1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morbus Bechterew , Umschulung aber was???

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Solero007, 1. April 2009.

  1. Solero007

    Solero007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamm /NRW
    Hallo zusammen ,
    bin ganz neu bei euch , ich
    hoffe ich mache das hier richtig so !

    Ich fange einfach erstmal an!!!

    Ich bin seit 5 Jahren an Morbus Bechterew erkrankt!!
    Und war Anfang März 2009 auf Grund eines Schubes wieder mal für 2 Wochen stationär in Sendenhorst !Wo sie dort dann auch noch mal eben feststellten das meine letzten 2 Lendenwirbel (L5/S1) jetzt schon Verschleiß-Erscheinungen zeigen würden (31 J.).
    Bin jetzt im moment in einer AHB in Bad Pyrmont , wo sie mir dann mitteilten das ich meinen Beruf als Angestellter im Rettungsdienst nicht mehr ausüben könne.
    Jetzt wollen sie mich Umschulen aber ich kann echt nicht sagen welcher Beruf da für uns Bechterew-Erkrankten in Frage kommen würde.

    Ich habe einfach nur eine Schweine-Angst , das alles den Bach runter geht!

    Wer kann mir und meiner Familie helfen??

    MFG

    Solero007
     
  2. Krümmel

    Krümmel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem eigenen Haus im schönen Ostfriesland
    Morbus Bechter

    Hallo erstmal
    Schön das du hier her gefunden hast
    Ich habe garnicht soviel Ahnung von deiner erkrankung da ich cp und Fibro habe aber bezüglich deines Problemes könntest du da nicht mit einem Rentenberater drüber sprechen vieleicht hat der einen Tip was du nun noch als Umschulung wählen könntest???
    Oder jemand vom Arbeitsamt jedenfalls sollte das jemand sein der sich mit deiner Erkrankung gut auskennt.
    Da ich nicht weiß wie die Erkrankung in den meißten Fällen verläuft kann ich dir nun auch nicht den Tip schlecht hin geben aber ich würde dir raten diese Frage noch mal zu stellen ich denke das sich dann auch viele betroffene melden werden
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und hoffe das du bald auch Antworten finden wirst
    Ich grüße dich jedenfalls und wünsche dir alles Gute
     
  3. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wie wärs mit einem Laborberuf? Meine Tochter hat mal mit einem Bechterew-Patienten (außer ihr wußte niemand davon) zusammengearbeitet. Diese Tätigkeit ist abwechslungsreich, weil man im Sitzen, gehen und stehen arbeiten kann, also für Rheumapatienten geeignet und keine körperlich schwere Arbeit. Nat. sollte man auch Spaß daran haben. Meistens ist eine zweijährige schulische Ausbildung erforderlich. Möglich wäre biologisch techn. Assistent, od. chem. tech. u. sicher noch einige andere.
     
  4. -Aufrecht-

    -Aufrecht- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meerbusch bei Düsseldorf
    Grüß Dich Solero,

    ein Beruf wird im günstigsten Fall durch ein Gefühl der eigenen Berufung ausgewählt.
    Du schreibst dass Du im Rettungsdienst arbeitest. Folglich könnte ich mir gut vorstellen, dass vielleicht Zusatzqualifizierungen möglich wären (nehme an dass Du als Rettungsassistent o.ä. arbeitest).

    Zusatzqualifikationen zum
    - Lehrrettungsassistent/-in (Ausbilder Rettungsdienst)
    - Rettungswachenleiter
    - Rettungsdienstleiter
    - staatl. geprüfter Desinfektor
    - OrgL RD (organisatorischer Leiter Rettungsdienst / Einsatzleiter)
    - HEMS-Crew-Member (RA in der Luftrettung)
    - Disponent auf einer Rettungsleitstelle

    vielleicht könntest Du diesbezüglich ein Gespräch mit Deinem Arbeitgeber führen. Über Förderungsmöglichkeiten weiss ich da nun nichts, aber vielleicht gibts ja hier Tipgeber.

