1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

möchte nur mal hallo sagen!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von daydream, 26. Dezember 2004.

  1. daydream

    daydream Guest

    Hallo!
    Ich komme aus Kärnten und werde bald 19 Jahre alt. Bin ganz neu hier und wollte mich mal bemerkbar machen.
    Außerdem könnte ich eure Hilfe gebrauchen.

    Vor 4 Jahren wurde ich das 1mal in Speising operiert. Ich habe eine Fehlstellung der Beine. Insgesamt wurde ich an beiden Beinen 2mal operiert und die letzte war ca. vor 2 Jahren.
    Nach meiner zweiten OP musste ich wieder 3Monate mit Krücken gehen. Seither habe ich in den Handgelenk und in den Fingergelenken Schmerzen. Anfangs habe ich gedacht es ist wegen dem krückengehen, aber die Schmerzen sind geblieben. Jetzt habe ich sie seit 2 1/2 Jahren und die Ursache konnte nicht abgeklärt werden. Mein Blut wurde untersucht und Röngtenbilder wurden gemacht. Ich trage jetzt seit 2 Jahren Gelenksschienen für die Handgelenke, doch leider helfen sie nicht wirklich.

    Kann denn nicht mehr getan werden?
    Was kann ich tun?

    (Zusätzlich habe ich auch starke Schmerzen in der Hüfte, im Kniegelenk und Sprunggelenk-was aber sicher an der Fehlstellung liegt. Ach und die Wirbelsäule schmerzt auch sehr -habe Skuliose und durch die Operationen ist der linke Fuß um 1,5 cm zu lang)

    Vielleicht kann mir jemand einen Tip geben um die Schmerzen zu lindern, damit der Alltag etwas leichter ist.

    Wünsche euch allen eine schöne Weihnachtszeit!
    lg
     
  2. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Willkommen

    Hallo,

    Und Ein Herzlichen Willkommen. Leider Kann Ich Dir Bei Deinem Problem Nicht Weiter Helfen.
    WÜnsche Dir Aber Hier Vile Spaß Und Eine SchÖne Zeit.

    Lg Bine

    Ps Bin Auch Erst 22 Jahre Alt
     
  3. Shifty

    Shifty PausenClown

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Welcome

    Auch von mir ein Herzliches Willkommen , Bin 24 und hab cp und das schon seit ich 4 jahre alt war ,also trag ich Rheuma schon ein ganzes stück mit mir rum ;) , hab zwar schon mehrere jahre keinen schub mehr gehabt aber spür hin und wieder mal ein paar wehwehchen,wenn mir das handgelenk weh tut,kühl ich's immer mit einem eisbeutel,hab auch gelenkschienen,trag sie aber nur manchmal wenn ich schmerzen hab,hatte auch schon eine synovektomie an der re. hüfte . Sry richtige Tips kann ich dir auch nicht geben,nimmst du medikamente ?Wünsch dir noch viel spass hier bei R-O Lg.Shifty
     
  4. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo daydream,

    herzlich willkommen bei uns r-o´lern!

    du wohnst also in unserem beliebten urlaubsziel - schönnnn - *neid*

    was deine schmerzen angeht, warst du auch schon mal bei einem Neurologen?, nicht das du dir durch die lange krücklauferei eine chronische nervenreizung zugezogen hast, wurde dein Blut schon mal auf sämtliche Rheumaanzeichen untersucht?, aber selbst wenn ja und alles negativ waren so heißt das nicht das du KEIN rheuma haben kannst. Ich selbst bin auch - seronegativ - = kein Rheumafaktor im Blut nachweisbar.
    es wäre wichtig das du mit deinen schmerzen einen internistischen rheumatologen aufsuchst, und der dann alles genau abklärt.
    was sagt dein orthopäde zu deinen problemen? und ist es abgeklärt das die schmerzen in deinen beinen, sprich hüfte, knie und sprunggelenke wirklich von der fehlstellung kommt? oder vermuttest du es nur?
    und bekommst du medikament gegen die schmerzen?

    schienen trage ich auch, ich laufe an einer krücke (kann mit links nicht weil die schulter es nicht mehr mitmacht) und habe bei auf die rechte schulter mit allen gelenken mehr oder weniger starke probleme. ich bin 40 j. und hatte mit 8 jahren meinen ersten kontakt mit rheuma, nach der pubertät dann lange jahre ruhe, bis auch hier und da mal schmerzen die aber nicht mehr dem rheuma zugeordnet wurden da der rheumafaktor aus meinem blut verschwunden war, dann fing es 97 in der rechten hand mit dicken fingern wieder an und seit 99 (nach meiner 2 herzkatheter untersuchung) kam es dann geballt auf mich zu und hat bis jetzt leider immer zugenommen.

    laß dich nicht abspeisen, geh solange zu anderen ärzten bis du zufriedenstellende antworten hast und vor allem bis dir wirklich geholfen wurde.
    sollte sich dahinter eine rheuma-art verbergen ist eine schnelle gezielte behandlung sehr wichtig.
    ich wünsche dir viel glück, gute ärzte und ein gesundheitlich besseres jahr

    gruß
    elke
     
  5. daydream

    daydream Guest

    Hallo Elke!

