1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mit welcher Basistherapie beginnen bei PsA ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elisa1, 10. Mai 2008.

  1. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute !
    Ich habe nun seit drei Jahren Psoriasis Arthritis, beteiligt sind drei Zehen, das linke Knie und die Sakralgelenke.
    Ich habe mich nun nach langem Ringen zu einer Basistherapie entschlossen, mein internistischer Rheumatologe hat mir MTX und Humira empfohlen, ich soll nächsten Dienstag damit beginnen.
    Nun war ich gestern noch bei einem Dermatologen, der sich auch gut mit PsA auskennt (sagt er zumindest), und der stand dieser Therapiekombination kritisch gegenüber. Er sagt, man solle doch zuerst eventuell noch andere Basismedikamente (z.B. Cyclosporin) ausprobieren. Wenn die wirklich nichts helfen, kann man immer noch Humira und MTX nehmen.

    Hat irgendwer Erfahrungen mit Humira und MTX als Starttherapie? Helfen dann die anderen Basismedikamente nicht mehr so gut ? Wie lange macht man so eine Basistherapie ?
    Wäre zunächst eine Monotherapie mit Humira nicht ratsamer ?
    Weitere Frage: Soll man diese Therapie am besten in einer Rheumaklinik oder in einer Hautklinik beginnen ? In der Hautklinik wollen sie noch vorher Tests auch auf Lebensmittelunverträglichkeiten machen, zudem habe ich viele Streptokokken-Antikörper im Blut - könnten die eine Entzündung auslösen ?

    Liebe Grüße von einer etwas ratlosen Elisa

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
  2. Amy80

    Amy80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elisa,

    ich habe auch PSA (ISG, ganz schlimm re Knie) ich habe zu erst Sulfasalzin genommen und bin vor 9 Wo auf MTX umgestiegen
     
  3. Venus

    Venus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elisa1
    Ich nehme seit fast 2 Jahren Mtx. Am anfang bekam ich MTX und Quensyl. Nach einiger Zeit wurde Quensyl abgesetzt weil mir das medi nicht mehr wirkte. Seit einen halben Jahr nehme ich MTX und Arava.Komme damit so einiger massen hin. Ich habe auch PSA und habe manchmal so starke schmerzen das ich nicht weiss was ich machen soll.Habe erst im Juli wider termin beim Rheumadoc.Da ja das Wetter mitspielt und es warm ist geht es mir besser. Ich hoffe das es lange noch Warm bleibt.
    Liebe grüsse und Gute besserrung wünscht Dir Venus:top:
     
  4. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo elisa,

    ich wundere mich sehr, dass dein doc gleich mit humira beginnen will. meinen erfahrungen nach muss man doch erst 2 basistherapien erfolglos abgebrochen haben um überhaupt humira von der kk bezahlt zu bekommen. ich habe cp, therapie ist ja fast die gleiche wie bei psa, bei mir kam zuerst mtx, dann sulfasalazin, dann wieder mtx und dann erst humira, allerdings als monotherapie, d.h. plus corti. bist du eventuell privat versichert?

    liebe grüße
    christi
     
  5. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten. Ich bin zu 30 % privat versichert, den Rest zahlt die Beihilfe (die allerdings die gleichen Bedingungen wie eine gesetzliche Krankenkasse stellt). Anscheinend ist es so, dass man bei einer aggressiven PsA auch gleich mit Humira beginnen kann, allerdings kommt mir das Ganze momentan nicht so schlimm vor. Eigentlich würde ich ja lieber noch mal zum Heilpraktiker gehen bevor ich mich mit Medikamenten vollpumpen lasse ....
    Ich nehme seit drei Monaten Kortison (5mg) und komme damit ganz gut zurecht, außer ein paar Schmerzen am Morgen geht es eigentlich ganz gut. Meine Haut ist halt sehr schlecht, fast am ganzen Körper sind Stellen, die furchtbar jucken. Hat Humira denn mehr Nebenwirkungen als die anderen Basistherapeutika ?
     