    P.S. hier habe ich noch was gefunden
    http://books.google.de/books?id=0tM-9KWJpT8C&pg=PA90&lpg=PA90&dq=rettungsdienst+disposition+beruf&source=bl&ots=7dshX9jT0T&sig=t44btfi0bCK_50nFIMRRY8I-O5U&hl=de&ei=JwbZScq4CI2H_Qbl6YDBDQ&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=9#PPA90,M1




    LG
    Michael
     
    #4 5. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2009
  5. smokie78w

    smokie78w Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Homburg
    Erst mal ein ganz liebes Hallo!

    In deiner Lage war bzw. bin ich auch. ich bin schon seit 10 Jahren krank und letztes Jahr im Juni fiel die Diagnose Bechterew! Ich war letztes Jahr in Bad Pyrmont (um wieder überhaupt erwerbsfähig zu werden; war ja ständig krank geschrieben) von April bis Mai und man sagte mir da auch, dass ich meinen Beruf als Krankenschwester nicht mehr ausüben kann. Man wusste zu der Zeit ja noch gar keine feste Diagnose, nur Verdacht auf Rheumatische Erkrankung hier und da Arthritis.... Für mich brach eine Welt zusammen, denn ich liebe meinen Job. Ich hab den Doc erst mal gefragt ob er noch alle Tassen im Schrank hätte, er soll mich mit einem Medikament einstellen und wieder fit machen. (Hat bei mir bis heute wegen vieler Arzneimittelallergien noch nicht geklappt...:confused:). Aber worauf ich kommen will, melde dich beim Sozialen Dienst in der Reha Klinik (ich nehme an du bist in der m&i ?), die sind sehr nett und gut und können dir Optionen geben was möglich ist. Vielleicht auch nur eine Weiterbildung. Bei mir sagte man, dass ich eine Weiterbildung machen könnte um z.B. im Labor zu arbeiten oder als Schulschwester oder im Sozialen Dienst im Krankenhaus. Ich denke sie können dir bestimmt weiterhelfen! Ansonsten gibt es Reha Berater bei der Rentenversicherung, die können auch weiterhelfen. Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Tip und Hoffnungsschimmer geben. Ich hoffe und wünsche dir auf jeden Fall viel Glück. Und immer Kopf hoch auch wenn der Hals "dreckig" ist...;).
    Ich bin leider noch nicht mit einer Medikamententherapie eingestellt und mich haben sie erst mal in erwerbsunfähigkeits Rente bis Oktober 2010 gesteckt. Ich muss dann auch sehen was dann kommt. Es ist wirklich hart, wenn man wegen so einem" blöden Russen" aus seinem Alltag und Lebensinhalt gerissen wird. Darf ich dich auch noch was fragen? Welches Medikament nimmst du? Hast du Erfahrung mit Sulfasalazin (Azulfidine)? Ich wünsche dir herzlichst viel Glück und eine schmerzfreie Zeit. Und glaube an dich selbst!
     
  6. Solero007

    Solero007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamm /NRW
    Hallo , zusammen ,
    vielen Dank für die liebe Aufnahme hier im
    Rheuma-Online-Forum.
    Ich danke euch auch für die Ratschläge und Tips die in dieser
    kurzen Zeit auf meine Frage schon eingegangen sind!!!

    Ich werde mal versuchen die Antworten kurz runter zuarbeiten ,

    Krümmel
    Hi Krümmel ,
    ich denke einfach mal man kann auch nicht zu jeder Rheumatischen Erkrankung das dem entsprechende Krankheitsbild kennen.Finde es
    aber total super das es Leute gibt die sich Gedanken machen.
    Genau die gleichen Gedankengänge wie du habe ich auch gehabt (Rentenberater,Arbeitsamt) wie man so vorgehen kann , werde jetzt aber erstmal meine AHB hier beenden und
    die Therapie so gut wie es geht geniessen.

