1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Morbus Bechterew - etwas neues hilfe

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von schatzijuni, 12. März 2011.

  1. schatzijuni

    schatzijuni Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thedinghausen
    Hallo Ihr lieben,

    ich habe schon sehr lange PsA und jetzt wurde zu 100ig Morbus Bechterew festegestellt und ich weiss nicht wie ich damit umgehen kann. Was ich beachten muss und soweiter. kann mir jemand helfen. ich bin total verzweifelt.

    lg yvonne
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Yvonne,
    ich habe auch Bechterew.
    Super für die Information und Begleitung ist die Selbsthilfevereinigung "Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew", du findest die Internetpräsenz unter http://www.bechterew.de/ .

    Die bieten auch sog. "Basisseminare" an, bei denen du alles lernst, was wichtig ist: Krankheitsverlauf, Umgang mit dem Arzt, Einsatz von Schmerzmitteln, Therapieen, Ernährung, Beruf.... Also wirklich alles.
    Es gibt an vielen Orten Gruppen, denn du mußt dich unbedingt bewegen. Gymnastik ist Pflicht. Die richtige Ernährung kann Schmerzen lindern.
    Die örtlichen Gruppen unterstützen dich auch, geben dir Infos und beraten dich.

    Und wenn du konkrete Fragen hast und dort noch nicht angerufen hast oder die noch nicht angemailt hast: Stell doch schon hier welche.

    LG
    Pezzi
     
  3. Sommerurlauber

    Sommerurlauber Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo Yvonne,
    keine Panik mit der Diagnose! Will Dir nur kurz antworten. Auch ich habe MB, die Diagnose habe ich nun schon seit über 10 Jahren, doch bis meine Beschwerden endlich einen Namen bekamen, dauerte es fast 20 Jahre. Du darfst alles tun, was Dir gut tut, bzw. Dir keine Schmerzen bereitet. Wichtig ist nur, Dich viel zu bewegen. Fahrrad-, Inliner-, Ski fahren, walken, joggen, schwimmen, wandern, Federball spielen, Gymnastik, Bogen schießen, ja, einfach alles was Dir auch Spaß macht. Du merkst selbst, wenn Dir was nicht gut tut. Und mit Deiner Psoriasis solltest Du viel in die Sonne, im Winter regelmäßig ins Solarium (aber in Maßen!), denn Sonnenlicht ist die beste Medizin für Psoriasis! Auch regelmäßig Sauna ist nicht schlecht. Wie gesagt, Du merkst selbst was Dir gut tut und was nicht. Medikamentös solltest Du entzündungshemmende Medikamente einnehmen, damit eine sog. Brückenbildung an der Wirbelsäule verhindert wird und die Versteifung derselben erst gar nicht auftritt. Sieh zu daß Du in eine Selbsthilfegruppe (Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew), bzw. ein Rezept vom Arzt für "Funktionstraining" bekommst.
    Zum Schluss noch ein wichtiger Tipp: Versuche Dich bewußt zu ernähren, damit meine ich, möglichst wenig Fleisch, vor allem Schweinefleisch, denn Schweinefleisch hat einen hohen Anteil von Purinen, welche zusätzlich noch Entzündungen begünstigen. Wenn schon Fleisch, dann möglichst Geflügel. Ansonsten viel Obst und Gemüse, wenig Süssigkeiten und vor allem wenig Zucker, auch bei Speiseölen solltest Du eher auf Olivenöl ausweichen. Auch Alkohol in jeglicher Form ist nicht unbedingt förderlich.
    Nun wünsche ich Dir alles Gute und lass den Kopf nicht hängen.
    Hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.
    Schöne Grüße
    Sommerurlauber
     
    #3 12. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2011
  4. samanta

    samanta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. März 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Diagnose MB

    Hallo habe mal eine Frage. Bei mir wurde vor einigen Jahren Fibro diagnostiziert aber in letzter Zeit frage ich mich ob das wirklich alles ist. Habe in den letzten Monaten schubweise immer wieder langanhaltende Schmerzen im Kreuzdarmbeingelenk und unwahrscheinlich starke Schmerzen Brustkorb und Nacken, bekomme das mit den üblichen Schmerzmitteln nicht in den Griff. Nun meine Frage kann ich auf Verdacht hin vom HA mal so ein Bluttest HLA-B27 machen lassen. Mein Orthopäde nimmt mich nicht ernst er untersucht nicht mal richtig und schiebt nur alles auf Fibro. Ich möchte aber sicher gehen das da nichts anderes dahintersteckt. Rheumawert war nur leicht erhöht und die anderen üblichen Blutwerte waren in Ordnung. Freue mich über Antworten samanta
     
  5. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Samanta,
    in der Tat können Deine Schmerzen von der Fybro kommen. Auch von
    total verspannten Muskeln.
    Aber ich würde das auf jeden Fall nicht von einem Orthopäden sondern
    von einem Rheumatologen abklären lassen. Wegen dem Test fragen kannst Du natürlich schon und wahrscheinlich wird ihn der Arzt auch machen.
    Denke das ist in Deutschland nicht anders als in der Schweiz.

    Wenn es von Verspannungen kommt, ist der Physiotherapeut die richtige Adresse.
    Wünsche Dir dass die Schmerzen bald nachlassen.
    LG
    Arielle