ausschliesslich Österreich betreffen (Gesundheitswesen, Behörden, etc...) ansonsten ist mir zum allgemeinen Austausch das eigentliche RO-Forum lieber. So ist es ja auch vom Forumbetreiber angedacht, denn in den unterschiedlichen Ländern gibt es dann doch unterschiedliche Gesetze zu den unterschiedlichsten Themen (z.B. Pflegegeldregelung,...), die Sachen snd dann sicherlich besser im jeweiligen Länderforum aufgehoben und für jedermann zum Nachlesen.

    Alles Gute für dich.
     
  14. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo

    @ DIANA - danke fürs Melden , das ist schon mal ein interessanter Hinweis ,von wegen Zeitpunkt und so
    wichtig ist , dass es dir erträglich bis gut geht ;) , aber ich muß dir sagen , die Colo ist heutzutage echt kein Problem mehr ,
    man bekommt praktisch bei allen ( guten ?) Ärzten eine Spritze, durch die man die ganze Untersuchung "verschläft" - außer man lehnt sie ab, würd ich aber nicht machen ;) , einzig die "Nachwehen" hat man zu ertragen, die je nach Entzündungsaktivität sicher auch nicht angenehm sind;
    aber es ist fein, dass du soweit gut eingestellt bist.wünsch dir weiterhin alles Gute:)
    @Sylvia - wo warst denn schon wieder , mußt ja nicht gleich aus Reue Darmprobs bekommen, hab dir einen Urlaub vor deiner Op von Herzen vergönnt :) ;) - wünsch dir, dass sich die Lage bald wieder beruhigt,
    mein Spezialrezept, wenn nichts mehr hilft:Dinkel in allen Variationen,
    Dinkel gemahlen als Einmachsuppe evt noch + Reis drinnen + Maggiwürfel o ä zum Schluß frische Basilikumblätter u/o Salbeiblätter,(alles entzündungshemmend für die Innereien u. f Auge + Nase ...), Dinkelflockensuppe mit Karotten ( kannst auch in die Einmachsup. als Farbtupfer geb.)
    Teigwaren mit einer Soße aus Dinkelmehl (evt grob gemahl.)Maggiwürfel,Basilikum getrocknet , und zum Schluß frisches Basilikum übern Teller wenns schon besser geht , einen Hauch Knoblauch (ich geb Spur "Hildegardgewürze" Galgant, Bertram da überall hinein, aber die hat nicht jeder zu Haus...)mir tut das immer recht gut,
    meine Innereien habe sich schon wieder ziemlich beruhigt, kann zumindest schon wieder Obst essen, das fehlt mir so sehr!!!
    also liebe Grüße euch Beiden ivele :)
     
  15. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hi ivele,
    ja ich weiß,ne colo ist mittlerweile ein klacks :)
    nur zum jetzigen zeitpunkt will ich das aber gar nicht wissen,was da evtl sein könnte - ich bin ja zufrieden :)
    und möglich ist ja auch,daß gar kein befund dabei rauskommt,da ich bis auf wenige ausnahmen berschwerdefrei bin.
    mein sammelsurium werde ich in der hinsicht mal erweitern,wenn es notwendig ist :D bis dahin kümmere ich mich mal,daß mein rheumagefährte mich mal langsam in ruhe läßt und hoffe,auch weiterhin von der notwenigkeit verschont zu bleiben :rolleyes: :D

    danke für die guten wünsche - dito!:)

    liebe grüße,
    diana :))
     
  16. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.253
    Zustimmungen:
    196
    Ort:
    in den bergen
    hallo ivele,
    mein lege hat das ei (den crohn)und die gelenke melden sich kurz vor einem schub und auch gerne mitten drin.
    eisenmangel und immer wieder mal vit. b 12 mangel kennt er auch.
    bei seinem letzten schub war es so ,das er zu erst starke durchfälle und schmerzen im darm hatte und die bsg nicht in ordnung war,dann wurde der darm immer ruhiger und die gelenk und muskelbeteiligung wurde sehr stark.es ging so weit,das er hilfe beim anziehen brauchte (nicht vor schwäche,wie sonst im schub,sondern weil er sein bein kaum anheben konnte und wahnsinnige schmerzen im nacken hatte.)vor dem schub hatte er immer schmerzen im fingergelenk,das auch dick und rot war.

    ich glaube das sich rheuma und crohn gern ein stelldichein geben,sind ja beides autoimmunkrankheiten und werden oft mit den gleichen medis behandelt.
    es ist doch egal was zu erst da war,hauptsache der spuk ist irgendwie in den griff zu bekommen und das leben ist noch lebenswert.

    liebe grüße katjes(die nur ra und fibro hat ,und die noch nie jemanden so leiden gesehen hat wie mein lege unter dem crohn)