    Danke Schön

    Witty
    Hi Witty ,
    Ich habe auch an fast das selbe Gedacht ,
    das nur eine Art dieser Berufe für Bechterew-Erkrankte in Frage kommen kann.Da stellt sich aber wieder die Frage:Wie sieht es nach der Umschulung aus bekommt man dann eine Einstellung ? Das ist ja die Angst die habe , wenn wir uns doch mal den Arbeitsmarkt anschauen von der Wirtschaftskrise garnicht zusprechen , dann sieht es doch ganz schlecht aus.

    Besten Dank

    Ultima
    Hi Ultima,
    schwer ist es mit den Ratschlägen da hast du wohl Recht , aber diese Ratschläge und diese Homepage , treten mir Teilweise mir in den Hintern ,
    nach dem Motto lass dich nicht hängen wie ein nasser Sack , es geht schon irgendwie weiter.
    An den Bechterew (DVMB) habe ich ganz erlich noch garnicht so gedacht ich bin im VDK wo ich eigentlich als erstes dran gedacht habe.
    Super Idee

    Danke

    Aufrecht
    Hallo Aufrecht ,
    leider muß ich sagen,
    klasse Idee , war aber bevor ich in die AHB gefahren bin , schon bei meinem Vorgesetzten und habe sowas wie du es schreibst schon versucht .
    Leider ein Schuß in den Ofen .
    Die Lehrgänge zur Weiterbildung sind voll bzw. kein Geld da .
    Habe auch wieder versucht wieder auf die Leitstelle zukommen wo ich ja bis letztes Jahr im Sommer 4 Jahre gesessen habe aber Grund des Qualitäts-Mangements erstmal keine Möglichkeit besteht wieder dort hin zukommen ,leider.
    Ich denke mein Laufbahn im RD hat sie erledigt .

    Vielen Dank für deine Gedanken-Gänge

    Smokie78w
    Hallo Smokie ,
    du hast voll und ganz recht , ich bin in der M&I Fachklinik ,
    wobei ich deine Meinung von dem Sozialdienst hier nicht teilen kann .
    Ich bin auch dort hin geschickt worden und bin Erwartungen dort hingegangen sowie (Berufsvorschläge , wo findet ev. die Umschulung statt , wie ist in dieser Zeit die Vergütung usw.)
    Es kamm dort nicht von dem was ich mir erhofft habe ,
    sie sprachen nur davon das ich eine umschulung machen soll und das sie das so meinem Rentenversicherer auch schreiben würden das ich in meinem jetztigen Beruf keines Falls mehr arbeiten könne , ENDE.
    Das wars , Tolle Wurst.
    Zu deiner Frage mit den Medis:Ja ich habe ganz zu Anfang Azulfidine
    genommen bin damit aber total nicht klar gekommen , war zu jeder Tages und Nachtzeit immer fertig wie ein Brötchen und konnte immer schlafen.
    genommen bin damit aber total nicht klar gekommen , war zu jeder Tages und Nachtzeit immer fertig wie ein Brötchen und konnte immer schlafen.
    Danach habe ich dann Celebrex mit jeglichen Schmerzmitteln genommen die der Markt so her gibt .
    Und nehme jetzt zur Zeit Morgens und Abends jeweils 1 Valoron retart 100mg , Indomet 75 mg und Abends 1 Pantozol 40 mg .
    Morgen habe ich einen Termin bei dem Studierten Oberarzt und werde versuchen das sie hier in der Klinik mit dem TNF-alpha-Blocker anfangen.
    Werde dann mal eine Rückmeldung geben.

    Ich danke euch allen für die Ratschläge die bis jetzt einegangen sind , soetwas baut ein wieder richtig gut auf und man schaut wieder nach vorn und steckt den kopf nich in den Sand .

    Ich und meine Family danken euch.

