1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Möchte mich kurz vorstellen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von die rheumaandi, 9. September 2009.

  1. die rheumaandi

    die rheumaandi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lk Wolfenbüttel
    Hallo bin neu und habe seit Anfang April reaktive Arthritis ,bin Mitte März arthroskopiert wurden bin seit krank ,bekomme Predison 10mg ,1MTX Spritze 1mal wöch., pantozol 20mg ,1mal wöch. folsäure,kann seit einiger zeit nicht richtig schlafen da meine Beine nachts sehr unruhig sind ,habe im Krankenhaus magnesium bekommen aber mein Rheuma-doc.meint es sei nicht nötig ,letzte Nacht bin ich umher gewandert weil ich nicht schlafen konnte ,werde es beim nächsten Artztbesuch mit anbringen ,kann mir bis dahin jemand tipps geben was ich dagegen tun kann würde mich sehr über Rückmeldung freuen
    Rheumaandi
     
  2. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Willkommen in unserem schönen Forum.
    Nun zu Deiner Frage: Unruhige Beine, das hört sich nach Restless leg Syndrom an und das ist ein Fall für den Neurologen.
    Versuche mal, Dich bei einem Neurologen vorzustellen.
    Gruß Petra
     
  3. die rheumaandi

    die rheumaandi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lk Wolfenbüttel
    vielen Dank für deinen Tipp,gibt es denn nichts was man erstmal so tun kann? ich bin zwar noch nicht solange krank aber es geht schon tierisch auf die nerven immer zum artzt zu rennen:( gruß andrea
     
  4. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Andrea,

    ich heiße dich erst mal herzlichst hier im Forum willkommen und hoffe du findest neben dem Verständnis hier auch noch viele nützliche Tipps für dich.
    Ich hab auch ne reaktive Arthritis, bis zu meiner Diagnose hats allerdings jetzt über drei Jahre gedauert. Das man von Arzt zu Arzt rennen muss, ob mit oder ohne Diagnose, ist wohl anfangs nervig und oft auch deprimierend aber auch notwendig. Kein Arzt kann alle Bereiche deiner "Baustelle Körper" abdecken und ich hab von Vielen hier gelesen die nicht nur zum Rheumadoc und HA gehen sondern auch noch zum Neurologen, Augenarzt, Pneumologen, Kardiologen, Angiologen usw. usw.
    Will dir keine Angst machen aber ich glaube manchmal ist es einfach nicht anders und wenn sie dann alle optimal, was zu hoffen ist, zusammen-arbeiten kann es für dich nur zum Vorteil sein.
    Ich selbst war bis ich die Diagnose bekommen habe beim intern. Rheumatologen, orthopä. Rheumatologen, Orthopäden, Chirurgen, Neurologen, Augenarzt und viele Male beim HA und sollte jetzt noch in eine Schmerzklinik, da die HÄ meinte das könnte mir vielleicht helfen mit meiner Fibro. Ich will das mit der Schmerzklinik nicht ausschließen aber zuerst, nachdem man jetzt mal festgestellt hat das bei mir nicht alles nur von der Fibro kommt, möchte ich mal sehen wie weit der Rheumatologe mit meinen Beschwerden kommt. In ca. 6 Wochen wenn mein Medi alle ist soll ich nochmal hin.
    Ich Drück dir die Daumen, dass es dir bald besser geht und du mit deiner Medikation gut hinkommst. Würde mich noch interesssieren ob du, da du Methotrexat bekommst, auch Autoantikörper gebildet hast und wie lange dein Arzt meint das man die Behandlungfortsetzen muss.

    Liebe Grüße

    Mummi
     
  5. die rheumaandi

    die rheumaandi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lk Wolfenbüttel
    Hallo Mummi

    Vielen Dank für deine netten zeilen ,ich glaube schon dass ich richtiges Glück hatte das man bei mir relativ schnell die Diagnose gestellt hat und auch mein Rheuma-doc gut reagiert hat ,ich bekomme jetzt eine Reha-maßnahme werde wohl bald nach Bad Eilsen fahren,heute Nacht habe ich relativ gut geschlafen(d,h,ohne nächtl.Spaziergang) nur die übl.Unruhe halt Medis haben gut angeschlagen aber in den letzten Tagen wieder vermehrt Schmerzen ,und Schwellung im sprunggelenk haben cortison um 1mg gesenkt habe HA gefragt ob es daran liegen könnte sie sagte zwar eher nein aber habe morgen vorsichtshalber trotzdem Blutabnahme das Methex verrage ich bisher sehr gut obwohl ich davor ehrlich gesagt Angst hatte ich habe es zuerst in Tablettenform genommen und der Beipackzettel hat es ja ganz schön in sich

    Gruß Andrea
     
  6. Fantasia

    Fantasia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hi Andrea,

    die unruhigen Beine könnten mit von der Arthritis kommen. Evt. sind die Nerven in Mitleidenschaft gezogen worden. Das kommt wohl häufiger vor. Habe das im Internet gelesen, da ich auch seit einigen Monaten davon betroffen bin - Kribbeln und leichtes Brennen. Neurologe kann die Nervengeschwindigkeit messen und Schlimmeres wie M. Sklerose ausschließen. Leider haben oft Neurologen keine Ahnung von Rheuma und Rheumatologen nicht von der Neurologie!
    Wenn du jung bist, kannst du Glück haben und die unrhuigen Beine gehen wieder weg. Falls es ganz unerträglich ist, gibt es Medikamente, z.B. Lyrica, soweit ich weiß. Kurzfristig helfen oft kalte Wasserbäder oder Massagen. Aber recht schnell danach kommt es wieder...
    Gruß
    Fantasia
     
  7. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Andrea,

    Die unruhigen Beine sind ein Greul und Du solltest das dringend beim Neurologen messen lassen. Frage doch mal Deinen HA, ob er Dir Restex verschreibt, bis Du einen Termin hast. Das ist ein Einstiegsmedi und wenns hilft, kannst Du wenigstens mehr schlafen.

    Gibt es in Deiner Familie, Oma, Mutter, Tante, auch diese Symtome? Denn häufig ist das auch eine Erbsache, wie bei mir. Nur habe ich das erst durch Zufall rausgefunden, als meine Oma nicht mehr laufen konnte. Die erzählte dann, dass meine Tante das auch hat.

    "alles wird gut"
    Heidesand