  6. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    also ich habe unter anderem cP und die erste Basistherapie war Sulfasalazin. Jetzt bin ich bei MTX + Arava als Kombi. Ich wünsche dir alles Gute und hoffe das die Basistherapie anschlägt.

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  7. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Elisa,

    das Problem bei Humira ist halt, das es sehr teuer ist.

    Weiter ist es noch nicht so lange zugelassen, d.h.man weiß noch nicht viel über Langzeitnebenwirkungen.
    Dewegen muss immer abgewägt werden ob der Nutzen größer ist als der Schaden der evtl.entstehen "könnte".

    Das Dein Doc gleich von nichts, auf eine Therapie mit MTX und Humira einsteigen will finde ich auch merkwürdig.
    Wie die anderen schon schrieben, werden normalerweise erst mal die "leichteren" Basismedikamente ausprobiert.
    Bei einem sehr schweren Verlauf kann man auch direkt mit Humira und co.beginnen...allerdings würde dagegen Deine 3 Jährige Nichtbehandlung mit einer Basistherapie sprechen.
    Wenn Dir 5 mg Cortison so gut helfen, würde ich mir an Deiner Stelle schwer überlegen ob man da gleich mit so schweren Geschützen ran muss.
    Was Deine PSO angeht wäre Ciclosporin wahrscheinlich besser für Dich geeignet, allerdings kann auch dieses Medikament schwere Nebenwirkungen haben.

    Im Endeffekt musst Du wohl nochmal ein Gespräch mit Deinen Ärzten führen indem sie erklären können, warum sie es für nötig befinden Dich mit solchen Medis zu versorgen und Du Deine Befürchtungen und Fragen äußern kannst.

    Liebe Grüße und alles gute
    Locin32
     
  8. Rosenstolz

    Rosenstolz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in NRW
    MTX/Arava

    Hallo Elisa,

    ich habe auch PSA und bin privat versichert bzw. beihilfeberechtigt.

    Nachdem ich meine Therapie mit MTX Anfang 2007 begonnen habe (half gut, aber hatte Nebenwirkungen), bekomme ich nun seit drei Monaten Arava. Das hilft ebenso gut (ohne Nebenwirkungen) und meine Haut ist auch o.k.. Nun habe ich die PSO nur schubartig und weiß nicht, ob sie unter Arava auch mal ausbricht.

    Mein Doc erklärte mir, dass man auf jeden Fall eine Basismedikation braucht. Ich scheute mich wie Du davor und glaubte die Schmeirzen besser aushalten zu können, als so heftige Medis zu nehmen. Allerdings muss man beachten, dass die Gelneke ja ohne Medis auf Dauer geschädigt werden. Das ist schlussendlich auch nicht erfreulich, oder? Also besser erst mal nicht so hefige Basismedis, denke ich.
    Ich fahre auf jeden Fall gut damit.

    Liebe Grüße

    Rosenstolz
     
  9. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Zu Langzeiterfahrung:

    Quelle

    Allerdings wundert auch mich ein wenig, dass bei Dir gleich mit Humira als Einstiegstherapie begonnen werden soll, obschon Du lt. eigenen Angaben eine relativ milde Verlaufsform hast.
    Alles Gute für die Zukunft wünscht der
     
  10. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Elisa !! :a_smil08:

    Ich kann mich den anderen nur anschliessen. Mich wundert halt auch, dass Du gleich mit Mtx und Humira anfangen sollst.
    Ich habe auch PsA. Betroffen ist die WS und die Gelenke (Hände, Füße, Knie, Schultern). Im Januar 2007 begann ich dann mit Mtx, was dann im Mai 07 auf 20 mg erhöht wurde. Da ich leider von Beginn an, vom Corti und den Schmerzmedis nicht weg komme, da sonst die Schmerzen und Schwellungen schlimmer werden, bekam ich letzten Monat noch Sulfasalazin dazu. Meine Rheumatologin sagte mir auch, dass sie auf Mtx und Humira umstellen möchte, dazu aber erst ein 2. Basismedi probiert werden muss, bevor Humira verschrieben werden darf.
    Mach Dich noch mal bei den Docs schlau. Ich drücke Dir die Daumen !!!! :a_smil08:

    Ganz liebe Grüße von z.gif ap !!! :top::top:

    klee1.gif
     
  11. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure ausführlichen Antworten !!! Ihr seid spitze !!!
    Ich werde morgen mal nachfragen in der Klinik, mir wäre es lieber, wenn überhaupt - erst einmal eine Monotherapie zu machen. Ob ich die nun schon in der Rheumaklinik anfange oder erst später in der Hautklinik, weiß ich noch nicht so recht. Bis auf ein paar Wehwehchen am Morgen und einer nicht so schönen Haut geht es mir eigentlich gut. Heute bin ich mit meinen Kleinen sogar schon wieder Autoscooter gefahren und konnte problemlos ein- und aussteigen. Ich habe halt momentan immer noch die Hoffnung, dass ich jetzt langsam die 5mg Kortison ausschleiche, mich vom Stillen erhole (habe heute das letzte Mal meine kleine Tochter gestillt) und dann ist alles wieder gut. Die Haut bringe ich sicher auch so wieder hin, ich habe schon seit 5 Jahren nichts anderes als Melkfett geschmiert, da ich die letzten Jahre entweder schwanger war oder gestillt habe. Ich habe halt Angst, wenn ich einmal in die Fänge der Pharmaindustrie geraten bin, dann kann ich nie wieder ohne Tabletten auskommen. Außerdem muss ja nicht unbedingt eine PsA hinter meiner Entzündung im Rücken stecken, ich habe immer noch die Theorie, dass das von meiner Verbrennung nach dem Kaiserschnitt vor sieben Monaten herkommt (in der Wunde hinten am Gesäß waren wunderbar viele Streptokokken) und ich die Kleine einfach zu viel getragen habe (fast alle jungen Mütter haben Rückenprobleme). Was meint ihr, könnte das nicht auch möglich sein ?
    Aber sobald die Ärzte hören, du hast Psoriasis und schon ein paar Wurstzehen, dann schieben sie dich gleich in eine Kategorie ab.

    Ich würde am liebsten zuerst noch was anderes ausprobieren. Meine Mutter hatte nach ihren drei Kindern auch viele Rückenprobleme, vor allem in der Früh und heute ist sie wieder fit wie ein Turnschuh, ohne irgendwelche Dauermedikamente genommen zu haben.

    Liebe Grüße

    Elisa
     
  12. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Noch eine Frage: Wie wars denn bei euch VOR der Basistherapie ?
    Seid ihr nur mit Kortison (ca. 5 mg) allein fast schmerzfrei und voll bewegungsfähig gewesen ???
    Als das mit meinen Zehen vor drei Jahren losging, habe ich zwar schon eine zeitlang heftige Schmerzen gehabt (in der Früh) aber nach einem halben Jahr war alles OHNE MEDIS wieder gut (ich habe so lange gestillt, damit ich nichts nehmen musste). Nun mit dem Rücken war ich kurzzeitig ganz am Ende, konnte kaum mehr laufen und mir kaum mehr die Hose selbst anziehen, aber mit einem Kortisonstoß war ich sofort wieder einsatzfähig.
     
  13. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Elisa !! :a_smil08:

    Vor der Basis bekam ich einen Cortisonstoss, angefangen mit 60 mg. Langsam runter geschlichen und unter 20 mg fingen die Schmerzen schon wieder an und unter 10 mg wars wieder ganz schlimm. Hatte seit dem 4 mal Stoßtherapie und immer unter 10 mg Verschlimmerung. Auch während der Basis, wenn doch mal wieder ein Schub kommt. Im Moment nehme ich 16 mg, damit ich auch auf Arbeit gehen kann. Deswegen möchte meine Ärztin eben, dass wir zusätzlich zum Mtx noch Humira nehmen, um unter 10 mg Cortison zu kommen.
    Vor allem bei hohen Dosen, also ich kann sagen, bei mir von 60 mg bis 20 mg, bin ich schon größtenteils schmerzfrei, also kein Vergleich zu Zeiten ohne Corti.
    Ich drück Dir die Daumen !!!! Mach Dich schlau !! :a_smil08:

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :top:

    topfblume.gif
     
  14. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zap !!

    Das hört sich bei dir ja auch nicht so gut an, ich hoffe, bei dir hilft Humira !
    Ich nehme momentan nur 5mg Kortison und habe damit keinerlei Bewegungseinschränkungen mehr, nur am Morgen bin ich noch a bisserl steif. Wie bald hast du denn mit der Basistherapie angefangen ?

    Liebe Grüße
    Elisa
     
  15. schnurrie

    schnurrie Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Hallo Elisa,

    ich habe Deine Frage jetzt erst gesehen.
    Ich leide auch seit 1995 an PSA. Mit mehr und weniger Hautbeteiligung.

    Ich habe mich ebenfalls viele Jahre gegen eine Medikamenten Therapie gewehrt!
    Ich dachte, das ich die Schmerzen auch ohne Medis gut aushalte. Und das meine Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und tauben Finger andere Gründe haben. Wieso muß man dann gleich Rheuma haben?
    Nein, ich hatte kein Rheuma! :eek:

    Wenn es ganz schlimm wurde, hat mir mein Hausarzt immer Cortison gegeben. Sehr hohen Dosen und dann wurde es jedesmal besser.
    Aber ich hatte ja kein Rheuma!
    Ich lief dann 8 Jahre ohne Basistherapie durch die Gegend und vor 2 Jahren kam der erste dicke Schub. Ich konnte mich nicht mehr bewegen. Die meisten Gelenke waren über Nacht angeschwollen und ich mußte gepflegt werden. Zu dem Zeitpunkt war ich 33 Jahre alt.

    Nun mußte ich einsehen, doch Rheuma zu haben und ging endlich zu einem Rheumatologen. :)
    Zuerst bekam ich Arava. Klappte ganz gut, war nur leider zu wenig Power. Dann zusammen mit MTX. Funktionierte nicht wegen den Nebenwirkungen.
    Dann kam das erste Biological (Humira). Klappte auch nicht wegen den Nebenwirkungen.
    Und nun läuft es mit Arava+Enbrel+Cortison ganz super.
    Ich kann wieder alles tun und meine Schmerzen bleiben im Rahmen. Ich habe wie Du ebenfalls Wurstfinger und Wurstzehen.:D

    Laut meinem Wissensstand, übernimmt die KK die Biologicals erst nach mind. 2 erfolglosen Basistherapien. Ich finde es toll, wenn Du schon früher in den Genuß kommen kannst. Aber ist es bereits nötig?
    Arava ist sehr gut bei PSA. Und wird in der Regel gut vertragen. Dadurch wurde meine Psoriasis direkt eingedämmt.
    Ich würde auch erst langsam beginnen. Wenn es nicht klappt, bleibt die Option auf Humira immer noch.
    Spreche nochmal mit Deinen Ärzten darüber.
    Sicherlich soll man schnell eine Therapie beginnen um Langzeitschäden zu vermeiden. (wegen meiner Schlampigkeit habe ich bereits welche)
    Aber vielleicht bringen ja andere Medis auch schon den gewünschten Erfolg.

    Ich wünsche Dir viel Glück. Und halte uns auf dem Laufenden!:top:
     
    #15 13. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2008
  16. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Elisa !! :a_smil08:

    Wenn ich richtig gelesen habe, bist Du ja heut in der Klinik, zur Einstellung auf Humira ? Ich denk an Dich und drück Dir die Daumen !!! :top: Gib mal Bescheid, wenn Du zurück bist und schreib, wie es Dir geht und was aus allem geworden ist.

    Zitat Elisa:
    Wie bald hast du denn mit der Basistherapie angefangen ?

    Also die PsA hab ich aller Wahrscheinlichkeit nach, bereits seit 2002. Da fing es an mit Schwellungen, vor allem der Sehnenansätze und Schmerzen, die von Gelenk zu Gelenk wanderten. Nachdem ich dann von Doc zu Doc durchgereicht wurde, sagte mir dann ein "blickiger" Orthopäde, dass ich zu einem Rheumadoc gehöre und das sofort und machte mir einen Termin bei meiner jetzigen Rheumatologin. Dort konnte ich gleich eine Woche später hinkommen und bin dort jetzt seit September 2006. Im Januar 2007 bekam ich dann von ihr die Diagnose PsA und begann mit Mtx. Ich hatte ja, seit ich bei ihr war schon die Ibu 600 und bekam sofort eine Stoßtherapie Corti, zeitweise Tilidin, nun Arcoxia und fühle mich bei ihr in guten Händen, was ja sehr wichtig ist !!
    Hab sie heut mal wieder angerufen, um zu fragen, ob meine jetzigen Beschwerden durch das Sulfa ausgelöst worden sein können. Sollte vorbeikommen, sie hat meine roten Augen gesehen, die Blutwerte vom letzten mal und sagte, sofort das Sulfa absetzen. Nun werden wir erst mal sehen, ob es in zwei bis vier Tagen besser wird, ohne Sulfa und dann kann ja gesagt werden, ob es eben Nws waren. Sie will mich nächste Woche wieder sehen und dann mal schauen.
    Sorry, ist echt lang geworden, tut mir leid !!

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :a_smil08:

    klee1.gif
     
  17. Lauries

    Lauries Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    MTX ja oder sein? Alternativen?

    Hallo allerseits,

    bei mir (28) wurde erst letzten Freitag PsA diagnostiziert, da ich aber schon seit 2 Jahren Beschwerden habe und in den letzten Wochen einen heftigen Schub bekommen habe, wurde mir eine Basistherapie empfohlen (Cortison 15mg + MTX 10mg). Ich bin allerdings ebenfalls eine Skeptikerin was diese ganze Chemie angeht und frage mich, ob es nicht auch alternative Therapien gibt, die eben nicht auf Chemie basieren. Zum Beispiel Ernährungsumstellung, Homöopathie, Naturheilverfahren, Sport etc. Mit Cortison habe ich schon angefangen und es hilft schon ziemlich gut, da frage ich mich, ob das nicht erstmal reicht in Verbindung mit den o.g. Alternativen. Oder meint ihr MTX sei wichtig und ich solle das nehmen?

    Danke für eure Tipps.
     
  18. schnurrie

    schnurrie Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Hallo,

    es ist schon mal gut, das Dir Cortison hilft. Du solltest aber bedenken, das eine unzureichende Basistherapie zu Langzeitschäden führen kann. Doch dies wirst Du nicht heute und auch nicht morgen spüren.

    Ich bin kein Mensch der Ärzten blind vetraut und schlucke nicht alles was mir verschrieben wird. Aber ich lese sehr viel und informiere mich. Und eine schnelle Basistherapie ist sicherlich nötig.
    Du kannst mit Ernährungsumstellung, Homöopathie, Naturheilverfahren und Sport viel erreichen. Aber dies ersetzt in meinem Augen keine Medikamententherapie.

    Wenn Du Unsicher bist, mußt Du das Gespräch mit Deinem Facharzt suchen. Vielleicht findet Ihr zusammen eine Lösung!
    Ich drücke Dir die Daumen.[​IMG]
     
  19. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute !

    Ich war letzte Woche im Rheumazentrum Bad Abbach und bin durchgecheckt worden. Wenn alles passt, werde ich morgen meine erste Humira-Spritze bekommen. Drückt mir die Daumen, etwas Bammel habe ich ja schon ...

    Melde mich wieder,
    liebe Grüße, Elisa
     
  20. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    JUHU !!!

    Bin heute wieder zurück aus Bad Abbach und habe vor zwei Tagen meine erste Humira-Spritze bekommen. Keinerlei Nebenwirkungen bis jetzt, obwohl ich riesigen Bammel davor hatte. Heute Morgen bin ich fast ohne Schmerzen aus dem Bett aufgestanden und habe vor Freude geheult !

    Liebe Grüße
    Elisa