    Stefan (Solero)

     
  7. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Die Arbeitsmarktlage sieht ja allgemein schlecht aus, egal um welchen Beruf es sich handelt. Leider. Kollegen meiner Tochter, sie ist CTA, haben nach dem Ablauf ihres Vertrages sofort Arbeit in der Schweiz gefunden. Da scheint es in der Chemiebranche noch einigermaßen gut zu laufen. Egal was du nun machen möchtest. Da ist guter Rat teuer. Da es aber eine schulische Ausbildung ist müßtest du ohnehin die nächsten 2 bis 3 Jahre zur Berufsfachschule gehen und darauf hoffen, dass sich die allgemeine Arbeitsmarktsituation ändert. Ein frommer Wunsch, ich weis. Daumendrück, dass du einen für dich geeigneten Beruf findest.
     
  8. bond

    bond James - 007

    Registriert seit:
    25. Oktober 2003
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dortmund
    hallo solero007,
    ich bin auch seit 17 jahren bechti und bekomme seit ca.4 jahren tnf-alpha blocker (erst remicade und jetzt enbrel)ich hoffe es schlägt bei dir genausogut an wie bei mir. ich habe noch keine versteifungen und kann mich noch sehr gut bewegen, wie ist es bei dir?(stehen,sitzen,liegen,laufen, probleme)?
    ich kann meinen job als außendiensttechniker weiter ausüben.
    das du den kopf nicht in den sand stecken möchtest ist auch schon mal ein guter ansatz das es auch bei dir weitergeht. ich hoffe du hast einen guten rheuma doc der dir auch weiter hilft.
    gruß torsten
     
  9. Solero007

    Solero007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamm /NRW
    Hallo bond und an alle ,
    sorry das ich mich jetzt erst wieder melde .
    Habe in den letzten Monaten mit mir und den Ärzten nur Theater gehabt und habe jetzt erst den TNF-a Blocker verschrieben bekommen .
    Bin mal gespannt wie Enbrel bei mir anschlägt!!!
    bond zu deiner Frage wegen der Beweglichkeit.
    Mein rechtes ISG ist komplett dicht und habe Gott sei Dank noch keine weiteren Versteifungen.Aber tierische Rückenschmerzen im LW Bereich und Gelenkschmerzen die gönne ich niemanden.(Schultergelenke L/R).
    MFG Solero
     
  10. bebe03

    bebe03 Bechti-Mädel

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallöchen Solero,

    wollte dir mal von einem guten Beispiel mit Enbrel und Morbus Bechterew erzählen :) damit du nicht ganz so ein schlimmes Bild davon bekommst ;)

    Also ich nehme es jetzt bald seit fast 5 Jahren, das Enbrel, und habe seit 6 Jahren Morbus Bechterew. Ich bin jetzt seit ca. 3,5 Jahren fast beschwerdefrei dank Enbrel....ich sag dir das Zeug ist supi...ich kann dadurch wieder leben!!!Es hat bei mir am Anfang etwas gedauert bis es anschlägt aber seitdem ist es superklasse...An Nebenwirkungen habe ich auch kaum etwas. Gut das Immunsystem ist geschwächt, aber mal ganz ehrlich, wer beschwert sich über ne Erkältung, wenn keine Schübe mehr kommen???

    Also geh positiv an die Sache, es kann auch gut ausgehen wie du es bei mir siehst ;)

    LG Bebe
     
  11. andy72

    andy72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steegen
    hallo zusammen,

    ich bin neu hier und habe lange gebraucht um mich hier anzumelden. Ich bin 37j und habe bekannt seit 9jahren morbus bechterev und werde seit 2002 MTX und 2003 mit Remicade und MTX behandelt, ok habe aus sicherheits gründen 1jahr ausgesetzt, aber die schmerzen haben sich gelohnt, der dank ist eine süße tochter. aber wieder zum thema, mir geht es mit dem remicade recht gut bis sogar sehr gut, ich bekomme das remicade im abstand von 8 wochen aber viel länger darf es auch nicht dauern denn dann geht bei mir gahrnichts mehr, aber ich kann es trotzdem jedem der davon betroffen ist empfehlen.

    gruß
    Andy:a_smil08:
     
  12. löwe4509

    löwe4509 Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Andy,

    zuerst mal ein herzliches Willkommen bei R-O. Les dich mal durch das Forum, du wirst hier viele Tipps und wertvolle Hinweise finden und bekommen.

