1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Möchte mich entschuldigen und .....

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von JMCL, 30. Oktober 2005.

  1. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    verbal eine Runde 'rausheulen:
    Ersteinmal möchte ich mich entschuldigen, dass ich so wenig präsent im Reagieren bin - obwohl es mir eine Zeit so gut ging, hab ich meine Energie überwiegend darauf verwendet, Dinge zu tun, die ganz egoistisch (aber vielleicht nachvollziehbar) mir und den Meinen guttaten und nur einen Blick ins Forum geworfen, mehr als "werfen" eben nicht. Ich schäme mich ein wenig dafür, denn wir sind ja hier ein Geben und Nehmen und ich will versuchen, in Zukunft besser danach zu handeln. Obwohl - auf vieles kann ich auch gar nicht reagieren, weil ich es ganz einfach nicht weiß, aber trotzdem, Anteilnahme sollte immer möglich sein - hab ich mir jetzt fest vorgenommen.
    Dann die Runde Heulen:
    Die Heilung nach meiner Fuß-OP kostet mich ja nach wie vor Nerven und Kraft. Jetzt hab ich mal wieder auf Anraten meiner Rheuma-Doc für 1 Woche Arava und MTX ausgesetzt und lebe von 6 mg Cortison täglich verbunden mit dem Bemühen, das wirklich und endlich mal auf 5 mg herunterzubekommen. Gelingt mir allerdings im Augenblick überhaupt nicht sonderlich, die Gelenke mucken wieder auf. Und ich hab ziemliche Angst davor, wieder erhöhen zu müssen, wenn sich u.U. die MTX-und Arava-Fehlzeiten bemerkbar machen sollten.
    Gleichzeitig quäle ich mich mit meiner eherenamtlichen Arbeit herum. Der Verein besteht z.Zt. außer mir aus 2 weiteren MitarbeiterInnen, deren Alter allerdings bei 70 Jahre liegt (Vorstand). Geld ist knapp und alles ist im Grunde nur "Flickzeug". Der Computer, Drucker - uralt, Fotokpierer - uralt, Schreibmaschinen - uralt - entsprechend geben sie nach und nach den Dienst auf oder streiken. Und dann liege ich vor dem Drucker, der natürlich knapp über dem Fussboden im Regal steht und versuche, ihn mit meinem Halbwissen zu richten. Um mich anschließend überhaupt nicht zu wundern, dass mein Knie und meine Schulter und meine Handgelenke schmerzen. Der Rechner ist auch nicht in Ordnung, die Tastatur hat Macken, eine Neue ist nicht leistbar und auch nur Verwendung eines ganz bestimmten Adapters installierbar und diesen gibt es kaum noch (in einigen Geschäften wurde ich schmunzelnd auf das Alter des Rechners hingewiesen, also äußerst mühsam, einen überhaupt noch irgendwo zu erwischen). Kurz und gut, der ganze "Laden" ist überaltert und das Problem ist, dass alle Problemlösungen mir überlassen werden, so ganz stillschweigend. Und dieses "stillschweigende" macht es auch so schwer, darauf zu reagieren obwohl ich es schon etliche Male getan hab.
    Meine 1. Vorsitzende, die ich menschlich bewundere und schätze, ist gesundheitlich angeschlagen, plant aber einen Kleidermarkt und nimmt seit Monaten jede Menge Kleidung an - trotz aller anderen Absprachen. Nun haben wir die Klamotten liegen, sie müssen sortiert werden, der Kleidermarkt organisiert - Flugblätter erstellen, Flyer erstellen - was sie sich so vorstellt - und alles an Hilfsmitteln streikt - s.o. Fotokopierer, Schreibmaschine, Drucker - und Geld für Reparaturen darf nicht ausgegeben werden, denn wir müssen ja so lange wie möglich noch durchhalten, damit endlich - wie sie meint - die zündende Idee zur Vereinsrettung kommen wird.
    Ich könnte nur noch heulen, ich fühl mich so hilflos ausgeliefert, ich kann mich nicht richtig wehren, weil ich sie eigentlich achte und mich moralisch verpflichtet fühle, weiterzumachen. Und dann wundere ich mich, dass mir die Gelenke wehtun. Es zieht mich so `'runter z.Zt., ich kann den Sonnenschein gar nicht genießen.
    Und jetzt will ich lieber aufhören, die Tränen sitzen mir schon wieder in der Kehle, danke fürs Lesen und dass ich hier einen Ort habe, an dem ich mich verbal wenigstens mal ausheulen darf.
    Danke,
    JMCL
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo jmcl,

    ich habe das gefühl, du brauchst eine auszeit von dem verein ....... scheint so, als müßtest du egoismus zeigen um dich zu schützen, sonst buttern sie dich doch dort unter ....... lass dich nicht zum "kanonenfutter" degradieren.

    pass auf dich auf!!

    rheuma + stress = megaschub <== solltest du nicht vergessen!!!
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe jmcl,

    das liest sich wie eine klassische überforderung. und das kannst du
    bei deinem krankheitsbild ja eigentlich nicht brauchen, oder?
    und wie klärchen ja ganz richtig schrieb:
    rheuma + stress = megaschub <== solltest du nicht vergessen!!!
    ich kann das nur bestätigen!

    mein rat wäre, du kommst nicht um eine kurze aussprache herum,
    vielleicht bei einer tasse kaffee sagen dass es dir zuviel wird.
    vielleicht überrascht dich ja die reaktion? vielleicht ist die dame ganz
    erstaunt, dass du nicht längst etwas gesagt hast, und ist einsichtig?
    wenn du von einer positiven antwort ausgehst, fällt dir vielleicht das angehen dieses gespräches leichter. und frag doch mal etwas herum, es gibt immer
    menschen, die froh sind, wenn sie ihren älteren, aber funktionierenden pc oder drucker loswerden können. eine kostenlose kleinanzeige im wochenblatt zum beispiel könnte helfen.

    abgesehen davon, finde ich dein engagement sehr gut!

    pass auf dich auf !
    [​IMG] marie
     
  4. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Danke, klara und marie, für Eure Antworten, ich könnt glatt schon wieder heulen, aber diesmal vor Dankbarkeit.
    Mir ist das mit der Gefahr eines Schubes ja sehr bewußt und ich weiß, dass ich reagieren muss. Aber ich hab nun schon so oft mit ihr gesprochen, sachlich beim gemeinsamen Frühstück z.B., ihr versucht, deutlich zu machen, dass ich Grenzen habe und wo sie auch konkret phasenweise liegen (Handgelenke speziell), nur - es hat keine Auswirkungen scheinbar in ihrem Bewußtsein. Und von wegen, etwas Neues anschaffen, marie, hab ich auch schon vorgeschlagen, null chance, könnte ja alles Geld kosten und der Verein könnte dadurch schneller finanziell am Ende sein (immerhin hab ich es mir zwischenzeitlich abgewöhnt, die kleinen Alltäglichkeiten eines Büros - Klebestift, Büroklammern, Klarsichthüllen, Kopierpapier - großzügig aus eigener Tasche zu bezahlen).
    Am liebsten würd ich mich die nächsten 4 Wochen krankmelden und mich auf die Suche nach innerlichem Aufbau begeben, aber da ist ja eben das Verantwortungsgefühl, die moralische Verpflichtung. Und ich weiß auch, um Einwänden zuvorzukommen, es dankt mir niemand dafür, wenn ich dann mit einem dicken Schub (hoffentlich bitte nicht) in der Ecke liege.
    Phasenweise ist das Leben wirklich verdammt anstrengend, nicht? Und eine einzige Herausforderung, nur verdammt, muß ich denn jede annehmen? Reicht es nicht, diese nette Krankheit zu haben?
    Danke,
    JMCL
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe jmcl,

    zuerst einfach mal *tröst*!
    wenn du mir erlaubst, versuch einfach mal klar zu sehen, welchen
    stellenwert dieses engagement für dich hat, und welche auswirkungen es auf
    dich und deine familie hat. zunächst, so seh ich es, bei aller begeisterung
    und anerkennung für deine initiativen, du kannst nur das leisten, was dein körper und deine psyche hergeben. wenn diese initiative zu einer überforderung und verschlechterung deiner eigenen situation führt, musst du neu überdenken.

    du hast ein grosses verantwortungsgefühl und das ehrt dich!
    nun brauchst du auch noch ein grosses verantwortungsgefühl dir selbst gegenüber ! wenn alles reden nix nutzt, liebe jmcl, dann mach klar, dass
    du auf dieser basis nicht weitermachen kannst, aber gern bereit bist,
    dich weiter einzubringen, wenn einiges geändert wird. sonst nicht.
    wenn dir ein persönliches gespräch psychisch zu anstrengend ist,
    dann versuch es mit einem telefonat, oder mit einem brief.
    es kann meiner meinung nach jedenfalls nicht sein, dass jemand so fertig
    ist oder gemacht wird, wenn er sich freiwillig engagiert. da stimmt das
    verhältnis des gebens und nehmens nicht mehr.

    ich schick dir mal ne grosse portion kraft rüber!
    [​IMG] marie
     
  6. campinosallo

    campinosallo wissbegierig

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ziemlich nördlich
    Liebe jmcl,

    auch von mir erst einmal gute Besserung + ein kleines *tröst*!

    Ich glaube, das dicke Fell deiner 1. Vorsitzenden muss jetzt mal quer gebürstet werden! Leider sind es ja immer die Gutmütigen und Weichherzigen, die man schamlos ausnutzt, und die dann auch noch ein schlechtes Gewissen haben, wenn's mal nicht so klappt. Und wenn die anderen dann merken, wie angenehm es doch ist, Verantwortung abzugeben, kommt man nur sehr schwer wieder raus aus der Nummer (ich weiß, wovon ich spreche!).

