1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Moin aus dem hohen Norden

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Ni.Ka, 7. September 2009.

  1. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo, ich heiße Nicole und komme aus Schleswig-Holstein (36 Jahre alt) und habe seit Mai Stress mit den Gelenken - Rheuma.
    Zuerst holte ich mir Cortisonspritzen, weil ich der Meinung war, das ich meine Gelenke einfach nur überstrapaziert habe, aber die wechselnden Gelenkschmerzen-bzw Schwellungen nahmen kein Ende. Im Juli entschied ich mich dann für einen Bluttest und siehe da: Superschlechte Werte: Rheumafaktor positiv, Entzündungswerte zu hoch, noch irgendwas mit einem Titer:confused:. Lezte Woche war ich dann bei der Skelettzinthigraphie (schreibt man das so?) und nun ist es amtlich: Rheuma und es muß medikamentös behandelt werden. Ich habe mich hier angemeldet, um mehr über Rheuma zu erfahren und mich mit Betroffenden auszutauschen und mir Tips im Umgang mit der Krankheit einzuholen...
     
  2. wienerin

    wienerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Herzlich willkommen im Forum. Hier wirst du viel erfahren, aber das letzte Wort hat sicher ein erstklassiger Rheumafacharzt - ärztin.

    Bei mir hat es vor drei Jahren genauso angefangen, nach einem halben Jahr stand die Diagnose chronische Polyathritis fest. Da war ich 57 jahre alt und totzdem geschockt. Es kann ja niemand wirklich sagen, wie die Prognose für die Zukunft ausschaut. Der Umgang damit ist mir sehr schwer gefallen, nach etwa zwei Jahren habe ich eine Psychotherapie in Anspruch genommen, hat mir sehr geholfen. Die Einstellung zu dieser Krankheit ist sehr wichtig und kann positiv beeinflusst werden.

    Anfangs bekam ich MTX verordnet, hat aber nur 1 1/2 Jahre ausreichend geholfen, derzeit spritze ich zusätzlich 14tägig Humira und es geht mir bestens. Alle diese Mittel können starke Nebenwirkungen haben, bei mir zur Zeit abe nicht und wirklich starke Schmerzen, so wie vor der Diagnose, hatte ich bis jetzt nicht mehr.

    Ich hoffe selbstverständlich, dass es so bleibt. Ich versuche keine Zukunftsängste aufkommen zu lassen, das bringt nichts. Ich genieße die Zeit wo es mir so gut geht, was die Zukunft bringt kann keiner wissen. Ich würde dir wünschen, dass du auch gut damit fertig wirst, leider bist du ja noch viel jünger was die Sache nicht erleichtert.

    Liebe Grüße
    Wienerin:top:
     
  3. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hey, noch habe ich mir noch nicht allzuviele Gedanken darüber gemacht, da ich immer soviel freizeitmäßig um die Ohren habe. Donnerstag habe ich dann einen Arzttermin und da wird alles Weitere besprochen und dann muß ich erstmal gucken, was man so mit mir vorhat. Ansonsten komme ich eigentlich ganz gut zurecht. Was mir nur aufgefallen ist, das ich sehr viel ruhiger geworden bin und auch gesellschaftlich mehr zurückhaltend geworden bin, das kenne ich so gar nicht.
     
  4. lucky08

    lucky08 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ni.Ka
    einen lieben Gruss aus dem Ruhrpott zu dir in den Norden
    verbunden mit einem herzlichen Willkommen hier bei den Rheumis im Forum.Ich habe chronische Polyarthritis, habe mich jahrelang mit Schmerzen rumgequält, bis ich von meinem Hausarzt in eine Rheumaklinik überwiesen wurde.
    Dort hat man mich von den Haarspitzen bis zu den Fußnägeln untersucht und endlich die Diagnose gestellt. Mich hat es erst einmal total aus der Bahn geworfen. In der Rheumaklinik hat man mich jedoch ganz sanft aufgefangen, ganz lieb betreut und mich in vielen Gesprächen, auch mit anderen Patienten, über die Erkrankung aufgeklärt. Die Medikamente, dir mir verordnet wurden, haben gut angeschlagen und mir schnell auch die Schmerzen genommen.Heute bin ich bei einem Rheumaarzt weiterhin in Behandlung und kann ganz gut mit allem leben. Ich hoffe und wünsche dir, dass dir auch bald geholfen wird, du einen guten Rheumadok findest. Laß den Kopf nicht hängen, mit Medikamenten wirst du sicherlich auch gut leben können.
    Krankengymnastik und Bewegung ist bei mir auch ein gutes Mittel die Schmerzen zu bekämpfen. Optimistisch an alles ran gehen, hier wirst du auch immer Menschen treffen, die dir Mut machen und dich auffangen, wenns dir ganz schlecht geht. Nun erst mal alles Gute und liebe Grüsse
    lucky08