1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Moin aus Mittelfranken

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Bones05, 21. Mai 2012.

  1. Bones05

    Bones05 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D-91710
    Hallo,

    mein Name ist Silke, bin 43 Jahre, verheiratet, Mutter von 2 Töchtern ( 11 J. & 9 J.), wir haben einen landwirtschaftlichen Betrieb mit 45 Bullen & 70 Schweinen im Landkreis Fürth/Mittelfranken.

    Seit einiger Zeit, es sind bestimmt schon ein paar Monate, vielleicht sogar schon Jahre, zumindest fällt es mir seit ein Paar Monaten auf daß es immer schlimmer wird mit den Schmerzen, ich hab dann diese "Morgensteifigkeit". Mir tun die Beine weh und der Rest vom Körper ist auch nicht besser. Ich bewege mich ganz langsam, wie eine 90-jährige Oma, dabei bin ich erst 43 Jahre.:eek5:

    Da ich schon vor 20 Jahren Probleme mit meinen Fingergelenken hatte, die Finger fühlten sich steif an, hab ich mal die Rheumafaktoren untersuchen lassen und es hieß: serologisch nicht nachweisbar.
    Die Rheumafaktoren hab ich vor ein paar Jahren, aufgrund von immer wiederkehrenden Schmerzen in den Fingergelenken, mal bei einer Blutuntersuchung nochmal mittesten lassen und auch da hieß es wieder: serologisch nicht nachweisbar.
    Mein Hausarzt hatte mich dann zum Orthopäden überwiesen und der sagte mir daß ich an beiden Kniegelenken beginnende Arthrose habe. Beim Treppensteigen höre ich auch deutlich das Knirschen in den Kniegelenken. Dann hab ich noch einen Beckenschiefstand, wobei sich meine linke Hüfte und natürlich auch beide Knie "unnatürlich" abnutzen. Die linke Hüfte bereitet mir auch Nachts Probleme beim Schlafen, ich kann nicht mehr auf der linken Seite liegen, da es zu sehr weh tut. Mittlerweile habe ich bei jeder Bewegung Schmerzen im ganzen Körper wenn ich mich beim Schlafen auf die andere Seite legen will, dann wache ich auf und kann nur schwer wieder einschlafen.

    Eine Blutuntersuchung hatte ich zuletzt August 2011, da ich wegen einer Narbenbruch-OP ins KH mußte, die Ärztin meinte daß die Blutsenkung nicht soo optimal wäre und mein Körper wohl eine Entzündung durchmache.
    Probleme mit den Fingergelenken hab ich immer noch, sie versteifen z.B. wenn ich mir die Finger-/Zehennägel schneide, hin und wieder versteifen sich dann auch meine Zehen.
    Auch jetzt während ich diesen Text tippe fühlen sich meine Finger steif an.

    Ganz schlimm ist es mit den Beinen und dem Rücken, wenn ich mich bücke, oder wenn ich mich im Sitzen nach vorne beuge, komme ich ganz schwer wieder hoch, bzw. muß ich meine Brust mit einer Hand unterstützen um mich wieder aufrichten zu können. Mittlerweile hab ich auch Schmerzattacken in den Ellenbogen und im linken Handgelenk an der Außenseite, in den Füßen geht es auch schon los.
    Am linken Fuß hatte ich Anfang 2006 eine OP wegen Hallux Valgus, seitdem fühlt er sich immer noch "dauergeschwollen" an. Genauso auch der rechte Fuß. Jede Bewegung schmerzt und ich laufe wie auf Eiern.

    Durch die Rückenschmerzen hab ich auch das Gefühl daß mein Brustkorb zu eng ist, irgendwas spannt mir am Rippenbogen und schnürt mich ein. Ok, ich hab zwar etwas an Gewicht zugenommen:rolleyes:, aber das dürfte nicht das Problem sein, normalerweise "wachsen" die Rippen doch mit.

    Beim Treppensteigen hab ich auch Probleme, ich muß mich dann am Geländer fast schon hochziehen, meine Beine und Knie tun weh und ich bin Kurzatmiger wenn es nur bis zur 1. Etage geht.

    Auch wenn ich noch nicht viel gearbeitet habe bin ich trotzdem so müde und muß mich mehrere Stunden ausruhen. Und obwohl ich genug geschlafen habe Nachts, hab ich trotzdem das Gefühl unausgeruht zu sein. Auch hab ich eine gewisse Innere Unruhe, Konzentrationsstörungen und teilweise auch Wortfindungsprobleme. Und ich hab Probleme mit dem Stuhlgang. Bin auch Infektanfälliger geworden, durch meinen Heuschnupfen und die Stauballergie hab ich immer wiederkehrenden Husten, kommt auch vom geschroteten Getreide was die Schweine zusätzlich in ihr Futter bekommen.

    Ja und das Alles zieht sich durch den ganzen Tag, bzw. durch die Nacht, ich arbeite nur noch das Nötigste, im Stall wie auch im Haushalt, mehr schaff ich einfach nicht und dann verbring ich den halben Vormittag und teilweise auch den Nachmittag auf dem Sofa. Wenn ich dann so einige Zeit aufm Sofa lag/saß komme ich sehr schwer wieder hoch und habe Probleme beim Laufen.

    Hab mir die Arbeit schon an meine Schmerzen angepaßt, an guten Tagen wenn die Schmerzen nicht zuu schlimm sind, dann nehm ich 3 mal am Tag 1 Tabl. IBU 800 oder auch mal 1 Paracetamol und ich kann die beiden Boxen wo die kleinen Schweinchen auf Stroh stehen ausmisten. Und an schlechten Tagen, obwohl ich 2 Tabl. IBU 800 auf einem Mal genommen hab, kann es schon mal vorkommen daß ich meinen Mann bitten muß die Schweine früh zu füttern und wenn ich mich dann so langsam "eingelaufen" hab kann ich die Fütterung wieder übernehmen und auch ausmisten (wenn´s halt wieder fällig ist, 2 mal/Woche).

    So, die Schachtel IBU 800 mit den 20 Tabletten hat nicht mal ganze 14 Tage gereicht und ich merk nix, die Schmerzen sind sogar noch schlimmer geworden.

    Hab mir von meinem Hausarzt eine Überweisung für einen Rheumatologen geben lassen, ist aber ein orthopädischer Rheumatologe und einen Termin hab ich für den 5. Juni bekommen.

    Mein Hausarzt hatte mir ja schon vor ca. 10 Jahren gesagt daß ich, aufgrund der immer wiederkehrenden Schmerzen, eine rheumatoide Arthritis habe und hat mir immer wieder Ibuprofen verschrieben.

    Seit der Op letztes Jahr im August hab ich das Gefühl daß es mit der Gesundheit/Bewegung abwärts geht, also auch die Schmerzen extrem stärker sind. Früher, so vor 3-5 Jahren, brauchte ich zum Schweinefüttern weniger als 30 Minuten, zack durch, feritg. Inzwischen verbringe ich fast 1 Std. oder länger im Schweinestall und das nur für´s Füttern.


    Sorry, daß es soo lang geworden ist und vielen Dank für´s Lesen.;)

    PS: ich wiege ca. 82 Kg bei 164 cm Körpergröße ;)
     
  2. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bones05,

    Oh jee, das klingt nicht gut.......Aber erstmal herzlich willkommen hier bei R-O.

    Manchmal denke ich, die Ärzte haben nix dazu gelernt. Auch wenn im Blut serologisch nichts nachzuweisen ist, heisst das noch lange nicht, dass man kein Rheuma hat. Sowas nennt sich dann seronegativ!! Bei mir ist auch nix nachzuweisen, bin laut Blutbild sowas von Kerngesund :eek:, schön wär's..............

    Bleibe da am Ball und lass nicht locker, wenn die Ärzte wieder mal sagen: Da ist nichts nachzuweisen!!

    Es ist bestimmt nicht einfach für Dich, mit einem grossen Betrieb, viel körperliche Arbeit und dann noch 2 Kinder und ein Mann........... Hut ab, wie Du es bis jetzt geschafft hast.

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es bald eine Diagnose gibt, in welcher Form auch immer. Dann kannst Du gezielt dagegen arbeiten.

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  3. Bones05

    Bones05 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D-91710
    So, nachdem ich heute früh nochmal bei meinem Hausarzt war und ihm wegen meiner Schmerzen so richtig mein Leid geklagt habe, hat er mir jetzt Novaminsulfon 500, davon soll ich 4 x tgl. 1 nehmen und Diclofenac 75 SL Retard da soll ich morgens und abends je 1 Tabl. nehmen, verschrieben. Mal sehen ob´s hilft.:confused:

    Gestern Nacht hatte ich starke Schmerzen in der Brustgegend, unterhalb vom Hals, fast gleichzeitig hatte ich auch im Rücken starke Schmerzen, das war ein Gefühl als ob mich Jemand von vorne und gleichzeitig von hinten mit den Händen zusammendrückt. :eek5:

    Wegen meiner Bandscheibensache/den Schmerzen hat er mir jetzt eine neue Überweisung gegeben und ich soll beim Rheumatologen nochmal anrufen ob ich nicht eher kommen kann (aktuell hätt ich da erst für den 5. Juni einen Termin), hab also dort angerufen, die nette Dame am Telefon meinte wenn es ganz akut ist kann ich diesen Donnerstag gleich früh zwischen 7.30 und 9 Uhr kommen, allerdings mit einer Wartezeit von bis zu 4 Stunden, ok muß ich dann eben in Kauf nehmen. Ansonsten bleibt der Termin 5. Juni stehen.

    Und ich hab eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bekommen, mal sehen ob die mir hier aufm Hof was bringt, da wir, bzw. mein Mann ja selbständig ist als Landwirt. Der Bescheinigung gilt bis Freitag.
     
  4. psoartie12

    psoartie12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo auch aus Nürnberg!

    bin auch betroffen mit Psoriasis-Arthritis, die heute vom Rheuma-Doc Dr. M. Bäuerle im Nürnberger Nordklinikum festgestellt wurde. Ich hab Medis bekommen: Prednisolon und Methotrexat.