    Auch hinsichtlich wirtschaftlicher Überlegungen scheint die 1. Vorsitzende keine Leuchte zu sein; wenn ich nix investiere, kann ich auch nix einnehmen!

    Ich finde es bewundernswert, dass du trotz all dieser Schwierigkeiten und deines angeschlagenen Gesundheitszustandes immer noch bereit bist, weiterzumachen - lass aber nicht mehr länger zu, dass deine Grenzen auf so unverschämte Weise ignoriert werden. Sei einmal so, wie du "eigentlich" keinesfalls möchtest, dass man es von dir denkt: EGOISTISCH (na, hab' ich Recht ;) ?). Die "Lieben" neigen ja dazu, Egoismus mit einem gesundem Selbstschutzmechanismus zu verwechseln! Tu das nicht mehr!

    Ich wünsch dir alles Gute und viel Mut beim "auf-den-Tisch-hauen".

    c.
     
  7. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Warum entschuldigst du dich dafür das es dir nicht gut geht und du nebenher in deiner sozialen Tätigkeit nachgehst. Mensch lass dich doch bitte nicht weiter von den beiden Damen einspannen. Was nützt es den Menschen, wenn du an diesem eingehenden Verein eingehst? Vieleicht klingt das nun wieder hart, aber ich habe das in meiner Verhaltentherpie gelernt.
    Wenn dieser Verein sowieso keine Zukunft hat, dann frage ich mich, warum du die Arbeit in dieser form so weiter machst. Im sozialen Umfeld gibt es überall Brennpunkte. Dies Damde denkt wogl, weil sie älter ist, kann es nicht sein, das du junges Ding ja solsche Probleme nicht haben kannst, wenn man 10 Jahre jünger ist, dann ist man auch gesünder. Unter den Füßen das sieht ja keiner. Ich wirke auf die Menschen im allgemeinen gesund, so vom aussehen und auch jünger, aber nur ich selber kenne meine Grenzen. Meine Familie geht mir über alles, aber ich konnte heute nicht mal zu meinem mann ins Krankenhaus fahren.Das wäre für mich vor kurzem noch unmöglich erschienen.
    Denk daran, das Menschen gibt, die deine Energie vieleicht besser brauchen können, als 2 Damen, die letztendlich alles auf dich abwälzen.
    Das war nun ironisch und provkatant. Liebe Grüße
    Gitta, die diese Frage ehrlich meint.
     
  8. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    An alle, die mir mit Rat und Tat so kräftig unter die Arme gegriffen haben......

    und um es zum hoffentlich guten Ende für mich zu bringen: Ich habe es geschafft, mein schlechtes Gewissen weiter nach hinten zu schieben und beschlossen, meine Arbeit für den Verband einzustellen. Mir steht nun noch das entsprechende Gespräch mit dem Vorstand bevor, ich bin mir auch noch nicht ganz sicher, wie ich meinen Rückzug begründen werde, aber irgendwie wird sich das dann auch ergeben.
    Ab und zu leide ich noch an Anfällen vom schlechtem Gewissen, aber das wird sich auch geben.
    Ich danke Euch dafür, dass Ihr mein Problem und damit auch mich so annehmen konntet und mir so fast möchte ich "liebevoll-energisch" sagen, denn mir fällt keine bessere Bezeichnung ein, klar gemacht habt, dass ich auch mal ein Egoist - grins - sein darf,
    herzliche Grüße
    JMCL
     
  9. shakyhand

    shakyhand Guest

    Hab den Mut zum NEIN!!!

    Hallo JMCL,
    was du schreibst klingt ja nicht nur nach einem Rheumaproblem, sondern nach einem totalen Burn out!! Ich wünsche dir den Mut, die Dnge hinzunehmen, die du nicht ändern kannst (sprich: deine Gelenke ernst nehmen und die Grenzen zu akzeptieren, die sie dir setzen), den Mut die Dinge zu ändern, die du ändern kannst (sprich: diesen Club eine Weile - oder für immer? - zu verlassen) und die Weisheit, das ein vom anderen zu unterscheiden!
    Ich habe selbst lernen müssen, dass Menschen die immer Ja sagen und alles tun (leider) nicht respektiert und ernst genommen werden. Seit ich aber das NEIN öfters praktiziere, geht es mir besser und ich werde respektiert. Schon komisch, oder?
    Also, habe den Mut zum NEIN. Sollen diejenigen, die die Arbeit anhäufen diese auch vollenden. Deine Gelenke zeigen dir eigentlich den Weg........!
    Liebe Grüße, shakyhand
     
  10. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo JMCL !

    Ich glaube, wir können uns die Hand reichen. Und darum haben wir jetzt auch an zu arbeiten. Mein Mann war heute schon stolz auf mich, dass ich (Du weißt) nicht den Mund gehalten habe, sondern gesagt habe was mir auf der Seele brennt. Es kann nur besser werden und darum schick ich Dir ein Lächeln rüber nach Göttingen !

    Lieben Gruß von Madita