    Danke für deine Antwort!

    Also mein alter Hausarzt hat mein Blut untersucht. Er hat nichts gefunden und mich ins KH geschickt. Dort wurde das Blut auf Rheumafaktoren untersucht und meine Gelenke geröngt. Da alles negativ war sagten sie nur ich bin ihnen zu jung für Rheuma (!). Meine neue Hausärztin hat wieder die gleichen Untersuchungen gemacht und wieder war alles negativ. Danach hat sie gemeint ich habe wahrscheinlich chronisches Rheuma. Sie hat mir Moorbäder und Salben verschreiben. An Medikamenten bekomme ich nur Parkemed ( nehm sie aber schon lang nicht mehr weil sie nichts mehr nützen und ich nur Bauchschmerzen davon bekomme). Meine Orthopädin ist auf mein Anliegen garnicht richtig eingegangen. Sie konzentriert sich nur auf meine Füße. Zu den Schmerzen in den Handgelenken hat sie gemeint, dass sie wahrscheinlich vom krückengehen kommen und die in den Fingern vom vielen schreiben in der Schule ( ich schreibe aber ja nur mit rechts!)

    Ich bin so froh euch gefunden zu haben, denn
    ich habe das Gefühl das ich sonst nirgends richtig ernst genommen werde. Darum habe ich auch lange geglaubt, dass ich mir alles nur einbilde. Die Schmerzen beweisen mir aber oft das Gegenteil.

    Du bist seronegativ? Wie weiß man dass man Rheuma hat obwohl kein Rheumafaktor im Blut nachweisbar ist? Heißt das, dass Rheuma trotzdem nicht auszuschließen ist?

    Ich habe keine Ahnung an wen ich mich wenden soll.
    Aber ich möchte entlich Gewissheit haben. Möchte wissen warum ich Schmerzen habe auch wenn die Diagnose nicht erfreulich ist.

    Wie geht es dir zur Zeit mit den Schmerzen?
    Wo in Kärnten bist du gerne? Warst du schon mal am Längsee? Kann ich dir nur empfehlen!

    Danke für deine ermutigenden Worte
    und liebe Grüße!


     
  6. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.195
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, daydream!

    auch von mir ein herzliches willkommen bei RO! zu deinen fragen kann ich dir leider nichts sagen, weil ich ein völlig anderes rheuma hab: eine vaskulitis, das ist eine gefäßerkrankung. auf jeden fall habe ich hier bei RO gelernt, daß man leider auch schon in jungen jahren rheuma bekommen kann. ich bin sicher, du bekommst noch kompetente antworten von usern. es gibt auch welche aus österreich hier. sicher wäre als arzt ein internistischer rheumatologe die richtige adresse für dich. vielleicht kriegst du einen aus deiner gegend genannt. erst mal wünsche ich dir alles gute und einen "guten rutsch" - aber nicht wörtlich zu nehmen! - ins neue jahr!
    viele grüße von ruth
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Daydream,

    ein herzliches Willkommen auch noch aus Tirol!

    Warst Du denn im KH in einer internistischen Rheuma-Ambulanz? In der Ambulanz der Klinik Innsbruck würde niemals jemand auf die Idee kommen zu sagen, man sei "zu jung", um Rheuma zu haben. Und natürlich gibt es auch seronegative Formen.

    Normalerweise sollte das klinische Bild bei der Suche nach einer Diagnose entscheidend sein, d.h. die Anamnese, die Beschreibung Deiner Beschwerden, Tast- und Bewegungsbefunde und bildgebende Verfahren (z.B. Ultraschall, Röntgen, MRT).

    Woran man merkt, dass man unter einer entzündlichen rheumatischen Erkrankung leidet? Meistens merkt man es an einer Kombination von verschiedenen Beschwerden, die wichtigsten: Schmerzen/Schwellungen in den Gelenken (besonders in Ruhe), ausdauerndes Erschöpfungsgefühl, ähnlich wie bei einer Grippe, vielleicht etwas Temperatur, und deutliche Morgensteifigkeit die zwischen 0,5 Std. und stundenlang anhält. Außerdem packt es einen meistens in Schüben, d.h. dazwischen können, gerade anfangs, durchaus völlig beschwerdefreie Phasen sein.

    Schau doch mal unter: http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=7583

    Gute Wünsche für's Neue Jahr und liebe Grüße
    von Monsti

    P.S. heut abend im schönen Tirol ...
     

    Anhänge:

  8. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo daydream

    auch von mir ein herzliches willkommen bei uns.

    hier wirst du mit sicherheit ernst genommen und irgendwer, wenn auch nicht sofort, weiß tipps oder sonstwas.

    auf alle fälle bist du bestimmt nicht verkehrt.

    laß dich auf keinen fall abwimmeln....mach dich schlau....dann kann dir so schnell kein arzt was vormachen.

    hab mal einiges zusammengestellt gerade in sachen "kein rheuma im blut":
    [​IMG]

    evtl.hilft es dir ja bei deiner suche und den ärzten gegenüber.

    bin 40/w/habe psoriasisarth.sine psoriasis, sek.fibro etc.!

    alles gute

    liebi