    Freut mich für dich, dass das Remicade so gut wirkt. Ich hab auch das russische Haustier und Humira samt Remicade durch - leider immer nur kurze Wirkdauer. Z. Zt. hab ich neben MTX noch Enbrel und natürlich Cortison - es geht aber trotzdem nur mit Schmerzmitteln (Targin & Novalgin).
    Hoffe, dass bei dir noch lange wirkt und wünsche dir eine möglichst scherzfreie Zeit und wenn du Fragen hast, frag diese einfach - du wirst hier Antworten bekommen.

    Gruß

    Rolf
     
  13. andy72

    andy72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steegen
    hallo Rolf,

    ja zum glück geht es noch so, auch wenn ich ein großes problem mit der verträglichkeit mit dem mtx habe und mein schmerzmittel verbrauch zum schluß hin immer ansteigt. vorallem um diese jahreszeit, meitnetwegen könnte es nur winter (richtig kalt) oder sommer sein, solche tage wie jetzt mal so und so geht garnicht.
    Jetzt mal zum eigentlichen thema, ich habe damals glück gehabt das ich in der firma wo ich arbeite meine tätigkeit wechseln konnte, bin damals in der produktion angefangen (elektriker im fahrzeugbau) und konnte dann in das qualitätswesen und kundendienst wechseln ok der arbeitsplatz wurde über das intergrationsamt eingerichtet, denn sonst hätte es bestimmt auch schlecht ausgesehen. meine frage, bzw. ist irgendwie bekannt ob man die förderung nur einmalig bekommt, bzw ob man auch zuschüsse für qualifizierungen bekommen kann, ist ja in der heutigen Zeit noch wichtiger geworden.

    so dann wünsche noch nen schönen tag

    gruß andy:a_smil08:
     
  14. löwe4509

    löwe4509 Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Andy,

    also ich hab einmal umgeschult, war allerdings schon 1987 und schon damals wg. meinem russischen Haustier. Als ich dann ab 2006 nahezu ununterbrochen krankgeschrieben war und meine BU-Versicherung 2007 angefangen hat zu zahlen, hab ich den Rehaberater vom AA gefragt, ob ne Umschulung möglich wäre (bin selbst. EDV-Techniker/Programmierer) auch weil meine BU-Versicherung angefangen hat Druck zu machen. Der Rehaberater meinte nur: 1. zulange schon krank und 2. zu alt (da war ich 42). Nun hab ich 50% EU-Rente und den Antrag auf 100% laufen.
    Laß dir beim AA in der Rehaabteilung einen Termin geben und nehm alle Unterlagen mit - die sagen dir dann was sie für möglich halten und auch übernehmen.

    Wünsch dir noch nen schönen Sonntag.

    Gruß

    Rolf
     
  15. andy72

    andy72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steegen
    hallo rolf,

    danke für den tipp, werde ich wohl mal ausprobieren, aber wohl in zusammen arbeit mit dem schwerbeschädigtenbeauftragten in unserer firma vieleicht bekommt es dadurch auch nochmal etwas mehr halt, zum glück gibt es sowas bei uns, der ist zwar etwas weit weg aber versuchen kann ich es. Ich hatte 2000 so die nase voll da bei mir garnichts mehr ging, denn ich war ständig krank, konnte kein bein vor das andere setzen, da habe ich den weg bis zum arbeitsamt schon gewagt und auch nachgefragt aber da hieß es nur da ich ja arbeit habe soll ich das mit meinem arbeitgeber klären und dann waren die durch mit mir, fehler war ich hatte noch keinen ausweis.

    gruß

    andy:a_smil08: